Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Bei den meisten Geburtsfehlern ist die Ursache unklar.Bei den meisten Geburtsfehlern ist die Ursache unklar.

31.05.2017

Bei vielen Geburtsfehlern ist die Ursache unklar

Geburtsfehler können durch äußere Einflüsse während der Schwangerschaft verursacht werden, genetische Ursachen haben oder beides. In sehr vielen Fällen lässt sich der Grund für die Fehlbildung jedoch nicht feststellen, sagen US-Forscher und plädieren für verstärkte Forschungsanstrengungen auf diesem Gebiet.

Übergewicht belastet das Herz schon in jungen Jahren.

30.05.2017

Übergewicht: Schon in jungen Jahren schlecht fürs Herz

Überflüssige Pfunde beeinflussen die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems. Jetzt konnten Forscher zeigen, dass dies offenbar auch schon für junge Menschen im Alter von 17 Jahren gilt.

Forscher haben Viren entwickelt, die Krebs bekämpfen könnten.

30.05.2017

Krebs: Designer-Viren alarmieren das Immunsystem

Forscher aus der Schweiz und Deutschland haben ein Designer-Virus entwickelt, das dabei helfen könnte, Krebs zu bekämpfen. Die künstlichen Viren helfen dem Immunsystem auf die Sprünge, indem sie es alarmieren und dazu bringen, Killerzellen auszusenden, die sich gegen den Tumor richten.

Probiotika könnten Depressionen lindern.

30.05.2017

Lindern Probiotika Depressionen?

Probiotika scheinen nicht nur die Darmflora günstig beeinflussen zu können, sondern auch die Stimmung. Darauf deutet eine kleine Studie aus Kanada hin, die den Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn untermauert.

Um sich vor schwarzem Hautkrebs zu schützen, reicht es nicht aus, sich mit Sonnencreme einzucremen.

29.05.2017

Hautkrebs: Sonnencreme allein reicht nicht

Aktuell herrschen fast in ganz Deutschland hochsommerliche Temperaturen. Doch ein Sonnenbad schadet der Haut - selbst dann, wenn man zuvor Sonnencreme aufgetragen hat. Das jedenfalls legt ein Vortrag nahe, den die Hautkrebsexpertin Dr. Teresa Amaral von der Universitätshautklinik Tübingen auf einer Apothekerfortbildung in Meran, Südtirol, gehalten hat.

Beim Lesen lernen wird das Gehirn umstrukturiert.

29.05.2017

Lesen lernen krempelt das Gehirn um

Lesen ist evolutionär gesehen eine derart junge Fähigkeit, dass im Gehirn noch kein eigener Platz für sie vorgesehen ist. Während wir Lesen lernen, werden daher Hirnregionen umfunktioniert, die bis dahin für andere Fähigkeiten genutzt wurden. Wissenschaftler der Max-Planck-Institute in Nijmegen und Leipzig haben herausgefunden, dass sich das Gehirn dabei so grundlegend verändert, dass sich selbst evolutionär sehr alte, tiefverborgene Strukturen an die neue Herausforderung anpassen. Zu diesen Erkenntnissen gelangte das Team anhand einer großangelegten Studie in Indien, in der Analphabetinnen sechs Monate lang lesen und schreiben lernten.

Fitness-Armbänder messen Kalorien sehr ungenau.

29.05.2017

Fitness-Armbänder messen Kalorienverbrauch ungenau

Zum Messen der Herzfrequenz sind Fitness-Tracker offenbar recht gut geeignet. Weniger akkurat errechnen sie dagegen die Kalorien, die eine Person verbrennt, wie eine Studie aus den USA belegt, bei der Forscher sieben Geräte an 60 Freiwilligen getestet hatten.

Ernährung und Lebensstil beeinflussen das Brustkrebs-Risiko.

29.05.2017

Ein Glas Wein pro Tag erhöht das Risiko für Brustkrebs

Ein Glas Wein oder anderer Alkohol lässt das Risiko für Brustkrebs ansteigen. Wer sich hingegen regelmäßig beim Sport anstrengt, senkt damit sein Risiko. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus den USA, die den Einfluss des Lebensstils auf das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, untersucht hat.

Im Jahr 2016 sind zahlreiche innovative Arzneimittel auf den Markt gekommen.

26.05.2017

Thema der Woche: Arzneimittel 2016 - ein guter Jahrgang

Welche neuen Medikamente seit 2016 den Arzneimittelschatz bereichern, präsentierte Apotheker Sven Siebenand, stellvertretende Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung, auf einer Apothekerfortbildung in Meran, Südtirol. Viele davon sind nicht nur Weiterentwicklungen bekannter Arzneistoffe, sondern sie wirken auf neuartige Weise und verbessern unter anderem die Behandlung von Herzschwäche, Brustkrebs oder Narkolepsie.

Muslime sollten während des Ramadan nicht einfach auf ihre Medikamente verzichten.

26.05.2017

Medikamente trotz Ramadan weiter einnehmen

Muslime sollten während des Ramadans nicht unbedacht auf die Einnahme ihrer Medikamente verzichten. Häufig sind Risiken durch eine Anpassung der Dosis vermeidbar. „Wer dauerhaft zu bestimmten Tageszeiten Medikamente einnehmen muss, sollte mit seinem Arzt oder Apotheker eine individuelle Lösung finden“, sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer. So ist es bei einigen Krankheiten möglich, die Medikamente ausnahmsweise nachts einzunehmen oder auf einen Arzneistoff auszuweichen, der seltener eingenommen werden muss.

Apotheker bieten diskrete Beratung bei Tabuthemen.

26.05.2017

Verstopfung: Apotheker beraten diskret

Etwa 5 bis 15 Prozent der Bundesbürger leiden unter chronischer Verstopfung. „Bei Verstopfung ist einerseits der Leidensdruck hoch, andererseits scheuen sich viele Betroffene, offen darüber zu sprechen“, sagte Apotheker Christian Schulz beim pharmacon, einem Internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer in Meran, Südtirol. Jede Apotheke bietet die Möglichkeit einer diskreten und persönlichen Beratung“, sagte Schulz. Diese zu nutzen sei besser als aus falscher Scham auf die Beratung zu verzichten und stattdessen die eigenen Symptome im Internet zu recherchieren. Dies bringe häufig eher Sorgen als Lösungen, so der Experte.

Unser Gehirn spürt schon früh, ob unsere Mitmenschen krank werden.

26.05.2017

Gehirn spürt, ob unser Gegenüber krank wird

Das menschliche Gehirn ist offenbar viel besser darin, bei anderen Menschen Krankheiten wahrzunehmen und eine Ansteckung zu vermeiden als bisher vermutet. Eine Fähigkeit, die im Laufe der Evolution eine wichtige Rolle gespielt haben könnte.

Das Risiko für einen epileptischen Anfall ist abhängig vom Wetter.

26.05.2017

Epilepsie: Anfallsrisiko ist wetterabhängig

Viele Epilepsie-Patienten glauben, dass bei ihnen das Risiko für einen Anfall mit dem Wetter zusammenhängt. Dass dies tatsächlich so zu sein scheint, konnten Neurologen des Universitätsklinikums Jena (UKJ) jetzt belegen.

Auch Bewegungsmangel und Übergewicht können zu einer Fettleber führen.

24.05.2017

Fettleber nicht nur durch Alkohol

Nicht nur Alkohol macht der Leber das Leben schwer, es reicht schon das Sofa. Jedenfalls, wenn man sich kaum mehr davon erhebt und gleichzeitig viel isst. Auch ein solcher ungesunder Lebensstil kann zur nichtalkoholischen Fettleber führen. Was sie für Folgen hat, wie man sie feststellt und was sich dagegen tun lässt, erläuterte der Leberexperte Professor Dr. Michael Trauner vom Universitätsklinikum Wien auf einer Apothekerfortbildung in Meran, Südtirol.

Schokolade senkt das Risiko für Vorhofflimmern.

24.05.2017

Schokolade senkt das Risiko für Vorhofflimmern

In einer dänischen Studie fanden Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Schokolade und einem geringeren Risiko für Vorhofflimmern – einer häufigen und nicht ungefährlichen Form von Herzrhythmusstörung.

Viele Stürze passieren im Freien.

24.05.2017

Senioren: So lässt sich die Sturzgefahr senken

Stürze im Alter sind keine Seltenheit und ihre Folgen können von offenen Wunden, Kopfverletzungen oder Knochenbrüchen bis hin zu Unsicherheit und der Angst vor weiteren Stürzen reichen. Da viele dieser Stürze offenbar im Freien geschehen, geben US-Forscher Tipps zur Sturzprävention für draußen.

Einige Medikamente können den Herzschlagrhythmus stören.

24.05.2017

Medikamente bringen das Herz aus dem Takt

Medikamente können als Nebenwirkung den Herzschlagrhythmus beeinflussen. Auf welche Weise das geschieht, wer dafür anfällig ist und wie man das Risiko vermindert, erläuterte der Krankenhausapotheker Dr. Dirk Keiner vom Sophien- und Hufelandklinikum in Weimar auf einer internationalen Apothekerfortbildung.

Babys unter einem Jahr sollten keinen Fruchtsaft trinken.

24.05.2017

Kein Fruchtsaft für Kinder unter einem Jahr

Fruchtsäfte werden häufig als gesunde Getränkealternative angepriesen. Mit viel Zucker und wenig Ballaststoffen sind sie jedoch kein guter Ersatz für frische Früchte, stellen Experten der American Academy of Pediatrics klar. In einer neuen Empfehlung raten sie von Fruchtsäften für Kinder unter einem Jahr sogar ganz ab.

Rohe Austern sind häufig mit Noroviren befallen.

23.05.2017

Durchfall: Austern sind schlimmer als Kreuzfahrten

Bei 0,5 Prozent aller Kreuzfahrten kommt es zu einem nennenswerten Ausbruch von Durchfall und Erbrechen durch Noroviren. Wer Austern isst, geht ein deutlich höheres Risiko ein. Das rechnete der Magen-Darm-Experte Professor Dr. Thomas Weinke des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam auf einer Fortbildung für Apotheker in Meran, Südtirol, vor.

Bei Gelenkproblemen könnte eine Injektion mit körpereigenem Fett helfen.

23.05.2017

Körpereigenes Fett bei Gelenkproblemen?

Fett absaugen und ins Gelenk spritzen? So ähnlich könnte eine neue Methode funktionieren, mit der Ärzte Verletzungen und Abnutzungen der Gelenke behandeln wollen. Dies berichten US-amerikanische Orthopäden von der Rush University. Die Behandlungsmethode wurde im vergangenen Jahr von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zugelassen.

Kondome werden in Deutschland so häufig genutzt wie noch nie.

23.05.2017

So viele Deutsche wie nie nutzen Kondome

91 Prozent der über 16-Jährigen mit mehr als einem Sexualpartner in den vergangenen 12 Monaten geben an, „immer, häufig oder gelegentlich“ Kondome zu benutzen. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Repräsentativbefragung „AIDS im öffentlichen Bewusstsein“, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) seit 1988 in regelmäßigen Abständen durchführt.

Patienten mit einer Herzschwäche sollten ihr Gewicht regelmäßig kontrollieren.

23.05.2017

Arzneien bei Herzschwäche: auf Mineralstoffe und Gewicht achten

Eine mitunter lebensbedrohliche und belastende Herzschwäche tritt oft nach einem Herzinfarkt auf, kann aber auch allein die Folge von Bluthochdruck sein. Mit welche Medikamenten man Betroffenen helfen kann und was dabei zu beachten ist, erläuterte Professor Dr. Lutz Hein, Pharmakologe an der Universität Freiburg, auf einer internationalen Apothekerfortbildung.

Wer Blutdrucksenker einnimmt, sollte mit anderen Medikamenten vorsichtig sein.

22.05.2017

Bei Bluthochdruck mit Schmerz- und Grippemitteln aufpassen

Wer Bluthochdruck hat und seine verordneten Medikamente regelmäßig nimmt, kann trotzdem Überraschungen beim Blutdruckverlauf erleben. Das kann auch an anderen Arzneimitteln liegen. Medikamente, die Einfluss auf den Blutdruck haben oder mit den Blutdrucksenkern Wechselwirkungen eingehen, gibt es viele. Auch rezeptfreie.

In Italien sollen Kinder zukünftig obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

22.05.2017

Masern, Polio: Italien beschließt Gesetz zur Impfpflicht für Kinder

Die italienische Regierung hat ein Gesetz zur Impfpflicht von Kindern erlassen. Zukünftig sollen Impfungen gegen zwölf verschiedene Infektionskrankheiten, wie Masern, Polio oder Röteln, für Kinder bis 16 Jahre für den Kindergarten- und Schulbesuch obligatorisch sein. Eltern, die sich weigern, werden mit Bußgeldern belegt.

Blaues Licht verbessert die Ausdauerleistung am Abend.

22.05.2017

Blaues Licht am Abend verbessert sportliche Leistung

Am Abend sind wir häufig nicht mehr so leistungsfähig wie tagsüber. Eine Bestrahlung mit blauem Licht kann hier Abhilfe schaffen, berichten Forscher der Universität Basel im Fachblatt Frontiers in Physiology.

Apotheker unterstützen Angehörige bei der häuslichen Pflege.

22.05.2017

Apotheker unterstützen Familien bei häuslicher Pflege

Im Alter möglichst lange in der gewohnten Umgebung bleiben - das wünschen sich die meisten Senioren. Die Apotheke vor Ort unterstützt Pflegebedürftige und deren Angehörige mit vielen Angeboten. Darauf weist der Landesapothekerverband Baden-Württemberg hin.

Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer, sieht die Arzneimittelversorgung in Deutschland in Gefahr.

22.05.2017

Zögern der Politik gefährdet Arzneimittelversorgung

Das bislang gut funktionierende System der Arzneimittelversorgung in Deutschland ist gefährdet. Darauf wies der Präsident der Bundesapothekerkammer, Dr. Andreas Kiefer, anlässlich der Eröffnung des internationalen Fortbildungskongresses pharmacon in Meran, Südtirol, hin.

Die Roman-Trilogie Fifty Shades of Grey hat nicht zu einem Baby-Boom geführt.

19.05.2017

Mehr Lust auf Sex nach Fifty Shades of Grey?

Hat die erotische Roman-Trilogie „Fifty Shades of Grey“ der britischen Autorin E.L. James das sexuelle Verlangen ihrer Leser gesteigert? Dieser Frage sind Forscher der University of Malta nachgegangen. Sie haben untersucht, ob nach dem Erscheinen der Bücher mehr Babys geboren wurden, als üblicherweise.

Weniger Jugendliche trinken regelmäßig Alkohol.

18.05.2017

Junge Menschen trinken weniger Alkohol

Jugendliche und junge Erwachsene greifen seltener zu alkoholischen Getränken. Diesen Trend bestätigen die neuen Ergebnisse der Studie „Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2016“, welche die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und dem Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) in Berlin vorgestellt hat.

Gegen Fuß- und Nagelpilz gibt es wirksame Mittel in der Apotheke.

18.05.2017

Thema der Woche: Was hilft bei Fuß- und Nagelpilz?

Der Sommer ruft und auch die Füße wollen an die Luft. Schön, gesund und gepflegt sehen sie mit der richtigen Fußpflege aus der Apotheke aus. Lästige Krankheiten wie Fußpilz sollten bekämpft und Hornhaut beseitigt werden. Auf welche Weise man Verhornungen sanft entfernt, ohne dass es zu Entzündungen kommt und wie man Fuß- und Nagelpilz erkennen, heilen und vorbeugen kann, erklärt die Apothekerkammer.

Nüsse helfen Darm-Krebspatienten, wie eine neue Studie zeigt.

18.05.2017

Nüsse halbieren Sterberate bei Darmkrebs

Viele Menschen, die an Krebs erkranken, möchten zusätzlich zur ärztlichen Therapie selbst etwas tun, um die Krankheit zu bekämpfen. Einer neuen Studie zufolge könnte das Essen von Nüssen Darmkrebs-Patienten möglicherweise vor dem erneuten Auftreten der Krankheit schützen.

Eine Röntgenuntersuchung könnte bei unerfülltem Kinderwunsch helfen.

18.05.2017

Untersuchung mit Mohnöl hilft bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine Röntgenuntersuchung, die schon seit 100 Jahren dazu genutzt wird, bei Unfruchtbarkeit die Eileiter und die Gebärmutter zu untersuchen, könnte Paaren helfen, Kinder zu bekommen. Dabei scheint es darauf anzukommen, welche Art von Kontrastmittel verwendet wird.

Ab 2019 gibt es ein neues Sicherheitssystem für Arzneimittel.

18.05.2017

Medikamente: Besserer Schutz vor Fälschungen ab 2019

Um die Sicherheit von Medikamenten noch weiter zu erhöhen, müssen ab 9. Februar 2019 verschreibungspflichtige Medikamente zusätzliche Sicherungsmerkmale auf ihrer Packung tragen. Diese überprüfen Apotheker, bevor sie das Medikament an den Patienten abgeben. Das teilt die Initiative securPharm e. V. mit, die das neue Sicherheitssystem entwickelt hat.

Testosteron ist dafür verantwortlich, dass Jugendliche oft ungeduldig sind.

18.05.2017

Testosteron macht Jugendliche ungeduldig

Dass Teenager oft nur begrenzt Geduld haben, könnte mit dem sprunghaften Anstieg des Testosteronspiegels in der Pubertät zusammenhängen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität von Kalifornien, Berkeley.

Fenchel könnte Wechseljahresbeschwerden lindern.

18.05.2017

Fenchel hilft bei Wechseljahresbeschwerden

Viele Frauen, die unter Symptomen der Menopause leiden, sind auf der Suche nach natürlichen Mitteln, um ihre Beschwerden zu lindern. Einer neuen Studie zufolge könnte Fenchel vielleicht eine gute Alternative zur Hormonersatztherapie sein.

18.05.2017

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Um das Gewicht zu halten, ist es hilfreich, täglich eine zuckerhaltige Limonade oder ein Bier gegen ein Glas Wasser auszutauschen. Eine spanische Studie zeigt, dass sich damit das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren lässt.

Forscher haben Augentropfen zur AMD-Behandlung entwickelt.

17.05.2017

AMD: Augentropfen könnten Spritzen ersetzen

Britische Forscher haben Augentropfen entwickelt, die möglicherweise die Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) revolutionieren könnten. Die AMD ist die häufigste Ursache für Erblinden in Deutschland.

Wasser mit Kohlensäure macht offenbar hungrig.

17.05.2017

Macht Wasser mit Kohlensäure dick?

Softdrinks wie Limonade und Cola machen dick – dafür ist vor allem der hohe Zuckergehalt verantwortlich. Doch auch eine andere Komponente könnte hierbei eine Rolle spielen, und zwar nicht nur bei zuckerhaltigen Getränken: die Kohlensäure. Sie scheint einer neuen Studie zufolge die Lust aufs Essen zu steigern.

Die Todesursachen der meisten Jugendlichen sind vermeidbar.

17.05.2017

Täglich sterben 3000 Jugendliche an diesen Ursachen

Mehr als 1,2 Millionen Jugendliche sterben jedes Jahr und die meisten dieser Todesfälle ließen sich verhindern. Dies belegen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO und ihrer Partner für das Jahr 2015.

Die 1,2 Millionen Unterschriften für den Erhalt der wohnortnahen Apotheken wurden symbolisch an den Gesundheitsausschuss des Bundestages in Berlin übergeben.

17.05.2017

1,2 Millionen Menschen fordern Schutz der Apotheke

Die 1,2 Millionen Unterschriften von Bürgern für den Erhalt und Schutz der wohnortnahen Apotheken vor dem ausländischen Versandhandel wurden heute symbolisch an den Gesundheitsausschuss des Bundestages in Berlin übergeben. Der Ausschussvorsitzende Dr. Edgar Franke (SPD) und sein Stellvertreter Rudolf Henke (CDU/CSU) nahmen die Dokumente von Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V., in Empfang.

Die Frage nach dem passenden Verhütungsmittel ist nicht immer einfach.

16.05.2017

Pflanzliches Verhütungsmittel in Sicht?

Zwei Wirkstoffe könnten als natürliche Verhütungsmittel Karriere machen – mit weniger Nebenwirkungen als die Anti-Baby-Pille. Die Substanzen sind in der giftigen Wilfords Dreiflügelfrucht und in Aloe vera enthalten und blockieren einen wichtigen Schritt der Befruchtung, wie US-Forscher herausgefunden haben.

Bei warmen Außemtemperaturen leiden mehr Frauen unter Schwangerschaftsdiabetes.

16.05.2017

Schwangerschaftsdiabetes durch hohe Temperaturen?

Die Außentemperatur der Luft scheint das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes zu beeinflussen. Darauf deutet eine Studie aus Kanada hin, in der Forscher einen Zusammenhang zwischen beidem feststellen konnten.

NAI Promo 15.05.2017, Titelbeitrag „Die Ohren“

16.05.2017

Neue Apotheken Illustrierte: Die Ohren

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Mai 2017 liegt in vielen Apotheken bereit. Sie startet mit dem ersten Teil der Neuen Serie „Die Ohren“ zum Thema Schwerhörigkeit.

Eine Erkrankung der Atemwege erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt.

16.05.2017

Atemwegsinfekt erhöht Herzinfarkt-Risiko

Die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden, liegt in den ersten sieben Tagen einer Atemwegserkrankung wie Lungenentzündung, Bronchitis oder Grippe um das 17-fache höher. Dies haben australische Forscher herausgefunden.

Die Iren trinken in Europa am meisten Alkohol.

15.05.2017

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Wie viel und welche Art von Alkohol man im Laufe einer Woche trinkt, hängt auch damit zusammen, wo man lebt und welche Alkohol-Kultur im Heimatland vorherrscht. Dies geht aus einer Studie hervor, in der Wissenschaftler unter anderem dem Alkoholkonsum in unterschiedlichen Ländern Europas nachgingen.

Krankenkassen können die Cannabis-Erstattung ablehnen.

15.05.2017

Cannabis: Kasse kann Erstattung ablehnen

In begründeten Fällen können Krankenkassen die Kostenerstattung für Cannabis ablehnen. Darauf weist die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken hin. Um die Kostenübernahme zu gewährleisten, sei bei der ersten ärztlichen Verordnung eine Genehmigung der Kasse erforderlich.

In Deutschland gibt es nur noch 19.942 Apotheken.

12.05.2017

Tiefpunkt: Immer mehr Apotheken schließen

Mit nur noch 19.942 Apotheken erreicht die Arzneimittelversorgung in Deutschland am Ende des ersten Quartals 2017 einen neuen Tiefpunkt. Mit 32 Neueröffnungen und 113 Schließungen ergibt sich ein Rückgang der Apothekenzahl um 81 innerhalb von drei Monaten (Ende 2016: 20.023). Das ergeben aktuelle Berechnungen der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.

Gegen Stottern könnte der Wirkstoff Baclofen helfen.

12.05.2017

Medikament könnte bei Stottern helfen

Ein Medikament, das abseits seiner Zulassung zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit eingesetzt wird, könnte möglicherweise auch gegen Stottern helfen. Anlass zu dieser Vermutung gibt der Fall eines Mannes, bei dem das Mittel nicht nur den Alkohol-Konsum stoppte, sondern auch das Stottern.

Zink könnte die Dauer einer Erkältung verkürzen.

12.05.2017

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Mit dickem Kopf, verstopfter Nase und Halsschmerzen quälen sich Erkältete durch den Tag und hoffen, dass die Beschwerden schnell vorbeigehen mögen. Einer neuen Meta-Analyse zufolge könnten Lutschtabletten mit Zink-Acetat die Genesung deutlich beschleunigen.

Senioren haben häufig mit Heiserkeit zu kämpfen.

11.05.2017

Thema der Woche: Heiserkeit im Alter

Mit zunehmendem Alter stellen alle Menschen fest, dass die Körpermuskulatur nicht mehr ganz so ausgeprägt ist wie noch in jüngeren Jahren – das trifft auch auf den Kehlkopf zu. Dessen Muskeln sind im reiferen Alter lange nicht mehr so elastisch wie noch in der Jugendzeit. Die Stimmlippen verlieren ihre Schwingfähigkeit, auch Nerven und Blutgefäße verändern sich. Eine zunehmende Heiserkeit kann die Folge sein, weiß Ursula Funke, Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen. Was Betroffene tun können, lesen Sie im aktuellen Thema der Woche.

Wattestäbchen sollten nicht zum Reinigen der Ohren verwendet werden.

11.05.2017

Wattestäbchen gehören nicht ins Ohr

Wattestäbchen eignen sich hervorragend, um Nagellack- oder Make-up-Pannen zu korrigieren oder kleine Zwischenräume wie die von Computer-Tastaturen zu reinigen. Zum Reinigen der Ohren sollten sie dagegen nicht verwendet werden. Wie Forscher jetzt errechnet haben, kommen in den USA täglich etwa 34 Kinder wegen Ohrverletzungen mit Wattestäbchen in die Notaufnahme.

Die Aktionswoche Alkohol will auf die negativen Folgen des Konsums hinweisen.

11.05.2017

Alkohol: Alle 7 Minuten stirbt ein Deutscher

Jedes Glas Alkohol schadet der Gesundheit: Statistisch gesehen stirbt alle sieben Minuten ein Mensch in Deutschland, weil der Alkohol den Körper und die Organe geschädigt hat. Darauf weist die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) anlässlich der Aktionswoche Alkohol vom 13. bis 21. Mai 2017 hin.

Bei Knieproblemen hilft eine Arthroskopie nicht, wie eine neue Studie zeigt.

11.05.2017

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Knie-Arthroskopie zählt zu den häufigsten Operationen. Viel zu bringen scheint der Eingriff jedoch offenbar meist nicht, weshalb sich Experten gegen die Knie-Arthroskopie bei fast allen Patienten mit Kniegelenkserkrankungen wie Arthrose aussprechen.

Ein lachendes Gesicht wirkt älter.

11.05.2017

Lächeln macht das Gesicht älter

Tagtäglich versucht die Werbung, mit lächelnden Gesichtern Jugend zu verkaufen. Doch dafür könnte sich unter Umständen ein Pokerface viel besser eignen. Darauf deutet eine neue Studie hin, in der Wissenschaftler untersucht hatten, wie Lächeln die Wahrnehmung des Alters beeinflusst.

Viele Schlaganfälle könnten vermieden werden - mit der richtigen Motivationsstrategie.

11.05.2017

Schlaganfall-Prävention: Welcher Motivations-Typ bin ich?

Ein neuer Schnelltest soll Menschen mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko bei der Umstellung auf eine gesunde Lebensweise unterstützen. Mithilfe des Tests, den die „Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln“ entwickelt hat, können Sie herausfinden, welche Motivationsstrategie Ihnen ganz persönlich bei einer langfristigen Lebensstiländerung hilft.

Die Darmspiegelung ist eine sehr sichere Untersuchung.Die Darmspiegelung ist eine sehr sichere Untersuchung.

11.05.2017

Selten Komplikationen bei Darmspiegelung

Bei einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge und bis zu vier Wochen danach kommt es nur sehr selten zu Komplikationen. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung, die eine Gruppe um Dr. Nadine Zwink vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg jetzt im „Deutschen Ärzteblatt“ veröffentlicht hat. Erstmals wurden nicht nur Komplikationen während des Eingriffs, sondern auch während des darauffolgenden Monats erfasst.

Ein Enzym, das Gluten spaltet, könnte Betroffenen helfen.

10.05.2017

Enzym hilft Menschen mit Gluten-Sensibilität

Schon kleine Mengen an Gluten können bei Menschen, die empfindlich auf das Getreide-Eiweiß reagieren, zu Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen führen. Ein Enzym, das Gluten spalten kann, könnte Betroffenen möglicherweise helfen, ohne Angst im Restaurant zu essen.

In Deutschland leiden weniger Menschen unter Bluthochdruck.

10.05.2017

Deutschland: Blutdruck-Werte gesunken

Innerhalb der letzten 20 Jahre sind die Blutdruck-Werte in Deutschland deutlich gesunken. Dies vermelden Experten vom Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) in Berlin. Nichtsdestotrotz gibt es hierzulande immer noch zu viele Menschen mit Bluthochdruck.

Cannabis kehrt die Hirnalterung bei Mäusen um.Cannabis kehrt die Hirnalterung bei Mäusen um.

10.05.2017

Cannabis kehrt die Hirnalterung um

Mit zunehmendem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Gehirns ab. Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer Möglichkeit, diesen Prozess zu verlangsamen oder gar umzukehren. Einer neuen Studie mit Mäusen zufolge könnte die Hanfpflanze das Potenzial dazu besitzen.

Deutschlands und Frankreichs Apotheker sprechen sich gegen die neue EU-Richlinie aus.

09.05.2017

Apotheker aus Deutschland und Frankreich gegen Berufsreglementierung

Gesundheitsdienstleistungen dürfen nicht den wirtschaftlichen Aspekten des EU-Binnenmarktes unterworfen werden. Gemeinsam haben Apotheker aus Frankreich und Deutschland daher die Wirtschafts- und Gesundheitsminister ihrer Länder aufgefordert, ihren Einfluss in der EU geltend zu machen und die Heilberufe von einer geplanten EU-Richtlinie zur Berufsreglementierung auszunehmen. Das teilte die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. mit.

Am 10. Mai klären Experten am Lesertelefon über Schlaganfall-Prävention auf.

09.05.2017

Lesertelefon: Schlaganfall-Risiko senken

Die meisten Menschen wissen, was zu einem gesunden Lebensstil gehört, der das Risiko für einen Schlaganfall senkt: Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, der Verzicht auf Rauchen und Alkohol. Und doch ist es häufig schwierig, dieses Wissen auch in die Tat umzusetzen. Wie schaffe ich die Wende? Und wie kann ich Therapieempfehlungen auf Dauer einhalten? Darüber beraten Experten am 10. Mai 2017 zum Tag gegen den Schlaganfall am kostenlosen Lesertelefon.

Ein Farbstoff könnte Grippeviren schnell identifizieren.

09.05.2017

Grippe? Virus-Nachweis durch Farbstoff

US-amerikanische Chemiker haben einen Farbstoff entwickelt, der in Anwesenheit von Grippeviren aufleuchtet und die Viren so für das bloße Auge sichtbar macht. Die Färbemethode könnte in der Zukunft helfen, Grippeviren schneller zu erkennen, als dies bislang möglich ist.

Im Restaurant sind Speisen besonders salzig.

09.05.2017

So salzig sind Fertiggerichte und Speisen im Restaurant

Zu viel Natrium, das in der Ernährung zu einem großen Teil durch Speisesalz aufgenommen wird, gilt als ungesund. Doch nicht der Salzstreuer zu Hause scheint die Nummer eins zu sein, wenn es um einen zu hohen Salzkonsum geht. Dies belegte eine aktuelle Studie aus den USA.

Forscher wollen ein neues Mittel gegen Haarausfall und Glatzenbildung finden.

09.05.2017

Neue Strategie gegen Glatze und graue Haare

Wissenschaftler aus den USA haben Zellen identifiziert, die Haare wachsen lassen und Mechanismen, die zum Ergrauen von Haaren führen. Ihre Erkenntnisse könnten eines Tages möglicherweise gegen Kahlwerden und graue Haare helfen.

Vor allem Senioren und chronisch Kranke sollten ihre Nierenfunktion kennen.

08.05.2017

Kennen Sie Ihre Nierenleistung?

Medikamente helfen und sind große Errungenschaften der Medizin – sie geben Hoffnung und lindern Schmerzen oder andere akute Symptome. Aber nur dann, wenn sie richtig dosiert werden. In zu hoher Dosis eingesetzt, können die Tabletten und Tropfen das Gegenteil auslösen und sogar innere Organe schädigen. Patienten, die regelmäßig Medikamente einnehmen, aber auch ältere Menschen und Patienten mit Nierenerkrankungen, Transplantaten oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten ihre Nierenwerte kennen, erklärt die Apothekerkammer Hamburg.

Das Vertrauen und die Nähe zum Arzt mindert Schmerzen.

08.05.2017

Vertrauen und Nähe zum Arzt mindern Schmerzen

Eine Spritze vom Arzt bekommen - das ist für viele Menschen keine angenehme Vorstellung. Aber was wäre, wenn dieser Arzt uns sehr ähnlich ist, zum Beispiel das gleiche Essen mag, unsere Wertvorstellungen teilt und in derselben Stadt aufgewachsen ist? Forscher der University of Miami, USA, haben herausgefunden, dass eine solche Nähe zum Arzt hilft, Schmerzen zu reduzieren.

Mit diesen 12 Tipps können Hundebesitzer entspannt in die Laufsaison starten.

05.05.2017

Joggen mit dem Hund: 12 Tipps für eine sichere Laufsaison

Joggen eignet sich ideal, um dem Bewegungsbedürfnis von Hunden gerecht zu werden. Aber Achtung: Damit der Sport wirklich zum Spaß wird, gibt es einige Punkte zu beachten. Dörte Röhl, Tierärztin und Fachreferentin bei PETA, hat 12 hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Wer laut flucht, bekommt offenbar einen Kraft-Schub.

05.05.2017

Lautes Fluchen macht stärker

Viele Menschen schmeißen mit Kraftausdrücken um sich, wenn ihre Emotionen beim Ärgern überkochen. Jetzt fanden britische Forscher heraus, dass man diese Bezeichnung offenbar wörtlich nehmen kann: Sie fanden heraus, dass lautes Fluchen stärker macht.

Herzschwäche ist oft gefährlicher als Krebs.

05.05.2017

Herzschwäche gefährlicher als einige Krebsarten

Eine Herzschwäche kann ebenso lebensbedrohlich sein, wie einige der häufigsten Krebsarten - wenn nicht sogar noch gefährlicher. Dies belegt eine Studie aus Schottland, in der Forscher die Überlebensraten von Krebs und Herzkrankheiten miteinander verglichen hatten.

Speziell für Kinder vermarktete Lebensmittel sind häufig ungesund.

04.05.2017

Thema der Woche: Lebensmittel für Kinder

Eltern wollen nur das Beste für ihre Sprösslinge. Das führt gerade beim Thema Ernährung häufig zu Fragen, die sich sicher jede Mutter und jeder Vater schon einmal gestellt hat: Wie gesund sind speziell für Kinder vermarktete Lebensmittel? Dass gezuckerte Joghurts & Co. nicht zu den gesündesten Lebensmitteln zählen, wissen die meisten Eltern. Wie sieht es aber mit Lebensmitteln aus, die auf den ersten Blick gesund erscheinen? Und wissen Babys intuitiv, welche Nahrungsmittel gesund für sie sind? Mehr dazu lesen Sie im aktuellen Thema der Woche.

NAI Promo 01.05.2017, Titelbeitrag „Die gefährlichsten Infektionskrankheiten“

04.05.2017

Neue Apotheken Illustrierte: Die gefährlichsten Infektionskrankheiten

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Mai 2017 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema lautet „Die gefährlichsten Infektionskrankheiten“.

Schüler, die eine Allergie haben, sind in der Heuschnupfen-Zeit schwächer.

04.05.2017

Schüler mit Heuschnupfen schneiden bei Prüfungen schlechter ab

Eine Pollenallergie kann sich auf die schulische Leistungsfähigkeit von Kindern auswirken und damit auf ihre Noten, wenn nicht sogar auf ihre Karriere. Anlass zu dieser Vermutung gibt eine Studie aus Norwegen.

Eine Massage lindert Stress - bei beiden Parteien.

04.05.2017

Partnerschaft: Massage lindert Stress

Von einer Massage-Einheit profitieren in einer Partnerschaft beide: der, der massiert wird und der Massierende. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Northubria University in Großbritannien, die ihre Studie auf der Jahreskonferenz der British Psychological Society in Brighton vorstellten.

Ärzte verordnen zu häufig Fluorchinolone.

04.05.2017

Ärzte verschreiben zu oft kritische Antibiotika

Deutsche Ärzte verschreiben zu häufig kritische Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone, die normalerweise nur bei schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen zum Einsatz kommen sollten. Das hat das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) in einer Analyse festgestellt.

Ständiger Heißhunger auf Süßes? Schuld sind die Gene.

04.05.2017

Ständig Heißhunger auf Süßes? Gene sind schuld

Es gibt Menschen, die Gummibärchen, Eiscreme oder Schokolade einfach nicht widerstehen können. Dass dabei offenbar die Leber und ein bestimmtes Hormon eine sehr wichtige Rolle spielen, fanden jetzt dänische Forscher heraus.

Immer mehr Kinder leiden bereits an Bluthochdruck.

04.05.2017

Bluthochdruck: Bei Kindern keine Seltenheit

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die aufgrund von Übergewicht einen zu hohen Blutdruck haben, hat deutlich zugenommen. Mediziner fordern daher, dass Kinderärzte den Blutdruck im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen kontrollieren sollten und haben dies in einer europäischen Leitlinie festgehalten.

03.05.2017

ASS könnte vor Brustkrebs schützen

Acetylsalicylsäure (ASS) ist eigentlich als schmerz- und fiebersenkendes Medikament bekannt. Jetzt deutet eine neue Studie aus den USA darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme geringer Mengen an ASS möglicherweise auch dabei helfen könnte, das Brustkrebsrisiko bei Frauen zu senken.

Glutenfreie Ernährung kann dem Herzen schaden.

03.05.2017

Schadet glutenfreie Ernährung dem Herzen?

Auf glutenhaltige Getreide wie Weizen, Roggen oder Gerste zu verzichten, ist derzeit bei vielen Menschen im Trend. Dies aus Gründen der Herzgesundheit zu tun, halten US-Forscher bei Menschen ohne Glutenunverträglichkeit jedoch für nicht empfehlenswert.

Apotheker kontrollieren täglich Arzneimittel.

03.05.2017

Apotheker kontrollieren täglich Medikamente

Kontrolle muss sein – vor allem bei so sensiblen Produkten wie Medikamenten. „Deutschlands Apotheker haben ein umfassendes Kontrollsystem aufgebaut, um ihren Patienten sichere und hochwertige Medikamente zu bieten“, sagt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer. Jede der rund 20.000 wohnortnahen Apotheken kontrolliert sowohl industriell hergestellte Fertigarzneimittel als auch die Ausgangsstoffe zur Herstellung von Rezepturen.

Eine chemische Substanz könnte die Ausdauer verbessern.

03.05.2017

Bessere Fitness dank Ausdauer-Pille?

Laufen ist gesund - doch was kann man tun, wenn Ausdauersport aufgrund des Alters, des Gewichts oder wegen Krankheiten schlicht nicht möglich ist? In diesem Fall könnte vielleicht bald eine Ausdauer-Pille helfen, an der US-amerikanische Wissenschaftler tüfteln.

Das Robert Koch-Institut hat die Karte der FSME-Risikogebiete aktualisiert.

02.05.2017

FSME: Keine neuen Risikogebiete

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Karte der Risikogebiete für eine Infektion mit dem Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) aktualisiert. Wie im Vorjahr bleiben 146 Kreise als FSME-Risikogebiete definiert. Diese liegen vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, in Südhessen und im südöstlichen Thüringen. Außerdem gehören der Landkreis Marburg-Biedenkopf in Mittelhessen, der Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz und der Vogtlandkreis in Sachsen dazu.

Linkshänder haben offenbar häufiger ein schmales Gesicht.

02.05.2017

Linkshänder haben häufig ein schmales Gesicht

Ob man Links- oder Rechtshänder ist, könnte einer neuen Studie aus den USA zufolge auch mit der Gesichtsform zusammenhängen. Menschen mit einem schmaleren Gesicht scheinen demnach häufiger Linkshänder zu sein.

Eltern sollten die Symptome einer Meningokokken-Meningitis kennen.

02.05.2017

Thema der Woche: Meningitis - Gefahr für Babys und Kinder

Meningokokken sind Bakterien, die eine lebensgefährliche Blutvergiftung oder eine Hirnhautentzündung, auch Meningitis genannt, hervorrufen können. Oft werden die von Meningokokken ausgelösten Erkrankungen bei Babys und kleinen Kindern fehldiagnostiziert - dabei können sie innerhalb von 24 Stunden tödlich enden und gehören sofort in ärztliche Behandlung. Bei welchen Symptomen Eltern alarmiert sein sollten und wie sie einer Infektion vorbeugen, lesen sie im aktuellen Thema der Woche.

Apotheker beraten individuell zu Inhalativa.

02.05.2017

Beratung bei Inhalatoren besonders wichtig

Die Apotheken gaben im Jahr 2016 mehr als 23 Millionen Inhalatoren für Atemwegserkrankungen wie Asthma ab. Dabei sei die individuelle Beratung besonders wichtig, da sich die richtige Anwendung je nach Präparat erheblich unterscheidet, so Dr. Andreas Kiefer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts e. V. (DAPI). Anlässlich des Weltasthmatags am 2. Mai wertete das DAPI Verordnungen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aus. Verordnungen für Privatversicherte wurden nicht erfasst.

Schwindel kann viele Ursachen haben.

02.05.2017

Schwindel: Suche nach der Ursache lohnt sich

Schwindelgefühle sind keine Seltenheit, vor allem bei älteren Menschen. So klagt Hals-Nasen-Ohren-Ärzten zufolge jeder dritte Patient über 70 darüber und sogar jeder zweite der über 80-Jährigen. Richtig diagnostiziert lasse sich Schwindel jedoch meist gut therapieren.

Je weniger Risikofaktoren für Herzkrankheiten man in jungen Jahren aufweist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für ein langes gesundes Leben.

02.05.2017

Gesund alt werden: Diese 5 Faktoren sorgen für ein langes Leben

Menschen, die in der Mitte ihres Lebens keinen der Haupt-Risikofaktoren für Herzkrankheiten aufweisen, haben eine größere Chance, länger gesund zu leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Langzeitstudie aus den USA.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden