Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fernsehen fördert Fast-Food-Appetit

Aktuelles

Mutter und Tochter sitzen auf der Couch und essen Popcorn

Viele Menschen nehmen einen großen Teil ihrer täglichen Kalorien, vor der Mattscheibe zu sich.
© Edgar Monkey - Fotolia

Di. 20. September 2011

Fernsehen steigert Lust auf Chips

Wer viel Zeit vor dem Fernseher verbringt, verzehrt auch mehr ungesunde Lebensmittel. Was mit einem kritischen Blick auf das eigene Verhalten nahe liegt, haben Forscher der Loughborough University in Leicestershire in Großbritannien nun wissenschaftlich bestätigt. Insbesondere sehr kalorienreiche Snacks und Getränke werden auffällig oft vor der Mattscheibe konsumiert.

Anzeige

Die Experten werteten 53 Studien aus aller Welt aus, die sich mit einer bewegungsarmen Lebensweise und Ernährung beschäftigten. Dabei stellten sie einen klaren Zusammenhang zwischen der Zeit vor dem Fernseher und einer ungesunden Ernährungsweise her – über alle Altersgruppen hinweg sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. Diejenigen, die viel fernsahen, verzehrten häufiger Fast Food und kalorienreiche Knabbereien und Getränke und griffen bedeutend seltener zu Obst und Gemüse.

Über das TV-Gerät werden die Zuschauer mit Fernsehwerbung konfrontiert, die ihr Ernährungsverhalten beeinflusst. Zudem lenkt das Fernsehen aber auch stark ab: Man bekommt kaum bewusst mit, wie viel man verzehrt. Den Forschern zufolge nehmen einige Menschen einen erheblichen Anteil ihres Tagespensums an Kalorien bei laufendem Fernseher ein.

Fernsehen und ungesunde Ernährung: Besonders den Eltern kommt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu. Sie sollten sicherstellen, dass sie ein solch ungesundes Verhalten nicht vorleben. Auch wenn es im ersten Moment praktisch erscheint, die Kinder mit einem kleinen Snack vor dem TV-Gerät zu "parken", während man selbst sich um den Haushalt kümmert – Kinder lernen so vor allem, dass Fernsehen und Essen zusammengehören. Und das kann, wie die Studie zeigt, negative Folgen für die Gesundheit haben.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen länger leben als Männer

Verantwortlich dafür sind offenbar die zwei X-Chromosomen.

Lauern Zecken im Weihnachtsbaum?

Bei milden Temperaturen sind die Blutsauger auch im Winter aktiv.

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen