Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Mütter schlafen schlechter, wenn Kinder im Haus sind.

28.02.2017

Kinder rauben Frauen den Schlaf – Männern nicht

Mit der Geburt des ersten Kindes ist es vorbei mit dem ruhigen Schlaf – zumindest für Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie und bestätigt damit, was viele Mütter schon immer geahnt haben.

Am 28. Februar findet der internationale Tag der seltenen Erkrankungen statt.

28.02.2017

Seltene Krankheiten: Forschen hilft heilen

Am 28. Februar findet bereits zum zehnten Mal der internationale Tag der seltenen Erkrankungen statt. Er soll weltweit auf die Nöte und Anliegen von Menschen mit seltenen Leiden aufmerksam machen. Denn Betroffene haben mit vielen Problemen zu kämpfen: Ihre Erkrankung ist wenig bekannt, der Weg bis zur korrekten Diagnose ist daher eine Odyssee und Therapien existieren für die meisten Krankheitsbilder nicht. Mit Forschung lässt sich hier einiges ändern – daher lautet das Motto in Deutschland in diesem Jahr „Forschen hilft heilen“.

Zehn Stück Obst und Gemüse pro Tag sind besser als fünf.

28.02.2017

Obst und Gemüse: 10 Stück pro Tag sind besser als 5

Die empfohlene Menge an Obst und Gemüse, die täglich verzehrt werden sollte, liegt bei fünf Portionen. Jetzt deutet eine neue Metaanalyse aus Großbritannien darauf hin, dass fünf Portionen am Tag zwar gut sind, zehn aber noch viel besser wären.

Unsere Namen ähneln unserem optischen Erscheinungsbild.

28.02.2017

Prägende Namen: Sehen wir aus, wie wir heißen?

Wie sieht jemand aus, der Lea heißt? Oder Julian? Haben Namen überhaupt etwas mit dem Aussehen zu tun? Ja, sagen israelische Forscher, die herausfanden, dass wir fremden Personen offenbar mit einer erstaunlichen Genauigkeit ihre Namen zuordnen können.

Frauen, die Sex mit Frauen haben, kommen häufiger zum Orgasmus.

28.02.2017

Orgasmus: So kommen Frauen öfter zum Höhepunkt

Männer kommen beim Sex deutlich häufiger zum Orgasmus als Frauen. Tatsächlich müsste der Unterschied allerdings gar nicht so groß sein. Dieser Meinung sind Forscher aus den USA, die sich der Frage gewidmet haben, warum Frauen beim Sex seltener zum Höhepunkt kommen als Männer.

Beim Thema Schwitzen kommt es auf die Körpergröße an.

27.02.2017

Schwitzen Männer mehr als Frauen?

Männer sollen angeblich mehr und schneller schwitzen als Frauen – so heißt es zumindest oft. Forscher aus Australien und Japan gingen dieser Frage jetzt nach und kamen zu dem Schluss, dass beim Thema Schwitzen nicht in erster Linie das Geschlecht entscheidend ist.

Ein einfacher Lauf-Test könnte Kinder identifizieren, die ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

24.02.2017

Kinder: Lauf-Test deckt Herz-Risiko auf

Ein einfacher Ausdauertest könnte einer neuen Studie zufolge dabei helfen, Kinder zu identifizieren, die in ihrem späteren Leben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Geht ihnen beim Rennen früh die Puste aus, deutet dies auf mögliche Risiken hin.

Bei der Frage, wie viel Wasser pro Tag genug ist, sollten wir auf unser Durstgefühl hören.

24.02.2017

Trinken: Sind 2 Liter pro Tag wirklich nötig?

Viel trinken ist gesund – doch wie viel ist ausreichend? Und kann man auch zu viel trinken? Diesen Fragen sind Forscher der Monash University in Australien nachgegangen und kamen zu einem überraschenden Ergebnis.

Die FDA warnt vor homöopathischen Arzneimitteln, die auf Basis der schwarzen Tollkirsche hergestellt wurden.

24.02.2017

Homöopathie: Wie gefährlich sind Belladonna-Globuli für Kinder?

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt vor homöopathischen Arzneimitteln, die auf Basis der schwarzen Tollkirsche (Atropa belladonna) hergestellt wurden. Einige Präparate, die gegen Zahnungsbeschwerden bei Kleinkindern eingesetzt werden, hätten in Laboruntersuchungen zu hohe Mengen an giftigen Substanzen aus der Pflanze aufgewiesen. Sie stellten ein unnötiges Risiko für Kinder dar, heißt es in einer FDA-Mitteilung. Die Behörde prüft derzeit den Zusammenhang zwischen der Einnahme dieser Mittel und dem Tod von zehn Kleinkindern.

Das Nasensekret gibt bei einem Infekt Hinweise auf den Erreger.

24.02.2017

Schnupfen-Sekret gibt Hinweis auf Viren oder Bakterien

Die meisten Infekte mit Schnupfen werden von Viren verursacht, doch manchmal sind auch Bakterien dafür verantwortlich. Jetzt fanden US-amerikanische Wissenschaftler heraus, dass in dem Nasensekret Informationen versteckt sind, die bei der Krankheitsdiagnose helfen könnten.

Die wenigsten Menschen wollen wissen, was die Zukunft für sie bereithält.

23.02.2017

Niemand möchte in die Zukunft schauen – außer bei einer Sache

Wahrsager, Schicksalsdeuter und Propheten – sie alle wollen uns erzählen, was die Zukunft für uns bereithält. Doch wirklich wissen wollen das einer neuen Studie zufolge offenbar die wenigsten – auch nicht, wenn es sich dabei um ein positives Ereignis handeln könnte.

An Karneval ist pharmazeutischer Sachverstand gefragt.

23.02.2017

Kater nach Karneval? Apotheke weiß Rat

Das lange Karnevalswochenende stecken nicht alle Narren gut weg. Für die erste Hilfe bei Kater-Kopfschmerzen und Magenbeschwerden haben Apotheker Tipps und die richtigen Medikamenten parat. Apotheker Dr. Helmut Beichler von der Adler-Apotheke in Köln berichtet in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Februar 2017 von seinen Erfahrungen. Bei seinem Notdienst am Karnevalssonntag 2016 hat er allein mehr als 300 Personen mit guten Tipps und Medikamenten versorgt.

Ein Vitamin-D-Mangel begünstigt Atemwegsinfektionen.

23.02.2017

Die beste Art Vitamin D einzunehmen, damit es vor Erkältungen und Grippe schützt

Um Vitamin D zu bilden, braucht der Körper Sonnenlicht. In den kalten und dunklen Wintermonaten sind daher viele Menschen unterversorgt. Ein Mangel wird mit einem erhöhten Risiko für diverse Krankheiten in Verbindung gebracht. Eine neue Studie zeigt nun, dass die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten auch vor Atemwegsinfektionen schützen kann.

Seufzen sorgt dafür, dass unsere Lunge funktioniert.

23.02.2017

Warum Seufzen lebenswichtig ist

Hach! Kaum zu glauben, aber wir seufzen tatsächlich etwa alle fünf Minuten. Für uns unbewusst steuert der Körper damit einen Ablauf, der für das Funktionieren der Lunge und damit für uns lebenswichtig ist. Dies berichten US-Forscher online in der Fachzeitschrift Nature.

Kopfläuse können sehr hartnäckig sein.

22.02.2017

Thema der Woche: Was hilft wirklich gegen Kopfläuse?

Es passiert immer wieder und zu jeder Jahreszeit: Läusealarm in Kindergärten und Schulen. Der Befall mit Kopfläuse ist die häufigste Parasitenerkrankung im Kindesalter und nach den Atemwegsinfektionen die zweithäufigste Infektionskrankheit in der Alterstufe der Sieben- bis Elfjährigen. Was wirklich hilft und worauf Eltern achten müssen, erklärt die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme.

Forscher haben herausgefunden, warum Bauchspeicheldrüsenkrebs so schwer zu therapieren ist.

22.02.2017

Warum Bauchspeicheldrüsenkrebs so schwer zu behandeln ist

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine besonders aggressive Krebsform, die extrem schwer zu behandeln ist. Bei der Beantwortung der Frage, warum das so ist, sind Wissenschaftler aus den USA jetzt einen wichtigen Schritt weiter gekommen.

Parodontitis deutet auf Typ-2-Diabetes hin.

22.02.2017

Parodontitis als Warnsignal für Diabetes?

Eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, umgangssprachlich oft Parodontitis genannt, kann ein früher Hinweis auf eine noch nicht erkannte Zuckerkrankheit sein. Darauf deutet eine aktuelle niederländische Studie hin.

Immer mehr Väter kümmern sich um ihre kranken Kinder.

22.02.2017

Krankes Kind: Immer mehr Väter bleiben zu Hause

Um ein krankes Kind zu betreuen, meldeten sich Väter im Jahr 2016 häufiger von der Arbeit ab als früher. Das zeigen Zahlen, die die Krankenkasse DAK Gesundheit veröffentlicht hat. Besonders engagierte Väter finden sich demnach in östlichen Bundesländern.

Eine Testosteron-Therapie hat nicht nur Vorteile.

22.02.2017

Männer: Was bringt eine Testosteron-Therapie im Alter?

Wenn im Alter die Manneskraft nachlässt, hoffen viele Männer darauf, dass ihnen eine Testosteron-Therapie hilft. Im Hinblick auf die Nutzen und Risiken der Hormon-Behandlung kommen Studien jedoch zu gemischten Ergebnissen.

Durch eine Änderung des Lebensstils reduziert sich das Risiko für einen Brustkrebs-Rückfall.

22.02.2017

Brustkrebs: Diese 6 Dinge minimieren die Rückfallquote

Körperliche Aktivität und Gewicht halten: Das sind die zwei wichtigsten Faktoren, die bei Brustkrebs-Patientinnen das Risiko eines Rückfalls verringern. Zu diesem Resultat kommen die Wissenschaftlerinnen Dr. Ellen Warner und Julia Hamer vom Sunnybrook Health Centre in Toronto, Kanada. Sie hatten 67 Studien zu diesem Thema analysiert und daraus Tipps für Betroffene abgeleitet.

Fettreiches Essen wirkt sich sofort negativ auf den Stoffwechsel aus.

21.02.2017

Fettes Essen schadet dem Körper sofort

Schon eine einzige fettreiche Mahlzeit kann sich schädlich auf den Zuckerstoffwechsel und die Leber auswirken. Zu diesem Ergebnis kamen deutsche Forscher gemeinsam mit Kollegen, die untersucht hatten, wie sich eine Extra-Portion gesättigter Fette direkt nach dem Verzehr auf den Körper auswirkt.

Grippe und Erkältung sind ansteckende Viruserkrankungen.

21.02.2017

Grippe und Erkältung: Wie lange ist man ansteckend?

Husten, Schnupfen, Halsweh, Fieber: Viele Menschen liegen derzeit wieder flach – sei es mit einem grippalen Infekt oder mit der echten Grippe. Dass man zu Hause bleiben sollte, wenn es einem schlecht geht, versteht sich von selbst. Schwieriger zu beantworten ist die Frage, wie lange man für seine Nächsten ansteckend ist.

Das Rückenmark entscheidet, ob wir Links- oder Rechtshänder werden.

21.02.2017

Rückenmark entscheidet, ob wir Rechts- oder Linkshänder werden

Bisher ging man davon aus, dass die Ursache dafür, ob Menschen Rechts- oder Linkshänder sind, im Gehirn liegt. Eine neue Studie deutet nun jedoch darauf hin, dass die Anlagen für die bevorzugte Verwendung einer bestimmten Hand nicht im Gehirn, sondern im Rückenmark zu finden sind.

Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen.

21.02.2017

Kopfschmerzen plagen vor allem junge Menschen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter Kopfschmerzen. Allein im Zeitraum von 2005 bis 2015 ist der Anteil der 18- bis 27-Jährigen mit Kopfschmerzdiagnosen um 42 Prozent gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Barmer Arztreport hervor. Demnach seien inzwischen 1,3 Millionen junge Erwachsene von einem ärztlich diagnostizierten Pochen, Klopfen und Stechen im Kopf betroffen. Bedenklich sei auch der hohe Tablettenkonsum der Kinder und Jugendlichen.

Aus Zeckenzement wollen Forscher einen biologischen Klebstoff bauen.

20.02.2017

Zeckenzement: Klebstoff für Knorpel, Bänder und Sehnen?

Aus der zementartigen Substanz, die es Zecken ermöglicht, sich für mehrere Tage fest in der Haut des Wirtes zu verankern, wollen Forscher einen biologischen Klebstoff für menschliches Gewebe nachbauen. Das meldete heute die Medizinische Universität Wien. Sie will mit diesem Forschungsprojekt dazu beitragen, Alternativen zu bestehenden Klebstoffprodukten für Haut, Knorpel, Bänder oder Sehnen zu finden.

Forscher haben eines neues Antibiotikum aus Ameisen isoliert.

20.02.2017

Neue Antibiotika aus Ameisen

Eine baumbewohnende Ameise aus Kenia hat es über Nacht zur Berühmtheit gebracht: Tetraponera penzigi. Die Tierchen sind von der neu entdeckten Bakterienart Streptomyces formicae besiedelt, aus der Wissenschaftler des John Innes Centre und der University of East Anglia in Norwich die neue Antibiotika-Klasse der Formicamycine isolierten. In beiden Fällen stand die Ameise, Lateinisch formica, für den Namen Pate.

NAI Promo 15.02.2017, Titelbeitrag „Der richtige Umgang mit Blutverdünnern“

20.02.2017

Neue Apotheken Illustrierte: Der richtige Umgang mit Blutverdünnern

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Februar 2017 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema lautet „Der richtige Umgang mit Blutverdünnern“.

Forscher haben diverse Mückenabwehrprodukte getestet.

20.02.2017

Diese Sprays bieten den besten Mückenschutz

Die ägyptische Tigermücke überträgt einige gefährliche Krankheiten, unter anderem Gelbfieber, Dengue und Zika. Ein wirksamer Insektenschutz ist die beste Methode, um eine Infektion zu vermeiden. Doch welche Produkte halten wirklich, was sie versprechen? Dieser Frage sind Forscher der New Mexico State University (NMSU) nachgegangen und haben dafür verschiedene Insektenabwehrmittel getestet.

Apotheken prüfen täglich Medikamente auf Qualitätsmängel.

20.02.2017

Apotheker prüfen täglich Medikamente

An jedem Werktag wird in öffentlichen Apotheke mindestens ein industriell hergestelltes Medikament kontrolliert. Pro Jahr überprüfen die rund 20.000 Apotheken damit mehr als sechs Millionen Stichproben auf mögliche Qualitätsmängel. Damit tragen die Apotheker dazu bei, dass jeder Patient seinen Medikamenten vertrauen kann.

Zuckerlösungen zum Spülen könnten die Ausdauerleistung verbessern.

17.02.2017

Zuckerhaltige Mundspülung verbessert Ausdauer

Viele Läufer nehmen während eines Marathons Kohlenhydrate in Form von Riegeln oder Getränken zu sich, um ihre Leistung zu verbessern. Bei geringeren Distanzen, zum Beispiel bei einem 10- oder 15-Kilometer-Lauf, könnte es schon reichen, den Mund hin und wieder mit einer Zuckerlösung auszuspülen. Darauf deutet eine aktuelle Studie aus den USA hin.

Ein neuer Impfstoff gegen Malaria überzeugt.

17.02.2017

Neuer Impfstoff: Lebende Parasiten schützen vor Malaria

Malaria macht wenig Schlagzeilen, trotzdem gehen Experten jährlich von weit über 400.000 Todesfällen aus. Ein neuer Impfstoff, den Tübinger Forscher entwickelt haben, könnte hier helfen. Die Hauptrollen dabei spielen lebende Malaria-Parasiten und ein Arzneistoff.

Der Bundestag hat das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz verabschiedet.

16.02.2017

Hilfsmittelversorgung leicht verbessert

Die Qualität der Hilfsmittelversorgung wird sich für die Patienten in Deutschland leicht verbessern. Zu dieser Einschätzung gelangt der Deutsche Apothekerverband (DAV) anlässlich der Verabschiedung des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) im Bundestag. Das Gesetz tritt nach seiner Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft, es bedarf keiner Zustimmung durch den Bundesrat.

Die meisten an Typ-1-Diabetes erkrankten Patienten sind Jugendliche.

16.02.2017

Thema der Woche: Teenager mit Typ-1-Diabetes

Wenn Jugendliche plötzlich an Gewicht verlieren, großen Durst haben und vermehrt Wasser lassen, kann dies auf Typ-1-Diabetes hindeuten. Eine positive Diagnose kann das Leben des Teenagers und seiner Eltern erstmal gründlich auf den Kopf stellen, doch sie sollte kein Grund zur Panik sein. Denn ein gut eingestellter Diabetiker genießt seine Jugend und sein Leben trotz der Erkrankung ohne wesentliche Einschränkungen. Die Apothekerkammer Niedersachsen gibt Betroffenen wichtige Tipps und Ratschläge.

Viele IGeL-Leistungen schaden mehr als sie nutzen.

16.02.2017

Diese Selbstzahler-Leistungen schaden mehr als sie nützen

Jeder zweite Patient bekommt beim Arztbesuch Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten, die privat zu bezahlen sind. Viele davon haben keinen Nutzen und einige sind sogar potenziell schädlich. Darauf weisen die Macher des aktuellen IGeL-Monitors hin. Der IGeL-Monitor bewertet diese Untersuchungen seit 2012, angesiedelt ist er beim Medizinischen Dienst des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenkassen (MDS).

Bei Rückenschmerzen helfen alternative Therapien.

16.02.2017

Rückenschmerzen: Lieber Wärme und Massage statt Medikamente

Viele Menschen, die unter Schmerzen im unteren Rücken leiden, nehmen Schmerzmittel ein. Experten aus den USA empfehlen allerdings, nicht sofort zu Medikamenten zu greifen sondern zunächst alternative Behandlungsmethoden auszuprobieren.

Liebesbeweise machen auch den Gebenden glücklich.

16.02.2017

Mit Liebesbeweisen beschenkt man auch sich selbst

Geben ist besser als Nehmen, heißt es immer. Wie eine neue Studie aus den USA nun belegt, kann dies in Beziehungen in der Tat so sein: So erfreuen teilnahmsvolle Gesten nicht nur den Partner, sondern verbessern auch das Wohlbefinden des Gebenden – sogar, wenn der Partner die Geste nicht bemerkt.

In Deutschland gibt es immer weniger öffentliche Apotheken.

15.02.2017

Apothekendichte sinkt weiter

Die Zahl der Apotheken in Deutschland schrumpft immer weiter: Zu Beginn des Jahres 2017 gab es nur noch 24 öffentliche Apotheken für 100.000 Einwohner. Zuvor waren im Durchschnitt noch 25. Das geht aus aktuellen Berechnungen der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. hervor.

Das Geschlecht des Babys hat einen Einfluss auf das Immunsystem der Mutter.

15.02.2017

Geschlecht des Babys beeinflusst Immunsystem der Mutter

Ob Morgenübelkeit, Gelüste oder andere Schwangerschaftssymptome: Viele Mütter berichten, dass ihr Körper während der Schwangerschaft unterschiedlich reagiert habe – abhängig vom Geschlecht des Kindes. Eine aktuelle Studie aus den USA untermauert nun diese Hinweise.

Mit regelmäßiger Bewegung fühlen sich Frauen nach der Menopause fitter.

15.02.2017

Gewicht halten in den Wechseljahren

Mit dem Eintritt in die Wechseljahre verändert sich für Frauen so einiges: Neben Hitzewallungen, Schlafstörungen, Herzrasen oder Scheidentrockenheit bemerken viele Frauen, dass es nicht mehr so leicht ist, das Gewicht zu halten. Die gute Nachricht ist: Sport und Bewegung helfen auch in dieser Lebensphase.

Eine Immuntherapie bei Allergien sollte drei Jahre andauern.

15.02.2017

Immuntherapie bei Allergie: Zwei Jahre sind zu wenig

Eine Immuntherapie hilft dabei, Heuschnupfen-Symptome für mehrere Jahre deutlich zu reduzieren. Dieser Erfolg lässt sich mit einer nur zwei Jahre andauernden Behandlung offenbar nicht erreichen, wie eine neue Studie aus Großbritannien belegt.

Auf den Service der Vor-Ort-Apotheke will niemand verzichten.

14.02.2017

Auch Online-Käufer wollen Apotheken vor Ort erhalten

Die überwältigende Mehrheit der Bundesbürger schätzt die wohnortnahen Apotheken und nutzt ihre Dienstleistungen rege. Jeweils etwa vier von fünf Bundesbürgern finden die umfassende Beratung, den Nacht- und Notdienst sowie die Anfertigung von Rezepturarzneimitteln sehr wichtig oder wichtig. Das geht aus einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. hervor.

Ein Teint mit gelblichen und roten Pigmenten wirkt attraktiv.

14.02.2017

Gesunde Gesichtsfarbe macht attraktiv

Wenn es um die Attraktivität geht, spielt offenbar auch die Gesundheit eines potenziellen Partners eine wichtige Rolle. So fühlen wir uns von äußeren Anzeichen, die auf eine gute Gesundheit hindeuten, angezogen. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die in der Fachzeitschrift Behavioral Ecology nachzulesen ist.

Eine mediterrane Ernährung gilt nicht umsonst als besonders gesund.

14.02.2017

Mediterrane Ernährung schützt das Herz

Eine mediterrane Ernährung, die reich an nativem Olivenöl ist, verbessert die Funktionen des „guten“ HDL-Cholesterins im Blut. Darauf deutet eine Studie spanischer Forscher hin. HDL hält das schädliche LDL-Cholesterin in Schach und mindert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Bluthochdruck-Patienten müssen nicht unbedingt auf den Sauna-Gang verzichten.Bluthochdruck-Patienten müssen nicht unbedingt auf den Sauna-Gang verzichten.

13.02.2017

Trotz Bluthochdruck in die Sauna?

Viele Menschen mit zu hohem Blutdruck fragen sich, ob sie in die Sauna gehen dürfen. Wenn der Blutdruck gut eingestellt ist, spricht im Prinzip nichts dagegen. Ein Experte der Deutschen Hochdruckliga e.V. erklärt, was Sauna-Fans mit Bluthochdruck beachten sollten.

Cannabis darf künftig auf Rezept in der Apotheke abgegeben werden.

13.02.2017

Thema der Woche: Cannabis auf Rezept

Schwer kranke Menschen erhalten künftig medizinisches Cannabis auf Kassenrezept. Der Bundesrat gab am Freitag, 10. Februar 2017, grünes Licht für einen entsprechenden <link 24087>Gesetzesentwurf</link>, den der Bundestag im Januar verabschiedet hatte. Wer profitiert davon, wann tritt das Gesetz in Kraft und welcher Arzt darf ein solches Rezept ausstellen? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Cannabis als Kassenleistung lesen Sie im aktuellen Thema der Woche.

Die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. hat eine neue Kooperation mit der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apotheker.

13.02.2017

Parkinson-Patienten setzen auf Apotheken vor Ort

Eine neue Kooperation verbessert die pharmazeutische Betreuung der bundesweit 300.000 Parkinson-Patienten durch die öffentlichen Apotheken vor Ort. Die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. (dPV) hat ihre bisherige Kooperation mit der holländischen Versandapotheke DocMorris beendet und setzt nun voll auf die Betreuung durch Präsenzapotheken.

Experten rufen zu einer Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis auf.

13.02.2017

Zecken: Experten rufen zur FSME-Impfung auf

Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen, zum Beispiel die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Vor allem in Risikogebieten im Südwesten Deutschlands sei ein Impfschutz beinahe unerlässlich für alle Menschen, die sich immer wieder draußen aufhalten. Darauf weist der Landesapothekerverband Baden-Württemberg hin.

Schülern kann es helfen, wenn Matheaufgaben mit Bewegungen verknüpft werden.

10.02.2017

Besser Mathe lernen mit Bewegung

Immer mehr Studien kommen zu dem Schluss, dass die schulischen Leistungen von mehr Bewegung profitieren können. Eine dänische Studie unterstreicht nun diese Vermutung: Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Grundschüler besser in Mathe werden, wenn der Unterricht den ganzen Körper miteinbezieht.

Vier Apotheker wurden für ihr Engagement ausgezeichnet.

10.02.2017

Syrischer Apotheker erhält Nachwuchspreis

Der syrische Apotheker Farid Dawd wurde für seine Initiative „Erfahrungsgruppe für Syrische Apotheker“ mit dem „Nachwuchspreis öffentliche Apotheke“ ausgezeichnet. Darüber hinaus haben drei weitere Projekte die Auszeichnung erhalten.

Omega-3-Fettsäuren könnten bei leichtem Asthma helfen.

10.02.2017

Fischöl hilft bei allergischem Asthma

Neue Erkenntnisse über Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl könnten möglicherweise Asthma-Patienten helfen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Forschern der University of Rochester in den USA, die im Journal of Clinical Investigation - Insight veröffentlicht wurde.

Entzündungen könnten möglicherweise an der Entstehung von Depressionen beteiligt sein.

09.02.2017

Sind Entzündungen für Depressionen verantwortlich?

In Deutschland leiden derzeit rund vier Millionen Menschen an einer Depression. Die Ursachen für die psychische Erkrankung sind noch immer nicht abschließend geklärt. Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben nun einen Zusammenhang zwischen Immun-Botenstoffen, die bei einer Entzündung im Körper freigesetzt werden, und der Entstehung von depressiven Störungen gefunden.

Brasilien-Reisenden wird eine Gelbfieber-Impfung empfohlen.

09.02.2017

Gelbfieber in Brasilien: Impfung empfohlen

Der Gelbfieberausbruch in Brasilien, der im Januar für den Bundesstaat Minas Gerais gemeldet wurde, breitet sich weiter aus. Die World Health Organisation (WHO) empfiehlt daher eine Impfung für alle Brasilien-Reisenden, auch wenn diese in Gebiete reisen, die bislang als unverdächtig für Gelbfieber galten.

Ballaststoffe kurbeln den Kalorienverbrauch an.

09.02.2017

Vollkorn kurbelt den Kalorienverbrauch an

Vollkorn gilt als gesund, doch hilft es auch beim Abnehmen? Eine neue Studie, die sich dem Energieverbrauch widmet, deutet darauf hin, dass Vollkornprodukten den Stoffwechsel anregen und den täglichen Kalorienverbrauch erhöht.

Ein Gendefekt kann Karies begünstigen.

09.02.2017

Karies: Eine Frage der Gene?

Warum putzen einige Menschen immer fleißig ihre Zähne und bekommen dennoch Karies, während andere es mit dem Putzen nicht so genau nehmen und trotzdem keine Löcher haben? Dieser Frage sind Forscher der Universität Zürich nachgegangen und kamen zu dem Ergebnis: Karies ist nicht nur eine Frage der richtigen Mundhygiene.

Viele Medikamente sind über Online-Apotheken nicht erhältlich.

09.02.2017

Viele Medikamente nicht über Online-Apotheken erhältlich

Einige Schmerzmittel, die „Pille danach“, individuelle Rezepturen: Eine ganze Reihe von Medikamenten sollten oder dürfen nicht auf dem Postweg an Patienten in Deutschland verschickt werden. Darauf macht die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände angesichts der politischen Kontroverse um ein Verbot des Versandhandels mit rezeptpflichtigen Medikamenten aufmerksam.

Rückenschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen haben.

08.02.2017

Hüfte oder Wirbelsäule: Woher kommen die Rückenschmerzen?

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen, die in das Gesäß, die Leiste, den Oberschenkel oder sogar bis zum Knie ausstrahlen. Doch wo liegt die Ursache? Ist es die Hüfte, die Wirbelsäule oder beides? Den Ausgangspunkt der Schmerzen zu lokalisieren, ist nicht immer leicht. US-Forscher haben versucht, die Suche nach dem Schmerzauslöser einzugrenzen.

Diese Tipps helfen gegen Stress am Arbeisplatz.

08.02.2017

Multitasking: 10 Tipps für den Arbeitsalltag

Das Telefon klingelt, das E-Mail-Postfach quillt über und gleichzeitig bittet ein Kollege dringend um Rat: Im Berufsalltag versuchen wir ständig, mehrere Dinge parallel zu erledigen. Kann das überhaupt funktionieren? Und wie geht man mit Arbeitsunterbrechungen am besten um? Tipps dazu gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrem neuen Flyer „Bitte nicht stören! Tipps zum Umgang mit Arbeitsunterbrechungen und Multitasking“.

Nüsse schützen vor Darmkrebs.

08.02.2017

Warum Nüsse vor Darmkrebs schützen

Geröstet und gesalzen, gemahlen im Gebäck oder frisch geknackt direkt aus der Schale: Wer Nüsse mag, für den haben Ernährungswissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena gute Nachrichten. Nüsse, so zeigen aktuellen Studienergebnisse, können das Wachstum von Krebszellen im Darm reduzieren. Die Ergebnisse sind im Fachmagazin Molecular Carcinogenesis nachzulesen.

Woran man eine Depression erkennt, erklären Experten am Lesertelefon.

07.02.2017

Lesertelefon: Depression erkennen und behandeln

Schwermut, völlige Antriebslosigkeit und eine tiefe Traurigkeit, die einfach nicht verschwinden will – für Millionen von Menschen in Deutschland ist dieses Lebensgefühl Alltag. Wer an einer Depression leidet, braucht schnellstmöglich Zugang zu einer geeigneten Therapie. Doch woran erkenne ich als Betroffener, ob ich an einer Depression leide? Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es heute? Wie und wo erhalte ich schnelle Hilfe? Dazu informieren Experten am Donnerstag, 9. Februar 2017, am kostenlosen Lesertelefon – vertraulich und auf Wunsch anonym.

07.02.2017

E-Zigaretten sind sicherer als richtige Zigaretten

Wissenschaftler streiten sich schon lange über die Frage, wie schädlich Substanzen sind, die beim Dampfen von elektronischen Zigaretten eingeatmet werden. Eine aktuelle Studie britischer Forscher untermauert nun die Ansicht, dass E-Zigaretten der Gesundheit bei Weitem nicht so sehr schaden wie normale Zigaretten.

Kinder scheinen sich an den Charakterzügen ihrer Spielgefährten zu orientieren.

07.02.2017

Kinder: Charakterzüge sind ansteckend

Kinder im Kindergartenalter scheinen Persönlichkeitsmerkmale von anderen Kindern zu übernehmen. Vor allem die positiven Eigenschaften sind ansteckend, wie eine aktuelle US-Studie zeigt.

Die Vor-Ort-Apotheke ist immer einsatzbereit.

07.02.2017

Vor-Ort-Apotheke ist immer erreichbar

Schilder wie „Heute von 12 bis 17 Uhr geöffnet“ oder „Wegen Inventur geschlossen“ sind für Apotheken undenkbar. Denn Apotheker dürfen die Öffnungszeiten ihrer Apotheke nicht frei wählen und zu selbst definierten Zeiten schließen. Als zentrale Institution der Arzneimittelversorgung unterliegen sie einer Vielzahl von Gemeinwohlpflichten. Dazu gehören neben dem Vorhalten eines breiten Medikamentensortimentes und dem Herstellen von individuellen Rezepturarzneimitteln auch die Erreichbarkeit während der allgemeinen Öffnungszeiten sowie Notdienste in der Nacht und an Sonn- und Feiertagen. Darauf weist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. in einer Pressemitteilung hin.

Lakritz wird aus Süßholzwurzel hergestellt. Darin ist eine süß schmeckende Substanz enthalten, die dem Fötus in der Schwangerschaft schaden kann.

07.02.2017

Besser kein Lakritz in der Schwangerschaft?

Keine Rohmilchprodukte, kein rohes Fleisch, kein Alkohol: Es gibt viele Dinge, auf die Schwangere besser verzichten sollten. Zu dieser Liste könnte sich nun auch Lakritz gesellen. So warnen finnische Forscher, dass sich ein Zuviel an Lakritz unter Umständen schädlich auf die Entwicklung des Ungeborenen auswirken könnte, mit Folgen, die bis ins Teenager-Alter reichen.

Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen das Internet übermäßig.

06.02.2017

Internetsucht: Immer mehr Kinder betroffen

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die das Internet übermäßig nutzen, steigt. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des „Safer Internet Day“ am 7. Februar hin. Eine neue BZgA-Studie zeigt, dass heute deutlich mehr Jugendliche an computerspiel- oder internetbezogenen Störungen leiden als noch vor wenigen Jahren: Mittlerweile seien etwa 270.000 Jugendliche von einer Internetsucht betroffen – das sind etwa doppelt so viele wie im Jahr 2011.

Bei der Behandlung von Schuppenflechte ergänzen sich die äußerliche Behandlung mit Salben, Cremes und UV-Licht und die innerliche mit entzündungshemmenden Wirkstoffen.

06.02.2017

Psoriasis: Schuppenflechte-Therapie vielfach nicht effektiv genug

Wird Schuppenflechte bzw. Psoriasis innerlich mit Tabletten, Injektionen oder Infusionen behandelt, wirkt das längst nicht bei allen Patienten mit moderater bis schwerer Schuppenflechte. Wie schwedische Forscher berichten, habe etwa einer von fünf trotz Therapie noch deutliche Probleme mit der Erkrankung.

Bestimmte Darmbakterien könnten für Bluthochdruck verantwortlich sein.

06.02.2017

Lassen Darm-Bakterien den Blutdruck steigen?

Bestimmte Mikroorganismen, die den Darm besiedeln, könnten möglicherweise bei der Entstehung von Bluthochdruck eine Rolle spielen. Darauf weist eine aktuelle US-Studie hin, die in der Fachzeitschrift Physiological Genomics nachzulesen ist.

Ein Camping-Ausflug stellt offenbar die innere Uhr zurück.

03.02.2017

Camping hilft Nachtschwärmern beim Einschlafen

Nachteulen sitzen oft bis spät abends vor dem Fernseher, beschäftigen sich mit ihrem Handy oder lesen – und kommen dafür morgens nicht aus den Federn. All jenen, die es nicht früh ins Bett schaffen, könnte vielleicht ein Camping-Wochenende gut tun. Dies legt eine neue US-Studie nahe, die im Fachblatt Current Biology veröffentlicht wurde.

Anhand des Händedrucks lässt sich das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit überwachen.

03.02.2017

Parkinson durch Händedruck überwachen

Ein einfacher Test, mit dem die Stärke des Händedrucks gemessen wird, hilft verlässlich dabei, das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit zu verfolgen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der University of British Columbia in Kanada.

Mit ihrer Unterschrift können sich Patienten für die Apotheke vor Ort stark machen.

03.02.2017

Unterschriftenaktion zum Erhalt der Apotheke vor Ort

Noch bis zum 1. März 2017 können Patienten in Deutschland mit ihrer Unterschrift den Erhalt der flächendeckenden Arzneimittelversorgung in Deutschland unterstützen. Diese ist nach einem <link 23035>Urteil des Europäischen Gerichtshofs</link> zugunsten ausländischer Versandhändler im Herbst gefährdet. Darauf weist die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. in einer Pressemeldung hin.

Eine enge Arzt-Patienten-Beziehung zahlt sich aus.

02.02.2017

Hausarzt-Treue zahlt sich aus

Ältere Menschen, die immer denselben Hausarzt aufsuchen, kommen seltener ins Krankenhaus. Die Kontinuität der Arzt-Patienten-Beziehung könnte demnach ein wesentliches Element sein, um das Risiko einer Krankenhauseinweisung zu senken.

Nicht nur schweres Heben, sondern auch das Sitzen im Büro kann auf die Dauer den Rücken stark belasten.

02.02.2017

Rücken: Schmerzmittel mit wenig Effekt

Medikamente, die in die Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) fallen, z.B. ASS, Ibuprofen oder Diclofenac, können Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Gegen Rückenschmerzen lässt ihre Wirkung jedoch oft zu wünschen übrig. Das stellten australische Schmerzforscher in einer Auswertung vorhandener Studien fest.

Über die Hälfte der Deutschen ist zu dick.

02.02.2017

Die Deutschen sind so dick wie noch nie

Die Zahl der Übergewichtigen nimmt in Deutschland weiter zu: 59 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen sind zu dick. Das geht aus dem aktuellen Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hervor.

Wenn Kinder nach einer Trennung auch beim Vater übernachten, profitieren davon alle.

02.02.2017

Scheidung: Von Übernachtungen bei Papa profitieren alle

Dürfen Babys und Kleinkinder nach einer Trennung bei beiden Elternteilen übernachten, bringt dies Vorteile für alle Beteiligten mit sich – für die Kinder, die Väter und auch für die Mütter. Das belegt eine Studie aus den USA.

NAI Promo 01.02.2017, Titelbeitrag „Zurück zu den Wurzeln“

01.02.2017

Neue Apotheken Illustrierte: Zurück zu den Wurzeln

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Februar 2017 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema lautet „Zurück zu den Wurzeln“.

Eine Kohlenmonoxid-Vergiftung ist tödlich.

01.02.2017

Stiller Killer: So gefährlich ist Kohlenmonoxid

Am vergangenen Sonntag wurden sechs Jugendliche im bayerischen Arnstein in einem Gartenhaus tot aufgefunden. Mittlerweile ist klar, dass sie an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung starben. Das Gas ist unter anderem deshalb so gefährlich, weil man es nicht so leicht bemerkt.

Viele Menschen peppen ihren Kaffee und Tee mit Zucker oder anderen Zusätzen auf.

01.02.2017

Versteckte Kalorien in Kaffee und Tee

Eigentlich könnten Kaffee und Tee ideale Getränke für figurbewusste Menschen sein. Doch viele Menschen mögen die Getränke zwar – aber nicht pur, sondern aufgepeppt mit Sahne, Sirup oder Zucker, was in Energieeinheiten übersetzt Extra-Kalorien bedeutet.

Unter Schlafstörungen kann auch das Liebesleben leiden.

01.02.2017

Besserer Schlaf gleich besserer Sex?

Viele Frauen in den Wechseljahren leiden unter Schlafstörungen, die Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder Depressionen nach sich ziehen können. Eine neue Studie belegt nun, dass Schlafprobleme auch den Spaß am Sex beeinträchtigen können.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden