Service

Viele Eltern unterschätzen den Zuckergehalt von Lebensmitteln.

In einem kleinen Becher Fruchtjoghurt stecken etwa sechs Zuckerwürfel - zu viel, um als gesunder Snack zu gelten.
© Roman Hense - Fotolia

Junge Familie: So viel Zucker!

Viele Eltern unterschätzen laut einer aktuellen Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim den Zuckergehalt von Lebensmitteln deutlich. Das hat zum Ergebnis, dass ihre Kinder häufiger zu Übergewicht neigen. Erfahren Sie hier mehr über typische Zuckerfallen.

Anzeige

Gummibärchen

Klar, Gummibärchen sind süß. Aber wie viel Zucker wirklich darin steckt, wissen die wenigsten: Schon zehn handelsübliche Gummibärchen liefern etwa zwölf Gramm davon. Das entspricht vier Zuckerwürfeln. Grundschulkinder sollten insgesamt weniger als 15 Zuckerwürfel täglich zu sich nehmen. Eingerechnet sind hier auch alle Getränke und gesüßten Lebensmittel.

Kakao

Milch ist gesund und Kakao gibt am Morgen gleich einen Energieschub – so könnte man denken. Doch gerade fertige Kakaogetränke sind wahre Zuckerbomben: 250 Milliliter enthalten durchschnittlich 24 Gramm Zucker, genug für acht Zuckerwürfel. Ein gehäufter Teelöffel Instantkakao, in Milch verrührt, schlägt übrigens nur mit etwa acht Gramm Zucker zu Buche.

Ketchup

Ketchup ist bei manchen Kindern eher Beilage als dezente Würze. So kommt mit der herzhaften Soße schnell einiges an Zucker auf den Teller: Ein Esslöffel Ketchup entspricht einem Zuckerwürfel. Da lohnt es sich, auf zuckerreduzierte Sorten zurückzugreifen. Auch Bioketchup liefert mitunter weniger Süße.

Müsli & Co

Pro 100 Gramm Weizen-Honig-Pops kommt man auf 38 Gramm Zucker. Bei einer kleinen Portion von 30 Gramm der Pops mit Milch entspricht das noch immer gut sechs Stück Würfelzucker zum Frühstück. Auch bei anderen sogenannten Frühstückscerealien lohnt sich ein Blick auf die Packung: Knuspermüsli enthält 19 Gramm Zucker pro 100 Gramm, normale Cornflakes immerhin noch sieben Gramm.

Getränke

Eine große Zuckerfalle sind alle süßen "Durstlöscher", und zwar sowohl Softdrinks als auch unverdünnter Saft. 250 Milliliter Limonade liefern 24 Gramm Zucker, etwa acht Zuckerwürfel. Bei Eistee ist es durchschnittlich etwa ein Drittel weniger. Auch Orangensaft kommt in Sachen Zucker mit etwa 22 Gramm nicht besser weg. Daher gilt: Saft am besten immer im Verhältnis ein Teil Saft und drei Teile Wasser mischen.

Fruchtjoghurt

Wer seinen Kindern einen gesunden Snack geben möchte, greift nicht selten zu einem Fruchtjoghurt. Dass es sich dabei eher um eine Süßigkeit handelt, ist den wenigsten bewusst. Ein kleiner Becher von 150 Gramm entspricht sechs Zuckerwürfeln. Das haben in der Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung übrigens 92 Prozent aller Eltern deutlich unterschätzt. Weniger süß und trotzdem lecker schmeckt der Joghurt, wenn man ihn mindestens im Verhältnis von 1 : 1 mit Naturjoghurt mischt.

Diplom-Oecotrophologin Katrin Faßnacht-Lee

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Aktuelles

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen