Die gefährlichsten Infektionskrankheiten

 

Die exotischen Infektionen mit Ebola, Zika, MERS und SARS klingen weit gefährlicher als die in Deutschland bekannten Infektionskrankheiten wie Grippe, Masern oder Hepatitis. Aber ist das wirklich so? Das Schwerpunktthema der Neuen Apotheken Illustrierten gibt in der aktuellen Ausgabe vom 1. Mai 2017 eine Antwort.

 

In mehreren Beiträgen beleuchtet die Neue Apotheken Illustrierte die Gefahrenlage in Deutschland und wie man damit umgeht. So erklärt etwa Dr. Osamah Hamouda, Leiter der Abteilung für Infektionsepidemiologie am Robert Koch-Institut, welche Erreger das Krankheitsgeschehen in Deutschland bestimmen und welche Gefahr von multiresistenten Erregern wie MRSA ausgehen.

 

Ergänzt wird das Interview durch streckbriefartig angefertigte Keim-Porträts von Erregern, die in Deutschland eine Rolle spielen. Welcher Erreger erzeugt die Infektion? Wie äußert sich die Erkrankung? Und wie ist der Infektionsweg?

 

Der beste Schutz vor Keimen ist ohne Frage die Vorbeugung. Am besten steckt man sich erst gar nicht an. Die Redaktion hat zusammengefasst, welche Maßnahmen zuverlässig Keime fernhalten oder im Körper rechtzeitig ausschalten.

 

Des Weiteren berichtet die Neue Apotheken Illustrierte über den aktuellen Forschungsstand in Sachen Ebola und Malaria. In Sachen Impfstoff hat sich bei beiden Infektionskrankheiten in den vergangenen Jahren erheblich Neues ausgetan.

 

Außerdem in diesem Heft: Apotheker helfen in Haiti +++ Von pfundig zu bombig: Der gute Weg zur schlanken Figur +++ Die Spezialisten: Rückenschmerzen richtig behandeln

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der "Neue Apotheken Illustrierte"