Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Lachen als Demenz-Therapie

Aktuelles

Lachende alte Menschen

Lachen und Fröhlichkeit wirkt wie ein Medikament bei Demenzkranken.
© damato - Fotolia

Fr. 30. September 2011

Lachen gegen Demenz - Nebenwirkungen ausgeschlossen

Eine australische Studie gibt gute Gründe, häufiger zu kichern: Lachen hilft bei Demenz. Wenn ältere Demenzpatienten mit einer Mischung aus Scherzen, Spiel und Liedern betreut werden, sind sie weniger zappelig und zufriedener.

Anzeige

Für die Studie wurden 400 Demenzpatienten in 36 Pflegeheimen für 3 Jahre beobachtet. Die Pflegekräfte in den Einrichtungen wurden dazu ausgebildet, Spiele, Scherze und Lieder in ihre Pflege mit einfließen zu lassen. Das Ziel: die älteren Demenzpatienten häufiger zum Lachen bringen und ihre Spiellust möglichst lange zu erhalten.

In der Tat waren die Patienten, die an der Studie teilnahmen, in Befragungen zufriedener und glücklicher. Und nicht nur das: Die Testpersonen waren um bis zu 20 Prozent weniger zappelig, medizinisch: agitiert, ein häufiges Symptom bei Demenz. Das höre sich zwar zunächst nicht so viel an, so die Forscher. Allerdings würde man auch durch Antipsychotika keinen größeren Effekt erreichen können. Und die haben durchaus unerwünschte Nebenwirkungen.

Anders die Lachtherapie – sie hatte nur eine erwähnenswerte Nebenwirkung: auch die Pflegekräfte in den Heimen, die an der Studie teilnahmen, waren mit ihrem Job zufriedener. Lachen ist eben doch die beste Medizin.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen