Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Mädchen streckt die Zunge heraus.

30.09.2011

Wenn der Zungenbelag Bände spricht

Viele Erkrankungen lassen sich an der Zunge ablesen. In der fernöstlichen Medizin wird vor allem die unterschiedliche Beschaffenheit des Zungenbelags zur Diagnose herangezogen.

Frau putzt Herd.

30.09.2011

Placebo macht Rückenschmerz-Patienten beweglicher

Rückenschmerz-Patienten geben nach der Anwendung einer wirkstofffreien Tinktur, eines sogenannten Placebos, ihr schmerzbedingtes Vermeidungsverhalten auf und bewegen sich gesünder. Das ist das Resultat einer Studie, die auf dem Deutschen Schmerzkongress 2011 in Mannheim vorgestellt wird.

Senioren auf dem Fahrrad

30.09.2011

Wie Diabetiker ihre Knochen stabil halten

Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für Osteoporose und dadurch bedingte Knochenbrüche. Wie Diabetiker dieses Risiko vermindern können, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer <link 4228>aktuellen Ausgabe vom 1. Oktober 2011</link>.

Reisebus in Fahrt

30.09.2011

Wie Gauner das Vertrauen in Apotheken missbrauchen

Trotz aller Warnungen von Verbraucherschützern und Apothekerkammern blüht das Geschäftsmodell Kaffeefahrt weiterhin. Vor allem Senioren lassen sich immer wieder dazu verleiten, überteuerte Gesundheits-Produkte mit fragwürdiger Qualität zu kaufen.

Lachende alte MenschenLachende alte Menschen

30.09.2011

Lachen gegen Demenz - Nebenwirkungen ausgeschlossen

Eine australische Studie gibt gute Gründe, häufiger zu kichern: Lachen hilft bei Demenz. Wenn ältere Demenzpatienten mit einer Mischung aus Scherzen, Spiel und Liedern betreut werden, sind sie weniger zappelig und zufriedener.

Mann mit Migräne

30.09.2011

Migräne: Botulinumtoxin zur Behandlung zugelassen

Das Nervengift Botulinumtoxin ist zur Behandlung chronischer Migräne in Deutschland zugelassen worden. In den USA und Großbritannien wird es bereits seit letztem Jahr bei dieser Erkrankung eingesetzt.

Junge Leute tanzen

30.09.2011

Halluzinogene: einmal "eingeworfen" – jahrelange Nachwirkung

Schon eine einmalige hohe Dosis von Halluzinogenen kann die Persönlichkeit über Monate hinweg verändern. Das ist das Ergebnis einer Studie der Johns Hopkins Universität in Baltimore, USA, mit Testpersonen, die Halluzinogene aus Pilzen, sogenannten Magic Mushrooms, konsumiert.

Gruppe junger Leute isst am Tisch.Gruppe junger Leute isst am Tisch.

29.09.2011

Erstaunliche Geschmacksverwirrung – Wirkung der Wunderbeere aufgeklärt

Essig, der nach Limonade schmeckt, eine Zitrone, die zuckersüß auf der Zunge liegt – solche Geschmacksverwirrungen kann erleben, wer zuvor eine sogenannte Wunderbeere oder Mirakelfrucht gegessen hat. Bislang war unklar, wie die kleinen roten Beeren die Zunge verwirren. Japanischen Forschern ist es nun gelungen, das Geheimnis der Mirakelfrucht zu entschlüsseln.

Mann mit zerbrochener Zigarette

29.09.2011

Nichtrauchen lohnt sich – auch für den Staat

Rauchverzicht hat Vorteile für den Staat: Die Einsparungen in den Gesundheitsausgaben übertreffen die Verluste durch die entgangene Tabaksteuer. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die im Fachblatt The Lancet veröffentlicht wurde. Dabei sei der Effekt strengerer Regulierungen des Tabakkonsums nicht – wie oft angenommen – erst nach Jahrzehnten messbar, sondern zeige sich schon nach wenigen Jahren.

Besprechung im Büro

29.09.2011

Geizhals oder Gönner – wer ist der bessere Anführer?

Eigentlich gilt Großzügigkeit als eine Tugend. Unter Führungskräften wird sie aber oft als Schwäche gedeutet. Eine amerikanische Studie gibt nun Hinweise darauf, warum nette Mitmenschen als Anführer oft nicht wahrgenommen werden.

Aktives Seniorenpaar in der Natur

29.09.2011

Vitamin-B12-Mangel kann Hirnschwund auslösen

Ältere Menschen mit sehr niedrigen Vitamin-B12-Spiegeln haben ein geringeres Hirnvolumen und schneiden in Gedächtnistests schlechter ab. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Rush University Medical Center in Chicago, USA.

Vater tanzt mit TochterVater tanzt mit Tochter

28.09.2011

Väter haben seltener Herzkrankheiten

Männer, die keine Kinder haben, sterben häufiger an Herz- und Gefäßkrankheiten als Väter. Das ist das Ergebnis einer Studie der Stanford University School of Medicine in Palo Alto, USA.

Zwei Frauen trinken Kaffee.

28.09.2011

Kaffee schützt Frauen vor Depressionen

Kaffeetrinken gegen schlechte Stimmung? Für Frauen ist da etwas Wahres dran. Einer Studie der Harvard School of Public Health in Boston, USA, zufolge reduziert der Genuss von koffeinhaltigem Kaffee bei Frauen das Risiko, an Depressionen zu erkranken. Bei Frauen, die zwei bis drei Tassen am Tag tranken, traten Depressionen um 15 Prozent seltener auf als bei denen, die nur eine Tasse oder weniger pro Woche tranken.

Übergewichtige Frau auf dem Fahrrad

28.09.2011

Auch ohne Abnehmen: Bewegung lindert Gelenkentzündung

Bewegung lindert die Schmerzen bei übergewichtigen Arthrosepatienten, selbst wenn sie nicht abnehmen. Das legt eine Tierstudie nahe, die Experten der Duke University in Durham, USA, durchgeführt haben. Bisher war man davon ausgegangen, dass der Löwenanteil der Schmerzen bei Arthrose auf das Konto des Übergewichts geht.

Einzelner Mann am Seeufer

27.09.2011

Einsamkeit und Alkohol – eine tödliche Kombination

Menschen, die allein leben, versterben häufiger an Folgen des Alkoholkonsums. Das ist das Ergebnis einer finnischen Studie. Verantwortlich seien zum einen Folgeerkrankungen des Alkohols, zum anderen alkoholbedingte Unfälle. Laut den Experten sei der Effekt in allen Altersgruppen und allen sozialen Schichten zu finden.

Zwei Pinguine haben sich lieb.Zwei Pinguine haben sich lieb.

27.09.2011

Pinguine erschnüffeln ihre Familie

In den großen Pinguinkolonien kann man sich schon mal aus den Augen verlieren. Um ihren Partner wiederzufinden, gehen Pinguine immer "ihrer Nase nach" und erschnüffeln sie sozusagen den Weg zu ihrem Lebenspartner. Das haben Wissenschaftler der Universität von Chicago in den Vereinigten Staaten herausgefunden. Zudem halte ihr guter Geruchssinn sie davon ab, sich mit nahen Verwandten zu paaren und schütze so vor Inzucht.

Rezepturen aus der Apotheke

27.09.2011

Video: Apotheker meistern auch problematische Rezepturen

Jede Apotheke stellt für ihre Patienten maßgefertigte Arzneimittel wie Salben oder Cremes her. Falls bei der Rezepturherstellung ein Problem auftritt, hilft das Neue Rezeptur-Formularium (NRF) des Govi-Verlags dem Apotheker schnell und unkompliziert weiter.

Mountainbike Radfahrer

27.09.2011

Arzneimittel im Sport – alles Doping oder was?

Anabolika zum Muskelaufbau oder Epo zur Verbesserung der Ausdauer: Spricht man von Arzneimitteln im Zusammenhang mit Sport, denken viele an Doping. Dass dieser Gedanke zu kurz greift und sich Arzneimittel und Sport keinesfalls ausschließen, zeigen Thüringens Apotheker am 28. September im Rahmen des Tages der Pharmazie in Jena.

Mann mit ZiegeMann mit Ziege

26.09.2011

Ziegen können das Risiko für seltenen Lungenkrebs erhöhen

Wenn Nichtraucher an Lungenkrebs erkranken, denken die meisten zunächst an Passivrauch als Ursache. Doch auch Menschen, die häufig mit Ziegen in Kontakt kommen, besitzen ein erhöhtes Risiko, an einer speziellen Form des Lungenkrebses zu erkranken. Dies ergab eine französische Untersuchung. Es handelt sich dabei um das sogenannte bronchioloalveoläre Karzinom. Diese Sonderform macht ungefähr ein bis neun Prozent der untersuchten Bronchialkarzinome aus.

Baby an der Brust

26.09.2011

Muttermilch macht Babys schlau

Stillen hilft der geistigen Entwicklung des Säuglings. Dies zeigen Studien. Es könnte an der Zusammensetzung der Muttermilch liegen, meint eine aktuelle Untersuchung.

Fröhliche Teenager

26.09.2011

Jugendliche wissen erschreckend wenig über Verhütung

Die Zahl der Jugendlichen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, ist sowohl in Entwicklungsländern als auch in Europa alarmierend hoch. Das geht aus einer Studie hervor, die die Stiftung Weltbevölkerung gemeinsam mit zehn weiteren international tätigen Organisationen zum heutigen Welt-Verhütungstag vorgelegt hat.

Frauen trinken Wein.

26.09.2011

Moderater Alkohol-Genuss senkt Asthma-Risiko

Das niedrigste Risiko, an Asthma zu erkranken, besitzen diejenigen, die sich ein bis sechs Einheiten Alkohol pro Woche gönnen. Das ist das Ergebnis einer Studie aus Dänemark. Eine Einheit Alkohol entspricht etwa 0,25 Liter Bier oder 100 Milliliter Wein.

Ralf Rangnick im Fußballstadion

23.09.2011

Burn-out: Was Arzt und Apotheker dazu sagen

Der Rücktritt des Schalke-Trainers Ralf Rangnick zeigt, dass das Erschöpfungssyndrom Burn-out weit verbreitet ist. Doch der Trainer hat rechtzeitig die Reißleine gezogen. Rangnick teilte mit, dass sein "derzeitiger Energielevel nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein und insbesondere die Mannschaft und den Verein in ihrer sportlichen Entwicklung voranzubringen." Aber was ist Burn-out eigentlich? Was man dagegen tun, kann lesen Sie hier.

Junge Frau hält sich die Hände an den Kiefer

23.09.2011

Wann Kieferknacken krank macht

Knackgeräusche am Kiefergelenk gehören für viele zum Alltag. Nicht schlimm, wenn sie sich nur vereinzelt bemerkbar machen, zum Beispiel in Stressphasen. Die Gesellschaft für Zahngesundheit, Funktion und Ästhetik (GZFA) gibt mit Leitfragen erste Orientierung und rät zum Kontrollbesuch bei einem funktionskundigen Zahnarzt. Der kann abklären, ob die Symptome durch ein ernsthaft erkranktes Kausystem verursacht sind.

Zwei Schülerinnen

23.09.2011

Getrennter Unterricht schadet mehr als er nützt

Schüler, die in Schulen mit klarer Geschlechtertrennung unterrichtet werden, lernen nicht mehr als Schüler von gemischten Schulen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Psychologen, die im Fachblatt Science veröffentlicht wurde. Allerdings übernehmen sie eher geschlechtsspezifische Verhaltensweisen.

Eine Frau, drei MännerEine Frau, drei Männer

23.09.2011

Weibliche Freizügigkeit ist gut für die Gemeinschaft

Sexuelle Freizügigkeit von Weibchen schützt die Gemeinschaft vor den negativen Folgen von Inzest. Das behaupten Forscher der University of East Anglia in Großbritannien nach Untersuchungen an roten Mehlkäfern. Demnach suchen die Weibchen dieser Käferart häufiger unterschiedliche Sexualpartner, wenn ihre Gemeinschaft durch Inzucht gefährdet ist. Das stelle sicher, dass frisches Erbgut Eingang in die Gemeinschaft finde.

Senioren schauen Videos auf dem Computer.

23.09.2011

Internet: Beispielfilme über Erkrankungen oft falsch

Die inhaltliche Qualität von Filmen zu medizinischen Themen, die man auf Videoportalen im Internet zu sehen bekommt, ist oft unzureichend. Zu diesem Ergebnis kommt ein Expertenteam des University College London in Großbritannien, das sich mit Videobeiträgen zum Thema Bewegungsstörungen beschäftigt hat. Insbesondere die Empfehlungen zur Therapie waren in diesen Filmen mehr als fragwürdig.

Junge wirft Basketball.

23.09.2011

Rituale reduzieren Stress

Scheinbar sinnlose Rituale vor der eigentlichen Handlung fördern die Konzentration und reduzieren Stress. Das ist das Ergebnis von Untersuchungen israelischer Fortscher der Universität von Tel Aviv. Schon einfache Wiederholungen, vielmehr aber noch ritualisierte Abläufe verstärken demnach das Gefühl, der anstehenden Situation gewachsen zu sein.

22.09.2011

Selbsttest Zungendiagnostik

Zunge locker herausstrecken und kurz beobachten. Vor der Untersuchung nicht rauchen oder färbende Speisen, wie etwa Oliven, Mandarinen oder Tee zu sich nehmen. Die beste Zeit für die Beobachtung ist nach dem Aufstehen. Die Untersuchung sollte bei Tageslicht und nicht bei Neonlicht durchgeführt werden.

22.09.2011

Zungendiagnostik

Kaum ein anderes Organ drückt so deutlich Veränderungen der Gesundheit aus, wie die Zunge. Eine genaue Diagnose der Zunge kann Hinweise auf den Zustand bestimmter Organe geben.

Arzt berät Patient

22.09.2011

Kassen möchten Patienten vor fragwürdigen ärztlichen Angeboten schützen

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) setzt sich dafür ein, die Rechte von Patienten in der Arztpraxis zu stärken. Dabei helfen soll das sogenannte Patientenrechtegesetz, das die schwarz-gelbe Koalition plant. Unter anderem sollen die "Individuellen Gesundheitsleistungen" (IGeL) transparenter gemacht werden. Diese ärztlichen Leistungen muss der Patient selbst bezahlen.

Afrikaner und EuropäerinAfrikaner und Europäerin

22.09.2011

Akzent verrät die Herkunft stärker als das Aussehen

"Das ist ein Italiener!" "Der kommt aus Deutschland!" Wenn Menschen Fremde nach ihrer Herkunft einordnen sollen, orientieren sie sich mehr am Akzent als am Aussehen des Gegenübers. Das ist das Ergebnis einer Studie von Psychologen der Universität Jena, die jetzt mit einem Forschungspreis ausgezeichnet wurde. Demnach vertrauen Menschen dem Gehörten mehr als dem Gesehenen.

Alter Mann greift sich ans schmerzende Knie

22.09.2011

Arthrose: neue Hoffnung durch bekanntes Medikament

Ein bereits zugelassener Wirkstoff könnte dabei helfen, den Gelenkknorpel bei Arthrose zu schützen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Forschern der Universität Rochester in den Vereinigten Staaten. Demnach können Hormone der Nebenschilddrüse, die bisher zum Knochenaufbau bei Osteoporose zugelassen sind, auch zum Aufbau von Knorpelmasse eingesetzt werden.

Alte Frau und Pfleger

21.09.2011

Deutsche wollen lieber nicht ins Altersheim

Die Deutschen möchten möglichst in den eigenen vier Wänden und nicht in einem Pflegeheim alt werden. Neun von zehn Bundesbürgern wollen im Alter Hilfsmittel und Dienstleistungen wie ambulante Pflege, Hausnotruf oder eine altersgerechte Ausstattung der Wohnung nutzen, um so den Umzug in ein Heim zu vermeiden. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe anlässlich des Welt-Alzheimer-Tages.

Gähnende FrauGähnende Frau

21.09.2011

Gähnen kühlt das Hirn

Langeweile, Müdigkeit, Sauerstoffmangel – an Erklärungen für das Gähnen mangelt es nicht. Nun haben Forscher der Universität Princeton in den Vereinigten Staaten eine neue Theorie: Gähnen hilft dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Mutter und Tochter sitzen auf der Couch und essen PopcornMutter und Tochter sitzen auf der Couch und essen Popcorn

20.09.2011

Fernsehen steigert Lust auf Chips

Wer viel Zeit vor dem Fernseher verbringt, verzehrt auch mehr ungesunde Lebensmittel. Was mit einem kritischen Blick auf das eigene Verhalten nahe liegt, haben Forscher der Loughborough University in Leicestershire in Großbritannien nun wissenschaftlich bestätigt. Insbesondere sehr kalorienreiche Snacks und Getränke werden auffällig oft vor der Mattscheibe konsumiert.

Frau wandert im Wald.

20.09.2011

FSME-Erkrankungen nehmen 2011 deutlich zu

Schon vor Ablauf der Zeckensaison steht fest: 2011 gibt es besonders viele FSME-Erkrankungen. Die Fälle, die bis Ende August in Baden-Württemberg und Bayern aufgetreten sind, übersteigen bereits die Erkrankungszahlen vom gesamten Vorjahr.

Gestresste Mutter mit Sohn

20.09.2011

Stress fördert die Aggressivität von Brustkrebs

Je gestresster die Patientin, desto aggressiver der Brustkrebstumor. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Wissenschaftlern der School of Public Health der Universität of Illinois in Chicago (USA).

19.09.2011

Neurodermitis: So geht die richtige Hautpflege

Neurodermitis-Haut ist besonders empfindlich. Daher braucht sie – ergänzend zu medizinischen Maßnahmen – eine besondere Pflege. Lesen Sie hier, was die Haut von Neurodermitikern kennzeichnet und was sich zu ihrer Pflege besonders gut eignet.

Mann am Computer

19.09.2011

Computerspieler lösen Enzym-Rätsel

Wissenschaftler haben über zehn Jahre vergeblich versucht, das genaue Aussehen eines Enzyms herauszufinden, das für die Immunschwächekrankheit AIDS von entscheidender Bedeutung ist. Versierte Computerspieler haben es nun geschafft. Drei Wochen hat es gedauert.

Schwangere trinkt Milch.

19.09.2011

Schwangerschaft: Fettarme Joghurts erhöhen Asthmarisiko für den Nachwuchs

Schwangere, die fettarme Milchprodukte wie fettreduzierten Joghurt bevorzugen, erhöhen möglicherweise das Risiko ihres Kindes, später an Asthma oder Heuschnupfen zu erkranken. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Harvard School of Public Health in Boston, USA. Über 60 000 werdende Mütter wurden dazu nach ihren Essgewohnheiten während der Schwangerschaft befragt und die Ergebnisse mit Krankenregistern abgeglichen.

Akropolis in Athen

19.09.2011

Keine Arzneimittel-Lieferungen mehr für griechische Krankenhäuser

Die Schuldenkrise hat nun auch den Gesundheitsbereich erreicht. Da die staatlichen Krankenhäuser in Griechenland für gelieferte Arzneimittel nicht zahlen können, stoppen einzelne Pharma-Firmen nun die Lieferungen.

Mann und Frau im Gespräch

19.09.2011

Die Risiken für Schizophrenie und Epilepsie erhöhen sich gegenseitig

Patienten mit Epilepsie entwickeln fast acht Mal häufiger eine Schizophrenie als Nicht-Epileptiker. Und umgekehrt: Das Risiko für Schizophrenie-Patienten, auch an einer Epilepsie zu erkranken, ist gegenüber dem Durchschnitt um das Sechsfache erhöht. Dies konnten Forscher aus Taiwan erstmals zeigen.

Zecke

16.09.2011

Lokale Antibiotika-Therapie stoppt Lyme-Borreliose

Blutsaugende Zecken sind nicht nur unangenehm, sondern können auch gefährliche Krankheiten übertragen. Die von Bakterien verursachte Lyme-Borreliose muss bislang noch mit einer mehrwöchigen Antibiotika-Therapie behandelt werden. Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) haben nun ein weit weniger belastendes Verfahren entwickelt.

Mistelzweige in der Krebstherapie

16.09.2011

Krebs: Erstattung der Misteltherapie wird weiter eingeschränkt

Homöopathische und anthroposophische Präparate wie die Mistel dürfen in Zukunft nicht mehr zur Heilbehandlung von Krebs zulasten der Gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden. Das stellt die jetzt veröffentlichte Begründung eines Urteils des Bundessozialgerichts (BSG) vom Mai dieses Jahres klar. Bei bösartigen Tumoren bleiben Mistelpräparate zur Linderung von Beschwerden jedoch verordnungsfähig. Mediziner nennen das Palliativtherapie.

Junger Asthmatiker mit Dosieraerosol

16.09.2011

Schulungen für Asthmakranke erhöhen das Wohlbefinden

In Deutschland sind rund 3,4 Millionen Erwachsene an <link 1333>Asthma</link> erkrankt. In den meisten Fällen sind sie ihr Leben lang auf Medikamente angewiesen. Damit die Arzneimittel gut wirken können, ist es wichtig, sie regelmäßig, pünktlich und richtig einzunehmen, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen. Der Apotheker vor Ort unterstützt die Patienten dabei.

16.09.2011

Gelbe Flecken rund um die Augen verraten Herzprobleme

Kleine gelbliche Pölsterchen auf der Oberfläche der Augenlider deuten darauf hin, dass häufiger Herzkrankheiten auftreten. Das ist das Ergebnis einer dänischen Studie, die im Fachblatt British Medical Journal erschienen ist. Demnach haben Menschen, bei denen sogenannte Xanthelasmen rund um die Augen erscheinen, ein etwa 45 Prozent höheres Risiko, einen Herzinfarkt oder andere Herzkrankheiten zu erleiden als Nicht-Betroffene.

Ärzte im Krankenhaus

16.09.2011

Kupfer killt Krankenhauskeime

Kupferbeschichtete Oberflächen können einer Ausbreitung von Infektionen entgegenwirken. Eine Studie an drei medizinischen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten hat ein eindeutiges Ergebnis: Durch den keimtötenden Effekt des Metalls kann das Infektionsrisiko um über 40 Prozent gesenkt werden.

Kind malt mit Buntstiften.Kind malt mit Buntstiften.

16.09.2011

Frühes Zahlengespür spricht für späteres Mathe-Talent

Das Gefühl für Zahlen im Kindergartenalter rechnet sich in der Schule: Wer schon ohne tiefgehende mathematische Kenntnisse ein gutes Gespür für Mengen und Zahlen hat, wird auch in der Schule im Mathematikunterricht glänzen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Kennedy Krieger Institute in Baltimore, USA.

Selbstbewusster Mann lehnt sich im Stuhl zurückSelbstbewusster Mann lehnt sich im Stuhl zurück

15.09.2011

Überlebensvorteil durch Selbsttäuschung

Die überzogene Vorstellung, jeder Herausforderung gerecht zu werden und jeden Streit gewinnen zu können, ist gut für uns. Das zumindest behaupten Wissenschaftler der University of Edinburgh in Schotland und der University of California in San Diego (USA). Ihnen zufolge kommen Menschen durch ein an Selbsttäuschung grenzendes Selbstvertrauen in vielen Lebenssituationen weiter als durch die realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten.

Kühe auf einer Wiese

15.09.2011

Mögliche Wirkstoffe gegen Rinderwahn entdeckt

Forscher der New York University School of Medicine in den USA haben möglicherweise Wirkstoffe entdeckt, mit denen man sogenannte Prionen-Erkrankungen wie BSE ("Rinderwahn") oder die Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung behandeln kann. Verschiedene chemische Substanzen waren im Mäuseversuch erfolgreich. Unter anderem ein bereits bekanntes Antidepressivum.

Mann spricht mit Arzt in der Praxis.

15.09.2011

Vorsorge: Männer gehen lieber in die Werkstatt als zum Doktor

Männern liegt ihr Auto mehr am Herzen als die eigene Gesundheit, so das Infozentrum Inkontinenz. Die Inspektionsintervalle für den Wagen hält die Mehrheit der Herren penibel ein, aber nur jeder Fünfte von ihnen geht regelmäßig zu ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen - und das, obwohl der "Boxenstopp" beim Arzt von der Kasse bezahlt wird.

Lachs auf Eis

15.09.2011

Fischöl verringert Wirkung der Chemotherapie

Wer sich wegen einer Krebserkrankung einer Chemotherapie unterzieht, sollte besser die Finger von Fischöl-Präparaten lassen. Diese Warnung veröffentlichen Wissenschaftler des niederländischen University Medical Center in Utrecht im Fachblatt Cancer Cell. Ihren Forschungen zufolge könne Fischöl die Krebszellen gegen Chemotherapeutika unempfindlich machen.

Apothekerin berät Kunden.

14.09.2011

Keine Apothekenschwemme in Deutschland

"Zu den größten Mythen im Gesundheitswesen gehört die Kritik, dass es allzu viele Apotheken in Deutschland gibt – und dass es immer mehr werden." Das schreibt Fritz Becker, der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands, in der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. September 2011. Dieser Eindruck könne nur entstehen, wenn man durch die Haupteinkaufsstraße einer belebten Innenstadt schlendere. Aber richtig sei diese Vermutung deshalb nicht.

Schlafender Vater mit SäuglingSchlafender Vater mit Säugling

14.09.2011

Vaterschaft senkt Testosteronspiegel

Nach einer Geburt wird nicht nur bei den Müttern der Hormonhaushalt umgestellt, auch die Väter müssen sich der Macht der Hormone beugen. Ausgerechnet der Blutspiegel des männlichen Sexualhormons Testosteron fällt nach der Geburt ab. Das zumindest behaupten amerikanische Forscher der Northwestern University in Evanston (USA).

Gruppe rauchender Jugendlicher

14.09.2011

Rauchen: Aufhören fördert Persönlichkeit

Gerade junge Raucher profitieren in ihrer Persönlichkeit, wenn sie das Laster aufgeben – vor allem in Sachen Impulsivität und emotionale Stabilität. Das ermittelten Psychologen der University of Missouri in Columbia, USA, in einer Studie.

Junge Frau fasst sich an die Ohren

14.09.2011

Tinnitus: Durch Hirntraining Erlösung vom Klingeln

Hoffnung für Tinnitus-Patienten: Neurowissenschaftler der University of California in Berkeley (USA) haben herausgefunden, wie das unangenehme Tinnitus-Klingeln in der Hirnrinde entsteht. Das kann neue Wege zur Therapie der bisher nur schwer zu behandelnden Erkrankung eröffnen. Nach Angaben der Forscher kann Hirntraining dazu führen, dass Bereiche der Hirnrinde, die bei Tinnitus den Kontakt und damit die Signale aus dem Ohr verloren haben, wiederbelebt werden.

Muscheln am StrandMuscheln am Strand

13.09.2011

Tag- und Nachtrhythmus auch für Muscheln wichtig!

Viele Muscheln verbringen einen Großteil ihres Lebens in absoluter Dunkelheit zwischen ihren harten Schalen. Dennoch scheint der Tag-Nacht-Rhythmus auch für Muscheln, die ihr gesamtes Leben im Dunkeln verbringen, eine extrem große Rolle zu spielen. Das zumindest behaupten Wissenschaftler des USC Dornsife College of Letters, Arts and Sciences in Los Angeles, USA.

Mann spielt Klarinette

13.09.2011

Musizieren zögert den altersbedingten Hörverlust um 20 Jahre hinaus

Der altersbedingte Hörverlust ist bei älteren Musikern geringer als bei gleichaltrigen Nicht-Musikern. Das ist das Ergebnis einer kanadischen Studie des Baycrest’s Rotman Research Institute in Toronto, Kanada. Wer sich lebenslang mit Musik beschäftigt, hat demnach nicht nur in der Jugend ein besseres Hörvermögen, sondern erleidet zusätzlich auch keine so starke Abnahme des Hörvermögens im Alter.

Zwei lachende Grundschüler ohne Übergewicht

13.09.2011

Weniger übergewichtige Kinder in Deutschland

Bis zu drei Prozent weniger übergewichtige Kinder registrierten Ärzte bei bundesweiten Untersuchungen vor Eintritt in die Grundschule. Zudem gab es bis zu 1,8 Prozent weniger fettsüchtige, adipöse Kinder.

Gruppe von Jugendlichen

12.09.2011

Risikoreiches Verhalten: In der Gruppe gewinnt man doppelt

Ob Investment-Banker oder Schüler auf dem Schulhof: Menschen gehen im Kreise von Kollegen oder Freunden Risiken ein, die sie vermeiden würden, wenn sie allein wären. Die Ursache dafür fanden Wissenschaftler im Gehirn, wie eine multinationale Studie zeigt.

Nachdenklich blickende FrauNachdenklich blickende Frau

12.09.2011

"Pille" beeinflusst das Gedächtnis

Frauen, die die "Pille" zur Empfängnisverhütung verwenden, erinnern sich anders als Frauen, die diese nicht verwenden. Dies zeigte eine Untersuchung der University of California in Irvine, USA.

Kind vor dem Fernseher

12.09.2011

Kleinkinder lernen schlechter nach hektischen Zeichentrickfilmen

Rasante Fernsehsendungen mit unrealistischem Inhalt können bei Kleinkindern die Fähigkeit zu lernen beeinträchtigen. Das ergab eine Studie der Universität von Virginia in Charlottesville, USA. Die Wissenschaftler sehen zwei mögliche Ursachen.

Schnüffelnder Hund; Herzschwäche, SensorSchnüffelnder Hund; Herzschwäche, Sensor

12.09.2011

Computernase unterscheidet zwischen Herzschwachen und Gesunden

Ein neuartiger Sensor kann aus dem Körpergeruch ablesen, ob die Testperson unter einer Herzschwäche leidet oder gesund ist. Seine Treffsicherheit liegt bei 89 Prozent, erklärten die Forscher aus Jena, die den Sensor auf dem Herz-Kongress der European Society of Cardiology vorstellten.

Junge Frau rümpft die Nase beim Anblick von Tabletten

12.09.2011

Schlecht riechende Medikamente dem Apotheker zeigen

Wenn ein Medikament schlecht riecht, sollten Patienten es ihrem Apotheker "unter die Nase halten". "Riecht eine Tablette merkwürdig, kann das je nach Einzelfall harmlos sein, auf einen Verpackungsfehler hinweisen oder ein Anzeichen für eine Qualitätsminderung sein", so Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Mitglied der Chefredaktion der Pharmazeutischen Zeitung (PZ). Über die Nachweismethoden berichtet die <link http://www.pharmazeutische-zeitung.de/>PZ</link> in ihrer aktuellen Ausgabe.

Tabletten auf dem Schreibtisch

09.09.2011

Arbeitnehmer: mit Medikamenten gegen den Stress

Um dem Stress standhalten, höhere Leistungen erbringen und "besser funktionieren" zu können, nehmen zwischen 400.000 und 800.000 der erwerbstätigen Deutschen fast täglich verschreibungspflichtige Psycho- und Neuropharmaka ein, ohne dass dafür medizinische Gründe vorliegen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK).

Tabletten auf dem Schreibtisch

09.09.2011

Stressbewältigung statt Chemie

Die Anforderungen am Arbeitsplatz steigen - und wachsen manchem über den Kopf. Um "besser funktionieren" zu können, nehmen Hunderttausende Arbeitnehmer verschreibungspflichtige Psycho- und Neuropharmaka ein. Es gibt jedoch gesündere und nachhaltigere Wege, dem Bürostress zu trotzen.

Dampfende KartoffelnDampfende Kartoffeln

09.09.2011

Kartoffeln: Gelbe Knolle senkt den Blutdruck

Kartoffelprodukte gelten als Dickmacher. Wer aber die Finger von Pommes frites lässt und stattdessen gekochte Kartoffeln ist, kann seinem Blutdruck damit etwas Gutes tun. Das haben Wissenschaftler der University of Scranton in Pennsylvania, USA, in einer Studie mit übergewichtigen Patienten mit Bluthochdruck herausgefunden.

Mutter tröstet ihr Kind.

09.09.2011

Tod eines Elternteils: Kinder leiden lange

Nach dem plötzlichen Tod eines Elternteils leidet jedes zehnte Kind auch nach drei Jahren noch stark unter dem Verlust. Das haben amerikanische Forscher der University of Pittsburgh, USA, herausgefunden. Bei jedem dritten Kind bleibt der Schmerz über neun Monate unverändert stark.

Jogger beim Trinken

09.09.2011

Fast jeder zweite Läufer trinkt zu viel

Im Stadtpark sieht man kaum einen Jogger ohne Trinkflasche. Dabei ist zu viel Flüssigkeit während des Laufens nicht unbedingt gesund: Fast die Hälfte aller Läufer trinkt einer amerikanischen Studie zufolge sogar zu viel.

Frau meditiert in der Natur.

09.09.2011

Meditation hilft bei Reizdarm

Eine bestimmte Form der Meditation kann die Symptome des Reizdarmsyndroms lindern. Das ist das Ergebnis einer Studie der University of North Carolina in Chapel Hill, USA. Fast 40 Prozent der Studienteilnehmer, die die sogenannte Achtsamkeits-basierte Stressreduktion anwendeten, berichteten über eine Abnahme ihrer Beschwerden. Bei Patienten, die sich einer Selbsthilfegruppe anschlossen, taten dies nur knapp 12 Prozent.

Feuerwehrleute bei Aufräumarbeiten am WTC

09.09.2011

Terroranschläge vom 11. September: Gesundheitliche Nachwirkungen bis heute

Viele Überlebende der Terroranschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001 trugen ernste gesundheitliche Probleme davon. Die Bandbreite reicht von psychischen Leiden über Krebs bis zu Atemwegserkrankungen. Das Gleiche gilt für Aufräumhelfer nach dem Einsturz der Gebäude, berichtet das Fachblatt "Lancet" in seiner aktuellen Ausgabe.

Gruppe beim Jogging

08.09.2011

Gemeinschaftlicher Sport lässt Pfunde schneller schmelzen

Wer seine Kilos durch Sport verlieren möchte, sollte sich eine Sportart aussuchen, die in der Gemeinschaft ausgeübt wird. Das ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Ohio State University aus Columbus, USA. Demzufolge fördert körperliche Aktivität, die auch die sozialen und geistigen Fähigkeiten einbezieht, den Gewichtsverlust deutlich stärker als Sport allein.

Drei in Rosa gekleidete Mädchen.Drei in Rosa gekleidete Mädchen.

08.09.2011

Pretty in Pink: Liebe zu Rosa ist Mädchen nicht angeboren

Die Liebe zu Rosa- und Rottönen ist kleinen Mädchen nicht in die Wiege gelegt. Neuen Untersuchungen von der University of Virginia aus Charlottesville, USA, zufolge entwickelt sie sich erst im Alter von zweieinhalb Jahren – genau dann, wenn Kinder beginnen, Geschlechtsunterschiede bewusst wahrzunehmen und darüber reden.

Diabetiker spritzt Insulin

08.09.2011

Diabetes: Neues Angriffsziel für Medikamente entdeckt

Schweizer Wissenschaftler haben eine Möglichkeit gefunden, das Wachstum der Insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zu beeinflussen. Die Entdeckung eröffnet völlig neue Perspektiven für die Behandlung des Diabetes.

Essstäbchen nimmt Arzneimittel

07.09.2011

Urlaubssouvenir gefälschte Medikamente

Urlauber müssen beim Medikamentenkauf im Ausland damit rechnen, auf eine Fälschung hereinzufallen. Das zeigt eine Stichprobe des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker (ZL) mit zehn in Thailand gekauften Präparaten. "Der Wirkstoffgehalt der Plagiate ist reine Glückssache. Wenn die Präparate überhaupt den angegebenen Wirkstoff enthalten, dann meist nicht in der deklarierten Dosierung. Ihre Wirkung ist für Patienten unberechenbar", sagt Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Wissenschaftlicher Leiter des ZL.

Junge Frau schaut nachdenklich in die FerneJunge Frau schaut nachdenklich in die Ferne

07.09.2011

Erinnerungen an die Vergangenheit sind schlecht für den Körper

Erinnerungen an Vergangenes, aktuelle Ereignisse und die Gedanken über die Zukunft: diese Dinge beeinflussen nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Gesundheit. Das ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Universität von Granada, Spanien, die im Fachblatt Universitas Psychologica erschienen ist.

Frau in den Wechseljahren

07.09.2011

Herzkrankheiten: Östrogenmangel als Risikofaktor strittig

Das Risiko an Herzkrankheiten zu erkranken steigt bei Frauen mit dem Alter. Entgegen bisheriger Annahmen scheinen aber die Wechseljahre dabei keine Rolle zu spielen. Das ist das Ergebnis einer großen Studie an Frauen aus den USA und Großbritannien.

Krankenkassen sparen Geld.

06.09.2011

Krankenkassen erwirtschaften Überschuss

Die gute wirtschaftliche Entwicklung und die gesunkenen Ausgaben für Arzneimittel haben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im ersten Halbjahr 2011 einen Überschuss von rund 2,4 Milliarden Euro beschert. 2010 waren es im gleichen Zeitraum nur 0,11 Milliarden Euro gewesen. Auch der Gesundheitsfonds weist in den ersten sechs Monaten 2011 ein Plus aus, und zwar in Höhe von knapp 0,46 Milliarden Euro. Insgesamt ergibt sich damit laut Bundesgesundheitsminis­terium ein Überschuss von rund 2,9 Milliarden Euro in der ersten Hälfte dieses Jahres.

Psychische Probleme

06.09.2011

Psychische Probleme: Jeder dritte Europäer betroffen

Ob Depressionen, Angst, Schlafprobleme oder Demenz: 38 Prozent der europäischen Bevölkerung leiden jedes Jahr unter einer psychischen Krankheit. Das ergab eine groß angelegte, dreijährige Studie der Universität Dresden.

Arzt untersucht Zungenbrennen.

06.09.2011

Zungenbrennen: Möglicherweise sind die Speicheldrüsen gestört

Eine brennende, schmerzende Zunge kann auf eine angeborene Funktionsstörung der Speicheldrüsen hinweisen. "Bei Menschen mit dem sogenannten Sjögren-Syndrom greifen die körpereigenen Abwehrzellen Schleimhautdrüsen wie die Speicheldrüsen an, so dass ihre Produktion nach und nach versiegt. In der Folge kommt es unter anderem zu Mundtrockenheit, Missempfindungen der Zunge und vermehrten Entzündungen im Mundraum", erklärt Privatdozent Dr. Leif Erik Walther vom Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Mann mit Glatze neben Mann mit vollem Haar. Operation gegen Haarausfall nicht zu früh machen lassen.Mann mit Glatze neben Mann mit vollem Haar. Operation gegen Haarausfall nicht zu früh machen lassen.

06.09.2011

Männer mit Glatzen: Nicht zu früh zur Haartransplantation!

Junge Männer sollten sich nicht zu früh für volles Haar unters Messer legen. Diese Warnung kommt von jemandem, der sich damit auskennt. Dr. Bessam Farjo ist der führende Experte in Sachen Haartransplantation in Großbritannien. Ihm zufolge sollten Unter-25-Jährige am besten noch gar nicht operiert werden.

Gefahr durch Erreger: Ärzte in Arbeitskleidung stehen um ein Krankenbett.

06.09.2011

Krankenhauskeime: Ärztekittel übersät mit Erregern

Auf fast zwei Dritteln der Kittel von Ärzten und Pflegepersonal im Krankenhaus tummeln sich Krankheitserreger. Das ist das erschreckende Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt "American Journal of Infection Control" erschienen ist. Darunter fanden sich sogar die gefürchteten Bakterien, gegen die viele Antibiotika nicht mehr wirken: der sogenannte "Methicillin-resitente Staphylokokkus aureus", kurz: MRSA.

Frisches Obst vom Markt: Die meisten Deutschen essen weniger Obst und Gemüse als empfohlen.

05.09.2011

Deutsche essen nicht genug Obst und Gemüse

"5 am Tag" lautet die Empfehlung zum Konsum von Obst und Gemüse. Die meisten Frauen und Männer erreichen diese fünf Portionen aber nicht. Das meldet das Robert-Koch-Institut (<link www.rki.de>RKI</link>).

Essen, Kalorien, Abnehmen, KauenEssen, Kalorien, Abnehmen, Kauen

05.09.2011

Gründliches Kauen macht schneller satt

Wer seine Nahrung besser kaut, nimmt weniger Kalorien zu sich. Was Großmütter schon immer wussten, hat sich jetzt durch eine wissenschaftliche Studie aus Amerika bestätigt.

Krebs Test Blut

05.09.2011

Bluttest unterscheidet verschiedene Tumorerkrankungen

Bei der Suche nach einem Bluttest, der frühzeitig und zuverlässig Auskunft darüber gibt, ob ein Mensch an einem Tumor erkrankt ist, sind Forscher jetzt einen Schritt voran gekommen. Ein solcher Test könnte die Erfolgschancen der Therapie erheblich verbessern.

Sinkende Arzneimittelausgaben bei den Krankenkassen

02.09.2011

Weniger Arzneimittelausgaben, weniger Packungen, weniger Rezepte

Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen in Hessen sind im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,6 Prozent zurückgegangen. Sie sanken um rund 19 Millionen Euro auf 145,4 Millionen Euro gegenüber 164,6 Millionen Euro im Juli 2010, das teilt der Hessische Apothekerverband (HAV) mit.

Frauenhände - bei Rheumatoider Arthritis sind besonders die Gelenke betroffen.

02.09.2011

Rheumatoide Arthritis: Jede Neuerkrankung ist ein Notfall

Dauerhafte Schäden an den Gelenken lassen sich bei der rheumatoiden Arthritis durch eine frühzeitige und leitliniengerechte Behandlung verhindern. Jede Neuerkrankung ist deshalb ein medizinischer Notfall, dessen Therapie in die Hände eines Rheumatologen gehört.

Zebrafinken: Singvögel können riechen.Zebrafinken: Singvögel können riechen.

02.09.2011

Dufte Vögel

Forscher der Universität Bielefeld haben eine interessante Entdeckung gemacht: Singvögel können <link 511>riechen</link>. Diese Erkenntnis widerspricht der gängigen Lehrmeinung, dass Vögel sich vor allem durch ihr Seh- und Hörvermögen orientieren.

Arzneimittelpackungen; Arzneimittelfälschungen, Sicherheitssystem

02.09.2011

Apotheker mit im Bündnis gegen Arzneimittelfälschungen

Zur Abwehr von gefälschten Arzneimitteln haben sich die Apotheker, die Arzneimittelhersteller und die Pharmagroßhändler zu der Initiative "Securpharm" zusammengeschlossen. Sie entwickeln ein Sicherheitssystem, das Arzneimittelfälschungen in der legalen Vertriebskette in den Apotheken auffliegen lässt.

Jugendliche mit Süßgetränken: Männliche Teenager in den USA nehmen mehr als doppelt so viel Zucker auf, als die Experten empfehlen.

02.09.2011

Männliche Teenager trinken viel zuckerhaltige Getränke

Allein durch gesüßte Getränke nehmen männliche Teenager in den USA mehr als doppelt so viel <link 646>Zucker</link> auf, als die Experten empfehlen. Das ist das Ergebnis der amerikanischen Ernährungs-Untersuchung "National Health and Nutrition Examination Survey" (NHANES), die diese Woche veröffentlicht wurde.

Ärzte bei der Operation: Das eingepflanzte Sauerstoff-Gerät hilft bei der Krebstherapie.

02.09.2011

Mikro-Sauerstoffgenerator hilft Krebs besiegen

Amerikanische Wissenschaftler haben einen mikroskopisch kleinen Sauerstoffgenerator entwickelt, der direkt in den Tumor implantiert werden soll. Der Sauerstoff soll die Wirkung der Bestrahlung und der Chemotherapie verstärken.

Arzt impft Frau; Schweinegrippe, Impfung, Impfstoff

01.09.2011

Apothekerkammer schließt das Kapitel Schweinegrippe ab

Das Impfstoff-Bestandsportal, welches zu Zeiten der Schweinegrippe im Oktober 2009 eingerichtet wurde, um die Verteilung des Schweinegrippe-Impfstoffs zu gewährleisten, wurde abgeschaltet. Damit ist ein Kapitel beendet, das für die Apotheker viel Arbeit bedeutete, häufig zu Frust führte aber gleichzeitig die Bedeutung der flächendeckenden und wohnortnahen Versorgung der Apotheken aufgezeigt hat.

Schwangere mit Zigarette; Psychopharmaka

01.09.2011

Kinder rauchender Mütter brauchen häufiger Psychopharmaka

Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, nehmen in ihrem späteren Leben häufiger Psychopharmaka ein. Eine große finnische Studie liefert einen weiteren Hinweis darauf, dass die kindliche Hirnentwicklung durch das Rauchen der werdenden Mutter beeinträchtigt wird.

Alter Mann; Koronare Herzkrankheit, posttraumatische Belastungsstörung

01.09.2011

Kriegsveteranen haben häufiger Gefäßverengungen

Gewalt und Krieg - schlimme Erlebnisse beeinflussen nicht nur die Psyche. Auch die Gesundheit leidet mit. Das haben Wissenschaftler des "US Department of Veterans Affairs" in einer Studie an 637 amerikanischen Kriegsveteranen festgestellt.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden