Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses

Aktuelles

Kurioses aus Forschung und Medizin

Die Forschung produziert nicht nur todernste oder staubtrockene Ergebnisse. Bisweilen wirken wissenschaftliche Studien auf den ersten Blick unterhaltsam oder ungewöhnlich. In dieser Rubrik präsentiert aponet.de täglich aktuell Skurriles aus der Welt der Wissenschaft und der Medizin.

Fremdsprachen: Das lockert die Zunge

Fremdsprachen: Das lockert die Zunge

Wer Alkohol trinkt, spricht Fremdsprachen besser

Nach einen Glas Bier oder Wein klappt es viel leichter: Wer eine zweite Sprache lernt, spricht diese besser, wenn er Alkohol getrunken hat. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam der…

weiterlesen

Blutspende einer Frau für Männer tödlich?

Blutspende einer Frau für Männer tödlich?

Blutspende von Müttern kann für Männer tödlich sein

Nach einem schweren Unfall oder einer Operation kann eine Bluttransfusion Leben retten. Doch in seltenen Fällen treten dabei schwere Komplikationen auf. Eine neue Studie legt nun nahe, dass…

weiterlesen

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

Risiko für Kaiserschnitt ist vererbbar

Ist der Kopf des Kindes zu groß für das Becken der Mutter, ist ein Kaiserschnitt notwendig. Das Risiko für ein solches Schädel-Becken-Missverhältnis ist offenbar erblich bedingt. Zu diesem…

weiterlesen

Arznei-Werbung stärkt Selbstvertrauen

Arznei-Werbung stärkt Selbstvertrauen

Medikamenten-Werbung stärkt das Selbstvertrauen

Werbung für nicht verschreibungspflichtige Medikamente, sogenannte OTC-Arzneimittel, kann Menschen dazu verhelfen, selbstbestimmter mit der eigenen Gesundheit umzugehen. Das haben Forscher der…

weiterlesen

Plazenta ist kein "Superfood"

Frauenärzte sehen den Trend, nach der Geburt die Plazenta zu essen, mit Besorgnis.

Gibt es wahre Liebe nur unter Männern?

Männerfreundschaften sind für viele sogar wichtiger als die Beziehung zu einer Frau.

Junge Väter faulenzen öfter als Mütter

Nach der Geburt des ersten Kindes gönnen sich Männer mehr Pausen als Frauen.

Warum Frauen großzügiger sind

Das Gehirn von Frauen reagiert anders auf soziales Verhalten als das von Männern.

Teures Placebo, mehr Nebenwirkungen?

Auch ein Medikament ohne Wirkstoff kann Nebenwirkungen verursachen.

Warum bringen uns Smileys zum Lächeln?

Eine Psychologin erklärt, warum Emojis bei Textnachrichten eine große Wirkung haben.

Warum Frauen über andere tratschen

Offenbar geht es dabei oft um die Aufmerksamkeit eines Mannes, wie eine neue Studie zeigt.

Hausaufgaben haben ungeahnte Wirkung

Wer seine Hausaufgaben gründlich erledigt, profitiert davon in doppelter Hinsicht.

Mit Sauna bleibt der Blutdruck im Griff

Finnische Wissenschaftler dokumentieren die Vorzüge des regelmäßigen Schwitzens.

Schmutzwäsche lockt Bettwanzen an

Forscher finden einen möglichen Weg, auf dem sich die Insekten weltweit verbreiten.

Rückenprobleme als Schutzmechanismus?

Ein verspannter Rücken ist nicht unbedingt steif, selbst wenn er sich so anfühlt.

Sich zu kratzen, beugt Konflikten vor

Eine Studie mit Menschenaffen brachte britische Forscher auf diese Spur.

Kinder lieber alleine rutschen lassen

Die Gefahr einer Verletzung steigt, sobald Eltern im Spiel sind.

Asthma-Wirkstoff aus dem Blumenladen

Die Blätter der Korallenbeere enthalten eine Substanz, die gegen Asthma wirken könnte.

Föten mögen Musik "von innen"

Wenn es von außen auf den Bauch der Mutter schallt, beeindruckt sie das weniger.

Didgeridoo hilft gegen Schnarchen

Die Methode gewann den alljährlich verliehenen Ig-Nobel-Preis in der Kategorie "Frieden".

Einsam? Damit sind Sie nicht allein

Fast jeder Zweite glaubt, andere Menschen hätten mehr soziale Kontakte als sie selbst.

Das aponet.de-Nachrichtenarchiv

Alle Nachrichten von aponet.de finden Sie nach Jahr und Monat geordnet im Nachrichtenarchiv.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen