Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kinder schützen das Herz des Vaters

Aktuelles

Vater tanzt mit Tochter

Kinder bringen ihre Väter in Schwung: Ihr Herzrisiko ist geringer als das von Männern, die keine Kinder haben.
© mauritius images

Mi. 28. September 2011

Väter haben seltener Herzkrankheiten

Männer, die keine Kinder haben, sterben häufiger an Herz- und Gefäßkrankheiten als Väter. Das ist das Ergebnis einer Studie der Stanford University School of Medicine in Palo Alto, USA.

Anzeige

In der Studie beobachteten Experten der renommierten Stanford University 135.000 Männer über 10 Jahre. Sie wollten herausfinden, ob die Zahl ihrer Nachkommen Einfluss auf die Gesundheit der Männer hat. Offensichtlich ist dem so: Männer ohne Kinder hatten demnach ein um 17 Prozent höheres Risiko an Herz-Krankheiten zu versterben als Väter. Das Geschlecht der Nachkommen spielte dabei keine Rolle.

Noch sei nicht klar, ob Kinder einen "schützenden" Effekt für die Männer haben, oder ob Männer, die eher zu solchen Erkrankungen neigen, aus anderen Gründen seltener Kinder bekommen würden. Eine mögliche Erklärung könnten unterschiedliche Spiegel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron sein: Männer mit niedrigem Testosteronspiegel bekämen seltener Nachkommen, und der niedrige Hormonspiegel könnte auf Ursachen hindeuten, die auch das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen, so die Forscher. Andererseits fällt aktuellen Studienergebnissen zufolge aber auch der Testosteronspiegel bei Männern, die Väter werden deutlich ab. Ein weitere Erklärung liegt im Verantwortungsbewusstsein der Väter: wer Kinder hat, pflege häufiger einen gesünderen Lebensstil, so die Forscher. Kinder lassen den Vätern zwar graue Haare wachsen, aber sie sind offensichtlich gut fürs Herz.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen