Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Pille verändert Erinnerung

Aktuelles

Nachdenklich blickende Frau

Frauen, die hormonell verhüten, erinnern sich anders an Erlebtes als Frauen, die die "Pille" nicht nehmen.
© mauritius images

Mo. 12. September 2011

"Pille" beeinflusst das Gedächtnis

Frauen, die die "Pille" zur Empfängnisverhütung verwenden, erinnern sich anders als Frauen, die diese nicht verwenden. Dies zeigte eine Untersuchung der University of California in Irvine, USA.

Frauen, die die "Pille" nehmen, erinnern sich an den Kern eines Erlebnisses, während andere sich eher an Details erinnern können. Dabei handele es sich nicht um eine Verschlechterung des Gedächtnisses, betonen die Wissenschaftler. Es ändere sich der Schwerpunkt der Informationen, an die die Frauen sich erinnerten.

Anzeige

Im Rahmen ihrer Untersuchung zeigten die Wissenschaftler den beiden Gruppen von Frauen Fotos einer Mutter, ihres Sohnes und eines Autounfalls. Dazu erhielten sie unterschiedliche Informationen: Eine Untergruppe erfuhr, dass das Auto die Bordsteinkante gestreift habe, eine andere, dass das Auto den Jungen angefahren und schwer verletzt habe. Nach einer Woche testeten die Forscher, woran sich die Frauen erinnerten. Frauen, die die Pille nahmen, berichteten vor allem die Hauptpunkte der Geschichte: zum Beispiel dass es einen Unfall gegeben habe oder dass die Ärzte um das Leben des Jungen kämpfen mussten. Frauen, die nicht hormonell verhüteten, erinnerten sich stärker an Details, zum Beispiel an einen Hydranten neben dem Auto.

Dass hormonelle Verhütungsmittel die Art der Erinnerung beeinflussen, fügt sich in vorangegangene Untersuchungen. Sie vermindern unter anderem die Bildung von Estrogenen. Diese werden mit einem weiblichen – emotionalen – Erinnerungsvermögen in der linken Gehirnhälfte in Zusammenhang gebracht, während das Erinnerungsvermögen bei Männern eher der rechten Gehirnhälfte zugeordnet wird. Die Ergebnisse der aktuellen Studie sollen helfen, Antworten auf die Frage zu finden, warum Frauen häufiger als Männer ein posttraumatisches Stresssyndrom erleiden und auf welche Weise Männer sich anders erinnern als Frauen.

MP

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen