Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Darmkeime für den Klimaschutz

Aktuelles

Känguru

Eine wichtige Entdeckung bei einer Känguru-Art könnte dem Klimaschutz nutzen.
© csld - Fotolia.com

Mo. 04. Juli 2011

Darmkeime für den Klimaschutz

Rindvieh und die Rindermast sind wegen ihrer "Abluft" bereits vor einiger Zeit in die Kritik geraten.

Die Wiederkäuer produzieren mit ihren Blähungen das klimaschädigende Gas Methan. US-amerikanische Forscher haben nun festgestellt, warum eine kleine Känguru-Art, die Wallabys, bezogen auf ihre Nahrungsaufnahme nur ein Fünftel der Methan-Menge eines Rindes produziert. Die Entdeckung könnte auch dem Klima nutzen.

Anzeige

Grund für die geringere Methan-Bildung ist eine bestimmte Mikrobenart in der Zusammensetzung der Känguru-Darmflora. Diese scheint die Wallaby-Nahrung so vorzuverdauen, dass als Endprodukte klimaneutrale Bersteinsäure-Salze entstehen. Außerdem scheinen diese speziellen Mikroben Kohlendioxid und Wasserstoff "verdauen" zu können, welche somit den Methan-bildenden Bakterien nicht mehr als Futter zur Verfügung stehen.

Was zunächst nach einem sehr theoretischen Interesse möglicherweise verschrobener Forscher klingt, könnte durchaus einen praktischen Nutzen haben. So wollen die Wissenschaftler die Wallaby-Darmmikroben daraufhin untersuchen, ob sie sich als eine Art probiotische Behandlung für Rindvieh eignen, um deren Ausstoß klimaschädigender Darmgase zu vermindern.

MP

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Optimisten schlafen besser

Forscher haben noch eine zweite gute Nachricht: Optimismus lässt sich trainieren.

Häufiger Diabetes bei Kaiserschnitt-Babys

Ein Kaiserschnitt kann die spätere Gesundheit des Kindes nachhaltig beeinträchtigen.

Allergien bei Nachteulen häufiger

Gerät die innere Uhr bei Teenagern aus dem Takt, hat das Folgen für die Gesundheit.

Prä- und Probiotika bei Depressionen

Eine Auswertung von sieben Studien deutet auf einen Nutzen hin.

Gesunde Augen durch Bewegung?

Regelmäßiger Sport könnte diversen Augenkrankheiten im Alter vorbeugen.

Fettleber durch zu viel Fruktose?

Eine Ernährung mit viel Fruktose kann auf Dauer der Leber schaden.

Mit Licht gegen nachlassende Sehkraft

Schon drei Minuten am Tag können helfen, eine altersbedingte Sehschwäche aufzuhalten.

Wie wird man 100 Jahre alt?

Wo wir leben, hat einen großen Einfluss darauf, wie alt wir werden.

Kuhmilch-Protein schützt vor Allergien

Forscher haben herausgefunden, warum das Aufwachsen auf einem Bauernhof so gesund ist.

Wie Mathematik beim Rauchstopp hilft

Wer eine Affinität für Zahlen und Mathe hat, hört eher mit dem Rauchen auf.

Mit Darmerkrankungen zum Zahnarzt?

Eine schlechte Mundgesundheit kann auch die Darmflora beeinflussen.

Halbgares Fleisch auf der Grillparty essen?

In einigen Situationen fällt es uns sehr schwer, den Gastgeber vor den Kopf zu stoßen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen