Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Dänemark führt Fettsteuer ein

Aktuelles

Messer mit Butterflocke

Ihrer Gesundheit zuliebe müssen die Dänen ab sofort für Butter und viele andere fetthaltige Produkte tiefer in die Tasche greifen.
© Viktor - Fotolia

Di. 04. Oktober 2011

Fettsteuer in Dänemark gilt seit 01.10.2011

In Dänemark tobte in den letzten Wochen ein wahrer Run auf Butter und Milch. Der Grund: Seit dem 01. Oktober hat Dänemark als erstes Land weltweit eine Steuer auf Produkte, die viele gesättigte Fette enthalten, eingeführt. Damit wollen die Behörden den Fettkonsum der Dänen verringern.

Anzeige

Die Steuer wird auf alle Produkte erhoben, die mehr als 2,3 Prozent gesättigte Fette enthalten: unter anderem Butter, Milch, Käse, Fleisch, Öl, Pizza und andere verarbeitete Lebensmittel. 16 Kronen (2,15 Euro) pro Kilogramm müssen die Dänen zukünftig zusätzlich berappen, wenn sie solche Produkte kaufen. In den Wochen vor Einführung der Steuer haben sich viele daher noch einmal mit den geliebten Lebensmitteln eingedeckt. Die Regale in den Supermärkten leerten sich so schnell, wie sich die Kühlschränke der Dänen mit Kalorienbomben füllten, so der Besitzer eines Supermarktes in Kopenhagen. Kritiker bezweifeln, dass die Steuer einen Effekt zeigen wird. Anders sieht es der Gesundheitsminister: Die Fettsteuer wird in Zukunft dazu beitragen, die Lebenserwartung der Dänen zu erhöhen.

Gesättigte Fette haben diverse negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Sie fördern das Auftreten von Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Experten zufolge könne eine Steuer auf Lebensmittel, die das Risiko für Volkskrankheiten erhöhen, einen ähnlichen Effekt haben wie die Tabaksteuer: Die Menschen würden zu einem gesundheitsbewussten Verhalten angeregt, wenn es an ihren Geldbeutel ginge.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Covid-19 infiziert auch Träume

Viele Menschen leiden während der aktuellen Corona-Pandemie unter Albträumen.

Raps- statt Sojaschnitzel?

Aus Rapsproteinen könnte sich Fleischersatz herstellen lassen.

Tätowierte Haut schwitzt weniger

Gerade bei stark tätowierten Menschen könnte das zum Problem werden, warnen Forscher.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen