Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Calcium-Präparate sind keine Wundermittel.

30.09.2015

Knochen: Wird Calcium überschätzt?

Calcium ist gut für die Knochen, heißt es immer. Doch dass eine Extraportion Calcium gerade ältere Menschen vor Knochenbrüchen schützen kann, dafür konnte eine Analyse von über 50 Studien zu diesem Thema keinen Beleg finden.

Wer keine Schmerzen empfindet, kann auch kein Mitgefühl empfinden.

30.09.2015

Schmerzmittel dämpfen auch das Mitgefühl

Mitgefühl für andere Menschen spüren wir nur dann, wenn unser eigenes Schmerzempfinden nicht betäubt ist – beispielsweise durch Schmerzmittel. Denn Einfühlungsvermögen wird einer neuen Studie zufolge am gleichen Ort im Gehirn ausgelöst, wie das eigene Schmerzgefühl.

Schlaf stärkt das Immunsystem.

30.09.2015

Immunsystem: Schlaf stärkt das Gedächtnis der Abwehr

Schlaf hilft uns dabei, neue Erinnerungen abzuspeichern. Forscher um Jan Born von der Universität Tübingen stellen jetzt die These auf, dass es sich dabei nicht nur um das Erinnern handelt, das sich in unserem Kopf abspielt. Auch das Gedächtnis der Immunzellen profitiert von einem guten Schlaf.

Apotheker diskutieren, wie ein zukunftsträchtiges Modell aussehen könnte.

29.09.2015

Apothekervergütung soll zukunftstauglich werden

Apotheker aus der ganzen Welt treffen sich in dieser Woche in Düsseldorf zum Kongress des Weltapothekerverbands FIP. Im Fokus stehen dieses Jahr die Zukunft der Apotheke, Arzneimitteltherapiesicherheit in Klinikapotheken, Bundeswehr-Apotheken und der Forschungs- und Entwicklungsstandort Deutschland.

Deutsche Apotheker wollen die Risiken von Polymedikation minimieren.

29.09.2015

Wer viele Medikamente nimmt, braucht einen exakten Plan

Wer viele Medikamente benötigt, ist auch mehrfach krank. Für diese Menschen sind Medikamente überlebenswichtig und lebensrettend. Aber diese sogenannte Polymedikation birgt auch Risiken, beispielsweise in Form von Wechselwirkungen. Die deutschen Apotheker wollen helfen, diese Risiken zu minimieren, sagte Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer, auf der Pressekonferenz zu Beginn des diesjährigen Apothekertages in Düsseldorf.

Das Diabetes-Medikament Metformin lässt Kinder offenbar stärker wachsen.

29.09.2015

Lässt Diabetes-Mittel Kinder stärker wachsen?

Das Diabetes-Medikament Metformin scheint bei Kindern und Jugendlichen mit einer leichten Größenzunahme einherzugehen. Zu diesem Schluss kommen kanadische Forscher nach einer Analyse mehrerer Studien.

Pflanzliche Kost schützt vor zahlreichen Krankheiten.

29.09.2015

Pflanzliche Kost schützt auch Fleischesser vor Krankheiten

Der Verzehr von faserreicher Nahrung wie Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Ein Vorteil, von dem offenbar nicht nur Vegetarier und Veganer profitieren, wie eine Studie aus Italien jetzt zeigt.

Alle 18 Minuten schaut ein Handybesitzer im Schnitt auf sein Smartphone.

28.09.2015

Wie Smartphones zum digitalen Burnout führen

Smartphones machen abhängig, unproduktiv und unglücklich: Das ist das Fazit einer neuen Studie, für die Handy-Nutzungsdaten von 60.000 Personen ausgewertet wurden. Vor allem die ständigen Unterbrechungen für einen kurzen Blick auf das Handy seien schuld daran.

Wein schmeckt nicht immer gleich.

28.09.2015

Wein: Hefe sorgt für den regional typischen Geschmack

Um den speziellen Geschmack eines Weins zu erklären, sprechen Experten viel von besonderer Bodenbeschaffenheit, speziellen Lichtverhältnissen oder regional typischen Reben. Ein geschmacksbestimmender Punkt wurde jedoch bisher übersehen: die Hefe.

Mehrere Milliarden Euro kostet den Staat die ungesunde Ernährung der Deutschen.

28.09.2015

Ungesunde Ernährung kostet jährlich 16,8 Milliarden Euro

Zu viel Zucker, Salz und Fette – die gesundheitlichen Folgen von ungesunder Ernährung kosten den Staat allein im Gesundheitssystem jährlich mehr als 16,8 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie des Biotechnologieunternehmens BRAIN BRAIN AG und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Eine Mandel-OP sollte erst nach sechs Infektionen pro Jahr durchgeführt werden.

28.09.2015

Mandel-OP erst ab sechs Infektionen im Jahr

Wann müssen die Mandeln entfernt werden? Reicht es aus, eine Entzündung mit Antibiotika zu behandeln? Um dies richtig zu beurteilen, haben Ärzte an einer gemeinsamen Empfehlung gearbeitet, die jetzt als Leitlinie veröffentlicht wurde.

Schwangere haben oft ungewöhnliche Gelüste.

25.09.2015

Woher kommen die Gelüste in der Schwangerschaft?

Schokolade und Matjes, Oliven, Erdbeeren und Pommes – am besten gleichzeitig und zwar sofort! Heißhunger-Attacken auf die ungewöhnlichsten Dinge sind bei Schwangeren nichts Ungewöhnliches. Warum sich oft die Lust auf Salziges erhöht, haben portugiesische Wissenschaftler jetzt anhand von Fruchtfliegen untersucht.

Ein Ei am Tag ist nicht sofort schlecht für das Herz.

25.09.2015

Herz: Ein Ei pro Tag ist völlig OK

Mit dem Ei und dem Herz ist es so eine Sache: Wegen ihres hohen Cholesteringehalts wurde insbesondere Herzpatienten lange Zeit geraten, Eier strikt zu meiden. Jetzt gingen schwedische Forscher der Frage nach, ob sich ein tägliches Ei allgemein auf die Gefahr auswirkt, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Bei Entzündungen im Mundraum gibt es Hilfe aus der Apotheke.

25.09.2015

Tag der Zahngesundheit: Das hilft bei Entzündungen im Mund

Zunge, Kiefer, Gaumen, Zahnfleisch – im Mundraum gibt es etliche Stellen, die mit leichten Entzündungen reagieren können. Zum Tag der Zahngesundheit am 25. September klärt der Apothekerverband Rheinland-Pfalz darüber auf, wie wunde Stellen im Mund vermieden werden können oder welche Mittel die Heilung erleichtern.

Am 25. September ist Weltapothekertag.

25.09.2015

Weltapothekertag: Deutschland begrüßt Pharmazeuten aus 100 Ländern

Zum 75. Jahreskongress des Weltapothekerverbandes heißt Deutschland rund 3.000 Teilnehmer aus mehr als 100 Ländern in der kommenden Woche in Düsseldorf willkommen. Der diesjährige Weltapothekertag am 25. September steht unter dem Motto „Apotheker: Ihre Partner in Gesundheitsfragen“.

Apotheker ohne Grenzen versorgen Flüchtlinge.

24.09.2015

Apotheker ohne Grenzen versorgen Flüchtlinge

Die Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen Deutschland (AoG) engagiert sich derzeit vielerorts für die medikamentöse Versorgung von nicht registrierten Flüchtlingen. Das bestätigte Projektkoordinatorin Carina Vetye-Maler im Gespräch mit der Pharmazeutischen Zeitung.

Blutdrucksenker am Abend senken Diabetes-Risiko.

24.09.2015

Blutdrucksenker reduzieren Diabetes-Risiko

Werden Blutdruckmedikamente abends statt morgens eingenommen, hat dies wohl gleich zwei Vorteile: Es wirkt sich positiv auf den Blutdruck während des Schlafs aus und senkt zudem das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt ein spanisches Wissenschaftsteam.

Viele Menschen haben Probleme damit, ihre Zehen richtig auseinanderzuhalten.

24.09.2015

Viele Menschen bringen ihre Zehen durcheinander

Aus den Augen, aus dem Sinn: Dies scheint, wortwörtlich genommen, auf unsere Zehen zuzutreffen. Einer neuen Studie zufolge können die meisten Menschen ihre Zehen nicht mehr richtig auseinanderhalten, wenn sie sie nicht sehen. Und viele haben sogar das Gefühl, ihnen würde ein Zeh fehlen.

Schwindel nach dem Aufstehen ist meistens harmlos, aber nicht immer.

24.09.2015

Nicht immer harmlos: Schwindel nach dem Aufstehen

Je älter man wird, umso schneller kann es passieren, dass man sich nach schnellem Aufstehen schwindelig und benommen fühlt, weil der Blutdruck in den Keller sackt. In vielen Fällen ist das relativ harmlos. Es kann aber auch ein Signal für größere Probleme sein, wie US-Forscher jetzt herausfanden.

Bei verstopfter Nase gibt es Hilfe aus der Apotheke.

23.09.2015

Thema der Woche: Pflanzliche Hilfe bei verstopfter Nase

Eine verstopfte Nase stört bei einer Erkältung fast noch mehr als ein Fließschnupfen. Die häufig verwendeten Nasensprays und -tropfen greifen auf Dauer die Nasenschleimhaut an. Eine sanfte Alternative: Eukalyptus & Co.

Junge Menschen müssen mehr tun, um ihr Gewicht zu halten.

23.09.2015

Schlank bleiben: Junge Menschen müssen mehr tun als ihre Eltern

Menschen der Generation Y, die in den 1970ern bis zur Jahrtausendwende geboren wurden, haben es schwerer als ihre Eltern, ihr Gewicht zu halten. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-amerikanische Studie.

In Hessen ist die Hasenpest festgestellt worden.

23.09.2015

Hasenpest in Hessen: Auch Menschen können sich infizieren

Im Landkreis Limburg-Weilburg in Hessen wurde die Hasenpest, fachsprachlich Tularämie, festgestellt. Das meldet der Landkreis, nachdem mehrere tote Feldhasen gefunden wurden, die an der auch für Menschen gefährlichen Krankheit gestorben waren.

Kaffee erhöht das Risiko für Vorhofflimmern nicht.

23.09.2015

Vorhofflimmern: Kaffee ist unbedenklich

Viele haben das Gefühl, dass sie ohne Kaffee nicht in Gang kommen. Jetzt gingen schwedische Forscher der Frage nach, ob der Koffein-Anschub das Herz aus dem Tritt bringen kann. Ihr Fazit: Das Herz bleibt im Rhythmus – trotz Kaffee.

Zappeln ist gesund.

23.09.2015

Bloß nicht stillsitzen: Zappeln ist gesund

Langes Sitzen ist ungesund, warnen Experten immer wieder. Allerdings kommt es auch auf die Art des Sitzens an, denn nicht jedes Sitzen ist gleich schlecht für die Gesundheit, wie eine neue Studie aus Großbritannien zeigt. Diese belegt die Vorteile des Zappelns.

In der Qualität der Arzneimittelversorgung gibt es nach 25 Jahren Deutscher Einheit zwischen Ost und West keine Unterschiede mehr.

22.09.2015

25 Jahre Deutsche Einheit: Versorgung mit Medikamenten überall gleich gut

In der Qualität der Versorgung mit Arzneimitteln gibt es nach 25 Jahren Deutscher Einheit zwischen Ost und West keine Unterschiede mehr. Es lassen sich jedoch regionale Besonderheiten bei einzelnen verschreibungspflichtigen Medikamenten feststellen.

Jeder Mensch hat sein persönliches Mikroben-Wölkchen.

22.09.2015

Bakterien-Wölkchen: So individuell wie ein Fingerabdruck

Hätten wir einen mikroskopisch-scharfen Blick, könnten wir sie sehen – die Milliarden von Bakterien und Viren um uns herum. Was wir dann vielleicht auch sehen könnten, wären ganz individuelle Mikroben-Wölkchen, die jeden von uns umgeben.

Sex erhöht nicht das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.

22.09.2015

Entwarnung: Sex erhöht das Herzinfarkt-Risiko nicht

Nach einem Herzinfarkt stecken Betroffene aus Angst vor einem erneuten Infarkt in vielen Bereichen zurück – oft auch beim Sex. Das muss nicht sein, wie eine neue Studie jetzt belegt. Dieser zufolge können die meisten Herzinfarkt-Patienten ihrem Liebesleben unbesorgt nachgehen.

Eine Helicobacter-Infektion geht nicht immer mit Beschwerden einher.

22.09.2015

Helicobacter-Infektion immer behandeln - auch ohne Symptome

Eine Infektion mit dem Magenkeim Helicobacter pylori kann zu lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs und Geschwüren führen – oder sich gar nicht zeigen. Doch auch wenn sich der Magenkeim oft harmlos gibt, plädieren Gastroenterologen für eine Therapie.

Das Oktoberfest ist das größtes Volksfest der Welt.

21.09.2015

Vorsicht beim Anstoßen! 6 Tipps für eine gesunde "Wiesn"

Das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest in München, hat begonnen. Intensives Trinken, Schunkeln und gute Laune auf der "Wiesn" können allerdings an die Substanz gehen. Jürgen Terstappen, Kreisbereitschaftsleiter und Leiter der Wiesn-Sanitätsstation, und Dr. Ulrich Hölzenbein, Chefarzt des Münchner Roten Kreuzes und ärztlicher Leiter der Wiesn-Sanitätsstation, haben Gesundheitstipps für Wiesnbesucher.

Am 21.09.2015 ist Welt-Alzheimer-Tag.

21.09.2015

Welt-Alzheimertag: Besseres Lebensumfeld für Demenz-Patienten

Am 21.9.2015 beginnt mit dem Welt-Alzheimertag die Woche der Demenz. Dazu organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen in Deutschland jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Das Bundesgesundheitsministerium stellt aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Förderprogramm "Zukunftswerkstatt Demenz" vor.

Kiffen steht mit der Vorstufe von Diabetes in Zusammenhang.

21.09.2015

Kiffen erhöht das Diabetes-Risiko

Marihuana zu rauchen oder in Form von Keksen zu verzehren, halten viele für harmlos. Doch die Hanfpflanze ist eine Droge, deren Konsum sich einer neuen Studie zufolge auch auf das Diabetes-Risiko auswirken könnte.

Hochspannungsleitungen scheinen den Hormonhaushalt zu beeinflussen.

21.09.2015

Hochspannungsleitungen beeinflussen Schlafhormon

Sind Hochspannungsleitungen schlecht für die Gesundheit? Diese Frage wird schon lange diskutiert – ein Forscherteam hat jetzt herausgefunden, dass sich die Stromleitungen zumindest auf das Schlafhormon Melatonin auswirken.

Mit dem IG-Nobelpreis werden absurde Forschungsarbeiten ausgezeichnet.

18.09.2015

Ig-Nobel-Preise: Fahrt über Bodenwellen zur Blinddarm-Diagnose

Gestern Abend war es wieder soweit: Im Harvard’s Sanders Theatre in den USA wurden die alljährlichen Ig-Nobel-Preise verliehen - mittlerweile zum 25. Mal. Mit diesen werden ungewöhnliche und absurde Forschungsarbeiten gekürt. Einen der Preise gab es für die Erkenntnis, dass eine Autofahrt über Bodenschwellen hilft, eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren.

Das Thema der Woche beschäftigt sich mit Übelkeit und Völlegefühl.

18.09.2015

Thema der Woche: Übelkeit und Völlegefühl

Sorgen, Kummer und Stress können auf den Magen schlagen, genauso wie fette oder ungewohnte Speisen. Magenprobleme äußern sich auf vielfältige Art und Weise - das aktuelle Thema der Woche beschäftigt sich mit Übelkeit und Völlegefühl. Hier erfahren Sie, was die Ursachen sein könnten und was sich dagegen tun lässt.

Eine eiweißreiche Ernährung ist gut für die Blutzuckerwerte.

18.09.2015

Diabetes: Bessere Blutzuckerwerte durch Eiweiß

Eine eiweißreiche Ernährung wirkt sich positiv auf die Blutzuckerwerte von Diabetikern aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Proteine tierischer oder pflanzlicher Herkunft sind, wie deutsche Forscher auf einer Tagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Stockholm berichteten.

NAI Promo 15.9.2015, Titelbeitrag „Der Magen“

18.09.2015

Neue Apotheken Illustrierte: Der Magen

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. September 2015 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema lautet "Der Magen“.

Der Zusatz Triclosan in Seife ist überflüssig.

18.09.2015

Antibakterielle Seife: überflüssig und ungesund

Triclosan wird vielen Kosmetik- und Reinigungsprodukten zugesetzt, unter anderem weil es antibakteriell und konservierend wirkt. Schon länger ist jedoch bekannt, dass der Wirkstoff der Gesundheit und der Umwelt schaden kann. Dass man den Zusatz schlicht weglassen kann, haben koreanische Wissenschaftler jetzt nachgewiesen.

Yoga tut Körper und Seele gut.

17.09.2015

Yoga gut gegen Gelenkbeschwerden

Sie trainieren Muskelkraft und Koordination, entspannen und lindern Stress. Kurz: Yoga-Übungen tun Körper und Seele gut. Auch Menschen mit Gelenkerkrankungen profitieren davon, das haben Mediziner aus den USA und Kanada jetzt bestätigt. Sie sagen auch, worauf Yoga-Anfänger mit Gelenkbeschwerden achten sollten.

So erkennen Sie unseriöse Werbung bei Arzneimitteln.

17.09.2015

Apotheker helfen, Quacksalberei zu erkennen

Werbeversprechen für Nahrungsergänzungsmittel kritisch hinterfragen - das raten Apotheker den Verbrauchern. Unseriöse Werbung können Sie mit gesundem Menschenverstand selbst entlarven.

Konkurrenz verkürzt offenbar das Leben, zumindest unter Komponisten.

17.09.2015

Einsame Komponisten leben länger

Mag sein, dass Konkurrenz das Geschäft belebt. Aber offenbar verkürzt es auch das Leben. Das könnte man aus einer neuen dänisch-britischen Studie schließen. Danach verringert Konkurrenzdruck die Lebenspanne von Musikern.

Kaffee verlagert den Tag-Nacht-Rhythmus nach hinten.

17.09.2015

Koffein: Doppelter Espresso verstellt die innere Uhr

Koffein macht nicht nur munter: Kaffee am Abend verlagert offenbar auch den Tag-Nacht-Rhythmus nach hinten. Einer neuen Studie zufolge dreht Koffein in der Menge eines doppelten Espressos die innere Uhr um 40 Minuten zurück.

Freizeit-Sportler treten lieber nicht so stark in die Pedale wie Profis.

16.09.2015

Fahrrad fahren: Weniger Treten ist mehr

Für den Otto-Normal-Radler ist es einer neuen Studie zufolge nicht besonders effektiv, genauso schnell in die Pedalen zu treten wie Weltklasse-Radfahrer. Im Gegenteil: Wer zu heftig tritt, verwendet weniger Energie darauf, das Fahrrad überhaupt vorwärts zu bewegen.

Auch das Immunsystem ist an der Entstehung von Übergewicht beteiligt.

16.09.2015

Wie das Immunsystem Übergewicht bekämpft

Ein gesunder Lebensstil und „gute Gene“ können vor Übergewicht schützen. Doch auch das Immunsystem scheint hierbei eine Rolle zu spielen. In einer neuen Studie gelang es israelischen Immunologen, spezielle Zellen der körpereigenen Abwehr zu identifizieren, die gegen eine Gewichtszunahme arbeiten.

Mittelmeer-Kost mit viel Olivenöl senkt das Brustkrebs-Risiko.

16.09.2015

Brustkrebs-Schutz: Mittelmeerkost plus Olivenöl

Weltweit suchen Forscher nach Wegen, Krebserkrankungen vorzubeugen. Eine neue Studie aus Spanien liefert nun einen ersten Hinweis darauf, dass Olivenöl in Kombination mit einer mediterranen Ernährung das Brustkrebsrisiko senkt.

Harmonieren zwei Partner nicht, haben sie weniger Nachwuchs.

15.09.2015

Warum Liebe nicht erzwungen werden kann

Nervöses Flirten, peinliche Dates, schmachvolle Zurückweisungen – und alles, um letztlich die „wahre Liebe“ zu finden. Aber lohnt sich diese Suche aus evolutionärer Sicht? Dieser Frage gingen deutsche Forscher bei Zebrafinken nach und untersuchten Kosten und Nutzen der individuellen Liebe.

Raucher verlieren ihre Zähne früher als Nichtraucher.

15.09.2015

Raucher verlieren früher ihre Zähne

Raucher haben ein deutlich höheres Risiko als Nichtraucher, ihre Zähne bereits in jungen Jahren zu verlieren. Das zeigt eine große Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE). Wer mit dem Rauchen aufhört, kann sein Risiko aber schon nach kurzer Zeit verringern und schließlich auf das einer Person senken, die niemals geraucht hat.

Kleinere Portionen unterstützen beim Abnehmen.

15.09.2015

Kleine Portionen helfen beim Abnehmen

Größere Portionen, Teller und Verpackungen verführen offenbar dazu, mehr zu essen und zu trinken als man sollte. Um Übergewicht in der Bevölkerung zu reduzieren, könnte es demnach helfen, dies alles zu verkleinern.

Ein niedrigerer Blutdruck reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich.

15.09.2015

Blutdruck: Niedriger Zielwert lohnt sich

Eine Bluthochdrucktherapie mit dem Zielwert 120 mmHg für den systolischen Blutdruck reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Sterblichkeit bei älteren Menschen erheblich. Das ergab eine Zwischenauswertung von Daten der SPRINT-Studie, wie das US-National Heart, Lung and Blood Institute (NHLBI) in Bethesda berichtet.

Kalorienarme Getränke und fettige Snacks sind keine gute Kombination.

14.09.2015

Kalorien: Snacks als Ausgleich für Diät-Getränke

Wer kalorienreduzierte Getränke trinkt, tut das normalerweise, um Kalorien zu sparen. Allerdings geht die Rechnung oft nicht auf, denn viele belohnen sich für diese "Anstrengung" mit Snacks, die alles andere als "light" sind, wie US-Forscher herausgefunden haben.

Eine Atemmaske könnte für Herzschwäche-Patienten gefährlich sein.

14.09.2015

Schlafapnoe: Atemmaske bei Herzschwäche gefährlich?

Viele Menschen leiden unter Atemaussetzern während der Nacht, der sogenannten Schlafapnoe. Eine Atemmaske hilft diesen Patienten, nachts ihre Atmung zu unterstützen. Diese Therapie könnte für Herzschwäche-Patienten jedoch gefährlich sein.

Epilepsie im Alter: So klappt die Behandlung.Epilepsie im Alter: So klappt die Behandlung.

14.09.2015

Epilepsie im Alter: Acht Regeln für den Alltag

Unkontrollierbare Körperbewegungen, Verkrampfungen und Zuckungen sind typische Signale eines epileptischen Anfalls. Je älter die Patienten bei ihrem ersten Anfall sind, desto komplizierter gestaltet sich die Diagnose.

Das Büro-Design beeinflusst das Arbeitsklima - bei Männern und Frauen unterschiedlich.

11.09.2015

Welche Büro-Gestaltung Streit fördert

Immer Ärger mit den Kollegen? Das könnte am Büro-Design liegen. Zu diesem Ergebnis kommen schwedische Forscher, die untersucht hatten, wie sich verschiedene Büroräume auf die Streitlust auswirken.

Die UPD kritisiert die mangelnde Kommunikation der Krankenkassen.

11.09.2015

Zuzahlungen: Patientenberatung kritisiert mangelnde Aufklärung

Die Kostenübernahme von Arzneimitteln ist für Patienten häufig ein undurchsichtiges Feld. Darauf weist die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) in ihrem aktuellen Jahresbericht hin. Vor allem Festbeträge und Rabattverträge führen demnach oftmals zu Problemen.

Beim Streicheln wirkt die Haut anderer meist weicher.

11.09.2015

Warum sich die Haut von anderen weicher anfühlt

Wie kommt es, dass sich die Haut von anderen manchmal so viel weicher anfühlt als die eigene? Dieser Frage waren britische Forscher nachgegangen und entdeckten, dass es sich hierbei offenbar um einen Trick der Natur handelt.

Fisch zu essen ist auch für die seelische Gesundheit von Vorteil.

11.09.2015

Fisch essen schützt vor Depressionen

Fisch zu essen ist gut für die Gesundheit, und zwar nicht nur für die körperliche: Einer neuen Studie zufolge beugt Fisch offenbar auch Depressionen vor – zumindest, wenn man in Europa lebt.

Hirntumore könnten durch Blutuntersuchungen nun viel früher entdeckt werden.

10.09.2015

Hirntumor zeigt sich fünf Jahre vorher im Blut

Symptome, die auf einen Hirntumor hinweisen, machen sich im Schnitt erst drei Monate vor der Diagnose bemerkbar. Jetzt fanden US-Forscher heraus, dass sich ein erhöhtes Risiko für ein Gliom, der häufigsten Form eines Hirntumors, vermutlich schon Jahre vorher zeigt – und zwar im Blut.

Jodmangel hat negative Folgen für die Gesundheit.

10.09.2015

Studie: Kann Jod Europa klüger machen?

Jodmangel ist die weltweit häufigste Ursache für vermeidbare Gehirnschäden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mahnt seit Jahren, dass in Europa zunehmend Menschen von den Folgen eines Jodmangels betroffen sind. Das soll sich jetzt ändern.

Kleinkinder lernen leichter, wenn sie dabei Spaß haben.

10.09.2015

Humor hilft Kleinkindern beim Lernen

Können Kinder beim Lernen lachen, sind sie aufmerksamer, motivierter und lernen leichter. Jetzt konnten Forscher aus Frankreich zeigen, dass Humor in dieser Hinsicht auch Kleinkindern gut tut. Wenn neue Aufgaben mit einer Prise Humor gewürzt sind, lernen sie besser.

Tipps, um mit dem Nägelkauen aufzuhören, gibt es hier.

10.09.2015

Nägelkauen: Sieben Tipps, die beim Aufhören helfen

Nägelkauen ist vielleicht keine besonders gefährliche Angewohnheit, aber eine lästige. Das Resultat reicht von kosmetischen Problemen bis hin zu einem kaputten Nagelbett und Entzündungen. Dr. Margaret E. Parson von der University of California gibt sieben Tipps, um sich von diesem Laster zu befreien.

Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen gibt es viele.

09.09.2015

Thema der Woche: Bei Schlafstörungen helfen Rituale

Stundenlang wach liegen und nicht einschlafen können – dieses Problem haben viele. Dabei ist gesunder Schlaf für die Gesundheit und das Wohlbefinden am Tag sehr wichtig. Lesen Sie hier, was bei Ein- und Durchschlafstörungen hilft.

Großmutter spielt mit Enkelin.

09.09.2015

Großmütter sorgten für Paar-Beziehungen

Dass die meisten Menschen in einer Partnerschaft leben oder zumindest auf der Suche nach dem oder der "Richtigen" sind, verdanken wir offenbar den Großmüttern - nicht unseren eigenen, sondern denen aus prähistorischer Zeit. Davon sind Vertreter der Großmutter-Hypothese überzeugt.

Die Apothekensuche von aponet.de ist jetzt mobil optimiert.

09.09.2015

Apotheken- und Notdienstsuche jetzt für mobile Geräte

Die Apotheken- und Notdienstsuche von aponet.de ist jetzt für Smartphones und Tablets optimiert. Wer GPS eingeschaltet hat, sieht direkt, wo sich die nächste Apotheke befindet.

Wer auf dem Bauernhof aufwächst, leidet weniger oft unter Allergien und Asthma.

09.09.2015

Warum Bauernhofstaub vor Allergien und Asthma schützt

Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, leiden weniger häufig unter Allergien und Asthma. Dies konnten europäische Forscher nun erneut bestätigen. Darüber hinaus entdeckten sie, worauf die Schutzwirkung von Bauernhofstaub beruht.

Betäubungsmittel könnten die Entwicklung von Kinderzähnen stören.

09.09.2015

Betäubung beim Zahnarzt beeinflusst Kinderzähne

Zahnbehandlungen sind oft sehr schmerzhaft, weshalb viele Menschen dankbar sind, dass es die örtliche Betäubung gibt. Forscher fanden allerdings nun einen ersten Hinweis darauf, dass sich lokale Narkosemittel bei Kindern auf die Entwicklung der Zähne auswirken könnten.

08.09.2015

Herzstiftung: Mit fünf Tipps den Blutdruck senken

In Deutschland leben nach Schätzungen etwa 20 Millionen Erwachsene mit einem zu hohen Blutdruck. Wie sich dieser auf natürliche Weise senken lässt, zeigen fünf Tipps der Deutschen Herzstiftung.

Die Größe der werdenden Mutter hängt mit der Dauer der Schwangerschaft zusammen.

08.09.2015

Frühgeburt: Kleine Frauen haben größeres Risiko

Seelischer Stress, Nikotin-und Alkoholkonsum oder Schwangerschaftsdiabetes – dies alles kann die Gefahr für eine Frühgeburt erhöhen. Viele Risikofaktoren sind jedoch noch unbekannt. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Dauer einer Schwangerschaft offenbar auch mit der Größe der werdenden Mutter zusammenhängt.

Individuelle Gesundheitsleistungen müssen selbst gezahlt werden.

07.09.2015

IGeL: Merkblätter erleichtern Selbstzahlern die Entscheidung

Wer eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) in Anspruch nehmen möchte, sollte sich zuvor gut darüber informieren. Doch was, wenn just im Arztgespräch der Kopf wie leergefegt ist? Hier könnten die neuen Merkblätter fürs Praxisgespräch der Internet-Plattform IGel-Monitor helfen.

Wer die Diagnose Zöliakie erhält, muss seine Ernährungsgewohnheiten komplett umkrempeln.

07.09.2015

Bald Immuntherapie gegen Zöliakie?

Wer die Diagnose Zöliakie erhält, muss seine Essgewohnheiten komplett umkrempeln, denn schon kleinste Mengen an Gluten aus Getreide schaden dem Dünndarm. Für betroffene Kinder ist damit die Schulmensa oft ebenso tabu wie Kuchen auf Kindergeburtstagen, Nudeln oder Brot. Eine neue Studie lässt jetzt hoffen, dass sich das vielleicht einmal ändern könnte.

Wechseljahresbeschwerden muss keine Frau hinnehmen.

07.09.2015

Wechseljahresbeschwerden mit dem Apotheker besprechen

Erst zu warm, dann zu kalt. Schweißausbrüche, Herzrasen und Unausgeglichenheit – zwei Drittel aller Frauen leiden in den Wechseljahren unter solchen Symptomen. Wenn der Leidensdruck zu groß ist, muss sich keine Frau damit abfinden. In einem vertraulichen Gespräch können sie sich in ihrer Apotheke informieren.

Gemeinsames Lachen signalisiert Interesse.

07.09.2015

Rosige Aussichten: Gemeinsames Lachen zeigt Interesse

Ob es bei einem Treffen zwischen zwei Unbekannten romantisch knistert oder ob die Gefühle eher einseitig sind, kann man einer neuen US-Studie zufolge am Lachen erkennen. Gemeinsames Lachen ist demnach ein deutlicher Indikator für eine romantische Verbindung.

Eine neue Behandlung könnte die Symptome der Reisekrankheit lindern.

07.09.2015

Seekrankheit: Leichter Strom lindert Übelkeit

Eine kurvenreiche Gebirgsstraße, das Auf und Ab bei Wellengang oder die Fahrt mit einer Achterbahn verursachen bei vielen Menschen Schwindel und Übelkeit. Für all jene gibt es jetzt eine gut Nachricht: Eine neue Behandlungsmethode könnte bald die Reise- oder Seekrankheit in Schach halten, und das ohne Nebenwirkungen.

Ein Glas Wasser hilft beim Abnehmen.

04.09.2015

Ein Glas Wasser erleichtert das Abnehmen

Forscher haben eine einfache Formel zum Abnehmen entdeckt: Ein großes Glas Wasser vor den Hauptmahlzeiten zu trinken, könnte dabei helfen, dass die Pfunde purzeln.

Blaubeeren schützen das Zahnfleisch.

04.09.2015

Blaubeeren schützen das Zahnfleisch

Ein Extrakt aus wild wachsenden Blaubeeren hat einer neuen Studie zufolge das Potenzial, vor Zahnfleischentzündungen zu schützen. Bakterien, die für diese Erkrankung verantwortlich sind, kapitulieren vor den antibakteriellen Inhaltsstoffen des Extrakts.

Über 70 Prozent der Deutschen sind mindestens einmal im Jahr von Kopfschmerzen betroffen.

04.09.2015

Thema der Woche: Kopfschmerzen richtig behandeln

Über 70 Prozent der Deutschen sind mindestens einmal im Jahr von Kopfschmerzen betroffen. Zum Kopfschmerztag am 5. September wollen Ärzte, Apotheker und Schmerzforscher auf die unterschätzte Krankheit aufmerksam machen.

Immer weniger Menschen haben das Ziel, mit dem Rauchen aufzuhören.

04.09.2015

Rauchen: Weniger Menschen wollen aufhören

Eine Veränderung des Lebensstils könnte bei Menschen mit erhöhtem Risiko helfen, einer Herz-Kreislauf-Erkrankung vorzubeugen. Dazu gehört für Raucher auch ein Rauchstopp. Doch wie aus einer neuen Auswertung hervorgeht, verhallen solche Ratschläge offenbar oft ungehört.

Unsere Gefühle können unsere Farbwahrnehmung beeinflussen.

04.09.2015

Wer traurig ist, nimmt Farben anders wahr

Dass Farben die Gefühle beeinflussen können, hört man immer wieder. Doch offenbar funktioniert das Ganze auch anders herum. Eine Studie US-amerikanischer Psychologen legt jetzt nahe, dass sich Gefühle darauf auswirken können, wie wir Farben und damit die Welt um uns herum sehen.

Cannabis könnte dazu beitragen, dass Organe nach einer Transplantation nicht sofort abgestoßen werden.Cannabis könnte dazu beitragen, dass Organe nach einer Transplantation nicht sofort abgestoßen werden.

03.09.2015

Cannabis könnte bei Transplantationen helfen

Cannabis ist nicht nur eine Freizeitdroge, es hat auch medizinisches Potenzial. Dass es Schmerzen lindert, ist nur eine davon. Jetzt haben Wissenschaftler entdeckt, dass THC, der aktive Inhaltsstoff von Marihuana, sogar bei Transplantationen helfen könnte.

Gegen einen Kater hilft nur, weniger zu trinken.

03.09.2015

Alkohol: Das hilft wirklich gegen einen Kater

Schnell noch etwas essen oder zwei Gläser Wasser trinken: Nach einem alkoholreichen Abend versuchen viele, dem Kater am nächsten Morgen vorzubeugen. Dass das funktioniert, ist ein Mythos, sagen Forscher. Gleiches gelte für die Behauptung, immun gegen Kater zu sein.

Forscher finden einen Hinweis darauf, dass Diabetes mit Demenz zusammenhängt.

03.09.2015

Demenz: Diabetiker besonders gefährdet

Australische Forscher haben entdeckt, dass Diabetes zu ganz ähnlichen Prozessen im Gehirn führen könnte, wie sie für Alzheimer typisch sind. Dies könnte erklären, warum Menschen mit Typ-2-Diabetes ein doppelt so hohes Risiko haben, an Demenz zu erkranken.

Enge Freundschaften wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

02.09.2015

Teenies: Enge Freundschaften halten gesund

Gute Freunde zu haben, ist gerade für Teenager besonders wichtig. Dass solche Freundschaften auch die spätere Gesundheit beeinflussen, haben US-Psychologen jetzt nachgewiesen. Auch die Neigung vieler Teenies, sich den anderen Gleichaltrigen anzupassen, hat in dieser Hinsicht offenbar Vorteile.

Apotheken bieten diskrete Beratung.

02.09.2015

Analbeschwerden: Apotheken bieten diskrete Beratung

Wer unter Juckreiz am Po, Blut im Stuhl, Fremdkörpergefühl oder Schmerzen beim Stuhlgang leidet, kann ohne Bedenken die Beratungsangebote seiner Apotheke nutzen. „Jeder Apotheker bietet auf Wunsch diskrete Gespräche an, zum Beispiel in einem separaten Raum“, sagt Wolfgang Pfeil aus dem Geschäftsführenden Vorstand der Bundesapothekerkammer.

Wenig Schlaf steht mit einem höheren Erkältungsrisko in Zusammenhang.

02.09.2015

Schlafmangel steigert Erkältungsrisiko erheblich

„Schlaf dich gesund“, lautet der Rat, den Kranke oft bekommen. Eine neue US-Studie zeigt jetzt, dass ausreichend Schlaf sogar dazu beiträgt, gar nicht erst krank zu werden.

Langes Fernsehen erhöht das Risiko einer Lungenembolie.

01.09.2015

Langes Fernsehen erhöht das Risiko einer Lungenembolie

Wer täglich fünf Stunden und mehr vor dem Fernseher verbringt, hat ein deutlich höheres Risiko, eine tödliche Lungenembolie zu entwickeln. Das gilt vor allem für junge Menschen, berichten japanische Forscher in einer neuen Studie.

Neophobie geht auch mit einem geringeren Selbstwertgefühl einher.

01.09.2015

Angst vor unbekanntem Essen schwächt Selbstwertgefühl

Gekochtes Gemüse? Igitt! Salat? Keinesfalls! Viele Kleinkinder weigern sich strikt, etwas zu probieren, das sie nicht kennen. Die Angst vor unbekannten Lebensmitteln – die Neophobie – ist für eine bestimmte Entwicklungsphase typisch. Hält sie an, kann sie jedoch Probleme mit sich bringen.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden