Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Musikalische Kinder lesen besser

Aktuelles

Mädchen am Klavier

Da Musik und Lesen über ähnliche Mechanismen im Gehirn verarbeitet werden, könnte musikalisches Training die Lesefähigkeit verbessern.
© jeecis - Fotolia

Di. 18. Oktober 2011

Musikalisches Training kann Leseschwächen verbessern

Musikalisches Talent fördert das Wortverständnis und die Lesefähigkeit bei Kindern. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt Behavioral and Brain Functions erschienen ist. Demnach ist die unterschiedlich ausgeprägte musikalische Begabung für bis zu 40 Prozent der Unterschiede in der Lesefähigkeit von Kindern verantwortlich.

Anzeige

Forscher der Northwestern University in Evanston, USA, untersuchten, wie gut Kinder lesen konnten und verglichen die Ergebnisse mit ihrem musikalischen Gespür und ihrem Hörgedächtnis, wobei die Kinder beispielsweise eine Reihe von Zahlen behalten und in umgekehrter Reihenfolge rückwärts wiedergeben mussten. Zeitgleich erfassten die Wissenschaftler die Hirnaktivität als Antwort auf rhythmische oder zufällige Geräusche.

Das Ergebnis: Kinder, die Leseschwierigkeiten hatten, zeigten im Vergleich zu guten Lesern eine verringerte Hirnaktivität bei rhythmischen Geräuschen. Die Lesefähigkeit hing dabei auch mit der Musikalität zusammen. Insgesamt sind den Forschern zufolge die Musikalität und das Hörgedächtnis zusammen für bis zu 40 Prozent der Unterschiede in der Lesefähigkeit bei Kindern verantwortlich. Dies sei ein Zeichen dafür, dass Musik und Lesen über ähnliche Mechanismen im Gehirn verarbeitet werden. Daher könne auch musikalisches Training die Lesefähigkeit verbessern.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Smartphones Beziehungen ändern

Forscher plädieren dafür, das Smartphone häufiger in der Tasche zu lassen.

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen