Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wertvolle Zwiebelschalen

Aktuelles

Zwiebeln

Bitte nicht wegwerfen: Zwiebelschalen enthalten für die Gesundheit wertvolle Substanzen.
© stadelpeter - Fotolia

Fr. 15. Juli 2011

Zwiebelabfall: wertvoller Rohstoff

Zwiebelschalen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die der Gesundheit nützen. Eine Untersuchung, die im Fachmagazin "Plant Foods for Human Nutrition" veröffentlicht wurde, belegt, dass die Schalen und äußeren Häute der Zwiebeln besonders viele Ballaststoffe und Flavonoide enthalten.

Anzeige

Etwa 500.000 Tonnen Zwiebel-Abfall kommen jährlich in der Europäischen Union zusammen. Neben den braunen trockenen Schalen wandern auch die äußeren Zwiebelhäute und ganze Zwiebeln, die für den Verkauf zu klein oder beschädigt sind, auf den Müll – Abfall, der für die Gesundheit positive Effekte haben könnte.

Eine spanisch-britische Forschergruppe hat untersucht, welche Inhaltsstoffe sich im Zwiebelabfall verbergen: Ballaststoffe, die bei ausreichendem Verzehr das Auftreten von Herzkrankheiten, Diabetes, Darmkrebs und Übergewicht verringern, und Flavonoide, denen ebenfalls Gefäß schützende und Krebs verhindernde Wirkungen nachgesagt werden. Zusätzlich enthielten die Zwiebeln Schwefelverbindungen, die einen probiotischen Effekt hätten, also das Wachstum der hilfreichen Darmbakterien anregen würden. Schwefelhaltige Verbindungen hemmen zudem das Verklumpen der Blutplättchen und regen den Blutfluss an: Effekte, die das Herzkreislaufsystem schützen.

Dass Zwiebeln sich positiv auf die Gesundheit auswirken, ist indes keine Neuigkeit. Zwiebelsaft ist ein altes Hausrezept gegen Husten und Heiserkeit: Dazu werden Zwiebeln klein gewürfelt, in eine Marmeladenglas gefüllt und mit einer ausreichenden Menge Zucker oder Kandis bedeckt. Anschließend das Glas gut verschließen, schütteln und über Nacht stehen lassen. Am nächsten tag hat sich dann ein Saft gebildet, der bei Husten und Heiserkeit helfen soll. Über den Geschmack lässt sich allerdings streiten.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

TV-Patienten sterben dreimal häufiger

Forscher haben die Serie Grey's Anatomy mit realen Krankenhausdaten verglichen.

Hacking-Angriff auf Herzschrittmacher?

Theoretisch es möglich, die Geräte zu hacken, warnen Forscher.

Gut in Snapchat, schlecht in Mathe?

Forscher haben untersucht, ob soziale Medien die schulischen Leistungen beeinflussen.

Schadet Putzen der Lunge?

Chemische Putzmittel könnten für die Lunge so gefährlich sein wie Zigaretten.

Haustiere sind Seelentröster

Vom Goldfisch bis zum Hund: Tiere können Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen.

Bei Kinderwunsch besser keine Limo

Gezuckerte Getränke schaden der Fruchtbarkeit - egal welcher der Partner sie trinkt.

Humor: Selbstironie stärkt die Psyche

Hin und wieder ein Scherz auf eigene Kosten macht sympathisch und ausgeglichen.

Milliarden von Viren "fallen" vom Himmel

Eine erstaunliche Anzahl von Viren und Bakterien zirkuliert in der Atmosphäre der Erde.

Studie: Darum gibt es Sex

Offenbar hat die Sauerstoffatmung etwas damit zu tun, wie Forscher nun zeigen.

Macht der Frühjahrsputz krank?

In manchen Gebieten Deutschland besteht die Gefahr, sich mit dem Hanta-Virus zu infizieren.

Schadet schummriges Licht dem Gehirn?

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass dies die Struktur des Gehirns verändert.

Durch Meditation zum besseren Menschen?

Eine neue Studie kommt zu einem Ergebnis, mit dem niemand gerechnet hätte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen