Notdienstnetz: Der schnellste Weg zum Medikament

Mit dem Rezept in die Apotheke und sein Medikament abholen, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Das klingt einfach. Doch dahinter steckt eine enorme Logistik. Wie funktioniert konkret der Nacht- und Notdienst von Deutschlands Apotheken? Die Neue Apotheken Illustrierte informiert in ihrer aktuellen Ausgabe. 

Über 19 000 Betriebsstätten, davon 1 300 abwechselnd im Notdienst – so sieht das Apothekennetz in Deutschland aus. In einem zweistufigen System sorgen Apothekerorganisationen für einen stets aktuellen Datenbestand. Die 17 regionalen Apothekerkammern aktualisieren permanent die Daten der öffentlichen Apotheken in ihrem jeweiligen Bundesland. Auf Bundesebene fügt die Bundesapothekerkammer diese Daten zusammen. Dieser Datenpool ist im Hinblick auf Aktualität und Richtigkeit den Informationen aus gängigen Internetsuchmaschinen weit überlegen ist.

Und wie kommt der Patient an die Informationen? Eine Möglichkeit ist das Internet. Unter www.aponet.de finden Interessierte die nächstgelegene Apotheke, die Nach- oder Notdienst hat. Eine Karte unterstützt sie dabei zusätzlich. Mehr als 13 Millionen Mal klickten im vergangenen Jahr Interessierte diesen Service an. Für Smartphone und Tablets gibt es die Apothekenfinder-App. Sie lässt sich kostenlos aus den bekannten Stores herunterladen und eignet sich für die gängigen Gerätetypen. 

Der Apothekenfinder steht auch ohne Internetverbindung überall in Deutschland zur Verfügung, zum Beispiel über das Handy. Einfach ohne Vorwahl die 22833 anrufen oder eine SMS mit der Postleitzahl des aktuellen Aufenthaltsortes schicken. Per Ansage beziehungsweise Antwort-SMS erhält man die benötigten Informationen. Die Kosten belaufen sich auf 69 Cent pro Minute beziehungsweise SMS. Auch über die kostenfreie Festnetznummer 0800 00 22833 erreichen Interessierte den Service rund um die Uhr. 

Außerdem in diesem Heft: Lebensmittel im Check: So gesund ist Ihr Essen wirklich +++ Orale Antidiabetika: kleinen Pillen, große Wirkung +++ Besser schlafen mit unseren 7 Schlummer-Tipps

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der "Neue Apotheken Illustrierte"