Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geld macht nicht glücklich

Aktuelles

Paar

Paare, denen Geld und Besitztümer nicht so wichtig sind, führen eine harmonischere Beziehung.
© mauritius images

Fr. 14. Oktober 2011

Geld ist schlecht für die Liebe

Dass man Liebe nicht kaufen kann, sangen schon die Beatles in "Can't buy me love!". Nun hat eine Studie der Brigham Young University in Proto, USA, bewiesen, dass gut situierte Paare nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Probleme haben.

Anzeige

In der Studie wurden 1734 Ehepaare in den USA zu ihrer Beziehung und ihrem Verhältnis zu materiellen Dingen befragt. Das Ergebnis: Paare, denen Geld und Besitztümer nicht so wichtig waren, schnitten in Sachen Stabilität und Zufriedenheit in der Partnerschaft um 10 bis 15 Prozent besser ab als diejenigen, die viel Wert auf Materielles legten.

In etwa jeder fünften Beziehung der Befragten spielte Geld eine große Rolle. Obschon diese Paare mehr Geld zur Verfügung hatten, schien gerade das Geld ein großer Konfliktherd in der Beziehung zu sein. Den Forschern zufolge Waren diese Paare weniger konfliktfähig und empfanden weniger Verantwortung für den Partner. Oft waren ihnen ihre Finanzen wichtiger als ihr Partner.

Für eine funktionierende Beziehung – so die Forscher – sei es hilfreich, sich zu hinterfragen und auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eben genauso wie die Beatles singen: "I don't care too much for money, money can't buy me love!"

KK


Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen länger leben als Männer

Verantwortlich dafür sind offenbar die zwei X-Chromosomen.

Lauern Zecken im Weihnachtsbaum?

Bei milden Temperaturen sind die Blutsauger auch im Winter aktiv.

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen