Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wertvolle Zwiebelschalen

Aktuelles

Zwiebeln

Bitte nicht wegwerfen: Zwiebelschalen enthalten für die Gesundheit wertvolle Substanzen.
© stadelpeter - Fotolia

Fr. 15. Juli 2011

Zwiebelabfall: wertvoller Rohstoff

Zwiebelschalen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die der Gesundheit nützen. Eine Untersuchung, die im Fachmagazin "Plant Foods for Human Nutrition" veröffentlicht wurde, belegt, dass die Schalen und äußeren Häute der Zwiebeln besonders viele Ballaststoffe und Flavonoide enthalten.

Anzeige

Etwa 500.000 Tonnen Zwiebel-Abfall kommen jährlich in der Europäischen Union zusammen. Neben den braunen trockenen Schalen wandern auch die äußeren Zwiebelhäute und ganze Zwiebeln, die für den Verkauf zu klein oder beschädigt sind, auf den Müll – Abfall, der für die Gesundheit positive Effekte haben könnte.

Eine spanisch-britische Forschergruppe hat untersucht, welche Inhaltsstoffe sich im Zwiebelabfall verbergen: Ballaststoffe, die bei ausreichendem Verzehr das Auftreten von Herzkrankheiten, Diabetes, Darmkrebs und Übergewicht verringern, und Flavonoide, denen ebenfalls Gefäß schützende und Krebs verhindernde Wirkungen nachgesagt werden. Zusätzlich enthielten die Zwiebeln Schwefelverbindungen, die einen probiotischen Effekt hätten, also das Wachstum der hilfreichen Darmbakterien anregen würden. Schwefelhaltige Verbindungen hemmen zudem das Verklumpen der Blutplättchen und regen den Blutfluss an: Effekte, die das Herzkreislaufsystem schützen.

Dass Zwiebeln sich positiv auf die Gesundheit auswirken, ist indes keine Neuigkeit. Zwiebelsaft ist ein altes Hausrezept gegen Husten und Heiserkeit: Dazu werden Zwiebeln klein gewürfelt, in eine Marmeladenglas gefüllt und mit einer ausreichenden Menge Zucker oder Kandis bedeckt. Anschließend das Glas gut verschließen, schütteln und über Nacht stehen lassen. Am nächsten tag hat sich dann ein Saft gebildet, der bei Husten und Heiserkeit helfen soll. Über den Geschmack lässt sich allerdings streiten.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senkt heißer Tee das Glaukom-Risiko?

Täglich eine Tasse Tee könnte der Augenkrankheit vorbeugen.

Gelenkschmerzen durch Regenwetter?

Einer neuen Studie zufolge ist diese verbreitete Annahme nur ein Mythos.

Woher Übelkeit nach dem Rauchen kommt

Dafür sorgt ein Hormon, das auch für Morgenübelkeit bei Schwangeren verantwortlich ist.

Gibt es die Männergrippe doch?

Männer könnten unter einer Erkältung tatsächlich stärker leiden als Frauen.

Senioren: Videospiele beugen Demenz vor

Die Spiele wirken dem geistigen Abbau im Alter offenbar entgegen.

Sport verändert die Darmflora

Bewegung erhöht die Zahl an Darmbakterien, die Entzündungen bekämpfen und Energie liefern.

Weltall: Welche Keime leben auf der ISS?

Bakterien entwickeln sich auf der Raumstation ISS ähnlich gut wie zu Hause.

Wie viele Bakterien in einem Sandkorn leben

In jedem Körnchen tummeln sich so viele Bewohner wie in Städten wie Flensburg.

Späterer Schulstart gleich mehr Schlaf?

Würde die Schule später beginnen, bekämen Kinder deutlich mehr Schlaf.

Vanille-Extrakt bei Schuppenflechte?

Der bekannte Aromastoff Vanillin könnte bei der Hautkrankheit helfen.

Graue Haare: Gefahr für das Herz?

Bei Männern unter 40 deuten graue Haare und Haarausfall auf ein erhöhtes Risiko hin.

Schützt die Ehe vor Demenz?

Singles und Witwer leiden häufiger unter der gefürchteten Krankheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen