Sonne stärkt die Gesundheit

Licht und Wärme der Sonne sorgen für das Wohlergehen der Gesundheit von Körper und Psyche. Ihre heilsamen Wirkungen sind dabei vielfältiger als gedacht. Die Neue Apotheken Illustrierte gibt in ihrer aktuellen Ausgabe einen Einblick. 

Sonnenschein hebt das Gemüt. Auch wenn das als Binsenweisheit gilt, wird es einem doch jedes Jahr aufs Neue klar, sobald der Sommer mit der Sonne seinen größten Trumpf ausspielt. Sie hebtt jedoch nicht nur die Stimmung, ihre Strahlen können auch heilen. 

Sonnenstrahlung hilft bei der körpereigenen Produktion von Vitamin D. Der auch Sonnenvitamin genannte Vitalstoff entsteht in der Haut, wenn sie über das Sonnenlicht ausreichend UV-Strahlung abbekommt. Das erklärt auch, warum in dunklen Wintermonaten ein Vitamin-D-Mangel wahrscheinlicher ist. Das Vitamin hat vielfältige Funktionen im menschlichen Körper. Es tut dem Immunsystem gut und nützt den Knochen, da es die Verwertung von Calcium fördert. Der Körper kann Vitamin D speichern. Er braucht im Sommer das Sonnenlicht etwa zwei- bis dreimal pro Woche für eine Viertelstunde, um genug Vitamin D bilden zu können. Im Winter genügt die Strahlung für eine ausreichende Produktion nicht mehr, der Körper lebt von gespeichertem Vitamin D. Eventuell ist das Vitamin zusätzlich zuzuführen. 

Wohldosiert hat Sonnenlicht allerdings auch eine heilsame Wirkung bei einer ganzen Reihe von Hauterkrankungen. So kann Tageslicht – nach Vorbehandlung der Haut − im Rahmen der sogenannten photodynamischen Therapie von Hautkrebsvorstufen eingesetzt werden. Speziell die UV-Strahlen kommen bei der Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis infrage, denn sie reduzieren Juckreiz und vermindern die übersteigerte Bildung von Hautzellen bei Schuppenflechte. Wird die Bestrahlung mit UV-Licht mit einem Stoff kombiniert, der die Haut absichtlich lichtempfindlicher macht, spricht man von der PUVA-Therapie. Selbst bei UV-Überempfindlichkeit, der »Sonnenallergie«, ist eine vorbeugende Behandlung möglich.

Außerdem in diesem Heft: Insulintherapie: Vorsicht vor Hautveränderungen +++ Gesundheitsfaktor Hygiene +++ Gefahr durch „Umwelthormone“

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der "Neue Apotheken Illustrierte"