Wissen

Orange Blume

Spurenelemente braucht der Mensch nur in geringsten Mengen. Wer gut damit versorgt ist, lässt seinen Körper aufblühen.
© mauritius images

Spurenelemente im Überblick

Manche Stoffe benötigt der Körper nur in kleinster Menge obwohl sie an so wichtigen Stellen wie Blutbildung oder Enzymfunktionen zum Einsatz kommen. Diese Stoffe werden Spurenelemente genannt. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften dieser Substanzen.

Eine Übersicht über die wichtigsten Spurenelemente

Für genauere Informationen klicken Sie auf den Namen des betreffenden Spurenelements in der Tabelle.

Spurenelement Aufgaben im Körper Viel Spurenelement ist enthalten in Tagesbedarf
Chrom An der Regulation des Blutzuckerspiegels beteiligt, Erhöhung der Fettverbrennung, Kohlenhydratverwertung Kalbsleber, Weizenkeimen, Honig, Nüssen, Vollkorngetreide 30 – 100 µg
Eisen Bildung von Blutfarbstoff, der Sauerstoff transportiert, Produktion von stoffwechselanregenden Enzymen, Energiegewinnung bei Ausdauerleistung Fleisch, Fisch, Leber, Grüngemüse, Vollkorngetreide, Nüssen, Sojaprodukten 10 mg (Männer)
15 mg (Frauen) enthalten in:
60 – 100 g Blutwurst
Fluor Bildung von Zahnschmelz, Aufbau kräftiger Knochen, Bänder und Bindegewebe Meerestieren, Zahncreme, fluoridiertem Speisesalz, Schwarztee, Kaffee, Mineral- und Heilwässern 3,8 mg (Männer) 3,1 mg (Frauen)
Jod Bestandteil von Schilddrüsenhormonen, die für Wachstum und Energieproduktion in Zellen verantwortlich sind, beteiligt am Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel Seefisch, Muscheln, Jodsalz 200 µg enthalten in:
3 x pro Woche Seefisch
Kupfer Gemeinsam mit Eisen für die Aktivierung wichtiger Enzyme notwendig, Farbbildung in Haut und Haaren, Produktion roter Blutkörperchen, Aufrechterhaltung des Nervensystems Leber, Fisch, Schalentieren, Buchweizen, Nüssen 1 – 1,5 mg
Mangan Eiweiß- und Energiestoffwechsel, wichtig für die Entgiftung Nüssen, Bierhefe, Hülsenfrüchten, Schwarztee 2 – 5 mg enthalten in: 175 g Hülsenfrüchte, 75 g Haferflocken
Molybdän Bestandteil von Enzymen, beteiligt am Elektronen-übertragungsprozess pflanzlichen Lebensmitteln, Mineral- und Heilwässern 50 – 100 µg
Selen Schutz der Zellen und der Fette vor Oxidation zusammen mit Vitamin C und E (Antioxidans), Krebsprophylaxe, Erhalt der Elastizität des Körpergewebes, Entgiftung Fisch, Fleisch, Vollkorngetreiden, Sojabohnen 30 – 70 µg
Zink Hat eine wichtige Funktion bei der Wundheilung und für das Wachstum, Stärkung des Immunsystems, gesunde Haut und Haare, enzymatische Abläufe Fleisch, besonders Innereien, Vollkorngetreiden, Gemüse, Bohnen 10 mg (Männer)
7 mg (Frauen)

g = Gramm, mg = Milligramm, µg = Mikrogramm, ml = Milliliter

EW/RF

Aktuelles

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Checklisten und Tests

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen