Senioren

Alzheimer mit Antikörpern bekämpfen

02.09.2016

Es gibt Hoffnung für Patienten, die unter einer frühen Form von Alzheimer leiden. Der Antikörper Aducanumab ist offenbar in der Lage, die typischen Eiweißablagerungen im Gehirn zu reduzieren. Auch der Abbau der geistigen Fähigkeiten hat bei den behandelten Patienten verlangsamt.

Es gibt Hoffnung für Patienten, die unter einer frühen Form von Alzheimer leiden.
Alzheimer lässt sich bisher nicht heilen. Mit der neuen Therapie könnte sich der Abbau der geistigen Fähigkeiten jedoch verlangsamen.
© GordonGrand - Fotolia.com

Die Ursachen von Alzheimer sind zwar noch immer unbekannt, dennoch konzentriert sich die Forschung stark auf die charakteristischen Eiweißablagerungen im Gehirn, die sogenannten β-Amyloid-Plaques. Wissenschaftler der Universität Zürich haben nun einen Antikörper mit dem Namen Aducanumab entwickelt, der die β-Amyloid-Menge im Gehirn reduzieren kann. In Untersuchungen mit Modellmäusen zeigte sich, dass Aducanumab in das Gehirn gelangt und dort dosisabhängig Plaques beseitigen kann, wie die Forscher im Fachmagazin Nature berichten.

Die Wissenschaftler testeten den Antikörper anschließend in einer klinischen Phase-Ib-Studie mit 165 Patienten mit leichten Alzheimer-Symptomen und nachgewiesenen Amyloid-Ablagerungen im Gehirn. Diese Patienten erhielten ein Jahr lang einmal im Monat eine Aducanumab-Injektion in den Dosierungen 1, 3, 6 oder 10 mg/kg Körpergewicht. Die Therapie ließ die Amyloid-Ablagerungen dosis- und zeitabhängig verschwinden. Bei den Patienten, die die höchste Antikörperdosis erhalten hatten, waren nach einem Jahr praktisch keine Plaques mehr nachweisbar.

Die Wissenschaftler untersuchten zudem, wie sich die Therapie auf die Krankheitssymptome auswirkt. Dazu verwendeten sie standardisierte Fragebögen, mit denen geistige Fähigkeiten oder Alltagsaktivitäten der Patienten getestet werden können. „Während sich bei den Patienten der Placebogruppe die geistigen Fähigkeiten signifikant verschlechterten, blieben diese bei den Patienten mit der höchsten Antikörperdosis deutlich stabiler“, berichtet Professor Dr. Roger M. Nitsch von der Universität Zürich in einer Pressemitteilung. Aktuell wird Aducanumab in zwei Studien der Phase III an insgesamt 2700 Patienten mit beginnender Alzheimer-Erkrankung untersucht.

ch/

/NK</p>

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden