Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kauen macht schlank

Aktuelles

Essen, Kalorien, Abnehmen, Kauen

Immer gut kauen, dann wird man schneller satt.
© mauritius images

Mo. 05. September 2011

Gründliches Kauen macht schneller satt

Wer seine Nahrung besser kaut, nimmt weniger Kalorien zu sich. Was Großmütter schon immer wussten, hat sich jetzt durch eine wissenschaftliche Studie aus Amerika bestätigt.

Anzeige

30 junge männliche Freiwillige wurden beim Essen mit Videokameras überwacht. Die Übergewichtigen unter ihnen nahmen zwar keine größeren Bissen vom Brot, kauten aber weniger und aßen dadurch schneller. Die Nahrungsmenge und damit die Kalorienmenge pro Mahlzeit war größer, wenn auch die Zeit für die Mahlzeit die gleiche war wie bei der Vergleichsgruppe. Die normalgewichtigen Vergleichsmänner kauten länger, aßen dadurch weniger.

Untersucht wurde auch, woran es liegen könnte, dass weniger Kauen mehr Kalorienaufnahme nach sich zieht. Man fand heraus: Das gründliche Kauen führte zu einer Abnahme eines appetitanregenden Hormons im Körper. Die Studienautoren empfehlen deshalb, zur Gewichtskontrolle jeden Bissen 40-mal zu kauen, man könne damit rund 12 Prozent an Kalorien sparen.

JPL

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fußball-WM: Mit Musik zum Sieg

Die richtige Musik vor einem Spiel könnte einer Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen