Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kinder schützen das Herz des Vaters

Aktuelles

Vater tanzt mit Tochter

Kinder bringen ihre Väter in Schwung: Ihr Herzrisiko ist geringer als das von Männern, die keine Kinder haben.
© mauritius images

Mi. 28. September 2011

Väter haben seltener Herzkrankheiten

Männer, die keine Kinder haben, sterben häufiger an Herz- und Gefäßkrankheiten als Väter. Das ist das Ergebnis einer Studie der Stanford University School of Medicine in Palo Alto, USA.

Anzeige

In der Studie beobachteten Experten der renommierten Stanford University 135.000 Männer über 10 Jahre. Sie wollten herausfinden, ob die Zahl ihrer Nachkommen Einfluss auf die Gesundheit der Männer hat. Offensichtlich ist dem so: Männer ohne Kinder hatten demnach ein um 17 Prozent höheres Risiko an Herz-Krankheiten zu versterben als Väter. Das Geschlecht der Nachkommen spielte dabei keine Rolle.

Noch sei nicht klar, ob Kinder einen "schützenden" Effekt für die Männer haben, oder ob Männer, die eher zu solchen Erkrankungen neigen, aus anderen Gründen seltener Kinder bekommen würden. Eine mögliche Erklärung könnten unterschiedliche Spiegel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron sein: Männer mit niedrigem Testosteronspiegel bekämen seltener Nachkommen, und der niedrige Hormonspiegel könnte auf Ursachen hindeuten, die auch das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen, so die Forscher. Andererseits fällt aktuellen Studienergebnissen zufolge aber auch der Testosteronspiegel bei Männern, die Väter werden deutlich ab. Ein weitere Erklärung liegt im Verantwortungsbewusstsein der Väter: wer Kinder hat, pflege häufiger einen gesünderen Lebensstil, so die Forscher. Kinder lassen den Vätern zwar graue Haare wachsen, aber sie sind offensichtlich gut fürs Herz.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Krebs: Tumor mit Zucker aushungern

Ein bestimmter Zucker könnte helfen, das Tumor-Wachstum zu bremsen.

Hypnose hilft beim Reizdarm-Syndrom

Regelmäßige Sitzungen zeigen bei Betroffenen sehr gute Erfolge.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen