Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Scharfe Schnupfenarznei

Aktuelles

Chili-Schote; Sinusitis, Schnupfen, Nase

Capsaicin, der Stoff, der Chilis scharf macht, kann bei Schnupfen helfen.
© Picture-Factory - Fotolia

Fr. 26. August 2011

Rote Chilischoten helfen bei Schnupfen

Beim nächsten Schnupfen einfach mal eine Chilischote in die Nase stopfen? Hört sich abstrus an. Forscher der University of Cincinnati haben aber herausgefunden, dass Capsaicin, der Stoff, der Chilis scharf macht, bei nicht-allergischem Schnupfen helfen kann. Sie entwickelten aus den scharfen Schoten ein Nasenspray.

Das neuartige Spray verabreichten die Forscher 20 Testpersonen mit Schnupfennase zweimal am Tag über zwei Wochen und verglichen die Ergebnisse mit einer Kontrollgruppe, die ein Placebo-Nasenspray ohne Inhaltsstoffe bekam. Das Ergebnis: Die Teilnehmer, die das "scharfe" Spray bekamen, berichteten deutlich häufiger von einer Linderung ihrer Symptome, die Nasenlaufen, Kopfschmerzen und Druck in den Nasennebenhöhlen umfassten.

Anzeige

Capsaicin ist der Inhaltsstoff der roten Chilischoten, der für die Schärfe sorgt. Es wird unter anderem in Wärmepflastern zur Behandlung von Verspannungen und Schmerzen eingesetzt. Die Idee, es in Nasenspray zu verwenden, gibt es schon länger. Bisher seien die Zusammensetzungen aber so scharf gewesen, dass man sie nicht ohne vorherige Betäubung der Schleimhaut anwenden konnte. Dies ist bei dem neuen Spray nicht der Fall.

Allerdings wirkt das Chili-Spray nur bei Schupfen, der nicht durch eine Allergie verursacht wird. Das neuartige Nasenspray sei sicher und effektiv zur Behandlung der sogenannten nicht-allergischen Rhinitis, für die es nach Angaben der Forscher bislang keine guten Therapiemöglichkeiten gegeben habe.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Verschmutzte Luft durch Putzmittel?

Tägliche Haushaltsaktivitäten wirken sich ziemlich negativ auf die Raumluft aus.

Was Liegestütze über Ihr Herz verraten

Ein einfacher Liegestütz-Test liefert gute Hinweise auf die Herzgesundheit.

Wie Smartphones Beziehungen ändern

Forscher plädieren dafür, das Smartphone häufiger in der Tasche zu lassen.

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen