Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Europa-Flaggen gehisst vor EU-Gebäude in Brüssel

30.10.2014

EU: Apotheker setzen sich für Verbraucherschutz ein

Deutschlands Apotheker fordern die Institutionen der Europäischen Union auf, in der Arzneimittelversorgung auch in Zukunft ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten. Dazu gehören eine konstruktive Arbeit des neuen EU-Kommissars für Gesundheit und ein umsichtiges Verhandeln von Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA. Dies fordert die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände zum Arbeitsbeginn der neuen Europäischen Kommission am 1. November.

Frontalfoto: Mann an Schreibtisch, hellblaues Hemd, dunkelblau-weiß gemusterter Schlips, Ellenbogen auf Schreibtisch gestützt, reibt sich die Augen, Hornbrille auf Stirn geschoben

30.10.2014

Schlafmangel schadet Kindern und Erwachsenen

Wer freut sich nicht, wenn uns die Zeitumstellung im Herbst eine Extra-Stunde Schlaf beschert. Schlafexperten aus den USA sehen darin jedoch ein deutliches Zeichen für ein weit verbreitetes Problem: Schlafmangel. Sie warnen, dass zu wenig Schlaf in jedem Alter ungesund ist.

Szene auf Wiese im Sommer: Junge Frau zwischen 20 und 30, braunes Top, beige Hose, kratzt sich am linken Bein

30.10.2014

Warum es nach dem Kratzen noch mehr juckt

Nicht zu glauben, wie wahnsinnig einen ein kleiner Mückenstich machen kann. „Nicht kratzen!“, haben schon Tausende von Eltern ihren Kindern geraten. Offenbar zu Recht, wie Wissenschaftler, die sich der Erforschung des Juckreizes widmen, jetzt feststellten. Kratzen kann demnach in einen wahren Teufelskreis führen.

Junge, ca. 12 Jahre, blond, langer Pony, auf der Rolltreppe eines Shopping-Centers, über Schulter in die Kamera blickend

30.10.2014

Kinder nicht als Boten in die Apotheke schicken

Das Gesetz verbietet Apothekern zwar nicht grundsätzlich, Arzneimittel an Kinder und Jugendliche abzugeben. Es ist jedoch wenig sinnvoll, wenn Eltern ihre Kinder in die Apotheke schicken, um Medikamente abzuholen.

Wissenschaftler (rotbrauner Vollbart, braune Haare) im Labor vor Bildschirm

30.10.2014

Ebola: Krankheitsverlauf könnte vom Erbgut abhängen

Eine Infektion mit dem Ebola-Virus kann bei verschiedenen Menschen extrem unterschiedlich verlaufen. Während sie für die meisten tödlich endet, erkranken manche nur leicht, andere sogar gar nicht. US-Forscher sind jetzt der Antwort auf die Frage, warum das so ist, vielleicht ein Stück näher gekommen.

Küchenszene (im Hintergrund schemenhaft zu erkennen), Frau ca. 30, roter Pullover mit V-Ausschnitt, lächelt in die Kamera, in der linken Hand ein Butterbrot mit Kressegarnitur

30.10.2014

Fett-Tausch ist gut fürs Herz

Gesättigt oder ungesättigt, Omega 3 oder Omega 6: Die Frage, welche Fette mehr oder weniger gesund sind, wird heiß diskutiert. Eine aktuelle Analyse verschiedener Studien deutet jetzt darauf hin, dass es der Herzgesundheit gut täte, Butter, Schmalz und Fett von rotem Fleisch durch Lebensmittel, die Linolsäure enthalten, auszutauschen.

Nahaufnahme Horrorclownmaske (rot-weiß-blaues Gesicht, blaue Haare, roter Umhang)

30.10.2014

Halloween: Geruch entlarvt gefährliche Kostüme und Masken

Nicht erschrecken: In Halloweenkostümen und Horror-Masken können Schadstoffe stecken. Darauf weist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) hin. Es gibt Verbrauchern Tipps, worauf sie beim Kauf der gruseligen Artikel achten können, um Gesundheitsrisiken aus dem Weg zu gehen.

Mann am Meer (Oberkörper), rehbraune Lederjacke, schwarze Haare, Vollbart, ca. Ende 30, atmet mit geschlossenen Augen tief ein

30.10.2014

Mehr Asthma-Beschwerden bei Vitamin-D-Mangel

Wenn Asthma-Symptome Betroffenen das Atmen erschweren, helfen oft nur Medikamente und das Vermeiden von Allergieauslösern. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein häufigerer Aufenthalt in der Sonne dazu beitragen könnte, seltener Asthma-Anfälle zu erleiden.

Großaufnahme: eine Hand reicht 100-Euro-Scheine, eine andere (Anzugärmel, weißes Hemd) hält Hand auf

30.10.2014

Geiz stresst auch den Knausrigen

Geiz zahlt sich nicht aus - aus Sicht der Gesundheit. So fanden australische Forscher heraus, dass es sich lohnen kann, großzügig zu sein. Wer knausert, so das Fazit ihrer Studie, setzt sich selbst unter Stress.

Attraktive Familie mit 2 Kindern auf Rasen huckepack (Junge bei Mutter, Mädchen bei Vater) lachen in die Kamera

29.10.2014

Elternglück nur bei den ersten zwei Kindern

Machen Kinder glücklich? Für die Geburt der ersten zwei Kinder konnten Forscher aus Kanada und Großbritannien diese Frage jetzt bejahen. Demnach erhöhen sich bei deren Geburt die Glücksgefühle der Eltern – zumindest für eine gewisse Zeit.

Im Freien: Attraktive Frau auf einem Gartenstuhl/Liegestuhl, um die 60, graues, zurückgebundenes Haar, auf dem Schoß ein Mädchen, ca. 6 Jahre alt. Frau zeigt ihr etwas auf dem Smartphone

29.10.2014

Kinder im Haus lindern Wechseljahres-Beschwerden

Sich um jüngere Kinder zu kümmern, könnte Beschwerden, die mit den Wechseljahren einhergehen, verringern. Zu diesem ungewöhnlichen Ergebnis kommt eine Studie US-amerikanischer Forscherinnen, die auch zum Teil erklären könnte, warum in so vielen Kulturen Großmütter an der Betreuung der Enkel teilhaben.

Selfie mit attraktiven jungen Menschen, Frau und Mann im Mittelpunkt

29.10.2014

Welt-Psoriasis-Tag: Schuppenflechte ist nicht ansteckend

Viele Menschen fühlen sich durch die nach außen sichtbaren Auswirkungen der Schuppenflechte auf die Haut stark eingeschränkt und ziehen sich oftmals aus falscher Scham zurück. Daher auch das Motto des diesjährigen Welt-Psoriasis-Tages "Schuppenflechte? Trau Dich" am 29.10.2014.

Verschiedene Gefäße mit farbenfrohen Gewürzen und Kräutern

29.10.2014

Gewürze und Kräuter: Gesunde Note für die Küche

Ob orientalisch, mediterran oder aus dem heimischen Garten: Kräuter und Gewürze geben vielen Speisen ihren besonderen Pfiff. Und nicht nur das. Was die Geschmacksknospen kitzelt, kann auch dabei helfen, gesünder zu leben, so die Ergebnisse, die Ernährungsforscher in einem Sonderheft der Fachzeitschrift Nutrition Today zusammengetragen haben.

Toilettenschild vor Parklandschaft weiß, Pfeil nach links, schwarz gerahmt, schwarze Piktogramme: Mann, Frau, Rollstuhl

28.10.2014

Einhalten: Wie das Hirn den Harndrang bremst

Wenn die Blase drückt, passt das Gehirn von allein auf, dass nichts in die Hose geht – mit Hilfe der Beckenboden-Muskulatur. Neurowissenschaftler aus den USA fanden nun heraus, wie das Gehirn die Kontrolle behält. Der Beckenboden ist im Körper offenbar bis hin zu den Zehen vernetzt.

Apothekenszene: rechts junge Frau, lange, blonde Haare, graurot gestreifte Mütze und Schal, lächelnd, am linken Bildrand Apothekerin von seitlich hinten, eine Flasche Hustensaft in der Hand

28.10.2014

Selbstmedikation: Kassen sollen Mittel wieder zahlen

Die Krankenkassen sollen zukünftig wieder grundsätzlich die Kosten für Selbstmedikations-Arzneimittel übernehmen. So lautet eine Forderung von Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein.

Nahaufnahme: dunkelhaariges Kind, ca. 12 Jahre, auf Couch liegend, traurig schauend, rechter Arm eingegipst

28.10.2014

Schmerzen nach Knochenbruch: Ibuprofen für Kinder am besten

Ein Sturz vom Hochbett oder ein Rennen mit dem Fahrrad kann schnell mit einem gebrochenen Arm oder Bein enden. Nicht immer ist dann eine Operation erforderlich, schmerzhaft ist ein Knochenbruch aber allemal. Kanadische Forscher haben jetzt untersucht, welche Mittel für die Schmerzbehandlung von Kindern am besten geeignet sind.

Seniorinnen schick und fröhlich in die Kamera lachend mit jeweils einem "Humpen" mit Untertasse (ca. Mitte 70)

28.10.2014

Vergesslich? Kakao könnte helfen

Wo hatte ich das Auto geparkt? Und wo war nochmal der Schlüssel? Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Vergesslichkeit zu. US-Wissenschaftler fanden jetzt heraus, dass ein Bestandteil von Kakao dem Prozess entgegenwirken könnte. Ein Aufruf zum Schokolade-Essen sei dies aber nicht, betonen die Forscher.

Frontalfoto, junge Frau schaut auf linken, angewinkelten, eingegipsten Arm (blauer Verband)

24.10.2014

Nierensteine erhöhen das Risiko für einen Knochenbruch

Patienten mit Nierensteinen haben ein hohes Risiko, später einen Knochenbruch zu erleiden. Das ergab eine US-amerikanische Studie. In der Nachsorge des Steinleidens könnte zukünftig die Vorsorge von Brüchen eine wichtige Rolle einnehmen.

Ältere Frau gibt Apothekerin ein Rezept.

24.10.2014

Medikamente anwenden – der Apotheker zeigt, wie es geht

Apotheker empfehlen älteren Menschen, die auf Medikamente angewiesen sind, sich die richtige Anwendung in der Apotheke zeigen zu lassen - vor allem wenn sie ein Medikament zum ersten Mal bekommen.

Mädchen, ca. 7 Jahre, zyklamfarbener Anorak, blauweiße Mütze, im Herbstabendlicht an einen Baum gelehnt

24.10.2014

Ganzjährige Sommerzeit tut Kinder-Gesundheit gut

Viele Menschen fühlen sich durch den "Mini-Jetlag" bei der Zeitumstellung körperlich belastet. Britische Ärzte haben nun ein neues Argument gefunden, warum es sinnvoll sein könnte, die Sommerzeit ganzjährig beizubehalten. Wenn es auch im Winter abends länger hell ist, würden sich Kinder und Jugendliche körperlich mehr betätigen. Das könnte Übergewicht und vielen Erkrankungen vorbeugen.

Junge, blonde Frau liegt im Bett, schaut auf den Wecker, der neben ihr auf dem Kopfkissen steht

24.10.2014

Deutsche sind von der Zeitumstellung genervt

Wenn am kommenden Sonntag das Zurückdrehen der Uhren ansteht, werden viele Bundesbürger dieser Pflicht nur widerwillig nachkommen. Einer Umfrage der Krankenkasse DAK-Gesundheit zufolge würden 71 Prozent der Deutschen die Zeitumstellung am liebsten abschaffen.

Junge Apothekerin schaut prüfend auf Blisterpackungen, auf einem Regal alte Arzneigefäße aus Porzellan und Glas

24.10.2014

Nordrhein: Apotheken suchen Nachwuchs

Für die Gesundheits- und Arzneimittelversorgung der Menschen spielt die öffentliche Apotheke eine wichtige Rolle. Diese kann jedoch nur durch qualifiziertes Apothekenpersonal ausgefüllt werden. Apothekerverband und -kammer Nordrhein haben daher eine Initiative gestartet, um Nachwuchs für das Berufsfeld Apotheke zu gewinnen.

Intensivstation, Bett mit Patient, vom Fußende aus fotografiert, unkenntlich, Pfleger am Kopfenede neben Bett (Rückansicht) an Apparaturen

23.10.2014

Hamburg: Ebola-Patient ohne Ebola-spezifische Therapie geheilt

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat einen mit dem Ebola-Virus infizierten Patienten geheilt entlassen können. Und das obwohl derzeit noch keine hinreichend wirksamen und sicheren Ebola-spezifischen Therapien zur Verfügung stehen. Gleichwohl gelang die Heilung nur dank intensivmedizinischer Versorgung, wie die Ärzte jetzt berichten.

Rückenansicht einer jungen Frau in nordamerikanischer Landschaft; Frau schaut in die Ferne zu Felsformationen

23.10.2014

Das Gehirn gaukelt das Scharf-Sehen nur vor

Wer glaubt, die Welt um sich herum wirklich scharf zu sehen, der irrt. Tatsächlich können unsere Augen nur einen Bruchteil der Umgebung präzise abbilden. Wie das Gehirn das Scharf-Sehen vorgaukelt, das haben Psychologen der Universität Bielefeld mit einer Reihe von Experimenten untersucht.

Im Büro: Jüngere Frau vor Bildschirm, E-Zigarette in einer Hand

22.10.2014

E-Zigaretten: Kaum einer bleibt dabei

Obwohl fast jeder Deutsche E-Zigaretten kennt und immer mehr diese testen, werden sie von fast niemandem dauerhaft verwendet. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage. Darin befragte die Gesellschaft für Konsumforschung jeweils Anfang 2012, 2013 und 2014 rund 2.000 Raucher in Deutschland – 2014 erstmals auch Nicht- und Ex-Raucher.

Szene vor Flughafen, Frau von hinten, Karohemd, Jeans, beobachtet Flugzeug beim Abflug

22.10.2014

Risiko für Einschleppen von Ebola gering

Das Risiko, dass Reisende Ebolafieber aus den von der Epidemie betroffenen Staaten mit nach Deutschland bringen, ist gegenwärtig gering. Von 100 Flugreisenden aus Westafrika hat nur etwa eine Person Deutschland als Ziel. Zudem finden in den betroffenen Ländern Ausreisekontrollen statt.

Bildausschnitt: Mutter (Brustbild) hält Säugling im Arm und gibt ihm die Flasche

21.10.2014

Rohmilch schützt Kinder vor Infektionen

Säuglinge, die rohe Kuhmilch zu trinken bekommen, werden seltener krank als H-Milch-Trinker. Das zeigt eine Studie Münchner Forscher. Sie werben für neue Verfahren bei der Milchproduktion, um schützende Inhaltsstoffe zu bewahren.

Kundin gibt einem Apotheker einen 5 Euro-Schein

20.10.2014

Zuzahlungen können sich im laufenden Monat ändern

Zuzahlungen für rezeptpflichtige Arzneimittel können sich nicht nur zum Monatsbeginn, sondern auch im laufenden Monat ändern. Darauf macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) gesetzlich versicherte Patienten aufmerksam.

Hinweisschild auf einen Defibrillator

20.10.2014

Angst vor Anwendung eines Defibrillators ist unbegründet

An vielen öffentlichen Plätzen gibt es Defibrillatoren zur Anwendung durch medizinische Laien. Die Krankenkasse Barmer GEK bedauert, dass sich zu wenige trauten, die Geräte im Falle eines Falles zu benutzen, und weist darauf hin, dass die "Defis" extra so konstruiert seien, dass Laien sie problemlos anwenden können.

Junges Paar unscharf im Hintergrund, er hält ein Kondom (scharf) in die Kamera

17.10.2014

Viele Männer verwenden das falsche Kondom

Ist es zu klein, quetscht es, ist es zu groß, rutscht es ab. Kondome müssen richtig sitzen, damit sie wirksam schützen. Doch obwohl es verschiedene Passformen gibt, greifen nach wie vor viele nach der gängigen Durchschnittsgröße und haben Probleme. Das zeigen Untersuchungen zu Verhütungsverhalten und Anwendungsproblemen.

Apothekenszene: Kundin wird von Apotheker beraten

17.10.2014

Rezept: Wirkstoffe, die nicht mehr ausgetauscht werden dürfen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat erstmals Arzneimittel festgelegt, die von den Apotheken nicht durch ein wirkstoffgleiches Produkt ersetzt werden dürfen. Darunter befinden sich u.a. häufig verordnete Schilddrüsenhormone und Herzmedikamente.

Nahaufnahme jüngere Frau, hochgebundene braune Haare, dunkelblau-weißgestreiftes Shirt, gähnt herzhaft mit einer zur Faust geformten Hand vor dem Mund

17.10.2014

Jetlag: Darmflora und Gewicht geraten aus dem Takt

Wenn jemand mit dem Flugzeug Zeitzonen überquert oder Schichtarbeit verrichtet, reißt dies nicht nur den Menschen selbst aus seinem gewohnten Rhythmus. Auch die in ihm lebenden Bakterien wissen nicht mehr, was die biologische Uhr geschlagen hat. Die Folge könnte Gewichtszunahme sein, schreiben israelische Forscher in der Fachzeitschrift Cell.

Älterer Herr inhaliert ein Asthma-Spray

17.10.2014

Asthma-Spray: schnell oder langsam inhalieren?

Wer glaubt, das Inhalieren von Asthma-Spray sei immer gleich, der irrt: Mal heißt es, man solle dabei langsam und kontinuierlich einatmen, mal ist die Vorgabe, möglichst schnell und intensiv einzuatmen. Experten von der Deutschen Atemwegsliga erklären, warum die Vorgaben unterschiedlich sind.

Brustbild: Mann in den 20ern, sportlich, graublaues T-Shirt, dunkles, lockiges Haar, schneidet sich konzentriert mit einer Nagelschere die Fingernägel

17.10.2014

Zu viel Maniküre kann den Nägeln schaden

Vielen Menschen sind gepflegte Nägel wichtig. Schönheitsfanatiker seien jedoch gewarnt: Zu viel Maniküre kann den Nägeln auch schaden. Das zumindest ergibt die "Nagel-Gleichung" – eine mathematische Formel, die britische Physiker für das Wachstum von Nägeln entwickelt haben.

Gruppe Jogger in der Natur

16.10.2014

Sport in der Freizeit gut für die Psyche

Wer sich in seiner Freizeit viel bewegt, tut nicht nur seinem Körper etwas Gutes, sondern auch seiner Psyche. Britische Forscher konnten jetzt bestätigen, dass Bewegung und Depressionen zusammenhängen.

Junge Ärztin misst bei älterer Dame den Blutdruck

16.10.2014

Bluthochdruck: Frauen werden anders behandelt als Männer

Werden Frauen wegen Bluthochdruck behandelt, erhalten sie oft andere Medikamente als Männer und erreichen seltener den Zielblutdruck. Zu diesem Ergebnis kommt eine schwedische Medizinerin.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

15.10.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Frauengesundheit

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Oktober 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Titelthema: Frauengesundheit – 10 Seiten mit den besten Tipps und Informationen

Nackter Rücken eines Jungen, ca. 7 Jahre alt, Arm im Arztkittel mit Spritze in der Hand. Junge macht ein ängstliches Gesicht und hat eine Hand am Mund

15.10.2014

Nie wieder Schmerzen beim Spritzen

Gute Nachrichten für all jene, denen ein Schauer über den Rücken läuft, wenn sie an eine Impfung oder Blutabnahme denken, die ihnen bevorsteht. Forscher haben auf einer Tagung von Anästhesisten in New Orleans, USA, neue Erkenntnisse präsentiert, wie sich Schmerzen beim Spritzen reduzieren lassen.

Alte Frau, grauhaarig, geblümte Kittelschürze, riecht an gelber Gartenblume

15.10.2014

Parkinson beginnt im Darm

Einer Theorie zufolge könnte die Parkinson-Krankheit ihren Ursprung im Darm haben und von dort zum Gehirn wandern. Schwedischen Forschern gelang es jetzt erstmals, diesen Weg direkt nachzuweisen.

Mann, ca. Anfang/Mitte 40, sitzt mit miesepetrigem Gesicht auf einer Toilette, heruntergelassene grauer Slip, helle Hose um die Fußknöchel, eine Hand aufgestützt, die andere über den Knien

14.10.2014

Prostata: Im Sitzen Pinkeln wirkt wie Medikament

Es ist eine der letzten Bastionen wahrer Männlichkeit: Echte Männer pinkeln im Stehen. Doch zumindest für Männer mit Prostata-Problemen könnte sich lohnen, diese Praxis zu überdenken. Denn eine "Haltungsänderung" wirkt niederländischen Wissenschaftlern zufolge ebenso gut wie gängige Arzneimittel.

Krebspatientin mit Kopftuch sitzt an einem Fenster und bekommt tröstend die Hand gehalten

14.10.2014

Krebs: Jeder dritte Patient braucht psychische Hilfe

Eine Krebsdiagnose ist immer ein Einschnitt im Leben, der nicht nur den Körper betrifft, sondern auch die Seele. Forscher konnten in einer Studie jetzt zeigen, dass jeder dritte Krebspatient psychische Hilfe braucht und dass nicht jede Krebsart gleich belastend ist.

Arzneifläschchen aus Glas, davor ausgeschüttete weiße Tabletten

14.10.2014

Diabetes-Medikament, das sich mit Licht anknipsen lässt

Medikamente haben häufig den Nachteil, dass sie Nebenwirkungen mit sich bringen können. Um dieses Risiko für Typ-2-Diabetiker zu senken, haben Forscher jetzt einen bekannten Arzneistoff so abgewandelt, dass sich seine Wirkung durch blaues Licht quasi anknipsen lässt. Das könnte die Behandlung der Krankheit in Zukunft verbessern.

Zwillinge, Männer, ca. Mitte 30, bärtig, rechts stehender hat den linken Arm locker über die Schulter des anderen gelegt. Karohemden, beide blicken entspannt und freundlich in die Kamera

14.10.2014

Zufriedenheit steckt auch in den Genen

Wie zufrieden ein Mensch ist, hängt zu rund einem Drittel von der genetischen Ausstattung ab. Das hat eine Zwillingsforscherin von der Universität des Saarlandes in einer Studie herausgefunden.

Blonde Frau, ca. Mitte 30, in blau-karierter Kurzarmbluse, vor sich Bügelwäsche und Bügeleisen, Kopf aufgestützt und erschöpft auf die Arbeit schauend

13.10.2014

Wochenende bringt 40 Prozent der Deutschen keine Erholung

Vier von zehn Deutschen reicht das Wochenende nicht zur Erholung. Frauen sind davon stärker betroffen als Männer. Nahezu jede Zweite (47 Prozent) gab in einer repräsentativen Umfrage der Krankenkasse DAK-Gesundheit an, am Wochenende nicht genug Kraft für die neue Woche zu schöpfen – bei den Männern sind es nur 37 Prozent.

Sommerszene: 2 junge Frauen, vom Einkaufen kommend, fahren in einer Stadt auf einem gepflasterten Weg auf Rädern nebeneinander her auf die Kamera zu

13.10.2014

Radfahrer: Verkehrsregeln als Sicherheitsrisiko

Die meisten Radfahrer geben zu, dass sie ab und an die Verkehrsregeln brechen. Was auf den ersten Blick gefährlich klingt, sehen die Radler jedoch als Maßnahme zum Wohle ihrer eigenen Sicherheit im Straßenverkehr, sagen Forscher aus Australien.

Mann ca. Mitte 60, Strohhut, Karohemd, grüne Gärtnerschürze, im Liegestuhl im Garten schlafend

13.10.2014

Herzschwäche ändert den Schlafrhythmus

Menschen, die an einer chronischen Herzschwäche leiden, weisen gegenüber Herzgesunden unterschiedliche Schlafmuster auf. Das zeigt eine aktuelle Studie, die bei der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Düsseldorf präsentiert wurde.

Mädchen, ca. 9 Jahre, Meer im Hintergrund, lila Feinstrickjacke, fasst sich ins Haar und blinzelt in die Kamera

13.10.2014

Ein Zeitplan hilft, Läuse sicher zu vertreiben

„Wir haben Kopfläuse in der Einrichtung.“ Solche oder ähnliche Hinweisschilder lesen Eltern dieser Tage häufig an Kita, Kindergarten oder Schule. Aber keine Panik. Mit Mitteln aus der Apotheke lässt sich den Quälgeistern zuverlässig beikommen.

Weiße Tabletten neben Wasserglas

10.10.2014

Krebs: Chemotherapie mit weniger Nebenwirkungen denkbar

Jedes neue Krebsmedikament kann die Überlebenschancen von Patienten erhöhen. Leider oft mit schweren Nebenwirkungen, deren Ursachen bisher selten entschlüsselt werden konnten. Ein internationales Wissenschaftlerteam aus München, Heidelberg, Schweden und Singapur hat nun eine Methode gefunden, mit der sich Nebenwirkungen bereits bei der Arzneistoff-Entwicklung erklären und sogar vorhersagen lassen.

Mann hält Hamburger in der Hand.

10.10.2014

Sandwiches enthalten mehr Salz als angenommen

Sandwiches sind eine tragende Säule der US-amerikanischen Küche. Jeder zweite US-Bürger isst mindestens einen davon am Tag. Doch die Zeiten des ungetrübten Schlemmens scheinen ihrem Ende näher zu rücken. Forscher haben erkannt, dass die beliebten Kompositionen offenbar stärker zur täglichen Salzzufuhr beitragen als bisher gedacht.

Frau am Billardtisch

10.10.2014

Aktiv älter werden – mit Billard und Bier?

Aktiv altern ist das Schlagwort, mit dem Senioren dazu angehalten werden, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen. Doch was versteht man eigentlich darunter? Der Wissenschaftler Aske Juul Lassen von der Universität Kopenhagen meint, dass viel mehr in diese Kategorie fällt als bisher angenommen - zum Beispiel Billard.

Frau vor Schreibmaschine mit zerknüllten Blättern daneben.

10.10.2014

Cannabis und die Illusion der Kreativität

Obwohl es viele Cannabis-Raucher beschwören würden: Einen Joint zu rauchen, hilft der Kreativität nicht auf die Sprünge. Zu diesem Ergebnis kommen Psychologen der Universität Leiden in den Niederlanden, die sich mit den Auswirkungen von Cannabis-Konsum auf das schöpferische Denken beschäftigt hatten.

Mittelalter Mann mit Dreitagebart im Profil zieht an einer Zigarette

10.10.2014

Lungenkrebs kann über 20 Jahre lang unbemerkt lauern

Lungenkrebs wird oft erst spät erkannt. Oft erst so spät, dass die Medizin nichts mehr ausrichten kann. Britische Krebsforscher fanden jetzt heraus, dass der Beginn der Krankheit bereits über 20 Jahre lang zurück liegen kann, bevor der Tumor plötzlich in eine aggressive Form übergeht.

09.10.2014

Wo die glücklichsten Deutschen leben

Im europäischen Vergleich steht Deutschland in Sachen Glück auf Position 9 der insgesamt 30 Nationen. Doch wie sieht es innerhalb Deutschlands aus? In welcher Region leben die glücklichsten Deutschen? Eine Antwort darauf liefert der jetzt veröffentlichte Glücksatlas 2014.

Gelangweiltes Paar auf grauem Sofa.

09.10.2014

Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude, heißt es gemeinhin. US-Psychologen haben jetzt in einer Studie herausgefunden, dass zumindest eine dieser beiden Aussagen so nicht stimmt.

Seniorengruppe macht Gymnastik.

09.10.2014

Hüft- und Knie-OP: vorab Physiotherapie - hinterher schneller fit

Physiotherapie gehört nach Operationen, bei denen ein neues Knie- oder Hüftgelenk eingesetzt wurde, zum Standard. Forscher aus den USA konnten jetzt allerdings nachweisen, dass dies offenbar auch schon vor einer OP hilfreich sein kann, um anschließend schneller auf die Beine zu kommen.

Mutter trägt schielendes Baby auf dem Arm

09.10.2014

Schielen frühzeitig behandeln

Schielen betrifft rund vier Prozent aller neugeborenen Kinder. Da eine lebenslange Sehschwäche die Folge sein kann, ist es wichtig, eine Schielstellung möglichst früh abzuklären und gegebenenfalls zu korrigieren. Darauf weist der Augenspezialist Guido Dorner von der Medizinischen Universität (MedUni) Wien anlässlich des Welttags des Sehens am 9. Oktober 2014 hin.

Apothekerin am Regal mit Arzneiflaschen.

08.10.2014

Rezepturen: individuell auf den Patienten abgestimmt

Eine Mutter steht mit ihren vier Monate alten Zwillingen in der Apotheke. Sie wartet geduldig auf ein Präparat, das vom Apotheker individuell für eine ihrer Töchter hergestellt wird. Eigene Rezepturen anfertigen - das traditionelle Handwerk des Apothekers ist trotz der großen Zahl moderner Fertigarzneimittel nach wie vor unverzichtbar.

Zwei Jugendliche liegen auf dem Rücken und lesen auf Tablet und Smartphone.

08.10.2014

Lesen oder PC-Spiele: Was ist besser für die schulische Leistung?

Nach einem anstrengenden Schultag verziehen sich viele Schüler in eine Ecke und entspannen sich, indem sie sich mit ihrem Smartphone, Tablet oder Computer beschäftigen. Doch wäre es für sie nicht besser, etwas zu lesen? Dieser Frage gingen französische Forscher jetzt nach.

Kind mit Cowboyhut zapft sich Softdrink.

08.10.2014

Restaurant-Ketten drosseln die Kalorienmenge

Ein Burger-Menü, die schnelle Pizza oder Hähnchen-Nuggets sind für viele Menschen eine zeitsparende und einfache Alternative zum Selbstkochen. Die Figur und die Gesundheit können darunter jedoch leiden. Jetzt scheint es so, dass Restaurant-Großketten in den USA die Kalorienmenge ihrer Menüs reduzieren - und das sogar freiwillig.

Ärztin untersucht Kind.

08.10.2014

Kinderärzte verordnen weniger Antibiotika

In Deutschland verordnen die niedergelassenen Ärzte Antibiotika zunehmend zurückhaltender. Vorreiter sind dabei die Kinderärzte. Das zeigt erstmals eine Untersuchung der Wissenschaftler vom Versorgungsatlas des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung.

Gesellige Runde junger Menschen sitzt an einem Tisch.

07.10.2014

Anekdoten, die einen zum Außenseiter machen

Die Besteigung des Kilimandscharo, das Zusammentreffen mit einer berühmten Person oder der Genuss eines sehr teuren und guten Weins: Anekdoten über solche besondere Erlebnisse gibt man in geselliger Runde gern zum Besten. Doch Vorsicht: Die Strahlkraft solcher Geschichten wird stark überschätzt.

Älterer Mann unterhält sich mit Ärztin.

07.10.2014

90 Tage nach Schlaganfall noch keine Entwarnung

In den ersten 90 Tagen nach einem Schlaganfall ist das Risiko einen erneuten Schlaganfall oder ein anderes lebensbedrohliches Ereignis, etwa einen Herzinfarkt, zu erleiden besonders hoch. Mediziner warnen jedoch jetzt, dass die Gefahr auch nach dieser Zeit noch erhöht sein kann.

Mutter zeigt Sohn den Weg mit Karte.

06.10.2014

Medizin-Nobelpreis für Entdeckungen zum Orientierungssinn

Die Gewinner des diesjährigen Medizin-Nobelpreises heißen John O´Keefe sowie May-Britt und Edvard Moser. Die Hirnforscher werden für ihre Entdeckungen zum Orientierungssinn des Menschen geehrt, gab das Nobel-Komitee heute in Stockholm bekannt.

Rückenansicht von Frau mit langen dunklen Haaren.

06.10.2014

Brustimplantate können eine neue Krebsart auslösen

Brustimplantate können eine neue Art des seltenen, aber bösartigen Lymphdrüsenkrebses "ALCL" auslösen. Das hat eine internationale Forschergruppe um den Wiener Pathologen Lukas Kenner nach Analyse zahlreicher weltweit verfügbarer Studien und Daten ermittelt.

Frau schaut sich Tablette an.

06.10.2014

Epilepsie: 5 Tipps, wie Sie im Falle eines Anfalls helfen können

Epileptische Anfälle können mit unkontrollierten Zuckungen, Verkrampfungen und Bewusstseinsverlust des Betroffenen einhergehen. Sie sind für den Patienten körperlich und psychisch sehr belastend, gleichzeitig auch sehr irritierend für uninformierte Beteiligte. Einige Verhaltensregeln helfen, den Alltag mit Epileptikern sicherer zu gestalten.

Die deutsche Rodelstaffel der Olympischen Winterspiele 2014 mit Goldmedaillen.

01.10.2014

Mehr Gleichberechtigung - mehr Goldmedaillen

Nationen, in denen die Gleichberechtigung von Männern und Frauen großgeschrieben wird, sahnen bei Olympischen Spielen mehr Medaillen ab. Wie kanadische Forscher feststellten, stiegen sowohl Sportler als auch Sportlerinnen solcher Länder häufiger auf das Siegerpodest.

Alter, kauender Schimpanse Alter, kauender Schimpanse

01.10.2014

Forscher ermitteln Ursprung der HIV-Pandemie

Ein internationales Forscher-Team hat die Spuren der HI-Viren zurückverfolgt. Es kommt zu dem Schluss, dass der Ausgangsort der HIV-Pandemie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in Afrika, genauer gesagt in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, liegt.

Junge Frau fährt mit dem Fahrrad einen Feldweg entlang; im Hintergrund ein Rapsfeld und Windräder

01.10.2014

Asthma: schlechter Luft aus dem Weg gehen

Dass Luftverschmutzung Asthma-Symptome verschlimmern kann, ist bekannt. In manchen Fällen lässt sich allerdings beeinflussen, wie viel schlechte Luft eingeatmet wird. US-Lungenexperten raten Betroffenen daher, ihre Lebensgewohnheiten einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

01.10.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Was habe ich?

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Oktober 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Thema des Titelbeitrags: "Was habe ich?": Gesundheit selbst testen – ein Versuch

Vier Studentinnen mit Heften und Büchern im Arm lächeln in die Kamera

01.10.2014

Selbstmitgefühl verbessert das Körperbild

Frauen, die akzeptieren und tolerieren, dass sie nicht perfekt aussehen, haben offenbar ein positiveres Körperbild, egal wie viel sie wiegen. Zu diesem Ergebnis kommen Psychologen aus den USA in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Body Image.

Laborantin pipettiert im Labor.

01.10.2014

Methadon verstärkt Chemo gegen unheilbare Hirntumore

Methadon ist ein schmerzstillendes Mittel, das bislang eher als Drogenersatzstoff bekannt ist. Jetzt haben deutsche Forscher sein großes Potenzial für die Behandlung von Hirntumoren entdeckt. So ist die Kombination einer Chemotherapie mit Methadon für Krebszellen offenbar tödlich – zumindest im Labor.

Senioren-Paar auf einer Couch; er schmollt, sie regt sich auf

01.10.2014

"Pappa ante Portas": Rentner stressen ihre Ehefrauen

In der Komödie „Pappa ante Portas“ spielt Loriot auf seine unnachahmliche Weise einen in den Vorruhestand versetzten Ehemann, der seine Frau in den Wahnsinn treibt. Forscher untersuchten jetzt, wie stark der Renteneintritt der Männer die Psyche der Ehefrauen belastet.

Sommerszene: Paar in den 60ern, Portrait, in die Kamera schauend, gelbe T-Shirts, jeweils ein Glas Limo in der Hand. Beide lächeln

01.10.2014

Synthetische Süßstoffe könnten Diabetesrisiko erhöhen

Künstliche Süßstoffe sind nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) kein geeignetes Mittel, um das Gewicht zu halten oder gar um abzunehmen. Sie enthalten zwar keine Kalorien, doch neueren Forschungsergebnissen zufolge könnten sie den Zuckerstoffwechsel stören und dadurch das Risiko erhöhen, an Diabetes zu erkranken.

Portrait Senior, ca. Anfang 70, linke Hand stützt Wange, schütteres, etwas rötliches Haar, schaut verschmitzt lächelnd in die Kamera. Weißer Hemdkragen

01.10.2014

Auch Senioren können ihre Persönlichkeit noch ändern

Manche Menschen entwickeln im Alter Schrullen. Doch nicht nur das: Auch ihre Persönlichkeit kann sich noch verändern, und zwar stärker als bisher angenommen, wie ein deutsch-US-amerikanisches Forscherteam jetzt feststellen konnte.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden