Arzneimittel

Viele Apotheken rechnen direkt mit privaten Krankenversicherungen ab

02.09.2016

Die Versicherten einiger privater Krankenversicherungen haben die Möglichkeit, den Versichertenanteil der ärztlich verordneten Arzneimittel direkt zwischen einer Apotheke und ihrer Versicherung abrechnen zu lassen. So müssen sie für bestimmte Arzneimittel nicht mehr wie bisher finanziell in Vorleistung gehen. Eine Kooperation mit dem Deutschen Apothekerverband e.V. macht das möglich. Der Service soll helfen, vor allem Kunden mit hohen Arzneimittelrechnungen (> 1.000 Euro) zu entlasten.

Viele Apotheken übernehmen die finanzielle Abwicklung von Arzneimittelkosten mit privaten Krankenkassen.
Viele Apotheken übernehmen die finanzielle Abwicklung von Arzneimittelkosten mit privaten Krankenkassen.
© Robert Kneschke - Fotolia

Folgende Versicherungen beteiligen sich daran. Nach einem Klick auf den entsprechenden Link gelangen Sie zu einer Liste der Apotheken, bei denen die Direktabrechnung mit der Versicherung möglich ist:

Allianz-PKV

DEBEKA

HUK-COBURG

PAX Familienfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden