Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ostereier-Flatrate senkt das Naschen

Aktuelles

Jungen beim Chips-Essen

Essen, das die Eltern rationieren, wird attraktiver und insgesamt mehr gegessen.
© DAK/Wigger

Fr. 29. April 2011

Flatrate bei Ostereiern senkt das Naschen

Es ist ganz einfach, Streit über Ostern zu vermeiden: Dürfen Kinder so viele Schoko-Ostereier futtern, wie sie wollen, essen sie insgesamt weniger davon als wenn ihre Süßigkeiten-Lust eingeschränkt wird.

Anzeige

Das haben Wissenschaftler der Universität Surrey herausgefunden, wie die Britische Psychologische Gesellschaft mitteilte. Der Studie zufolge naschen Kinder, die freien Zugang zu Schokoeiern haben, anfangs zwar mehr als Altersgenossen, die nur feste Rationen von den Eltern bekommen. Am Ende der Ostertage haben die frei entscheidenden Kinder aber insgesamt weniger gegessen.

"Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass Essen, das die Eltern rationieren, attraktiver wird und insgesamt mehr gegessen wird", erklärte Forscherin Saima Ehsan. "Das könnte bedeuten, dass es bei der Entwicklung langfristig gesunder Essensmuster besser ist, Kindern mehr Selbstkontrolle über ihre Essgewohnheiten zu geben."

Für die Studie bildeten die Forscher zwei Gruppen. 37 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren und ihre Eltern machten mit. Die Kinder in der ersten Gruppe bekamen nur nach dem Essen eine bestimmte Anzahl an Schokoeiern von den Eltern. Die übrige Zeit wurden die Süßigkeiten in einem Regal außerhalb der Reichweite der Kinder deponiert.

Für die Kinder der zweiten Gruppe waren die Eier jederzeit erreichbar, und sie konnten so viele essen, wie sie wollten. Nach der Testphase wurden die Eltern befragt, außerdem wurde der Body-Mass-Index (BMI) der Kinder gemessen. Dabei stellte sich heraus, dass die selbstbestimmten Süßigkeiten-Esser insgesamt betrachtet weniger gefuttert hatten.

Aber haben das nicht alle Mütter und Großmütter immer schon gewusst?

Jutta Petersen-Lehmann

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Frühstücken verbrennt viele Kalorien

Verglichen mit einem üppigen Abendessen ist ein großes Frühstück die bessere Wahl.

Nicht jeder, der lacht, ist auch glücklich

Anhand der Mimik lässt sich nur selten ablesen, wie wir uns wirklich fühlen.

Worauf Frauen bei Männern stehen

Forscher haben untersucht, was Frauen attraktiv finden und welche Tricks sie anwenden, um Männer zu verführen.

Kinderwunsch ist ansteckend

Forscher haben die äußeren Einflüsse auf die Familienplanung untersucht.

Schaufenster-Krankheit: Kakao könnte helfen

Drei Tassen pro Tag könnten die Gehleistung und die Durchblutung verbessern.

Mikrobiom zeigt das Alter einer Person

Die Bakterien, die auf der Haut, im Mund und im Darm leben, verraten einiges über uns.

Ein glücklicher Partner hält gesund

Wer mit einem optimistischen Menschen zusammen ist, hat auch einen gesünderen Lebensstil.

Krötengift gegen Herzfibrose

Gegen das krankhafte Wachstum von Bindegewebe im Herzen gibt es bislang keine Therapie.

Essen mit den Fingern erhöht den Genuss

Eine neue Studie könnte erklären, warum Fingerfood so beliebt ist.

Effektiver trainieren mit Musik

Bei bestimmten Sportarten kann Musik die Leistung deutlich steigern.

Was weckt besser, Alarm oder Melodie?

Das Weckgeräusch beeinflusst, wie schnell man morgens zu Höchstleistungen fähig ist.

Zuckermoleküle töten Viren ab

Ein neuer Wirkstoff auf Zuckerbasis ist in der Lage, viele Arten von Viren zu bekämpfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen