Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Immigrations-Verzögerungs-Leiden

Aktuelles

Fingerabdruck

Nicht jeder hat einen Fingerabdruck. Eine genetische Besonderheit kann dafür sorgen, dass die Entwicklung des individuellen Fingerabdrucks nicht stattfindet.
© p!xel 66 - Fotolia

Mo. 08. August 2011

Wenn der Fingerabdruck fehlt

Jeder hat seinen ganz persönlichen Fingerabdruck. Wirklich jeder? Nicht ganz – in seltenen Fällen kommen Menschen mit gänzlich glatten Fingerspitzen auf die Welt. Woran das liegt, haben Wissenschaftler nun herausgefunden.

Eine genetische Besonderheit kann dafür sorgen, dass die Entwicklung des individuellen Fingerabdrucks nicht stattfindet. Welche die seltene Erscheinung verursacht, haben nun Wissenschaftler aus Israel ermittelt. Sie untersuchten eine Schweizer Familie, bei der mehrere Mitglieder diese sogenannte Adermatoglyphie – fehlende Fingerrillen – aufweisen. Eine Punktmutation – die minimale Veränderung an einer kleinen Untereinheit einer Erbanlage – reicht dafür bereits aus. Ohne diese Veränderung ist die Bildung der unverwechselbaren Fingermuster bereits 24 Wochen nach der Befruchtung der Eizelle abgeschlossen.

Anzeige

Immigrations-Verzögerungs-Leiden wird das Fehlen der Fingerabdrücke zuweilen auch genannt, denn es kann die Einreise in Staaten erschweren, die sogenannte biometrische Daten verlangen. Auch auf anderen Gebieten wird die Identifikation per Fingerabdruck angewendet oder zumindest versucht – häufig ist der Einsatz nicht ganz unumstritten.

Auch einige Arzneimittel können zu Fingerabdruck-freien Fingern führen. So brachte die als Fuß-Hand-Syndrom bekannte Nebenwirkung des Krebsmedikaments Capecitabin einen Patienten aus Singapur bei der Einreise in die USA in Bedrängnis. Der krebskranke Mann wurde dabei vier Stunden lang festgehalten, da die Kontrolleure keinen Fingerabdruck bei ihm fanden.

Capecitabin hatte die Fingerrillen des 62-jährigen Mannes zerstört. Das Fuß-Hand-Syndrom ist gekennzeichnet durch Hautveränderungen, die mit Abschuppungen, Blasenbildungen, Blutungen und einer Schwellung einhergehen. Capecitabin ist nicht das einzige Medikament, das dieses Syndrom auslösen kann. Die Komplikation kann zum Beispiel auch unter 5-Fluoro-Uracil, Doxorubicin, Vinorelbin, Docetaxel auftreten.

MP

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mundspülung gegen Corona-Infektion

Mit einer Mundspülung lässt sich die Viruslast im Mund-Rachenraum senken.

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen