Senioren und Hunde sind tierisch gute Freunde

 

Im Seniorenalter kommen viele auf den Hund. Und das ist gut so. Denn Vierbeiner schenken Herrchen und Frauchen mehr Lebensqualität. Wie tierische Weggefährten dem Alter mehr Sinn und Struktur geben, beschreibt eine neue Serie in der Neuen Apotheken Illustrierten. Den Beginn machen in der aktuellen Ausgabe vom 15. November 2017 die Hunde, ergänzt durch Extra-Informationen welche Hunderasse zu wem am besten passt.

Im Allgemeinen sind ruhige Hunde für alte Menschen geeigneter als Vierbeiner, die viel Bewegung brauchen, um sich gut zu fühlen. Je älter der Mensch, desto mehr lässt natürlich die körperliche Kraft nach, sodass kleine bis mittelgroße Hunderassen leichter artgerecht zu halten sind als große, kräftige Hunde.

Soll es dennoch ein großer Hund sein, haben sich sanfte Riesen wie der Berner Sennenhund oder Bernhardiner bewährt  – vorausgesetzt Sie verfügen über genügend Platz im Haus, haben einen Garten und wohnen naturnah, sodass Sie genügend Auslauf garantieren können. Bei den kleinen Hunden haben sich Bichons, Malteser, Bologneser, Löwchen, aber auch Pudel, Papillions, Kromfohrländer, Chihuahuas und Cavalier King Charles Spaniel als gute Begleiter bewährt. Wer gerne spielt, kann mit einer französischen Bulldoge oder einem Mops seine Freude habe. 

Ein Welpe muss viel lernen, um zu einem braven Hund zu werden – das kann etwa bedeuten, täglich alle zwei Stunden nach draußen gehen zu müssen, bis ihr kleiner Freund stubenrein ist. Auch Grundkommandos hat ihr neuer Begleiter zu lernen und muss dafür in der Regel eine Hundeschule besuchen. Das kostet viel Energie, ist aber notwendig, um unerwünschtes Verhalten später zu vermeiden – denn das ist später nur schwer wieder abzutrainieren. Ein erwachsener Hund ist daher für Senioren oft leichter, da er bereits stubenrein ist.

 

Außerdem in diesem Heft: Als Diabetiker lange gut hören +++ Herausforderung Landapotheke +++ Die besten Heilpflanzen bei Schnupfen, Husten und Heiserkeit

 

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der "Neue Apotheken Illustrierte"