Osteoporose: Knochenschwund bremsen, besser leben

Harte und widerstandsfähige Knochen sind nicht selbstverständlich. Um Knochen im Rückgrat und in den Beinen stabil zu halten, und Brüchen vorzubeugen, kann man einiges tun. Erst recht, wenn bereits eine Osteoporose die Knochen aushält. Was genau das ist, beleuchtet die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Februar 2018. 

Für harte Knochen braucht der Körper viel Calcium, das man am besten mit Nahrungsmitteln zuführt. Zum Erhalt der Knochenstabilität benötigen Erwachsene täglich 1000 bis 1500 Milligramm Calcium. 0,5 Liter Milch (2 bis 3 Gläser) und 50 Gramm Hartkäse (etwa 2 Scheiben) decken den täglichen Calciumbedarf. Damit Calcium auch ordentlich in den Knochen eingelagert wird, brauchen wir Vitamin D. Dieses wird in der Haut unter Einfluss von Sonnenlicht gebildet. Deshalb ist tägliche Bewegung an der frischen Luft besonders wichtig. Dabei kommt es nicht auf die direkte Sonneneinstrahlung an, auch ein bedeckter Himmel mindert die Wirkung des Sonnenlichtes nicht. Daneben können Präparate aus der Apotheke, die Calcium und Vitamin D in geeigneter Kombination enthalten, helfen, den Bedarf zu decken. Langes Stehen und Sitzen vermeiden, möglichst viel laufen, das fördert den Knochenstoffwechsel. Zusätzlich zu empfehlen sind Sportarten, die die Muskulatur aufbauen wie Kraftsport oder gezielte Gymnastikübungen. Trainierte Muskulatur gibt den Knochen ein gutes Widerlager. Ist eine Osteoporose diagnostiziert, empfiehlt sich die Verordnung spezieller Medikamente, die die Knochen stärken, sogenannte Bisphosphonate. Für Frauen nach den Wechseljahren kommt eventuell auch eine spezielle Hormonersatztherapie infrage.

Außerdem in diesem Heft: Das hilft der Leber +++ Wann Apotheken geöffnet haben müssen +++ Wer die FSME-Impfung braucht

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der "Neue Apotheken Illustrierte"