Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Noten für den Bauch

Aktuelles

Strand

Viele Malaysier sind zu dick.
© TUI

Sa. 30. April 2011

Schulzeugnis: Zensuren für Mathe, Bio und Bauch

Malaysia macht den Anfang: Neben den üblichen Schulzensuren steht künftig auch der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) im Zeugnis – eine internationale Maßeinheit für das Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht.

Anzeige

Eigentlich sind Asiaten dafür bekannt, kalorienarm zu essen. Viel Reis, viel Gemüse, Fleisch nur als Luxushäppchen. Im sich rasant entwickelnden Malaysia allerdings darf es schon etwas mehr sein: Fünf Satay-Stäbchen voller Hühner- oder Rindfleisch in kräftig-fetter Erdnusssoße gebadet, gelten mittlerweile als Vorspeise und nicht mehr als Hauptgericht. Das folgt dann noch – gerne mit Kokosmilch gegart. 40 Prozent Fettanteil.

Kein Wunder also, dass viele Malaysier zu dick werden, auch Kinder. In Malaysia gibt es prozentual mehr Übergewichtige als in jedem anderen Land in Südostasien. Nun hat die Malaysische Regierung dem kindlichen Hüftspeck den Kampf angesagt. Künftig steht neben den Noten für Mathe und Bio auch der BMI im Zeugnis. Anhand der zusätzlichen Zeugnisinformationen sollen Eltern entscheiden, ob sie mehr auf die Ernährungsgewohnheiten ihrer Kinder achten müssen.

Die Formel für den BMI lautet: Körpergewicht geteilt durch Körpergröße in Metern im Quadrat. Wer dabei eine Zahl höher als 25 für sich errechnet, zählt bereits zu den leicht Übergewichtigen, jenseits der 30 zu den Fettleibigen.

Die Schulkantinen in Malaysia dürfen bereits kein Fast Food oder zuckerhaltige Getränke mehr verkaufen. Gesundheitsminister Liow Tiong Lai nahm nun auch die Lehrer in die Pflicht: Wenn das Kind übergewichtig ist, wird der Lehrer den Eltern raten, eine Klinik aufzusuchen.

Ob Kinder wegen schlechter Noten beim Körpergewicht auch die Versetzung in die nächste Klasse verweigert werden kann, ist nicht bekannt.

Jutta Petersen-Lehmann

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die gute Seite von schlechter Laune

Manchen Menschen fällt es schlecht gelaunt leichter, gute Leistungen zu bringen.

Orangen-Schutz für die Augen

Wer regelmäßig Orangen isst, kann bestimmten Augenerkrankungen vorbeugen.

Quallen-Erbe hilft gegen Infektionen

Unser Körper wehrt Erreger mithilfe von Quallen-Erbgut ab.

Emojis machen sympathischer

Die kleinen Bilder wecken positive Gefühle - kommen aber nicht immer zum Einsatz.

Kinder: Geschickter ohne Schuhe?

Barfuß oder mit Schuhen laufen beeinflusst die Motorik in verschiedener Weise.

Darum macht ein Wassertropfen "Plopp"

Forscher haben das Rätsel um das Geräusch gelöst - und herausgefunden, was man dagegen tun kann.

Einmal selbst Einstein sein

Wer in der virtuellen Realität Einstein ist, profitiert davon.

Hirnstimulation nur für Rechtshänder?

Depressionen auf diese Weise zu behandeln, könnte bei einigen Menschen nicht funktionieren.

Morgenmenschen sind seltener depressiv

Der Chronotyp beeinflusst offenbar die psychische Gesundheit.

Sind Kinder heute geduldiger als früher?

Wenn es um eine süße Belohnung geht, könnte das womöglich zutreffen.

Ist die Lebensdauer begrenzt?

Wer erst einmal ein gewisses Alter erreicht hat, scheint plötzlich langsamer zu altern.

Popcorn schmeckt besser mit Stäbchen

Forscher haben einen Weg gefunden, um bekannte Dinge wieder ganz neu zu entdecken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen