Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gerät erschnüffelt Herzschwäche

Aktuelles

Schnüffelnder Hund; Herzschwäche, Sensor

Die Nase des Hundes ist unübertroffen. Doch die Technik macht Fortschritte. Forscher präsentierten nun ein Gerät, das Herzerkrankungen "riecht".
© Carola Schubbel - Fotolia

Do. 01. September 2011

Computernase unterscheidet zwischen Herzschwachen und Gesunden

Ein neuartiger Sensor kann aus dem Körpergeruch ablesen, ob die Testperson unter einer Herzschwäche leidet oder gesund ist. Seine Treffsicherheit liegt bei 89 Prozent, erklärten die Forscher aus Jena, die den Sensor auf dem Herz-Kongress der European Society of Cardiology vorstellten.

Das Gerät enthält eine ganze Reihe von Sensoren, die auf unterschiedliche Geruchsmoleküle reagieren. Es wird auf den Unterarm aufgelegt und nimmt dort die Gase und Gerüche auf, die von den Hautzellen abgegeben werden. In ersten Versuchen konnte der Sensor bereits Gerüche wie Knoblauch, Zwiebeln und Parfum sicher unterscheiden.

Anzeige

In einer Testreihe mit Patienten, die an Herzschwäche leiden, wurden insgesamt 80 Testpersonen untersucht, darunter 28 Kontrollpersonen, die keine Herzschwäche hatten. Das Gerät konnte nicht nur erkennen, welcher der Patienten eine Herzschwäche hatte, es machte sogar Unterschiede zwischen Patienten mit dekompensierter Herzschwäche und kompensierter Herzschwäche aus. Bei der kompensierten Herzschwäche kommt es erst bei sehr starken Belastungen zu Problemen, wogegen die dekompensierte Herzschwäche auch schon in Ruhe Beschwerden verursacht.

Noch wissen die Forscher nicht, welches Molekül genau das Gerät bei Herzschwäche "erschnüffelt" – die Genauigkeit der Testung lag aber immerhin bei 89 Prozent. Dass Erkrankungen zu unterschiedlichen Gerüchen führen können ist hingegen nicht neu. Erst vor zwei Wochen haben deutsche Forscher eine Studie veröffentlicht, die Hunde darauf trainieren, Lungenkrebs zu erschnüffeln.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wohnort ist schuld am Alkohol-Konsum

In dunklen und kalten Regionen wird deutlich mehr Alkohol getrunken - mit Folgen für die Leber.

Husten hilft Viren, zu überleben

Viren manipulieren den Körper und setzen Husten gezielt ein, um ihr Überleben zu sichern.

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen