Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Mimik gegen den Schmerz

Aktuelles

Mann

Leicht geschlossene Augen kombiniert mit zusammengezogenen Brauen drücken chronischen Schmerz aus.
© mauritius images

Di. 14. Juni 2011

Mit Grimassen gegen den Schmerz

Forscher wollen anhand der Mimik von Patienten erkennen, ob diese Schmerzen haben. Auch die Art des Schmerzes wollen sie so ergründen.

Anzeige

Von Vorteil ist dieses Vorgehen bei Patienten, die nicht mehr sprechen können. Denn die Kommunikation per Gesichtsausdruck funktioniere auch dann noch, wenn die Sprache nicht mehr funktioniere, meint der Bamberger Wissenschaftler Stefan Lautenbacher. Vor allem Menschen mit Demenz könnten von der neuen Methode profitieren. Patienten, die ihre körperlichen Beschwerden mit Worten nicht mehr beschreiben können, müssten somit nicht länger unter Schmerzen leiden. Schmerzen, die behandelbar sind aber in Ermangelung an Ausdrucksfähigkeit bisher nicht geäußert werden konnten.

Blinzeln heißt überraschender Schmerz

Geschlossene Augen bedeuteten danach Schmerz, leicht geschlossene Augen kombiniert mit zusammengezogenen Brauen würden eher einen chronischen Schmerz ausdrücken, meint Lautenbacher. Blinzelt der Patient schnell, kommt der Schmerz überraschend. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse könnten beispielsweise Altenpfleger bewusst für die Erkennung von Schmerzen bei Patienten geschult werden.

Uni Bamberg/FH

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gicht: Tomaten lösen Anfall aus

Das Gemüse scheint den Harnsäure-Pegel ähnlich zu erhöhen wie Fleisch oder Alkohol.

Mundspülung gegen Corona-Infektion

Mit einer Mundspülung lässt sich die Viruslast im Mund-Rachenraum senken.

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen