Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Siesta für deutsche Arbeitnehmer

Aktuelles

Schlafende Männer

Experten plädieren für eine Siesta in deutschen Firmen.
© Meddy Popcorn - Fotolia.com

Mo. 18. Juli 2011

Siesta für deutsche Arbeitnehmer

Experten fordern die Einführung einer Mittagsruhe in deutschen Unternehmen. Erholt von der Pause seien die Arbeitnehmer leistungsfähiger, kreativer und motivierter.

Angesichts der steigenden Belastung durch Stress am Arbeitsplatz plädieren Experten dafür, in Deutschland eine Siesta einzuführen. Annelie Buntenbach vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) sprach sich am vergangenen Samstag gegenüber der "taz" für die Mittagsruhe aus. Das DGB-Vorstandsmitglied meint: "Auch wenn die Siesta in vielen südeuropäischen Staaten nicht mehr selbstverständlich ist, weil auch dort in klimatisierten Räumen gearbeitet wird, ist sie auf jeden Fall gesund." So senke ein kurzer Mittagsschlaf zum Beispiel das Herzinfarktrisiko und sorge für neue Energie. Es gebe bereits Firmen, die ihren Mitarbeitern Ruhe-Räume anböten.

Anzeige

Auch Jürgen Zulley, Professor für Biologische Psychologie an der Universität Regensburg, denkt positiv von der Mittagsruhe: "Eine Mittagsruhe überbrückt eine leistungsarme Zeit mit einem erhöhten Risiko für Fehler, und wir reagieren anschließend schneller, sind aufmerksamer, unser Gedächtnis ist besser und wir sind auch noch besserer Laune." Er warnt aber davor, länger als eine halbe Stunde zu schlafen. Dann könne man "den Rest des Tages so ziemlich vergessen".

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), sagte ebenfalls am Samstag zur "Bild": "Kluge Unternehmer wissen, wie wichtig schöpferische Pausen für den Erhalt der Leistungsfähigkeit, Kreativität und Motivation der Mitarbeiter sind. In den USA und Japan, aber auch bei unseren österreichischen Nachbarn hat sich die Siesta am Arbeitsplatz längst bewährt." Je besser die Arbeitsbedingungen gestaltet würden, desto attraktiver sei ein Unternehmen für Fachkräfte.

FH

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senkt heißer Tee das Glaukom-Risiko?

Täglich eine Tasse Tee könnte der Augenkrankheit vorbeugen.

Gelenkschmerzen durch Regenwetter?

Einer neuen Studie zufolge ist diese verbreitete Annahme nur ein Mythos.

Woher Übelkeit nach dem Rauchen kommt

Dafür sorgt ein Hormon, das auch für Morgenübelkeit bei Schwangeren verantwortlich ist.

Gibt es die Männergrippe doch?

Männer könnten unter einer Erkältung tatsächlich stärker leiden als Frauen.

Senioren: Videospiele beugen Demenz vor

Die Spiele wirken dem geistigen Abbau im Alter offenbar entgegen.

Sport verändert die Darmflora

Bewegung erhöht die Zahl an Darmbakterien, die Entzündungen bekämpfen und Energie liefern.

Weltall: Welche Keime leben auf der ISS?

Bakterien entwickeln sich auf der Raumstation ISS ähnlich gut wie zu Hause.

Wie viele Bakterien in einem Sandkorn leben

In jedem Körnchen tummeln sich so viele Bewohner wie in Städten wie Flensburg.

Späterer Schulstart gleich mehr Schlaf?

Würde die Schule später beginnen, bekämen Kinder deutlich mehr Schlaf.

Vanille-Extrakt bei Schuppenflechte?

Der bekannte Aromastoff Vanillin könnte bei der Hautkrankheit helfen.

Graue Haare: Gefahr für das Herz?

Bei Männern unter 40 deuten graue Haare und Haarausfall auf ein erhöhtes Risiko hin.

Schützt die Ehe vor Demenz?

Singles und Witwer leiden häufiger unter der gefürchteten Krankheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen