Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Alljährliche Nobel-Preis-Parodie

Aktuelles

Panzer überrollt Auto.

Friedens-Ig-Nobel-Preis-Träger Arturas Zuokas, der Bürgermeister von Vilnius in Litauen, hat eine einfache Lösung für das Falschparker-Problem in seiner Stadt.
© www.vilnius.lt

Mi. 05. Oktober 2011

Ig-Nobel-Preise sorgen für Schmunzeln

Alljährlich parallel zu den renommierten Nobel-Preisen in Schweden werden in den USA die kuriosesten Forschungsergebnisse prämiert: mit den sogenannten Ig-Nobel-Preisen. Dieses Jahr beeindruckten Themen wie das Parkplatzproblem in der Litauischen Hauptstadt Vilnius, eine neue Art des Feueralarms oder kopulierende Käfer die Juroren.

Anzeige

Bereits zum 21. Mal wurden die Ig-Nobel-Preise dieses Jahr verliehen für "Wissenschaft, die dich zuerst zum Lachen und dann zum Nachdenken bringt", so der offizielle Wahlspruch. Vielfach überwiegt das Schmunzeln, beispielsweise über den Friedens-Ig-Nobel-Preis: Ihn erhält Arturas Zuokas, der Bürgermeister von Vilnius in Litauen, der für das Problem falsch geparkter Autos in seiner Stadt eine schwergewichtige Lösung vorschlägt. Er möchte sie kurzerhand mit einem gepanzerten Fahrzeug überrollen.

Der Preis für Biologie geht dieses Jahr an Australische Forscher. Sie machten weggeworfene Bierflaschen am Wegesrand als existenzielle Bedrohung für eine Käferart aus. Die männlichen Käfer seien so versessen auf diese Flaschen, dass sie sich lieber mit ihnen paaren als mit den Käferweibchen. Dies, so die Forscher, führe zu beträchtlichem Geburtenrückgang bei dieser Käferart.

Japanische Wissenschaftler tüfteln an einer Art Geruchsalarmanlage und erhielten dafür den Chemie-Preis. Sie ermittelten, welche Konzentration des scharfen Gewürzes Wasabi in der Luft nötig ist, um schlafende Menschen zu wecken.

Der Medizin-Ig-Nobel-Preis ging an ein internationales Forscherteam, das untersuchte, welche Auswirkung starker Harndrang auf die menschliche Entscheidungsfreudigkeit hat. Ergebnis: mal so, mal so.

RF

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen