Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Apothekerin stellt Salbe her.

30.11.2011

Berufsbedingte Hautkrankheiten auf dem Vormarsch

Immer mehr Angestellte melden der Berufsgenossenschaft beruflich bedingte Hauterkrankungen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) verzeichnete im Jahr 2010 einen Anstieg um mehr als 25 Prozent. Obwohl in Apotheken viel mit chemischen Stoffen gearbeitet wird, treten bei den Mitarbeitern nur selten solche Erkrankungen auf, berichtet die Pharmazeutische Zeitung.

Retuschiertes Bild dreier Frauen.Retuschiertes Bild dreier Frauen.

30.11.2011

Schluss mit geschummelten Fotos

Retuschierte Fotos begegnen uns im täglichen Leben fast überall. Kaum ein Titelbild auf den Magazinen, das nicht geschönt wäre. Amerikanische Forscher haben nun ein automatisches Bewertungssystem für geschummelte Fotos erfunden.

Seniorenpaar am Strand

30.11.2011

Hoher Blutzucker fördert Darmkrebs bei älteren Frauen

Haben ältere Frauen Blutzuckerwerte über der Norm, erhöht das ihr Darmkrebsrisiko. Das zeigt eine Studie des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University in New York, USA. Demnach erkrankten Frauen mit extrem erhöhten Blutzuckerwerten fast doppelt so häufig an Darmkrebs wie Frauen, deren Blutzuckerwerte im Normbereich lagen.

Mann schläft auf dem Sofa.

30.11.2011

Schlafapnoe: Zungenschrittmacher beseitigt Schnarchen und Atemaussetzer

Wird das Schnarchen krampfhaft und kommt es sogar zu Atemaussetzern, sprechen Mediziner von sogenannter Schlafapnoe. Ein kleines Gerät, das einem Herzschrittmacher ähnelt, soll nun Patienten mit der gefährlichen Schlafstörung helfen. Einer Studie zufolge, die im Fachblatt American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine erschienen ist, kann der "Zungenschrittmacher" die Atemaussetzer vermindern.

29.11.2011

Fußball: normales Kopfballtraining schadet dem Gehirn nicht

Fußballer können aufatmen: Zwar schont ihr Sport weder Knochen noch Gelenke, doch immerhin schadet ein normales Kopfballtraining nicht dem Gehirn. Das ergab eine Untersuchung von Forschern vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Regensburg um Professor Dr. Petra Jansen und Diplom-Psychologin Cornelia Rieder. Die Resultate der Studie wurden in der Fachzeitschrift "Archives of Clinical Neuropsychology" veröffentlicht.

Hand sortiert Tabletten.

29.11.2011

Diabetesmittel Metformin hemmt Brustkrebszellen

Ein Diabetesmedikament könnte dazu beitragen, das Brustkrebsrisiko zu senken. Das haben Forscher der Michigan State University in East Lansing, USA, und der Seoul National University in Südkorea herausgefunden. Offensichtlich hindert der Wirkstoff Metformin eine Reihe von Substanzen daran, das Wachstum von Brustkrebszellen zu fördern.

Spritze und Stethoskop

29.11.2011

BfArM warnt vor "Ukrain"

Das vermeintliche Krebsarzneimittel "Ukrain" sorgt derzeit für Aufregung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Laut Informationen der Behörde werden derzeit große Mengen des Mittels in Deutschland und in anderen EU-Staaten ungesetzlich in den Verkehr gebracht.

Patient wird vom Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert.

29.11.2011

Gefährliche Wochenenden im Krankenhaus

Das Wochenende im Krankenhaus zu verbringen, kann gefährlich sein. Das haben Experten in Großbritannien herausgefunden. Ihren Untersuchungen zufolge versterben bis zu 10 Prozent mehr Patienten am Wochenende im Krankenhaus als in der Woche.

Drei Kälber im Stall

28.11.2011

Antibiotika-Resistenz: Tierhaltung trägt nicht die alleinige Schuld

Der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung wird häufig für die steigende Zahl von resistenten Bakterien verantwortlich gemacht. Eine schottische Studie widerspricht.

Glückliches Seniorenpaar

25.11.2011

Sex macht Senioren glücklich

Je öfter verheiratete Senioren Sex haben, desto glücklicher fühlen sie sich in ihrer Ehe und in ihrem Leben insgesamt. Das zeigt eine Studie, die auf der wissenschaftlichen Jahrestagung der amerikanischen Gerontologischen Gesellschaft vorgestellt wurde.

Kind mit Wärmflasche im Bett

25.11.2011

Was tun, wenn das Kind ständig Bauchschmerzen hat?

Ein sogenanntes Reizdarmsyndrom kann die Ursache sein, wenn ein Kind ständig unter Bauchschmerzen leidet und der Kinder- und Jugendarzt andere Krankheiten ausgeschlossen hat. Das sagt Dr. Monika Niehaus aus Weimar. Sie ist Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen.

Drei Ärzt im OP

25.11.2011

Renale Denervation: Nieren-OP senkt Bluthochdruck langfristig

Eine neuartige Therapie kann Menschen mit starkem Bluthochdruck helfen, bei denen blutdrucksenkende Medikamente nicht ausreichend wirken: Bei der sogenannten Renalen Denervation schalten Ärzte mit Hochfrequenzstrom überaktive Nerven der Nierenarterie aus, um so den Bluthochdruck langfristig abzusenken. Unter anderem bieten die Universitätskliniken in Bonn und Tübingen sowie die Charité in Berlin diese Behandlung an.

Mann haut sich mit dem Hammer auf den Daumen.Mann haut sich mit dem Hammer auf den Daumen.

25.11.2011

Lautes Fluchen nimmt den Schmerz

Mit dem Hammer auf den Daumen und ein lautes "Mist!" auf den Lippen – Fluchen kann tatsächlich Schmerzen lindern. Allerdings nutzt sich dieser Effekt ab, je häufiger man im täglichen Leben wettert. Das haben Froscher der Keele University in Staffordshire in Großbritannien herausgefunden.

Tablette auf alter Hand.

25.11.2011

Alte Patienten: Notaufnahme wegen Medikamenten-Nebenwirkungen

In den USA werden jährlich fast 100.000 Patienten über 65 Jahren wegen Medikamenten-Nebenwirkungen ins Krankenhaus eingewiesen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt New England Journal of Medicine erschienen ist. Hauptgrund für die Einweisungen waren versehentliche Überdosierungen von Medikamenten.

Schwangere sitzt im Sessel.

25.11.2011

Hausgeburt: sichere Alternative bei unkomplizierten Schwangerschaften

Für Frauen mit komplikationslosen Schwangerschaften ist eine Hausgeburt ebenso sicher wie eine Geburt im Krankenhaus. Das ist das Ergebnis einer landesweiten britischen Untersuchung, die im Fachblatt British Medical Journal erschienen ist. Bei unkomplizierten Schwangerschaften spielt der Ort der Entbindung demnach keine Rolle.

Lächelnde Frau mit grauen Haaren.

24.11.2011

Alt sein und sich alt fühlen ist nicht dasselbe

"Altwerden ist nichts für Feiglinge", nannte Joachim Fuchsberger sein zuletzt erschienenes Buch. Der 84-jährige Schauspieler trifft damit den Nerv einer Gesellschaft, die sich selbst immer öfter als "vergreisend" beschreibt. Dabei fühlen sich die meisten älteren Menschen gar nicht alt oder gar "greisenhaft".

Feuerwehrleute löschen Brand.Feuerwehrleute löschen Brand.

24.11.2011

Feuerwehr: Übungen gefährlicher als Einsätze

Feuerwehrmänner verletzen sich eher bei Übungen als beim eigentlichen Einsatz. Das behaupten amerikanische Forscher im Fachblatt Injury Prevention. Der häufigste Grund für Arbeitsausfälle sind aber Verletzungen während der eigentlichen Arbeitszeit durch Zerrungen und Verstauchungen beim Transport von Patienten.

Paar joggt am Strand.

24.11.2011

Sport sorgt für gesunden Schlaf

Menschen, die sich regelmäßig bewegen, sind tagsüber aufmerksamer und schlafen nachts deutlich besser. Das ist das Ergebnis einer Studie der Oregon State University in Corvallis, USA. Schon 150 Minuten Sport in der Woche fördern die Schlafqualität in der Nacht und verringern die Tagesmüdigkeit.

Junge Leute am Buffet.

24.11.2011

Essen außer Haus schadet der Figur

Wer häufig Mahlzeiten außerhalb der eigenen vier Wände zu sich nimmt, läuft Gefahr, Gewicht zuzulegen. Niederländische Forscher berichten im Fachblatt Obesity Reviews, dass bei Mahlzeiten außer Haus häufig mehr Kalorien und Fett, dafür aber weniger Vitamine und Spurenelemente verzehrt würden.

Ratlos blickender MannRatlos blickender Mann

23.11.2011

Gedächtnis schwindet beim Gang durch eine Tür

Der Gang durch die Tür – und ursprüngliche Vorhaben wollen einem einfach nicht mehr einfallen. Was genau wollte man noch einmal hier? Wer durch eine Tür geht, beginnt tatsächlich zu vergessen, haben amerikanische Forscher der University of Notre Dame in South Bend herausgefunden. Ihren Experimenten zufolge wirkt das Durchqueren der Tür für das Gedächtnis als Startschuss für das Vergessen.

Frau riecht an Kochtopf.

23.11.2011

BPA: Giftstoff in der Dosensuppe

Menschen, die häufig Dosensuppen verzehren, setzen sich damit einer erhöhten Belastung durch die schädliche Chemikalie Bisphenol A (BPA) aus. Das haben Forscher der Harvard School of Public Health in Cambridge, USA, herausgefunden. Testpersonen, die über fünf Tage eine Portion Dosensuppe täglich zu sich nahmen, schieden in einem Versuch um mehr als 1000 Prozent erhöhte Mengen der giftigen Chemikalie aus als Vergleichspersonen, die frische zubereitete Suppe aßen.

Frau cremt sich die Wange ein.

23.11.2011

Akne-Antibiotika können Halsentzündungen fördern

Wer seine Akne mit Antibiotika-Tabletten behandelt, riskiert eine Halsentzündung. Das ist das Ergebnis einer Studie, die in der Fachzeitschrift Archives of Dermatology erschienen ist. Über elf Prozent derjenigen, die gegen Akne Antibiotika einsetzen, leiden demnach unter Halsentzündungen. Bei Vergleichspersonen, die keine Antibiotika bekamen, waren es nur 3,3 Prozent.

Getrocknete Süßholzwurzel

22.11.2011

Süßholz ist Arzneipflanze des Jahres 2012

Das Süßholz ist die Arzneipflanze des Jahres 2012. Das teilt der "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde" an der Universität Würzburg mit, der seit 1999 die Arzneipflanze des Jahres kürt. Der Titel wird Heilpflanzen mit interessanter Medizin- und Kulturgeschichte, deren Wirkung erwiesen ist, verliehen.

Zwei Frauen vor dem Buffet.Zwei Frauen vor dem Buffet.

22.11.2011

Studie zeigt: Übergewichtige essen seltener

Weniger Mahlzeiten, aber mehr Kalorien. Das ist das Prinzip der Ernährung vieler Übergewichtiger, sagen US-amerikanische Wissenschaftler. Ihrer Studie zufolge essen Übergewichtige seltener als Menschen mit normalem Körpergewicht. Allerdings verzehren sie pro Mahlzeit deutlich mehr Kalorien und bewegen sich über den Tag weniger.

Durchdrückpackung mit gelb-weißen Antibiotika-Kapseln

22.11.2011

Märchen um Antibiotika halten sich hartnäckig

Über ein Viertel aller Menschen hängt immer noch dem Irrglauben an, Antibiotika würden gegen klassische Erkältungen mit Husten und Schnupfen wirken. Das hat eine Umfrage in Großbritannien ergeben. Dass die meisten Erkältungen durch Viren verursacht werden, gegen die Antibiotika nichts ausrichten können, scheint bei vielen Verbrauchern noch nicht angekommen zu sein.

Beutel mit Blut

22.11.2011

Schlaganfallrisiko hängt von Blutgruppe ab

Die Blutgruppe beeinflusst das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Harvard School of Public Health in Cambridge, USA. Demnach haben Menschen mit der Blutgruppe AB ein um 26 Prozent höheres Schlaganfallrisiko als diejenigen mit Blutgruppe 0.

Raucher vor Rauchverbots-Schild

21.11.2011

Zufrieden ohne Zigarette

Zur Raucherentwöhnung gehört mehr, als die Finger von den Zigaretten zu lassen. Für die gefühlte Entspannung benötigt man sinnvollen Ersatz, damit das Belohnungssystem beschäftigt bleibt.

Apothekerin berät Kundin.

21.11.2011

Drogenbeauftragte Dyckmans: Apotheke als Anlaufstelle für Suchtkranke

Medikamente mit dem Pizzaservice, an Tankstellen und Drogerien, Doping im Freizeitsport, Gehirndoping an Universitäten – Verhältnisse wie in den USA wolle man in Deutschland in keinem Fall, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans (FDP) anlässlich des 34. Heidelberger Herbstkongresses der Apothekerkammer Baden-Württemberg am vergangenen Wochenende. Gleichzeitig betonte sie die wichtige Rolle der Apotheker bei der Suchprävention.

Junge isst Apfel.Junge isst Apfel.

21.11.2011

Zur richtigen Verdauung braucht es Antikörper

Die menschliche Darmflora enthält unzählige Bakterien, die von einem eigenen Immunsystem reguliert werden. Die Antikörper dieses Darm-Immunsystems dienen aber nicht nur dem Schutz vor Infektionen, sondern sind auch notwendig für eine funktionierende Verdauung, haben Forscher der Universität Bern in der Schweiz herausgefunden.

Zwei junge Männer

21.11.2011

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen ist gesunken

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen ist gesunken. Das zeigt eine aktuelle Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI), die nach einer neuen, genaueren Methode angefertigt wurde. Die Zahlen wurden in der Ausgabe 46/2011 des Epidemiologischen Bulletins des RKI veröffentlicht.

Alter Mann; Nahaufnahme Gesicht

18.11.2011

Eiweiß in der Nase weist auf Alzheimer hin

Bestimmte Eiweiß-Ablagerungen in der Nasenschleimhaut deuten Jahre vor den ersten Symptomen auf eine Alzheimer-Erkrankung hin. Chemiker haben ein neues Diagnoseverfahren entwickelt, mit dem sie diese Ablagerungen sichtbar machen.

Frau trinkt Grünen Tee.

18.11.2011

Grüner Tee senkt Cholesterin (wenig)

Grüner Tee als Getränk oder in Kapseln trägt dazu bei, erhöhte Cholesterin-Werte zu senken. Allerdings ist der Effekt gering, wie eine Übersicht über 20 Studien zu diesem Thema zeigt.

Hand mit glimmender ZigaretteHand mit glimmender Zigarette

18.11.2011

Selbstlöschende Zigaretten für mehr Brandschutz

Zigaretten sollen künftig mit einem Brandschutzring im Zigarettenpapier ausgerüstet werden. Das regelt eine neue EU-Vorschrift. Innerhalb der EU dürfen dann nur noch Zigaretten mit verminderter Zündneigung auf den Markt gebracht werden. Diese selbstlöschenden Glimmstängel sollen künftig Leben retten.

Zuckerwürfel

18.11.2011

Neue E-Nummer: Süßstoff Stevia erhält Marktzulassung

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (efsa) hat zum ersten Dezember den kalorienfreien Süßstoff Stevia in der EU zugelassen. In Japan und den USA wird der Süßstoff bereits seit längerem verkauft. Ab Anfang Dezember dürfen auch in der EU Produkte auf den Markt gebracht werden, die diesen Süßstoff mit der E-Nummer E960 enthalten.

Joghurt mit Früchten

18.11.2011

Probiotika schützen den Darm vor Strahlungsfolgen

Probiotika können den Darm vor Schäden durch radioaktive Strahlen schützen. Das zeigten Wissenschaftler der Washington University School of Medicine in St. Louis, USA, zumindest im Tierversuch. Krebspatienten, die sich einer Strahlentherapie am Unterbauch unterziehen müssen, könnten auf diese Weise eventuell die negativen Auswirkungen der Strahlung auf den Darm minimieren.

Beratungsszene in der Apotheke

18.11.2011

Europas Apotheker wollen Rolle als Heilberufler stärken

Apotheker aus ganz Europa wollen ihre wichtige Rolle als Heilberufler und Verbraucherschützer weiterentwickeln und stärken. Das ist das Ergebnis der Generalversammlung des Zusammenschlusses der Apotheker in der Europäischen Union (ZAEU) in Brüssel.

Junge Frau vernascht PralineJunge Frau vernascht Praline

17.11.2011

Hunger lässt Süßes verlockender erscheinen

Wer das Dessert stehen lassen will, sollte zuvor das Hirn füttern. US-Wissenschaftler der Yale University in New Haven und der University of Southern California in Los Angeles haben herausgefunden, dass energiereiche Lebensmittel deutlich verlockender erscheinen, wenn der Blutzuckerwert sinkt.

Wissenschaftler betrachten Forschungsergebnisse.

17.11.2011

Energiebedarf: Krebszellen verdauen sich selbst

Krebszellen benötigen für ihr Wachstum extrem viel Energie. Um sie zu gewinnen, machen sie auch vor "Selbstverletzung" nicht Halt. Und genau das könnte ihre Schwachstelle sein, die als Ansatzpunkt für neue Krebstherapien dienen könnte. Das hoffen Forscher des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva Universität in New York, USA.

Weintrinkende Frau und biertrinkener Mann spielen Schach

17.11.2011

Alkohol schadet Frauen schneller als Männern

Die <link 508>Gehirne</link> von Frauen reagieren offensichtlich deutlich empfindlicher auf Alkohol als die von Männern. Das haben Wissenschaftler der Universität von Göteborg in Schweden herausgefunden. Die Aktivität des sogenannten Serotonin-Systems von Frauen halbiert sich demnach schon nach vier Jahren Alkoholmissbrauchs. Bei Männern dauert dies erheblich länger.

Junger Mann vorm Laptop

17.11.2011

Pilotversuch: online Termin beim Facharzt vereinbaren

In einem Pilotversuch der Techniker Krankenkasse (TK) in Berlin buchen Patienten ihren Arzttermin online. Über ein Internetportal können TK-Versicherte unabhängig von den Sprechzeiten auf den Terminkalender ihrer Facharztpraxis zugreifen und zeitnah einen Termin reservieren.

Bunte Ess-SchälchenBunte Ess-Schälchen

16.11.2011

Die Farbe des Geschirrs entscheidet über den Geschmack

Wer ein schmackhaftes Essen zubereiten will, sollte sich nicht nur über das richtige Rezept Gedanken machen. Auch das Geschirr, auf dem die Speisen serviert werden, spielt bei der Geschmacksempfindung eine Rolle. Das hat ein Experiment gezeigt, dass im Fachblatt Elsevier’s Food Quality and Preference erschienen ist. Demnach schmeckte Testpersonen eine Erdbeermousse durchweg besser, wenn sie auf einem hellen Teller serviert wurde.

Drei Knoblauch-Knollen

16.11.2011

Knoblauch-Öl schützt das Herz

Ein Bestandteil des Knoblauch-Öls könnte Menschen nach Herzoperationen oder Patienten mit Herzinfarkt oder Herzschwäche helfen. Das haben Wissenschaftler der Emory University School of Medicine in Druid Hills, USA, herausgefunden. Die Schwefelverbindungen aus dem Knoblauchöl helfen demnach dabei, bestimmte Substanzen freizusetzen, die das Herz vor weiteren Schäden schützen.

Älterer Mann beim Arzt

16.11.2011

Blutgerinnung: Dabigatran macht Messung unnötig

Bei neuen Gerinnungshemmern wie Dabigatran ist die regelmäßige Kontrolle der Gerinnung nicht mehr notwendig. Darüber informiert die aktuelle Ausgabe der <link http://www.pharmazeutische-zeitung.de>Pharmazeutischen Zeitung</link>.

Frau in weißem Pulli

16.11.2011

MS verändert Architektur des Hirns

Die Multiple Sklerose (MS) verändert die Architektur des Gehirns. Ein internationales Forscherteam unter der Leitung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) konnte zeigen, wie die Erkrankung in den Aufbau des Gehirns eingreift.

Arbeitsplatz mit qualmender Zigarette

15.11.2011

Weniger Herzinfarkte durch Rauchverbot

Neueste Studienergebnisse US-amerikanischer Mediziner unterstreichen einmal mehr, dass Arbeitnehmer von Anti-Rauch-Verordnungen profitieren. Wenn Menschen vom Gesetzgeber vor Zigarettenrauch geschützt werden, haben sie ein deutlich geringeres Risiko für einen Plötzlichen Herztod. Daneben schützen rauchfreie Arbeitsplätze auch vor Herzinfarkt.

Frau isst Pommes Frites.

15.11.2011

Evacetrapib senkt das schlechte und erhöht das gute Cholesterin

Ein neues Medikament könnte die Therapie von Fettstoffwechselstörungen revolutionieren: Der Wirkstoff Evacetrapib senkt nicht nur den Anteil des "schlechten" Cholesterins LDL, sondern erhöht auch die Spiegel des "guten" Cholesterins HDL, dem eine gefäßschützende Wirkung nachgesagt wird. Das zumindest legen die Ergebnisse einer Studie aus dem Fachjournal JAMA nahe.

Großfamilie beim Sonntagsspaziergang

15.11.2011

Welt-Diabetes-Tag: Nur wenige kennen die Risikofaktoren für Diabetes

Rund ein Drittel der Deutschen kennt weder Risikofaktoren noch mögliche Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus, der sogenannten Zuckerkrankheit. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des "Wissenschaftsjahres Gesundheitsforschung" zum Welt-Diabetes-Tag am 14. November. Die meisten Fälle von Typ-2-Diabetes wären jedoch durch Vorsorge vermeidbar.

Spielende Kinder mit HundSpielende Kinder mit Hund

15.11.2011

Intelligente Kinder nehmen später häufiger Drogen

Kinder mit einem hohen Intelligenzquotienten nehmen später im Leben häufiger Drogen. Das berichten Wissenschaftler im Fachblatt Journal of Epidemiology and Community Health. Ihrer Studie zufolge greifen insbesondere Frauen häufiger zu Cannabis oder Kokain, wenn sie im Kindesalter hohe Werte in Intelligenztests erreichten.

Reisende in Abflughalle

15.11.2011

Nicht jedes neue Grippe-Virus stammt aus Südostasien

Grippewellen können überall auf der Welt ihren Ursprung haben. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Forschern der Duke-NUS Graduate Medical School in Singapur. Bisher gingen Wissenschaftler davon aus, dass sich die meisten Grippe-Pandemien von Südostasien aus verbreitet haben.

Arzt und Patient im Gespräch

14.11.2011

Gerinnungshemmer Dabigatran: Medikament nicht eigenmächtig absetzen

Viele Patienten, die Arzneimittel mit dem Wirkstoff Dabigatran einnehmen, fühlen sich verunsichert. Der Hersteller des Gerinnungshemmers gab im Rahmen einer Pressekonferenz einen Zwischenbericht.

Frau bei der professionellen ZahnreinigungFrau bei der professionellen Zahnreinigung

14.11.2011

Professionelle Zahnreinigung kann vor Herzinfarkt schützen

Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, tut auch seinem Herzen Gutes. Das zeigen zwei Studien, die während eines wissenschaftlichen Herzkongresses in den USA vorgestellt wurden.

Baby fest eingewickelt

14.11.2011

Pucken: Wie sinnvoll ist das feste Wickeln des Babys?

Das stramme Wickeln von Babys, "Pucken" genannt, soll die Kleinsten beruhigen und wird daher von manchen Hebammen und in Ratgeberbüchern empfohlen. Möglicherweise beruhigt es eher die Eltern, meinen Skeptiker.

Schale mit Früchtemüsli

11.11.2011

Vollkorn beugt Darmkrebs vor

Je mehr Ballaststoffe man zu sich nimmt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken. Vor allem Vollkornprodukte und Ballaststoffe aus Getreide senken das Risiko. Zu diesem Schluss kommen die Autoren einer britischen Übersichtsarbeit.

Krankenkassenkärtchen

11.11.2011

Welche Kasse ist nächstes Jahr die beste?

Wieviel Zusatzbeitrag die einzelnen gesetzlichen Krankenkassen nächstes Jahr nehmen werden, entscheidet sich in diesen Tagen. Eine aktuelle Liste der <link 4690>Zusatzbeiträge und Prämien der Krankenkassen 2012</link> finden Sie hier auf <span class="important" style="font-size: 16px; font-weight: bold;">aponet.de</span>.

Kinder machen Kaugummi-Blasen.Kinder machen Kaugummi-Blasen.

10.11.2011

Xylitol-Kaugummi gegen Mittelohrentzündung

Kauen Kinder Xylitol-haltiges Kaugummi, senkt das ihr Risiko für Mittelohrentzündungen. Das behaupten Wissenschaftler der University of Toronto in Kanada. Laut ihren Informationen verringert sich das Risiko um 25 Prozent.

Kind spielt mit großen Schuhen.

10.11.2011

Adjektive schulen das räumliche Denken

Klein, groß, riesig, winzig – Kinder, deren Eltern und Erzieher die Größenunterschiede oder Formen von Gegenständen mit solchen Adjektiven beschreiben, benutzen später häufiger Adjektive und entwickeln eine bessere räumliche Wahrnehmung. Das haben Wissenschaftler der Universität von Chicago in den USA herausgefunden. Das – so die Forscher – komme ihnen später bei abstrakten Themen wie Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zugute.

Frau zeichnet Labyrinth.

10.11.2011

Das Kleinhirn sorgt für Orientierung

Das Kleinhirn steuert unsere Bewegungen in einem weit größeren Maße als bisher angenommen. Das sagen Forscher der International Graduate School of Neuroscience der Ruhr-Universität Bochum. Demnach hilft das Kleinhirn uns vor allem dabei, dass wir uns sicher in unserer Umgebung bewegen können.

Kinder mit Laternen

10.11.2011

St. Martin und Karnevalsbeginn: Singen ist gesund

Am 11. November hat die Stimme Hochsaison: Allenthalben finden Martinsumzüge statt und im Rheinland beginnt der Karneval. Aber Singen macht nicht nur Spaß, es ist auch noch gesund.

Aktive Senioren beim HerbstspaziergangAktive Senioren beim Herbstspaziergang

10.11.2011

Mehr Senioren - besseres Klima

Forscher des Max Planck Instituts (MPI) für demographische Forschung in Rostock haben einen klaren Gewinner des demografischen Wandels gefunden: das Klima. Ihren Berechnungen zufolge produzieren ältere Menschen weniger schädliches Kohlendioxid (CO<sub>2</sub>) als junge Menschen – und damit kommt die Alterung der Gesellschaft letztlich dem Klimawandel zugute.

Schwitzende Frau mit Handtuch

10.11.2011

Abnehmen: Milchprodukte stärken die Knochen

Wer durch Diät und Sport Pfunde verlieren will, sollte seinen Knochen zuliebe nicht auf Milchprodukte verzichten. Das empfehlen Forscher der McMaster University in Hamilton, USA. Häufig gehen Diäten mit einem Verlust an Knochenmasse einher. Junge übergewichtige Frauen, die während einer 16-wöchigen Abmagerungskur mit Diät und Sport viele Milchprodukte und viel Eiweiß zu sich nahmen, zeigten hingegen eher Anzeichen für einen Knochenaufbau als für einen Knochenabbau.

Baby mit Fläschchen

10.11.2011

Babynahrung: Eisen kann Entwicklung stören

Eigentlich wird Eisen der Babynahrung zugesetzt, um die kindliche Entwicklung zu fördern. Das allerdings scheint nicht zu funktionieren. Eine Studie, die im Fachblatt Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine erschienen ist, lässt vielmehr vermuten, dass eine mit Eisen angereicherte Babynahrung für die Entwicklung der Kinder eher nachteilig ist.

Basketballerinnen im Spiel

09.11.2011

Richtiges Aufwärmtraining verhindert Sportverletzungen

Aufwärmübungen vor dem Sport können das Risiko für Verletzungen von Muskeln und Bändern der Beine bei jungen Frauen vermindern. Das behaupten Wissenschaftler der Feinberg School of Medicine an der Northwestern University in Chicago, USA. Ihnen zufolge können Dehnübungen, Balancetraining und Beweglichkeitsübungen die Gefahr für Verletzungen der unteren Extremitäten drastisch reduzieren.

Junger Vater mit BabyJunger Vater mit Baby

09.11.2011

Junge Väter legen schlechte Angewohnheiten ab

Mit der Vaterschaft legen viele Männer ihre schlechten Angewohnheiten ab. Das ist das Ergebnis einer 19-Jahre andauernden Studie der Oregon State University in Corvallis, USA. Zigaretten- und Alkoholkonsum und sogar die Kriminalitätsrate nehmen ab, sobald Jungen zu Vätern werden.

Mann und Frau, Stirn an Stirn

08.11.2011

Ein gesunder Lebensstil nützt auch der Psyche

Psychische Gesundheit und eine gesunde Lebensweise hängen zusammen. Dabei wirkt sich ein höherer Sozialstatus positiv auf das Gesundheitsverhalten und die psychische Gesundheit aus. Das berichtet das Robert-Koch-Institut (RKI).

Schweinshaxe mit weiß-blauem Fähnchen.Schweinshaxe mit weiß-blauem Fähnchen.

08.11.2011

Gekochtes Fleisch liefert mehr Energie

Aus gekochtem Fleisch kann der Körper mehr Energie gewinnen als aus rohem Fleisch. Das haben Wissenschaftler der Harvard University in Cambridge, USA, herausgefunden. Das Kochen könnte daher in der Menschheitsentwicklung eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Kind nimmt Arzneimittelsaft ein.

08.11.2011

Zu viele Antibiotika für Kinder

Etwa die Hälfte aller Antibiotika, die Kindern verschrieben werden, sind so genannte Breitband-Antibiotika, die zudem auch oft ohne entsprechende Indikation eingesetzt werden. Das haben Wissenschaftler der University of Utah in Salt Lake City, USA, herausgefunden. Diese Verschreibungspraxis birgt nicht nur Gefahren für die kleinen Patienten – sie kann auch Resistenzen fördern und verursacht hohe Kosten.

Rhesusaffe

08.11.2011

Neuer Wirkstoff hilft Affen beim Abnehmen

Übergewichtige Rhesusaffen konnten Gewicht reduzieren, nachdem sie mit einem neuartigen Wirkstoff behandelt wurden. Wissenschaftler der University of Texas in Houston, USA, gaben den dicken Äffchen ein Medikament, das die Blutversorgung des Fettgewebes unterbindet. Unter dieser Therapie nahmen die Affen über vier Wochen im Durchschnitt 11 Prozent ihres Ursprungsgewichts ab.

Schwangere Frau

07.11.2011

Schilddrüsenwerte: In der Schwangerschaft wichtig für Babys Entwicklung

Niedrige Schilddrüsenwerte bei der werdenden Mutter beeinträchtigen die Entwicklung ihres Babys. Dies betrifft vor allem die Entwicklung des Gehirns. Die Folgen zeigen sich schon bald nach der Geburt.

Gehirn-Computer-Schnittstelle mit TestpersonGehirn-Computer-Schnittstelle mit TestpersonBild von Adi HoesleBild von Adi Hoesle

07.11.2011

Computerkunst: Malen mit der Kraft der Gedanken

Aus dem Gehirn direkt auf die "Leinwand" – eine neue Computertechnik erlaubt es Menschen mit schweren Lähmungen, kreativ zu sein. Die Gemälde entstehen ausschließlich durch die Kraft ihrer Gedanken.

Beratungsszene in der Apotheke

07.11.2011

Prognose: Apotheken-Erträge sinken weiter

Die Apotheken müssen sich auf weiter sinkende Rohgewinne und Unternehmerlöhne einstellen. Dr. Frank Diener von der Steuerberatungsgesellschaft Treuhand Hannover stellte aktuelle Hochrechnungen für 2011 und 2012 bei einem Managementkongress vor.

Ein Angler steht im Fluss und fischt

07.11.2011

Fischöl hemmt Wachstum von Prostatakrebs

Männer mit Prostatakrebs könnten von einer Umstellung auf eine Ernährung profitieren, die mehr Omega-3-Fettsäuren enthält, beispielsweise aus Fischöl. Darauf weisen Ergebnisse einer aktuellen US-amerikanischen Studie hin.

Mann am Schreibtisch hinter Papierstapeln

05.11.2011

Menschen sehen Chancen in schnelllebiger Welt

Die Welt ist heute zwar schnelllebiger, aber sie bietet auch mehr Möglichkeiten als früher, sagen fast neun von zehn Befragten (87 Prozent) in einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK).

Portrait Wolfgang Niedecken, BAP.

04.11.2011

Wolfgang Niedecken schwer erkrankt

Der Sänger der Rockgruppe BAP, Wolfgang Niedecken, wurde gestern Nachmittag in die Kölner Uniklinik eingeliefert. Unbestätigten Presseberichten zufolge erlitt der Sänger einen Schlaganfall.

Mann sonnt sich.

04.11.2011

Licht lindert Depressionen

Spezielle Tageslichtlampen helfen auch bei Depressionen, die nicht mit der saisonalen Dunkelheit in Herbst und Winter zu tun haben. Das zeigten Niederländische Forscher in einer Studie mit insgesamt 89 Teilnehmern.

Großmutter und Enkelin

04.11.2011

Altern ohne Falten

Falten ade? Amerikanischen Forschern ist es gelungen, die Zeichen des Alters zumindest im Labor aufzuhalten. Sie konnten Faltenbildung, Muskelverfall und Grauen Star bei Mäusen verzögern oder sogar aufhalten. Gelungen sei ihnen das, weil sie Zellen, die nicht mehr zur Zellteilung fähig seien, aus dem Körper der Tiere "ausgewaschen" hätten, wie sie im Fachblatt Nature berichten.

HerzstromkurveHerzstromkurve

04.11.2011

Herzmassage: Wiederbelebung im Disco-Beat

Etwa 100 Kompressionen pro Minute: Das ist die optimale "Schlagzahl" bei der Herzmassage zur Wiederbelebung. Eine Studie, die im Fachblatt Emergency Medicine Journal erschienen ist, zeigt nun, dass die meisten Menschen den richtigen Rhythmus für die Herzdruckmassage fanden, wenn sie sich an Disco-Beats orientierten. Allerdings, so die Experten, ist der Rhythmus allein nicht ausschlaggebend.

Baby an der Mutterbrust.

04.11.2011

Trennung von der Mutter stresst das Neugeborene

Neugeborene, die von ihrer Mutter getrennt werden, reagieren darauf mit Stress-Symptomen. Das behaupten Forscher im Fachblatt Biological Psychiatry. Demnach sind Babys, die getrennt von ihrer Mutter schlafen, deutlich unruhiger und schlummern auch nicht so friedlich wie diejenigen, die Hautkontakt mit ihrer Mutter hatten.

Frau nimmt Tropfen.

03.11.2011

ABDA, ADAC und DOSB warnen vor dem Missbrauch von Medikamenten

Mehr als 1,5 Millionen Bundesbürger gelten als medikamentenabhängig. Im Beruf oder im Bildungsbereich möchten sie die eigene Leistung mit Hilfe von Medikamenten zu steigern. Auch zahlreiche Hobbysportler greifen zur Pille. Im Straßenverkehr ist nicht nur der Missbrauch gefährlich, sondern schon die die Einnahme ohne ärztliche Betreuung. Deswegen sagen die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, der ADAC und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) dem Medikamentenmissbrauch gemeinsam den Kampf an.

Junge Frau denkt nach.Junge Frau denkt nach.

03.11.2011

Spritze zur Empfängnisverhütung schlägt aufs Gedächtnis

Viele Frauen entscheiden sich zur Empfängnisverhütung für die Drei-Monats-Spritze, um nicht jeden Tag an die Anti-Baby-Pille denken zu müssen. Ironischerweise scheint aber gerade diese Depot-Spritze das Gedächtnis zu stören. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt Psychopharmacology erschienen ist. Demnach führte das in den Depot-Spritzen enthaltene Hormon Medroxyprogesteron im Tierversuch zu Gedächtnisstörungen.

Lächelnder Mann mit Strohhut und Blume hinter dem Ohr.

03.11.2011

Bestrahlung und Hormontherapie erhöhen Überleben bei Prostata-Krebs

Männer mit Prostatakrebs profitieren stark von einer Kombination aus Bestrahlung und Hormontherapie, haben Forscher des Ontario Cancer Institute in Kanada herausgefunden. Demnach leben sie länger und versterben seltener an der bösartigen Tumorerkrankung der Vorsteherdrüse.

Vier Frauen rauchen.Vier Frauen rauchen.

02.11.2011

Magnetwellen verändern Lust auf Zigaretten

Die gezielte Stimulation von Hirnregionen mit elektromagnetischen Wellen beeinflusst die Lust auf eine Zigarette bei Ex-Rauchern. Das konnten Forscher des Duke University Medical Center in Durham, USA, in Versuchen zeigen. Durch die Magnetstimulation würde die Aktivität in den Hirnbereichen, die das Rauchverlangen steuern, verändert. Diese Beobachtungen könnten Grundlage neuer Anti-Raucher-Therapien werden.

Schlafende Frau

02.11.2011

Einsamkeit bringt einen um den Schlaf

Menschen, die sich allein fühlen, schlafen schlechter als Menschen mit vielen Sozialkontakten. Die durchschnittliche Schlafdauer unterscheidet sich zwischen beiden Gruppen zwar nicht, doch wachen Einsame nachts häufiger auf als Menschen, die sich nicht einsam fühlen. Das ist das Fazit einer Studie, die im Fachblatt "Sleep" veröffentlicht wurde.

Seniorenpaar am Strand

02.11.2011

Die neuen "Alten": Flotte Senioren haben mehr Sex als früher

Senioren von heute etwa unterscheiden sich einer schwedischen Studie zufolge deutlich von den Senioren in den 1970er Jahren. Demnach haben sie heutzutage häufiger Sex, lassen sich eher scheiden, sind klüger und fühlen sich insgesamt besser.

Mann betrachtet Wasserglas.

02.11.2011

Darmspiegelung: Wasser-Diät muss nicht sein

Eine strenge Diät ohne feste Nahrung ist vor einer Darmspiegelung nicht unbedingt nötig. Das sagen Wissenschaftler des Cornell Medical Center in New York, USA, aufgrund einer neuen Studie. Wenn die Patienten am Tag vor dem Eingriff weiche Speisen wie Haferschleim oder Pudding zu sich nehmen, schmälert das den Erfolg der Untersuchung nicht.

Schlafende Frau

01.11.2011

Die Winterzeit beginnt: Tipps für eine sanfte Zeitumstellung

Am Sonntag Morgen ist es mal wieder so weit: Um 3 Uhr beginnt die Winterzeit, und die Uhr wird eine Stunde zurückgestellt. Diese Nacht ist also eine Stunde länger als sonst - zur Freude aller Morgenmuffel. Nicht wenigen Menschen bereitet die Zeitumstellung jedoch Schwierigkeiten.

Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos

01.11.2011

Gestresster griechischer Minister: wegen Magenbeschwerden in die Klinik

Sind es die dauernden Sorgen, die den griechischen Finanzminister Evangelos Venizelos wegen Magenproblemen in die Klinik zwingen? Denkbar wäre es. Denn Sorgen und Stress können den Magen schädigen. Was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie hier.

Packungen mit Antibiotika-Kapseln

01.11.2011

Probiotika beugen Antibiotika-Durchfall vor

Antibiotika verursachen häufig Durchfall. Viele Betroffene könnten dem mit Probiotika vorbeugen. Eine Übersichtsarbeit über 22 Studien zeigt, bei welchen Patienten das besonderen Erfolg verspricht. Sie wurde im Rahmen eines Gastroenterologen-Kongresses in Washington (USA) vorgestellt.

Hektisches Treiben auf dem Arbeitsweg

01.11.2011

Der Arbeitsweg macht Pendler krank

Pendler, die mit dem Auto oder der Bahn zur Arbeit fahren, sind häufig gesundheitlich angeschlagen. Das fanden schwedische Wissenschaftler heraus. Allerdings ändert sich das mit zunehmender Wegstrecke.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden