Service

Zahnpflege ist für Diabetiker besonders wichtig.

Diabetiker müssen besonders auf eine gründliche Zahnpflege achten.
© iStock.com/vlada_maestro

Zahnfleischbluten ernst nehmen

Ein leichtes Zahnfleischbluten an dem ein oder anderen Zahn beim Zähneputzen? Besonders Menschen mit Diabetes sollten das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn es weist auf eine Zahnfleischentzündung hin.

Anzeige

Das Problem: Chronisch erhöhte Blutzuckerwerte verstärken diese mitunter noch. "Durch gute Zahnhygiene lässt sich eine Zahnfleischentzündung wieder in den Griff bekommen", erklärt Professor Dr. James Deschner, Direktor der Poliklinik für
Parodontologie und Zahnerhaltung am Universitätsklinikum Mainz. "Wenn die Entzündung bestehen bleibt, kann diese jedoch in das darunterliegende Gewebe übertreten und dort mit der Zeit den Knochen auflösen." Ärzte sprechen von einer Parodontitis, die schließlich zu Zahnverlust führt. Umgekehrt kann die Entzündung auch die Blutzuckerwerte negativ beeinflussen.

Diese Tipps helfen

  • Morgens und abends Zähneputzen.
  • Abends Zahnzwischenräume reinigen – möglichst mit einer kleinen Interdentalbürste. Besonders enge Stellen mit Zahnseide.
  • Abgelegene Stellen gründlicher bearbeiten: An den Seitenzähnen entsteht am ehesten Parodontitis.
  • Mundspülungen helfen zusätzlich, weil sie auch unzugängliche Stellen erreichen.

KFL

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen