Sie sind in: Startseite Service Neue Apotheken Illustrierte Archiv 2013 1. Juni Nicht immer zahlt die Krankenkasse

Service

Patient bei der Glaukom-Früherkennung

Untersuchungen zur Früherkennung des Grünen Stars gehören zu den vom Patienten selbst zu zahlenden Gesundheitsleistungen.
© jyleken - Fotolia

Nicht immer zahlt die Krankenkasse

Ärzte bieten Patienten einige Untersuchungen zur Vorsorge an, die nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Der Patient muss sie selbst bezahlen.

Selbst zu bezahlende Individuelle Gesundheitsleistungen (IGe-Leistungen/IGEL) gibt es besonders auch im Bereich der Vorsorge und Früherkennung, wenn also kein konkreter Krankheitsverdacht vorliegt. Einige Beispiele:

  • Ergänzung des Check-up 35 etwa durch ein Belastungs- und/oder Ruhe-EKG
  • Ultraschall-Check innerer Organe
  • Untersuchungen zur Früherkennung des Grünen Stars
  • Reisemedizinische Beratung
  • PSA-Bestimmung im Blut zur verbesserten Früherkennung von Prostatakrebs

Anzeige

Es gibt noch einige Angebote mehr. Nicht immer, so kritisieren etwa Krankenkassen, seien die Untersuchungen sinnvoll. In jedem Fall sollte man sich vom Arzt ausführlich beraten lassen, und auch Krankenkassen informieren dazu. Die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) rät in Sachen IGEL:

  • Lassen Sie sich vom Arzt über den Vertrag zu der IGe-Leistung sowie über Details zur angebotenen Untersuchung oder Behandlung informieren. Fragen Sie bei Bedarf nach, welchen Nutzen und mögliche Risiken die IGe-Leistung für Sie hat beziehungsweise welche gesundheitlichen Konsequenzen, wenn Sie darauf verzichten.
  • Nehmen Sie sich genug Zeit, darüber nachzudenken, ob Sie die Leistung in Anspruch nehmen wollen. Bedenken Sie, dass IGe-Leistungen niemals dringend sind.
  • Informieren Sie sich umfassend: Sie können sich auch an Ihre Krankenkasse, die (Zahn-) Ärztekammer oder eine Patientenberatung wenden. Prüfen Sie außerdem, ob die Ihnen angebotene, privat zu bezahlende medizinische Leistung nicht doch zum Leistungskatalog der Krankenkassen gehört.
  • Wägen Sie Nutzen, Risiko und Kosten gegeneinander ab.
  • Achten Sie darauf, dass der Vertragsabschluss den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Dazu gehört die Abklärung der Notwendigkeit der Behandlung, die Aufklärung durch den Arzt, ein schriftlicher Vertrag und ein Ihnen vorliegendes Vertragsexemplar.

Dr. Frank Schäfer

Anzeige

Wie Sie Ihr Weihnachten entschleunigen

Grüne ErdeTraditionen, lästige Verpflichtungen, anstrengende Besorgungen, kraftraubende Zeremonien – entschleunigen Sie Ihre Weihnachtszeit!

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Aktuelles

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen