Service

Mann mit Rechenschieber

© DAK

Anzeige

Lösungen des Wissenstests "Insektenstiche"

  1. A: Bei Insektenstichen im Mund-Rachen-Raum droht Lebensgefahr, da die Atemwege zuschwellen können. Immer den Notarzt rufen.
  2. C: Sowohl Bienen- als auch Wespengift können einen allergischen Schock auslösen.
  3. C: Hornissen sind nicht aggressiver als andere Insekten.
  4. B: Sticht eine Biene zu, so bleibt der Stachel durch daran befindliche Widerhaken in der elastischen Oberhaut stecken. Sie kann deshalb nur einmal stechen und stirbt dann.
  5. A: Je nach Ausmaß des Juckreizes kann der Apotheker das passende Arzneimittel empfehlen.
  6. B: Bienen und Wespen greifen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen. Also ruhig bleiben oder zumindest so tun.
  7. C: Am schnellsten gelingt dies, indem man mit dem Fingernagel über die Stichstelle kratzt! Man sollte nie versuchen, den Stachel mit den Fingern zu fassen zu bekommen, denn dann wird das restliche Gift aus der Giftdrüse in die Wunde gepresst.

Weiterführende Informationen zum Thema "Insektenstiche"

Insektenstiche

Eintrag aus dem aponet.de-Gesundheitslexikon

Aktuelles

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Anzeige

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Die NAI ist jetzt bei Facebook!

Besuchen Sie aponet.de auf facebook.Die Neue Apotheken Illustrierte ist jetzt bei Facebook. Bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren sofort, wann die neue Ausgabe mit 500-Euro-Gewinnspiel da ist!

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen