Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Nur Menschen-Hirne schrumpfen

Aktuelles

Alter Schimpanse

Schimpansen-Hirne sind zwar kleiner als menschliche, dafür schrumpfen sie im Alter nicht.
© Wirayut - Fotolia

Do. 28. Juli 2011

Nur Menschen-Hirne schrumpfen

Schimpansen-Hirne werden im Gegensatz zum menschlichen Gehirn im Alter nicht kleiner. So das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie, bei der wir Menschen mit unseren nächsten Verwandten verglichen wurden.

Die Forscher um den Anthropologen Chet Sherwood von der George Washington University in Washington maßen die Gehirngröße von alten Schimpansen und alten Menschen. Ihr Ergebnis: Nur die menschlichen Hirne schrumpften. Besonders betroffen waren jene Hirnregionen, die für Lernprozesse und Gedächtnis verantwortlich sind. Anders bei den Schimpansen. Ihre Gehirne wurden auch am Lebensabend nicht kleiner.

Anzeige

Der Mensch unterscheidet sich von anderen Menschenaffen durch ein prinzipiell größeres Gehirn und eine höhere Lebenserwartung. Doch dieser evolutionäre Vorteil hat seinen Preis: So besitzt der Mensch eine im Tierreich einzigartige Anfälligkeit für alterbedingte Hirnkrankheiten wie etwa Alzheimer. Aber selbst, wenn man bei bester Gesundheit alt wird, nimmt die geistige Leistungsfähigkeit ab.

Die Tatsache, warum das menschliche Gehirn so anfällig ist, erklärten sich die Wissenschaftler gerade mit seiner Größe. Durch die hat das Hirn einen erhöhten Energiebedarf. Wenn der im Alter nicht mehr bedient werden kann, kommt es zu Verschleiß, da irgendwann nicht mehr alle Nervenzellen erneuert werden können. Das ist in etwa so, wie wenn man das Straßennetz der Schweiz mit dem Deutschlands vergleicht. Mit seiner größeren Fläche, fällt es Deutschland viel schwerer all seine Straßen in Schuss zu halten.

FH

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senkt heißer Tee das Glaukom-Risiko?

Täglich eine Tasse Tee könnte der Augenkrankheit vorbeugen.

Gelenkschmerzen durch Regenwetter?

Einer neuen Studie zufolge ist diese verbreitete Annahme nur ein Mythos.

Woher Übelkeit nach dem Rauchen kommt

Dafür sorgt ein Hormon, das auch für Morgenübelkeit bei Schwangeren verantwortlich ist.

Gibt es die Männergrippe doch?

Männer könnten unter einer Erkältung tatsächlich stärker leiden als Frauen.

Senioren: Videospiele beugen Demenz vor

Die Spiele wirken dem geistigen Abbau im Alter offenbar entgegen.

Sport verändert die Darmflora

Bewegung erhöht die Zahl an Darmbakterien, die Entzündungen bekämpfen und Energie liefern.

Weltall: Welche Keime leben auf der ISS?

Bakterien entwickeln sich auf der Raumstation ISS ähnlich gut wie zu Hause.

Wie viele Bakterien in einem Sandkorn leben

In jedem Körnchen tummeln sich so viele Bewohner wie in Städten wie Flensburg.

Späterer Schulstart gleich mehr Schlaf?

Würde die Schule später beginnen, bekämen Kinder deutlich mehr Schlaf.

Vanille-Extrakt bei Schuppenflechte?

Der bekannte Aromastoff Vanillin könnte bei der Hautkrankheit helfen.

Graue Haare: Gefahr für das Herz?

Bei Männern unter 40 deuten graue Haare und Haarausfall auf ein erhöhtes Risiko hin.

Schützt die Ehe vor Demenz?

Singles und Witwer leiden häufiger unter der gefürchteten Krankheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen