Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geld macht nicht glücklich

Aktuelles

Paar

Paare, denen Geld und Besitztümer nicht so wichtig sind, führen eine harmonischere Beziehung.
© mauritius images

Fr. 14. Oktober 2011

Geld ist schlecht für die Liebe

Dass man Liebe nicht kaufen kann, sangen schon die Beatles in "Can't buy me love!". Nun hat eine Studie der Brigham Young University in Proto, USA, bewiesen, dass gut situierte Paare nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Probleme haben.

Anzeige

In der Studie wurden 1734 Ehepaare in den USA zu ihrer Beziehung und ihrem Verhältnis zu materiellen Dingen befragt. Das Ergebnis: Paare, denen Geld und Besitztümer nicht so wichtig waren, schnitten in Sachen Stabilität und Zufriedenheit in der Partnerschaft um 10 bis 15 Prozent besser ab als diejenigen, die viel Wert auf Materielles legten.

In etwa jeder fünften Beziehung der Befragten spielte Geld eine große Rolle. Obschon diese Paare mehr Geld zur Verfügung hatten, schien gerade das Geld ein großer Konfliktherd in der Beziehung zu sein. Den Forschern zufolge Waren diese Paare weniger konfliktfähig und empfanden weniger Verantwortung für den Partner. Oft waren ihnen ihre Finanzen wichtiger als ihr Partner.

Für eine funktionierende Beziehung – so die Forscher – sei es hilfreich, sich zu hinterfragen und auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eben genauso wie die Beatles singen: "I don't care too much for money, money can't buy me love!"

KK


Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Im Schlaf lernen mit Rosenduft

Vokabeln bleiben besser hängen, wenn man beim Lernen und in der Nacht von Rosenduft umgeben ist.

Fettzellen nehmen Sonnenlicht wahr

Ein Mangel an UV-Licht könnte wichtige Stoffwechselprozesse stören.

Sind Übergewicht und Diabetes ansteckend?

Forscher stellen eine ungewöhnliche These auf, für die es offenbar Beweise gibt.

Arthrose-Mittel tötet Krebszellen

Forscher haben die Wirkung von altbekannten Medikamenten getestet.

Warum manche Frauen keine Bärte mögen

Vor allem Single-Frauen, die Kinder haben wollten, ziehen rasierte Männer vor.

Schweizer-Käse-Knochen entdeckt

Der Knochen könnte mit zunehmenden Alter für Rückenbeschwerden sorgen.

Spätere Wechseljahre durch mehr Sex?

Frauen, die häufig Sex haben, kommen offenbar später in die Menopause.

Keime in der Waschmaschine

Besonders in einem Bereich der Maschine sammeln sich viele Bakterien.

Schlafapnoe: weniger Zungenfett, mehr Luft

Gezieltes Abnehmen hilft Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe.

Grüner Tee verlängert das Leben

Besonders deutlich ist der Effekt bei langjährigen Teetrinkern.

Körpertemperatur sinkt seit Jahrzehnten

Der Grund dafür liegt offenbar nicht in abweichenden Messmethoden.

Magenspiegelung mit Kamera-Kapsel?

Durch eine neue Erfindung könnte die Untersuchung künftig auch beim Hausarzt möglich sein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen