Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schlechte Erinnerung – schlechte Gesundheit

Aktuelles

Junge Frau schaut nachdenklich in die Ferne

Menschen mit negativen Erinnerungen an die Vergangenheit neigen eher zu gesundheitlichen Problemen.
© mauritius images

Mi. 07. September 2011

Erinnerungen an die Vergangenheit sind schlecht für den Körper

Erinnerungen an Vergangenes, aktuelle Ereignisse und die Gedanken über die Zukunft: diese Dinge beeinflussen nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Gesundheit. Das ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Universität von Granada, Spanien, die im Fachblatt Universitas Psychologica erschienen ist.

Anzeige

Die Wissenschaftler untersuchten 50 Männer und Frauen zwischen 20 und 70 Jahren. Die Studienteilnehmer wurden nach ihrer Einstellung zu verschiedenen Lebensphasen befragt: der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Das Ergebnis: Menschen mit negativen Erinnerungen an die Vergangenheit haben auch gegenüber der Gegenwart und der Zukunft eine pessimistischere Einstellung. Dies führe den Forschern zufolge zu Problemen in der Partnerschaft und beeinträchtige die Lebensqualität. Darüber hinaus leiden sie häufiger unter Schmerzen und sind anfälliger für Krankheiten.

Interessant dabei: Die Einstellung zur Vergangenheit hat einen deutlich stärkeren Einfluss auf die Gesundheit als die zur Zukunft. Über die Zukunft nachzudenken, beeinträchtigt die Gesundheit kaum. Allerdings haben Menschen, die eher zukunftsorientiert sind, einen Verlust ihrer Lebensqualität. Da sie alle ihre Ziele in der Zukunft sehen würden sie den Moment weniger genießen und wenig aus ihrer vielleicht sogar positiven Vergangenheit schöpfen. Als ideal bezeichnen die Forscher die Menschen, für die alle Lebensphasen gleich wichtig sind. Sie würden aus ihrer Vergangenheit lernen, sich für das Erreichen ihrer zukünftigen Ziele viel abverlangen aber dabei nicht außer acht lassen, dass sie ihre Gegenwart angenehm gestalten und den Moment genießen müssen.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sind Frauen wirklich komplizierter?

Wieso wir oft mindestens einen schwierigen Menschen in unserem Leben haben.

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen