Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Baugleiches Gen bei Fliegen und Menschen

Aktuelles

Insekt

Untersuchungen an baugleichem Gen von Mensch und Fliege könnten der Bekämpfung von Krankheiten dienen.
© Dimitry Knorre - Fotolia.com

Mi. 06. Juli 2011

Fliegen und Menschen: Baugleiches Gen steuert Hirnfunktionen

Ein baugleiches Gen steuert sowohl beim Menschen als auch bei der Fliege wichtige Funktionen im Gehirn. Ist es gestört, kann es bei beiden zu nervlichen Fehlfunktionen kommen.

Beim Menschen entstehen dann geistige Behinderungen, bei der Fruchtfliege Koordinationsstörungen. Diesen Zusammenhang haben Wissenschaftler aus den USA, dem Iran und Deutschland gezeigt. Sie untersuchten Familien mit erblich bedingten geistigen Behinderungen. Genetische Analysen zeigten, dass eine Mutation im Gen ZC3H14 mit den Behinderungen zusammenhängt. Fruchtfliegen besitzen ebenfalls exakt dieses Gen.

Anzeige

Die Forscher erzeugten Fliegen mit einer Mutation in der betreffenden Erbanlage. Diese Fliegenmutanten trugen ihre Flügel leicht abgespreizt und nicht wie üblich am Körper gefaltet. Zudem zeigten sie bei Bewegungen und Flugmanövern Koordinationsstörungen. Weiterführende Untersuchungen zeigten, dass die Feinstrukturen im Gehirn und im Nervensystem der Insekten gestört sind.

Die Forscher wollen nun das Gen ZC3H14 genauer untersuchen – an Mäusen, bei denen ebenfalls dieses Gen mutiert ist. Da Mäuse dem Menschen ähnlicher sind als Fliegen, erhoffen sich die Wissenschaftler genauere Informationen über die Beeinträchtigungen der Hirnfunktion.

Überall auf der Welt wird mit den Fruchtfliegen geforscht. Sie lassen sich schnell vermehren und auch vergleichsweise einfach genetisch verändern.
Obwohl die Winzlinge auf den ersten Blick wenig mit dem Menschen gemeinsam zu haben scheinen, besitzen sie dennoch viele Erbanlagen, die in ähnlicher Form auch bei uns vorkommen. Etwa 60 Prozent der Gene zwischen Fliege und Menschen ähneln sich. Allerdings haben Menschen vier Gene, wo die Fliege nur ein einziges hat. Wenn man sich aber die Grundausstattung an Erbinformationen ansieht, sind Menschen und Fliegen gar nicht so unterschiedlich.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schadet Putzen der Lunge?

Chemische Putzmittel könnten für die Lunge so gefährlich sein wie Zigaretten.

Haustiere sind Seelentröster

Vom Goldfisch bis zum Hund: Tiere können Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen.

Bei Kinderwunsch besser keine Limo

Gezuckerte Getränke schaden der Fruchtbarkeit - egal welcher der Partner sie trinkt.

Humor: Selbstironie stärkt die Psyche

Hin und wieder ein Scherz auf eigene Kosten macht sympathisch und ausgeglichen.

Milliarden von Viren "fallen" vom Himmel

Eine erstaunliche Anzahl von Viren und Bakterien zirkuliert in der Atmosphäre der Erde.

Studie: Darum gibt es Sex

Offenbar hat die Sauerstoffatmung etwas damit zu tun, wie Forscher nun zeigen.

Macht der Frühjahrsputz krank?

In manchen Gebieten Deutschland besteht die Gefahr, sich mit dem Hanta-Virus zu infizieren.

Schadet schummriges Licht dem Gehirn?

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass dies die Struktur des Gehirns verändert.

Durch Meditation zum besseren Menschen?

Eine neue Studie kommt zu einem Ergebnis, mit dem niemand gerechnet hätte.

"Gehirn-Kitzeln" bessert Gedächtnis

Wird ein Teil des Gehirn elektrisch stimuliert, arbeitet das Kurzzeitgedächtnis besser.

Hund: Wer Angst hat, wird eher gebissen

Offenbar erhöhen gewissen Charaktereigenschaft das Risiko, von einem Hund gebissen zu werden.

Sport: Bringt Musik mehr Motivation?

Sound auf dem Ohr beeinflusst die Leistung, aber anders als gedacht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen