Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses OP gegen Haarausfall

Aktuelles

Mann mit Glatze neben Mann mit vollem Haar. Operation gegen Haarausfall nicht zu früh machen lassen.

Junge Männer sollten sich nicht zu früh für volles Haar unters Messer legen.
© Benjamin Thorn - Fotolia

Di. 06. September 2011

Männer mit Glatzen: Nicht zu früh zur Haartransplantation!

Junge Männer sollten sich nicht zu früh für volles Haar unters Messer legen. Diese Warnung kommt von jemandem, der sich damit auskennt. Dr. Bessam Farjo ist der führende Experte in Sachen Haartransplantation in Großbritannien. Ihm zufolge sollten Unter-25-Jährige am besten noch gar nicht operiert werden.

Wenn das Haupthaar immer lichter wird, scheint die Haartransplantation für viele Männer die letzte Lösung zu sein. Dabei werden von noch reich behaarten Stellen der Kopfhaut, etwa dem Hinterkopf, einzelne Haare entnommen und auf die kahler werdenden Stellen des Oberkopfes verpflanzt.

Allerdings sollte man seine Glatze nicht zu früh durch eine Haartransplantation "begrünen" lassen, so Farjo. Er habe durchaus schon Anfragen von 19-Jährigen gehabt, empfiehlt den Eingriff aber für Männer unter 25 Jahren überhaupt nicht. Erst wenn der Patient sich deutlich seinen 30ern nähere, greife er zum Messer.

Anzeige

Der Grund: Erfolgt die Haartransplantation zu früh, kann das Ergebnis schlimmer aussehen als die beginnende Glatze. Zudem kann die weiter fortschreitende Glatzenbildung nicht aufgehalten werden. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass dann gar nicht mehr genügend Haare zur Verfügung stehen, um die kahlen Stellen aufzufüllen. Das Resultat sind dann vereinzelte Haarbüschel, die sich mit Kahlstellen abwechseln.

Gerade bei jungen Männern, so der Experte, sollte das Augenmerk vor allem darauf gelegt werden, die noch vorhandenen Haare zu erhalten. Zudem müsse sich der Arzt vor einer Haartransplantation ein genaues Bild darüber machen, wie stark der Haarausfall tatsächlich ausgeprägt ist, damit er abschätzen kann, wie viel Haar in den nächsten Jahren noch verloren gehen wird. Erst danach könne eine genaue Planung für die Haartransplantation erfolgen.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen