Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

31.07.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Die vier Gefahren fürs Herz

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. August 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Thema des Titelbeitrags: Die vier Gefahren fürs Herz

Nahaufnahme Edelstahlabfluss, in den Wasser hineinläuft

31.07.2014

Alt-Medikamente nicht über Waschbecken oder Toilette entsorgen

Medikamentenreste über das Waschbecken oder die Toilette zu entsorgen, belastet auf Dauer die Gewässer. Das gilt auch für flüssige Arzneimittel, wie Hustensäfte. Besser ist es, abgelaufene Arzneimittel oder Reste dem Hausmüll zuzuführen. Darauf weist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin.

Kind, schulterlange Haare (Junge?), rotes Poloshirt mit weißen Streifen, am Stift kauend und nach oben schauend am Pult in der Schule sitzend, Tafel im Hintergrund

31.07.2014

Rechenschwäche tritt häufig mit Legasthenie auf

Rund fünf Prozent der Schulkinder leiden an einer ausgeprägten Rechenstörung. Obendrein haben diese Kinder weit häufiger als bislang angenommen mit einer Legasthenie zu kämpfen. Das konnten Münchner Forscher jetzt zeigen.

Familie: Mutter, Vater, Tochter, ca. 11 Jahre, mit Rucksäcken beim Wandern querfeldein durch sehr hohes Farnkraut

31.07.2014

Urlaub: Impfungen vor der Reise auffrischen

Die Ferienzeit ist in fast allen Bundesländern angebrochen. Wer bereits Urlaub gebucht hat, überprüft am besten auch noch einmal seine Impfungen. Dies gilt sowohl für Ziele in Deutschland als auch im Ausland. Darauf weist die Apothekerkammer Bremen hin.

Nahaufnahme lterer Mann im braunen Hemd steht an der Notdienstanzeige der Apotheke

31.07.2014

Nacht- und Notdienstfonds seit einem Jahr erfolgreich

Die Nachtdienste der Apotheken werden seit einem Jahr mit Hilfe einer Notdienstpauschale bezuschusst und damit im Sinne der Patienten finanziell unterstützt. Diese Aufgabe nimmt der Nacht- und Notdienstfonds des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) seit dem 1. August 2013 erfolgreich wahr.

Junge Frau, schwarzer Bob, meerblaues Shirt, Fernbedienung iin der li. Hand schaut gelangweilt, gestresst TV. Hintergrund Stehlampe mit orangem Glasschirm, dunkelbraungraue Wand

30.07.2014

TV und Computerspiele: Gewissensbisse statt Entspannung

Nach einem langen Arbeitstag nutzen viele Menschen Unterhaltungsmedien wie Fernsehen oder Computerspiele, um abzuschalten. Doch statt der erhofften Entspannung beschert die Mediennutzung in der Freizeit insbesondere gestressten und erholungsbedürftigen Zeitgenossen eher Schuldgefühle, sagen Forscher aus Deutschland und den Niederlanden.

Asiate in Business-Kleidung begrüßt einen anderen Menschen per Fauststoß, vom anderen Menschen sieht man nur die Faust

30.07.2014

Begrüßung per Fauststoß stoppt Bakterien

Sich die Hände zu schütteln ist in unserem Kulturkreis wohl das weit verbreiteste Begrüßungsritual. Dabei ist es längst nicht das hygienischste. So haben britische Forscher ermittelt, dass beim Händeschütteln die meisten Bakterien übertragen werden. Um Ansteckungen zu vermeiden, empfehlen sie, auf keimarme Grußformen umzusteigen.

Arzt erklärt Patientin die Funktion eines künstlichen Hüftgelenks

30.07.2014

Neue Verordnung erhöht Sicherheit für Patienten mit Implantaten

Eine neue Verordnung über die Abgabe von Medizinprodukten soll für mehr Sicherheit für Patienten sorgen, die mit künstlichen Gelenken oder Brustimplantaten versorgt werden. Darauf weist das Bundesministerium für Gesundheit hin.

Mädchen sitzt in der Klasse und hält sich den Kopf.

30.07.2014

Sechs häufige Auslöser für Kopfschmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen sind bei Teenagern und selbst Grundschulkindern keine Seltenheit, Tendenz steigend. Der US-Kinderarzt Nick DeBlasio vom Cincinnati Childrens’s Hospital Medical Center nennt sechs häufige Gründe, die gelegentliche Kopfschmerzen verursachen können.

Blau behandschuhte Hand hält mit Blut gefülltes Röhrchen

30.07.2014

Universal-Bluttest für Krebs in greifbarer Nähe

Ob eine Krebserkrankung vorliegt, kann oft erst nach einer Gewebeentnahme gesagt werden. In Zukunft könnte eine solche Aussage leichter zu treffen sein, denn britische Wissenschaftler haben eine Art Universal-Bluttest entwickelt. Mit dessen Hilfe lässt sich schnell bestimmen, ob jemand an Krebs erkrankt ist oder nicht.

Älteres Paar, einander zugewandt, lächelnd (er ca. 60+, sie etwas jünger), sitzen im Straßencafé und unterhalten sich

29.07.2014

Erstes Date: Einfühlsame Männer wirken weniger attraktiv

Gehen Frauen auf die Sorgen und Probleme einer neuen Bekanntschaft ein, macht sie das aus Sicht der Männer femininer und attraktiver. Umgekehrt kann zu viel Anteilnahme vonseiten des Mannes jedoch nach hinten losgehen – zumindest beim ersten Date.

Nahaufnahme Gesicht, Schultern: Frau ca. Anfang 30, blonde Haare, blaue Bluse in Natur beim Benutzen eines Asthma-Sprays

29.07.2014

Die Psyche verstärkt Asthma-Auslöser

Allein die Vorstellung, dass ein Geruch schädlich sein könnte, kann bei Asthma-Patienten Entzündungen der Atemwege verstärken. Ein Prozess, der selbst 24 Stunden nach Riechen des Duftstoffs noch nachweisbar war, wie Psychologen des Monell Chemical Senses Center in den USA berichten.

Junges, attraktives Paar im Beachclub, lachen in die Kamera, Longdrinks in den Händen

29.07.2014

Alkohol: Auch die Leber braucht mal Urlaub

In den letzten Tagen geisterten Meldungen über angeblichen "Wodkahusten" Tausender britischer Mallorca-Touristen durchs Netz. Über die Ursachen dafür wird nach wie vor spekuliert, doch oft verführen z.B. billiger Alkohol oder All-inclusive-Angebote in Urlaubsländern dazu, mehr zu trinken als einem guttut. Gerade bei hohen Temperaturen und viel Sonne bergen alkoholische Getränke besondere Gefahren, sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Zwei lachende Seniorinnen, sommerliche Kleidung, hochgekrempelte Hosen, Shirts, Sonnenbrillen, joggen in der Abendsonne am Strand, im Hintergrund Meereswellen

29.07.2014

Jogging: Auch kurz und langsam ist gesund

Laufen ist gesund – aber nur wenn man regelmäßig, nicht zu selten und mit ausreichender Intensität joggen geht, so die bisherige Meinung. Eine neue Studie aus den USA deutet nun darauf hin, dass kurze und langsame Läufe dem Herz-Kreislauf-System genauso guttun.

Junger Mann in rotem Pullover greift sich an die schmerzende Speiseröhre

28.07.2014

Sodbrennen: Nicht alle Medikamente "bei Bedarf" einnehmen

Rezeptfreie Medikamente gegen Sodbrennen oder saures Aufstoßen werden nicht alle "bei Bedarf" eingenommen. Die richtigen Einnahmezeitpunkte unterscheiden sich je nach Wirkstoff. Deswegen rät Gabriele Overwiening, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer, sich dazu vorher in der Apotheke beraten zu lassen.

Portraitfotos eines Babys, einer jungen Frau, eines Welpen und eines ausgewachsenen Hundes

28.07.2014

Bereits bei Kleinkindern wirkt das Kindchen-Schema

Kulleraugen, runde Wangen: "Oh, wie süß!" Hat das Gesicht eines Menschen oder Tieres kindliche Proportionen, weckt das beim Betrachter unweigerlich den Beschützer-Instinkt - und das nicht nur bei Erwachsenen. Bereits Kleinkinder verhalten sich so.

Arzthelferin nimmt junger Frau Blut ab

28.07.2014

Welt-Hepatitis-Tag: Virushepatitis früh erkennen

Mit einem Früherkennungsprogramm auf Hepatitis und besserem Zugang zu Medikamenten könnte zahlreichen Menschen das Leben gerettet werden. Darauf macht die Deutsche Leberhilfe zum Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli unter dem Motto "Think again" aufmerksam.

Mann surft im Internet.

28.07.2014

Suchmaschinen bevorzugen Selbstmord fördernde Websites

Denkt jemand an Selbstmord, dient das Internet häufig als Informationsquelle. Das Gefährliche daran: Inhalte mit schädlichen, den Suizid potenziell fördernden Informationen werden in den Trefferlisten der Suchmaschinen besser dargestellt als Hilfsangebote. Das zeigt eine Studie österreichischer Wissenschaftler.

Rückenansicht eines Mannes in Anzughose und blauem Hemd, der sich den Rücken hält

25.07.2014

Paracetamol bringt wenig bei Rückenschmerz

Paracetamol hilft bei akuten Schmerzen im Rücken nicht besser als ein Scheinmedikament. In einer großen Studie verbesserte der Wirkstoff weder Schmerzen und Beweglichkeit, noch hatte es einen positiven Einfluss auf die Schlaf- und Lebensqualität. Das schreiben australische Forscher im Fachmagazin The Lancet.

Arzt händigt älterem Patienten ein Rezept aus.

25.07.2014

Homöopathie & Co.: Viele Kassen erstatten rezeptfreie Medikamente

Seit 2012 dürfen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente, sogenannte OTC-Arzneimittel, erstatten. Nach einer Untersuchung des Bundesverbandes der pharmazeutischen Industrie bieten derzeit 58 Kassen diese freiwilligen Satzungsleistungen an. Eine Liste gibt Auskunft, welche Kassen dazugehören.

Jüngere Frau in blauer OP-Arbeitskleidung mit Schutzhäubchen desinfiziert sich die Hände

25.07.2014

Bakterien lassen sich mit Viren bekämpfen

Bakterien mit Viren bekämpfen zu wollen, das hört sich zunächst so an, als wolle man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Doch es scheint möglich. Europäische Forscher haben herausgefunden, wie genau bestimmte Viren dieses Kunststück vollführen, und hoffen, dass sich mithilfe dieser Erkenntnis eine Alternative zu herkömmlichen Antibiotika entwickeln lässt.

Vater, Mutter, Kind lehnen sich aus einem roten Auto

25.07.2014

Urlaub: Welche Promillegrenzen im Ausland gelten

Ein Gläschen Wein zum Mittagessen, ein Cocktail am Strand oder ein Sundowner am Abend: Viele Reisende gönnen sich im Urlaub mehr Alkohol als sonst. Wer danach noch fahren möchte, erkundigt sich am besten vorher über die Promillegrenzen, die im Urlaubsland gelten. Denn ein Verstoß kann Promillesünder teuer zu stehen kommen.

Nahaufnahme Oberkörper Frau ca. Ende 20, dunkelhaarig, weißer Schlafanzug, beim Schlafen in Dunkelheit im Bett

25.07.2014

Brustkrebs: Licht aus bei der Behandlung

Im Kampf gegen Brustkrebs haben Krebsforscher aus den USA jetzt einen Verbündeten entdeckt – die Dunkelheit. Ist es nachts beim Schlafen dunkel, werden Brustkrebszellen durch den Wirkstoff Tamoxifen angreifbar. Licht dagegen schadet der Behandlung, wie die Forscher von der Tulane-Universität in New Orleans im Fachblatt Cancer Research berichten.

Junger Mann im Halbprofil (bis zur Hüfte) am rechten Bilderrand, kurze dunkle Haare, beim Ablecken eines Tellers

24.07.2014

Der Club der blanken Teller: Erwachsene essen alles auf

Den Spruch "Iss deinen Teller leer, dann gibt es morgen gutes Wetter" kennen viele Erwachsene noch aus ihrer Kindheit. Abgesehen davon, dass es sich dabei wohl um eine falsche Übersetzung aus dem Plattdeutschen handelt, halten sich viele Erwachsene daran, wie US-Forscher jetzt feststellten.

Junges Paar sitzt am Swimmingpool.

24.07.2014

Ferien: Apotheken in Deutschland sind dienstbereit

In wenigen Tagen beginnen auch in den "späten" Bundesländern wie Hessen, Baden-Württemberg und Bayern die Sommerferien. Wer in Deutschland Urlaub macht, findet überall die gewohnt gute Arzneimittelversorgung mit Notdienst und Co. vor. Auslandsurlauber haben da oft etwas mehr Vorbereitungen zu treffen.

Junge Frau mit langen schwarzen Haaren, rot-weiß gestreiftem Langarmshirt, an einem Küchenholztisch sitzend und sich die Nase putzend

24.07.2014

Impfung gegen Hausstaub-Allergie rückt näher

Ein neuer Ansatz US-amerikanischer Forscher gibt Menschen, die allergisch auf Hausstaubmilben reagieren, Hoffnung. Es handelt sich dabei um ein speziell entwickeltes "Paket" aus einem Impf- und einem Hilfsstoff, das die natürliche Immunantwort des Körpers auf die Milben verstärken soll.

Patient im Krankenbett mit Arzt, der ein Klemmbrett mit einem Dokument in den Händen hält

24.07.2014

Krebs: Braunes Fett verursacht Auszehrung

Ein Drittel der Krebspatienten stirbt nicht an dem Tumor selbst, sondern an der körperlichen Auszehrung, die der Tumor verursacht. Diese auch als Tumorkachexie bezeichnete Folgeerkrankung hat mit braunem Körperfett zu tun, wie Forscher jetzt herausgefunden haben.

Frau liegt mit ängstlichem Gesichtsausdruck im Bett.

23.07.2014

Was Kinderbücher mit Albträumen zu tun haben

Wiederkehrende Albträume können für Betroffene sehr belastend sein. Doch es gibt Methoden, mit denen die Endlosschleife durchbrochen werden kann. Psychologen der Universität Frankfurt wollen nun in einer Studie zwei spezielle Bewältigungs-Strategien vergleichen. Bei der einen bietet man den Albträumen die Stirn – bei der anderen wird man zum "Kinderbuchautor".

Plastikdose mit ausgeleerten Tabletten auf Euro-Scheinen

23.07.2014

Aufzahlung: Apotheker fordern sozialverträgliche Lösung

Durch die seit Juli neu geltenden Festbeträge werden viele Patienten mit einem teils erheblich erhöhten Eigenanteil für ihre Medikamente konfrontiert. Der Hessische Apothekerverband (HAV) fordert daher statt der Festbeträge und Rabattverträge neue Regelungen, um die Kosten sozialverträglicher zu verteilen.

Holzlöffel mit grobem Salz

23.07.2014

Diabetes: Zu viel Salz schadet dem Herzen

Diabetikern wird oft geraten, mit Kochsalz sparsam umzugehen. Eine japanische Studie unterstreicht jetzt diese Empfehlung. Eine natriumreiche Ernährung erhöht demnach die Gefahr, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, für diese Patientengruppe erheblich.

Frisch gebackene Mutter hält ihr Neugeborenes vor sich in Augenhöhe

23.07.2014

Geburt: Weniger Schmerz – seltener Depressionen

Eine normale Geburt ganz ohne Schmerzen gibt es nicht – aber zumindest Wege, die eine gewisse Linderung versprechen, darunter Akupunktur, Schmerzmittel und nicht zuletzt die Periduralanästhesie (PDA). Warum Schmerzkontrolle auch für die Zeit nach der Geburt noch sinnvoll ist, erläutert die US-amerikanische Psychiaterin Dr. Katherine Wisner.

Zwei junge Apothekerinnen im Apothekenlabor bei der Herstellung einer Rezeptur

22.07.2014

Apotheken stellen mehr als 12 Millionen Rezepturen her

Im Jahr 2013 haben die öffentlichen Apotheken mehr als 12 Millionen Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) durch die Auswertung von Verordnungen.

Nahaufnahme Arzt oder Krankenpfleger (blaue Kleidung) schaut auf Infusionsflasche in einer Hand, in der anderen hält er den Infusionsschlauch

22.07.2014

Schlaganfall: Lysetherapie schnell beginnen

Bei einer speziellen Form der Schlaganfall-Behandlung, der Lysetherapie, erhält der Patient eine Infusion mit einem Enzym, das Gerinnsel in Blutgefäßen des Gehirns auflöst. Eine deutsche Studie zeigt, dass sich diese Behandlung in den vergangenen Jahren auch im klinischen Alltag bewährt hat und bestätigt, wie wichtig es ist, die Lysetherapie schnell zu beginnen.

Arzt betrachtet/untersucht die rechte Armbeuge einer jüngeren Frau mit zusammenbundenen Haaren, links am Bildrand mit dem Rücken zur Kamera, aber halb im Profil zu sehen

22.07.2014

Muttermale weisen auf höheres Brustkrebsrisiko hin

Wissenschaftler haben einen neuen Faktor entdeckt, der auf ein erhöhtes Brustkrebsrisiko hindeuten könnte: Muttermale. Darauf weisen gleich zwei neue Studien hin, die in der Online-Fachzeitschrift PLOS Medicine veröffentlicht wurden.

Junges Paar auf einer Wiese nebeneinander sitzend (Jeans, Shirts) schaut sich verliebt in die Augen

21.07.2014

Liebe oder Lust? Der Blick sagt alles!

Ein Blick sagt mehr als 1000 Worte – zumindest wenn es darum geht, ob sich in einem Blick romantische Liebe oder sexuelle Begierde widerspiegeln. Der Unterschied liegt im Auge des Betrachters, genauer in dessen Blickrichtung, sagt ein Team US-amerikanischer und Schweizer Forscher.

Schwangere Frau in grauer Gym-Hose und bauchfreiem Oberteil, blonde Haare, auf weißer Couch mit Laptop, eine Hand fasst an den Bauch

21.07.2014

Schwangere: Mit Online-Hilfe auf Tabak und Alkohol verzichten

Frauen, die während der Schwangerschaft Zigaretten rauchen und Alkohol trinken, riskieren schwerwiegende körperliche und psychische Schäden beim ungeborenen Kind. Dennoch fällt der Verzicht nicht allen leicht. Hilfe für werdende Mütter bietet ein Online-Beratungs- und Behandlungsprogramm des Universitätsklinikums Tübingen.

Gruppe von Inline-Skatern auf einer Straße im Wald

21.07.2014

7 Sportarten, die dem Rücken guttun

Wer sich regelmäßig sportlich betätigt, tut seinem Rücken etwas Gutes. Allerdings gibt es Sportarten, die sich besser für die Rückengesundheit eignen als andere. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. gibt Entscheidungshilfen.

Zwei Gläser mit Cola, Eis und Zitrone (?) von schräg oben fotografiert, mit jeweils einem roten Trinkhalm

21.07.2014

Limo, Cola & Co.: Getränke mit Zucker erhöhen das Rheuma-Risiko

Mit Zucker gesüßte Limonade und andere Softdrinks stehen im Verdacht, das Risiko für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Auch für Gelenkrheuma, fachsprachlich Rheumatoide Arthritis genannt, vermuten Forscher einen solchen Zusammenhang. Eine große US-amerikanische Studie findet Beweise.

Junge steht im knietiefen Wasser im Meer und spritzt mit dem Wasser

18.07.2014

Sommer: Tipps für sicheres Schwimmen im Badesee

Schwimmen ist neben Radfahren der beliebteste Freizeitsport in Deutschland, es birgt aber auch Gefahren. Immer wieder ertrinken Menschen. Dabei sind 80 Prozent dieser Todesfälle vermeidbar. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) rät, mit Bedacht baden zu gehen.

Vier Teenager-Mädchen mit Sonnenbrillen und alkoholischen Mixgetränken

18.07.2014

Verführerischer Mix aus Alkohol und Energy-Drink

Cocktails, in denen Alkohol mit Energy-Drinks gemixt wird, sind beliebt – und fördern das Verlangen, mehr zu trinken. Das berichten australische Forscher online in der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research.

Älterer Mann draußen am Tisch rauchend, gegenüber mit dem Rücken zur Kamera

18.07.2014

Bauch-Aneurysma: Wer ist besonders gefährdet?

Bildet sich an der Hauptschlagader, der Aorta, im Bauchraum eine Ausbuchtung, kann dies lebensbedrohliche Folgen haben. Fatalerweise bemerken die meisten Betroffenen ein solches Aneurysma jedoch lange Zeit gar nicht. Ein Gefäßchirurg aus den USA sagt, für wen eine Untersuchung zur Früherkennung sinnvoll ist.

Junge Frau in den 20ern mit braunen, schulterlangen Haaren, rote Kurzarmbluse, lachend, mit beiden Händen hinter sich eine große dänische Fahne (flatternd) haltend

18.07.2014

DNA: Macht dänisches Erbgut glücklich?

Warum belegen Dänen, wenn es um die glücklichsten Nationen geht, immer einen Spitzenplatz? Liegt es am "hyggelig" (= gemütlichen) Heimatland, der frischen Seeluft oder ist ihnen das angeboren? Dieser Frage gingen britische Forscher der University of Warwick auf den Grund – mit überraschenden Ergebnissen.

Ärztin horcht hustenden Patienten ab.

17.07.2014

Homöopathie: 80% der Patienten fühlen sich besser

Bei mehr als 80 Prozent der Patienten, die homöopathisch behandelt wurden, besserten sich das Allgemeinbefinden sowie die seelische Verfassung. Auch körperliche Beschwerden ließen nach. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann Stiftung und der Krankenkasse Barmer GEK, bei der knapp 7.000 Versicherte befragt wurden.

Senior (Mann) im Rollstuhl, graugestreifter Pullover, schaut lächelnd zu jüngerer Frau (graue Feinstrickjacke, Jeans) auf, die ihm ein Glas Wasser und Tabletten reicht

17.07.2014

Herzschwäche: Zusätzliches Kalium verlängert das Leben

Für Menschen, die unter Herzschwäche leiden und ein bestimmtes harntreibendes Medikament einnehmen, könnte es sich auszahlen, wenn sie dieses mit Kalium kombinieren würden. Diesen Schluss lässt eine aktuelle Studie aus den USA zu.

Hand, die aus einem Glasröhrchen ein Medikament auf eine Spritze aufzieht

17.07.2014

Diabetes aufhalten mit nur einer Spritze

Mit nur einer Injektion haben es US-Forscher geschafft, bei Mäusen Diabetes-Symptome rückgängig zu machen, und das ohne Nebenwirkungen. Allerdings enthielt die Spritze nicht das Hormon Insulin, was ja für viele Diabetiker zum Alltag gehört, sondern einen anderen Eiweißstoff.

Ärzte beugen sich während einer OP über einen Patienten

15.07.2014

Operationen: Mehr Salz – weniger Komplikationen

Die Gabe von Salzinfusionen während und nach Operationen vermindert das Risiko von Komplikationen. Das haben Forscher aus Philadelphia, USA, in einer großen Studie gezeigt. Sie sind zuversichtlich, dass diese Maßnahme Patienten helfen wird, sich schneller und ohne große gesundheitliche Probleme von einer Operation zu erholen.

Szene an einem vietnamesischen Marktstand

15.07.2014

Arzneimittel: Gefährliche Urlaubsmitbringsel

Apotheker raten Reisenden dringend davon ab, im Urlaub Medikamente zu kaufen. Im Ausland steige das Risiko, unwissentlich an ein gefälschtes Arzneimittel zu geraten. Zudem gelten strenge Zollbestimmungen für die Einfuhr von Medikamenten, sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer.

Frau, übergewichtig, ca. 50, Ponyfrisur halblang, Brille, Portrait, sommerblaue Jacke mit weißer Paspelierung, ein Glas mit Wasser in der rechten Hand, lacht freundlich in die Kamera

14.07.2014

Paradox: Dicke Herzpatienten leben länger

Schon länger grübeln Forscher über einem Phänomen, das als Übergewichts-Paradoxon bezeichnet wird. Demnach ist es zwar definitiv nicht gesund, zu viel Gewicht mit sich herumzuschleppen, in manchen Fällen scheint es aber auch nicht so schlecht zu sein – zum Beispiel für das Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben.

Ca. 12-jähriges Mädchen beim Lesen eines Buches, das vor ihr auf dem Tisch liegt. Hinter sich eine Bücherwand

14.07.2014

Besser lesen dank kleinerer Buchstaben

Ob in Deutsch oder aber auch bei Textaufgaben in Mathe: Gut lesen zu können ist für Schüler das A und O. Israelische Wissenschaftler fanden jetzt einen einfachen Trick, um das Textverständnis zu verbessern: Kleinere Buchstaben.

Junger Arbeitnehmer in einem Auto

14.07.2014

Zwei Stunden im Auto machen krank

Regelmäßig mehr als zwei Stunden am Stück hinter dem Steuer zu sitzen, schadet der Gesundheit. So das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern aus Australien. Die Zeit im Auto habe demnach auf Dauer große Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die körperliche Aktivität der Fahrer.

Gruppe älterer Menschen prostet sich mit gefüllten Rotweingläsern zuGruppe älterer Menschen prostet sich mit gefüllten Rotweingläsern zu

14.07.2014

Schon 1-3 Gläser Alkohol stören den Herzrhythmus

Zu viel Alkohol ist schädlich, doch deuten einige Studien darauf hin, dass hin und wieder ein Glas Wein dem Herz sogar gut tun könnte. Eine aktuelle schwedische Forschungsarbeit lässt jedoch aufhorchen. Selbst moderate Mengen an Wein oder Schnaps können demnach die Gefahr für Vorhofflimmern erhöhen.

3 Frauen in Sportkleidung in den 50ern im Laubwald beim Dehnen, ein Paar Walkingstöcke am Boden

14.07.2014

Länger leben: Bewegung ist das beste Medikament

Frauen über 50 würde es gut tun, wenn sie von ihrem Hausarzt ein maßgeschneidertes Sportprogramm verschrieben bekämen. Das legt eine australische Studie nahe, die erhebliche Auswirkungen regelmäßiger Bewegung auf die geistige und körperliche Gesundheit gefunden hat.

Ein Paar auf der Couch. Frau dreht den Kopf des Mannes. Dieser schaut einer Frau in Rot nach.

14.07.2014

Frauen vermuten, Rivalinnen in Rot wollen Sex

Man muss nicht unbedingt den Mund öffnen, um anderen etwas mitzuteilen. Körpersprache, Gesichtsausdruck und auch die Kleidung sagen manchmal mehr als 1.000 Worte. Die Farbe Rot an einer Frau finden viele Männer besonders attraktiv. Doch was denken Frauen, wenn sie eine andere Frau in Rot sehen? Dieser Frage ging jetzt ein slowakisch-US-amerikanisches Forscherteam nach.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

14.07.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Bleib sauber!

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Juli 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Thema des Titelbeitrags lautet "Bleib sauber!": So viel Hygiene ist nötig.

Gähnende Frau in der Küche. Hält einen roten Apfel in der rechten Hand.

14.07.2014

Innere Uhr: Richtig essen gegen Jetlag

Ein Leben gegen den inneren Rhythmus wirkt sich nicht nur auf die körperliche Leistungsfähigkeit aus, es erhöht auch die Gefahr, an Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs zu erkranken. Mit dem richtigen Essen ließe sich jedoch die innere Uhr regulieren, glauben japanische Forscher.

Profilbild von einem Mann, der an einem Hühnerei riecht.

14.07.2014

Stinkender Zellschutz aus faulen Eiern

Wenn es nach faulen Eiern stinkt, suchen Menschen mit empfindlicher Nase das Weite. Schwefelwasserstoff heißt diese Qual für die Nase, die zudem hochgiftig ist. In der richtigen Dosierung und an der richtigen Stelle, kann die Substanz aber auch hilfreich sein, wie britische Forscher jetzt zeigen konnten.

Frau, die den schmerzenden Kopf mit den Händen stützt.

11.07.2014

Neutrales Geräusch lindert Schmerzen

Forscher der Universität Luxemburg haben in einer Studie gezeigt, dass der Mensch trainiert werden kann, weniger Schmerz zu empfinden, wenn er ein neutrales Geräusch hört. Dieser Lernprozess nutzt das sogenannte „Schmerz blockiert Schmerz“-Phänomen, bei dem ein bereits bestehender Schmerz durch Zufügen eines neuen Schmerzes verringert wird.

Apothekerin berät Kunden.

11.07.2014

Medikationsmanagement: Was Patienten erwarten können

Deutschlands Apotheker denken intensiv darüber nach, wie sich die Therapie mit Arzneimitteln weiter verbessern lässt. Ein zentraler Punkt ist das sogenannte Medikationsmanagement, bei dem Ärzte und Apotheker gemeinsam die Arzneimitteltherapie des Patienten betreuen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin stellte die Bundesapothekerkammer (BAK) ein Grundsatzpapier vor, das genau erklärt, was das Medikationsmanagement beinhaltet.

Portrait (bis Schultern) attraktives Paar, sommerlich, er ca. Mitte 60, sie Mitte 50 mit grauem, langem Haar, vor schemenhaftem Strandhintergrund

11.07.2014

Mehr Nierensteine durch Klimawandel?

US-Forscher haben herausgefunden, dass zwischen heißen Tagen und Nierensteinen ein Zusammenhang besteht. Damit liefern sie einen Hinweis darauf, dass sich der Klimawandel tatsächlich auch auf die Gesundheit der Menschen auswirken könnte.

Fröhliche Menschen (Frau, Mann) beim Joggen in grüner Natur

11.07.2014

Sport: Wer Spaß hat, isst danach weniger

Während sich manche darauf freuen, endlich wieder ihre Laufschuhe zu schnüren, empfinden andere regelmäßiges Joggen, Radfahren oder den Besuch des Fitness-Studios eher als Pflichtprogramm. Forscher fanden nun heraus: Wer dem Sport mit einem Lächeln entgegenblickt, verzehrt anschließend weniger.

Zimtstangen und Zimtpulver

11.07.2014

Zimt könnte gegen Parkinson helfen

Zimt könnte vielleicht in der Parkinson-Forschung Karriere machen. Neurowissenschaftler aus den USA haben in einer Studie herausgefunden, dass das gewöhnliche Küchengewürz zumindest bei Mäusen mit Parkinson verschiedene Veränderungen, die im Gehirn auftreten, rückgängig machen kann.

Ausschnitt: junger Frauenbauch mit linker Hand auf dem Bauch, oberer und unterer Bildrand weiße KleidungAusschnitt: junger Frauenbauch mit linker Hand auf dem Bauch, oberer und unterer Bildrand weiße Kleidung

10.07.2014

Was die Bakteriengemeinschaften im Darm beeinflusst

Im menschlichen Darm gibt es verschiedenste Bakterien, die sich zu Gemeinschaften zusammenschließen. Zwar gibt es unterschiedlich zusammengesetzte Bakteriengemeinschaften – eine jede ist aber sehr stabil. Welche jeweils gerade vorliegt, hängt auch vom Alter und Übergewicht des Menschen, nicht aber von kurzzeitigen Ernährungsumstellungen ab.

Dunkelhaariger Mann um die 30, Jeans, dunkelroter Pullover, hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den unteren Rücken

10.07.2014

Wettereinfluss auf Rückenschmerzen? – Fehlanzeige!

Nässe, Kälte, Nebel: Schlechtes Wetter und Wetterwechsel können Menschen mit chronischen Schmerzen wie beispielsweise Rheumakranken zu schaffen machen. Auf akute Rückenschmerzen scheint dies jedoch keinen Einfluss zu haben, wie australische Forscher jetzt belegen konnten.

Schlafgestörtes Paar in den 20ern im Bett sitzend, Frau mit Säugling im Arm

10.07.2014

Nächtliche Störungen genauso negativ wie zu wenig Schlaf

Viele frischgebackene Eltern können ein Lied davon singen: Mehrmals pro Nacht von dem Ruf nach Service-Leistungen geweckt zu werden, kann auf Dauer zermürbend sein. Israelische Psychologen konnten jetzt zeigen, dass sich Schlafunterbrechungen genauso negativ auswirken können wie zu wenig Schlaf.

Frontalfoto (bis Taille): Mann, ca. Mitte 20, blaues Kurzarmshirt mit weißem Kragen, sprüht sich in Höhe Hals mit Eau de Toilette o.ä. ein

09.07.2014

Die Haut kann Sandelholz "riechen"

Hautzellen können offenbar Sandelholzduft "riechen", denn sie besitzen eine auf diesen Duft zugeschnittene Bindungsstelle, einen sogenannten Rezeptor, auf der Oberfläche. Wenn diese Rezeptoren aktiviert sind, teilen sich die Hautzellen häufiger und Wunden heilen besser, fanden Forscher der Ruhr-Universität Bochum heraus.

Teen (Mädchen), ca. 15-jährig, Brackets, beim Briefeverteilen in Hausbriefkästen, in die Kamera lächelnd

09.07.2014

Ferienjobs: Teenies profitieren doppelt

Teenies, die in den Sommerferien mit einem Ferienjob ihr Taschengeld aufbessern, profitieren nicht nur in finanzieller Hinsicht von ihrer Arbeit. Einer kanadischen Studie zufolge sind solche Nebenjobs schon ein erster Schritt auf der Karriereleiter.

Etwas füllige, lächelnde Frau in den 20ern in Freizeitkleidung, über schulterlange in der Mitte gescheitelte Haare, gemütlich auf Couch, lesend, neben sich gemütlich liegender Terrier

09.07.2014

Sitzen macht dick – nicht die Kalorien

Dass immer mehr Menschen zu viele Pfunde mit sich herumschleppen, hängt US-amerikanischen Wissenschaftlern zufolge nicht damit zusammen, dass heute mehr Kalorien verzehrt werden als noch vor 20 Jahren. Verantwortlich sei vielmehr ein zunehmender Bewegungsmangel.

Mann im Anzug in den 50ern, im Büro, schaut auf sein Handy

09.07.2014

Kleine Handy-Pausen für mehr Erfolg im Job

Wie wichtig kleine Ablenkungen im Arbeitsalltag sind, konnte ein US-amerikanischer Psychologe jetzt zeigen. Demnach können sowohl Angestellte als auch Arbeitgeber davon profitieren, wenn hin und wieder das Handy für kurze Abwechslung von der Job-Routine sorgt.

Sieben fröhliche Kinder liegen sternförmig auf dem Boden.

08.07.2014

Neurodermitis: Nasse Wickel beruhigen die Haut

Nasse Wickel könnten Kindern mit Neurodermitis helfen, Symptome zu lindern und damit vielleicht die Menge an Medikamenten zu verringern. Zu diesem Schluss kommen US-Forscher, die dieses Vorgehen bei betroffenen Kindern erfolgreich getestet haben.

Teenager, ca. 16 Jahre alt, beide mit Zigaretten im Mund, er gibt ihr Feuer

08.07.2014

Suchtbericht: Jugendliche rauchen weniger

Junge Menschen in Deutschland rauchen und trinken seltener als noch vor einigen Jahren. Wenn sie Alkohol konsumieren, tun sie dies jedoch immer häufiger in riskanter Menge. Darauf wies die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), bei der Vorstellung des Drogen- und Suchtberichts 2014 hin.

Junge, ernst blickende, dunkelhaarige Frau, Frontalansicht, braune Jacker im Uniformstil mit goldfarbenen Knöpfen, im Hintergrund Arztsprechzimmer

08.07.2014

Schizophrenie: Digitales Gesicht bringt innere Stimme zum Schweigen

Mit einem komplett neuen Therapie-Ansatz wollen britische Psychiater Menschen mit Schizophrenie helfen, eine innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Mit einem von ihnen kreierten Avatar können Betroffene der Stimme ein Gesicht und ihr von da an Kontra geben.

Nahaufnahme: Jubelnde junge brasilianische Fußballfans (Frauen und Männer)

07.07.2014

Fußball-WM: Wer die lautesten Fans hat

Am morgigen Dienstag, den 8. Juli 2014, stehen sich Deutschland und Brasilien im Halbfinale der Fußball-WM gegenüber. Ginge es bei diesem Duell nicht ums Kicken, sondern um den Jubel der Fans, stünde der Sieger schon fest: Er hieße Brasilien! Das Gastgeberland hat einer Untersuchung zufolge die lautesten Fans. Deutschland bildet hingegen das Schlusslicht aller acht untersuchten Viertelfinalteilnehmer.

Junge mit blauem T-shirt mit kleinem Hund im Arm

07.07.2014

Tiermedizin: Erste Immuntherapie für krebskranke Hunde

Fast jeder zweite Haushund bekommt ab dem zehnten Lebensjahr eine Krebserkrankung. Forscher aus Wien haben jetzt erstmals eine Immuntherapie für krebskranke Tiere nach dem Vorbild der Humanmedizin entwickelt. Dabei bremsen Antikörper das Tumorwachstum.

Junger Mann lächelnd im Schlaf

04.07.2014

Psychoaktive Drogen: Pilze lassen das Hirn träumen

Drogen wie LSD oder psychoaktive Pilze, sogenannte Magic Mushrooms, verändern die Wahrnehmung der Wirklichkeit tiefgreifend. Britische Forscher beginnen nun zu verstehen, wie dieser Effekt zustande kommt. Die Pilzwirkstoffe versetzen das Gehirn in eine Art Traumzustand.

Junge, braunhaarige Frau zerbricht eine Zigarette

04.07.2014

Bauchspeicheldrüsenkrebs: 40 % der Fälle vermeidbar

Ungesunde Lebensgewohnheiten erhöhen bei vielen Krebsarten das Erkrankungsrisiko. Britische Forscher machen jetzt darauf aufmerksam, dass bei Bauchspeicheldrüsenkrebs 40 Prozent der Krankheitsfälle mit einer Änderung des Lebensstils verhindert werden könnten.

Nahaufnahme einer jungen Frau

04.07.2014

Schöne Menschen sind gesünder

Attraktive Frauen und Männer erfreuen sich meist einer guten Gesundheit. Das schließen US-amerikanische Forscher aus den Ergebnissen einer groß angelegten Studie. Mit zunehmender Attraktivität sank demnach die Wahrscheinlichkeit für eine weite Spanne von Krankheiten von Asthma über Diabetes bis zu Depressionen.

Zwei Heavy Metal Gitarristen in Aktion

04.07.2014

Heavy Metal: Hirnblutung nach Headbangen

Die Heavy-Metal-Band Motörhead trägt den inoffiziellen Titel der härtesten Band der Welt. Einen Beleg, dass sie diesen Titel nicht ganz zu unrecht führt, fanden Ärzte aus Deutschland bei einem Fan. Durch das Headbangen während eines Konzerts erlitt der Mann eine gefährliche Hirnblutung.

Junge Frau mit Obst- und Gemüsekorb

04.07.2014

Für einen herzgesunden Lebensstil ist es nie zu spät

Das Herz verzeiht mehr als man denkt. Dies legen die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie nahe. Demnach lohnt es sich auch im mittleren Lebensalter noch, ungesunde Lebensgewohnheiten abzulegen und durch gesunde zu ersetzen.

Drei junge Männer in einem Wartezimmer; einer spielt an seinem Handy, die anderen zwei lesen

04.07.2014

Nichtstun quält mehr als Stromschlag

Nur wenige Menschen scheinen sich mit sich allein und ihren Gedanken wohlzufühlen. Diesen Schluss lässt eine Studie US-amerikanischer Psychologen zu, der zufolge viele lieber etwas tun, statt nichts zu tun – selbst wenn es sich dabei um etwas Unangenehmes handelt.

Junges Paar bäuchlinks im Bett, Bettdecke über dem Kopf beim Unterhalten

03.07.2014

Bettgeflüster: Orgasmus fördert positive Gespräche

Orgasmen tun offenbar nicht nur der sexuellen Beziehung gut, sondern auch dem anschließenden Gesprächsklima, wie US-amerikanische Forscher jetzt feststellen konnten. Durch Alkohol verschlechtert sich dagegen die Qualität des Bettgeflüsters.

Gruppe junger Menschen schaut im Wohnzimmer ein Fußballspiel im Fernsehen, ein junger Mann steht, ballt die Faust und feuert seine Mannschaft an

03.07.2014

Fußball-WM: Sportwetten können süchtig machen

Wird Deutschland Weltmeister? Die Antwort zu tippen, reizt viele. Zur Fußball-WM haben Anbieter von Sportwetten daher Hochkonjunktur. Sportwetten können jedoch süchtig machen. Davor warnt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Mann und Frau beim Sonnen am Strand.

03.07.2014

Sonnenschutz: Angst motiviert stärker als Informationen

Um Menschen davon zu überzeugen, sich gesundheitsförderlich zu verhalten – zum Beispiel die Haut mit Sonnencreme zu schützen – wird oft auf die Überzeugungskraft von Informationen gesetzt. Einer US-Studie zufolge könnte die Botschaft mit einer Prise Angst garniert noch überzeugender sein.

Ärztin um die 60 im ernsten Gespräch mit Patientin (Rückenansicht)

03.07.2014

Krebs: Punktgenauer Beschuss kann Metastasen zerstören

Wurden Tochtergeschwülste von Tumoren, sogenannte Metastasen, in der Vergangenheit nur bestrahlt, um Schmerzen oder andere Symptome zu lindern, ist es Ärzten heute dank modernster Technik möglich, Metastasen punktgenau unter Beschuss zu nehmen. Wie, berichten Experten der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO).

Sommerszene: Senior mit Strohhut an Stadtbrunnen in Bratislava, am Rand sitzend, eine Hand im Wasser

02.07.2014

Bei Hitze und Kälte mehr Todesfälle

Sowohl warme als auch sehr kalte Tage steigern die Zahl an Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftlerinnen vom Helmholtz Zentrum München.

Junger Mann mit Brille, Hemd und Krawatte sitzt an einem Tisch und schreibt mit der linken Hand einen Text

02.07.2014

Im Winter werden mehr Linkshänder geboren

Im Winter kommen häufiger Linkshänder zur Welt als in den anderen Monaten des Jahres. Dies berichten Psychologen der Universität Wien, die einem Jahreszeiteneffekt auf der Spur waren. Dieser macht sich allerdings nur bei Männern bemerkbar.

Nationalspieler Mustafi liegt verletzt auf dem Rasen und wird behandelt.

02.07.2014

WM: Mit PECH und 11+ gegen Fußball-Verletzungen

Die WM ist für Shkodran Mustafi, Verteidiger der Fußball Nationalmannschaft, zu Ende. Er zog sich im Spiel gegen Algerien einen Muskelfaserriss am linken Oberschenkel zu und muss mehrere Wochen aussetzen. Auch Millionen Freizeitsportler kennen das Problem schmerzhafter Verletzungen. aponet.de sagt, was im Falle des Falls zu tun ist und wie man gezielt vorbeugen kann.

Frau in den Wechseljahren steht lächelnd und mit verschränkten Armen an einem Scheunentor und blickt in die Kamera

02.07.2014

Nachsicht und Geduld dämpfen Hitzewallungen

Viele Frauen in den Wechseljahren leiden unter Hitzewallungen und plötzlichen Schweißausbrüchen. Australische Forscher fanden jetzt heraus, dass ein hohes Maß an Selbst-Mitgefühl dazu beitragen kann, besser damit umzugehen.

Dunkelhaariger Mittzwanziger mit Bart auf Kopfkissen liegend, Kopfhörer, Augen geschlossen, eine Hand unterm Kissen

01.07.2014

Holländisch lässt sich im Schlaf lernen

Einfach das Vokabelheft unter das Kopfkissen zu legen, nützt beim Holländisch lernen leider nichts. Wohl aber eine andere, für Lernmuffel geeignete Methode, wie Forscher aus Zürich und Freiburg jetzt belegen konnten: Wer gelernte Worte im Schlaf noch einmal ins Ohr gesäuselt bekommt, behält sie sich demnach besser.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

01.07.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Notfall – was tun?

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Juli 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Titelthema: Notfall – was tun? 1.Folge: Herzinfarkt und Herzstillstand.

Malariamücke auf Körperteil

01.07.2014

Mücken-Lockstoff: Malaria manipuliert Körpergeruch

Sind Mäuse mit dem Malariaerreger infiziert, verändert sich ihr Körpergeruch – wodurch sie auf Mücken ausgesprochen anziehend wirken. Dies haben Forscher der ETH Zürich, Schweiz, und der Pennsylvania State University, USA, in einer neuen Studie herausgefunden.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden