Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

In New York ist Tollwut noch nicht ausgerottet.

29.03.2019

Neue Fälle von Tollwut in New York

Seit Beginn des Jahres wurden in New York City sechs Tollwutinfektionen bei Tieren bestätigt, vier davon in Manhattan, eine in der Bronx und eine auf Staten Island. Das CRM Centrum für Reisemedizin rät Reisenden in den USA nach verdächtigen Tierkontakten umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Vitamin C kann die Zeit in der Intensivstation verkürzen.

29.03.2019

Vitamin C verkürzt die Zeit auf der Intensivstation

Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern kann offenbar auch die Aufenthaltsdauer von Patienten auf Intensivstationen verkürzen: Eine Behandlung, die einfach, sicher und kostengünstig ist. Die optimale Dosis muss allerdings noch ermittelt werden.

Forscher haben eine Antibabypille für den Mann getestet.

28.03.2019

Forscher testen neue Antibabypille für den Mann

Viele Männer wären bereit, ein orales Verhütungsmittel einzunehmen, wenn Sicherheit und Verträglichkeit mit der der weiblichen Antibabypille vergleichbar wären. Ein US-amerikanisches Forscherteam hat jetzt bereits den zweiten Kandidaten einer solchen Pille für den Mann getestet.

In Schweden werden weltweit am meisten extrem frühgeborene Babys gerettet.

28.03.2019

In Schweden werden die meisten frühgeborenen Babys gerettet

Die erstklassige Betreuung von Neugeborenen in Schweden macht sich durch die weltweit höchste Überlebensrate unter extremen Frühchen bemerkbar. In den vergangenen zehn Jahren wurden noch deutliche Verbesserungen bei der Rettung von Babys erzielt, die mehr als 3,5 Monate zu früh geboren wurden.

Eine neue Studie zeigt, wie ungesund frittierte Lebensmittel sind.

28.03.2019

Frittierte Lebensmittel verkürzen das Leben

Amerikaner lieben frittierte Nahrungsmittel: Viele konsumieren Hähnchen, Pommes & Co sogar täglich. Neue Studienergebnisse könnten den Genuss allerdings trüben: Offenbar ist das Risiko für einen Herztod bei Frauen im Alter ab 50 deutlich erhöht, selbst wenn sie nur einmal pro Woche frittierte Hähnchen essen.

Übergewichtige Jugendliche kommen schneller in die Pubertät.

28.03.2019

Jungen: Frühe Pubertät wegen Übergewicht?

Nicht nur bei Mädchen setzt die Pubertät häufiger frühzeitig ein, wenn sie zu dick sind. Chilenische Forscher haben auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Endokrinologie in New Orleans Ergebnisse präsentiert, denen zufolge die Pubertät auch bei Jungen mit Fettleibigkeit eher beginnt.

Musik in Kombination mit Schmerzmitteln zeigt eine gute Wirkung.

28.03.2019

Mozart und Medikamente helfen bei Schmerzen

Offenbar hilft Musik zusammen mit einem Medikament, Schmerzen besser zu bewältigen. Besonders effektiv funktioniert die Kombination aus Ibuprofen und Mozart, wie Forscher der Universität in Utah berichten.

Dauerstress tut unserem Körper nicht gut.

27.03.2019

Was Dauerstress mit unserem Körper macht

Viele Menschen fühlen sich chronisch gestresst. Was das für die Gesundheit bedeutet und was gegen anhaltenden Stress helfen kann, erläutert Professor Dr. Jörg Bojunga vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Schmuck mit Hormonen könnte als neue Verhütungsmethode infrage kommen.

27.03.2019

Schmuck als neue Verhütungsmethode?

Eines Tages könnte die Familienplanung einfach mit dem Tragen von Ohrringen, Armbanduhren, Ringen oder Halsketten kombiniert werden. Spezieller Schmuck, der empfängnisverhütende Hormone enthält, wurde bereits an Schweinen und Ratten erfolgreich getestet.

Bei Bindungsproblemen können Filme ein guter Ratgeber sein.

27.03.2019

Filme helfen Menschen mit Bindungsproblemen

Menschen, die Schwierigkeiten mit Beziehungen haben, fliehen durch Filme und Fernsehsendungen nicht nur vorübergehend aus der Realität, sondern sie fühlen sich auch stärker in die Handlung der Filme involviert. Häufig spüren sie eine starke Verbindung zu den fiktiven Charakteren und denken darüber nach, wie sie sich selbst in deren Situation verhalten würden.

Wer wenig Einkommen hat, stirbt oft früher als Personen, die mehr Geld zu Verfügung haben.

27.03.2019

Wer arm ist, stirbt häufig früher

In Deutschland hängt die Lebenserwartung auch mit dem Einkommen zusammen: Insgesamt erreichen deutlich weniger Frauen und Männer mit dem niedrigsten Einkommen das 65. Lebensjahr, als Personen mit dem höchsten Einkommen. Das zeigen neue Analysen des Robert Koch-Instituts (RKI), die im „Journal of Health Monitoring“ veröffentlicht sind.

Die Zyklusphase bei Frauen hat Einfluss auf die Schlafqualität.

26.03.2019

Schlafstörungen vor der Menstruation?

Neuen Ergebnissen zufolge leiden junge Frauen an den Tagen vor der Regelblutung häufiger an Schlafstörungen. Auch eine kalorienreduzierte Diät hat Einfluss auf die Schlafqualität, wie Experten am vergangenen Wochenende auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Endokrinologie in New Orleans berichten.

Viele Amputationen könnten sich vermeiden lassen.

26.03.2019

Diabetes: 80 Prozent der Fußamputationen sind vermeidbar

Jedes Jahr verlieren Diabetiker in Deutschland mehr als 40.000 Füße und Beine. Bis zu 80 Prozent dieser Amputationen könnten sich vermeiden lassen, wenn Gefäßverschlüsse rechtzeitig erkannt und behandelt werden würden. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) hin.

Bei manchen Heimwerkertätigkeiten ist es sinnvoll, auf Handschuhe zu verzichten.

26.03.2019

Unfallgefahr: An der Kreissäge besser ohne Handschuhe

Die Hände sind beim Heimwerken besonders gefährdet. Doch nicht immer bieten Arbeitshandschuhe den besten Schutz. Im Gegenteil: Wer mit der Bohrmaschine oder Kreissäge arbeitet, kann sich durch Handschuhe sogar schwer verletzen.

Manche Hundebesitzer würden die Kost ihres Vierbeiners gern auf vegan umstellen.

25.03.2019

Können Hunde und Katzen vegan leben?

Katzen und Hunde sind Fleischfresser, aber das hält überraschend viele Tierbesitzer nicht davon ab, sich für ihre Vierbeiner eine rein pflanzliche Ernährung zu wünschen. Unter Veganern füttern viele auch ihre Tiere bereits vegan, obwohl das zumindest für Katzen nicht möglich ist, ohne ihnen Schaden zuzufügen, denn sie benötigen zwingend Fleisch.

Nachtschichten können das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

22.03.2019

Mehr Fehlgeburten bei nachts arbeitenden Frauen

Bei zwei oder mehr Nachtschichten pro Woche können die Schwangerschaft gefährden: In einer großen dänischen Studie zeigte sich, dass es bei nachtarbeitenden Frauen in der darauffolgenden Woche häufiger zu Fehlgeburten kam als bei Schwangeren mit einem ungestörten Tagesrhythmus.

Impfgegner beschäftigt unterschiedliche Dinge.

22.03.2019

Wovor Impfgegner wirklich Angst haben

Impfgegner verbreiten ihre Überzeugungen wirksam in sozialen Medien und finden dort ein breites Publikum. Eine Analyse solcher Kommentare auf Facebook zeigt, um welche Ängste und Themen es den Impfgegnern geht. Forscher der Graduate School of Public Health in Pittsburgh haben vier Themenbereiche ausgemacht, die verschiedene Zielgruppen ansprechen.

Jens Spahn war zu Gast beim Westfälisch-lippischen Apothekertag in Münster.

22.03.2019

Einsatz für die Apotheke vor Ort

Wo die Menschen älter und kränker werden, gehört die nächste Apotheke in Pantoffelnähe, also in fußläufige Entfernung. So lautet die zentrale Botschaft des Westfälisch-lippischen Apothekertages, der vergangenes Wochenende in Münster stattgefunden hat.

Bergabgehen scheint für die Knochengesundheit besonders gut zu sein.

22.03.2019

Bergabgehen nach dem Essen fördert die Knochengesundheit

Forscher haben Frauen nach den Wechseljahren nach dem Essen auf einem Laufband bergab gehen lassen. Dadurch wurde ihr Knochenabbau gehemmt, ein Prozess, der bei Frauen nach der Menopause durch den Östrogenmangel verstärkt ist und Knochenbrüche zur Folge haben kann. Bergauflaufen hatte der Studie zufolge nicht den gleichen Nutzen.

In den USA wurde erstmals ein Arzneimittel gegen Wochenbettdepressionen zugelassen.

21.03.2019

USA: Erstes Medikament gegen Wochenbettdepression zugelassen

Etwa eine von neun frischbgebackenen Müttern leidet nach der Geburt ihres Kindes an einer Wochenbettdepression. Am Dienstag haben die US-Behörden das erste Medikament zugelassen, das speziell für die Behandlung dieser Art von Depression entwickelt wurde. Im Gegensatz zu den üblichen Antidepressiva setzt die Wirkung bei dem Wirkstoff Brexanolon schon nach wenigen Tagen ein.

Zu heißer Tee ist nicht gesund.

21.03.2019

Krebsrisiko: Wie heiß darf Tee sein?

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, Tee vor dem Trinken etwas abkühlen zu lassen, um das Risiko für Speiseröhrenkrebs zu senken. Allerdings gab es bisher keine eindeutigen Richtwerte, wie heiß ein Getränk sein darf. Ein internationales Forschungsteam ist nun zu dem Ergebnis gekommen, dass das Risiko unter 60 Grad Celsius deutlich sinkt.

Wenn Krankenkassen gesunde Lebensmittel übernehmen würden, würde das viele Kosten und Krankheiten verhindern.

21.03.2019

Gesunde Lebensmittel als Medizin verschreiben?

Ein Forschungsteam hat in einem Modell berechnet, dass eine Verschreibung gesunder Lebensmittel auf Kosten der Krankenversicherung die Gesundheitskosten deutlich senken kann und sich schon nach fünf Jahren rentieren würde.

Je sauberer ein Raum, desto eher bilden sich resistente Keime.

21.03.2019

Zu viel Hygiene fördert Antibiotika-Resistenzen

In einer sehr sauberen Umgebung finden sich weniger Keime. Offenbar begünstigt dies jedoch die Bildung von resistenten Erregern, wie Forscher des Instituts für Umweltbiotechnologie der TU Graz herausgefunden haben.

Abgelaufene Medikamente gehören immer in den Hausmüll.Abgelaufene Medikamente gehören immer in den Hausmüll.

21.03.2019

Flüssige Medikamente nie in der Spüle oder Toilette entsorgen

Ist die Milch schlecht, kippen wir sie in die Spüle und schmeißen die Verpackung in die gelbe Tonne. Bei Medikamenten ist das der falsche Weg: Denn abgelaufene flüssige Arzneimitteln wie Sirup, Tinkturen oder Säften können der Umwelt schaden.

Tuberkulose ist nach wie vor eine tödliche Krankheit.

21.03.2019

Tuberkulose: Zahl der Erkrankten geht nicht zurück

Um Tuberkulose zu besiegen, muss noch viel getan werden. Darauf weist das Robert-Koch-Institut (RKI) anlässlich des Welttuberkulosetags am 24. März hin. Die Zahl der Erkrankungen in Deutschland war 2018 ähnlich hoch wie 2017. Ein jährlicher Rückgang um 10 Prozent wäre aber erforderlich, um Tuberkulose bis 2050 zu eliminieren.

Ein Ampelsystem könnte dafür sorgen, eine nachhaltige Wahl bei Lebensmitteln zu treffen.

20.03.2019

Ampelsystem sorgt für nachhaltige Essenswahl

Wenn Mahlzeiten in der Kantine nach einem Ampelsystem gekennzeichnet sind, entscheiden sich hungrige Arbeitnehmer eher für die grüne Ampel, die ein gesundes oder nachhaltiges Menü markieren. Dies könnte eine einfache Methode sein, um die Nahrungsmittelauswahl zu beeinflussen.

Inkontinenz lässt sich mit einer Verhaltenstherapie gut behandeln.

20.03.2019

Verhaltenstherapie hilft bei Inkontinenz am besten

Viele Frauen leiden an Inkontinenz, besonders nach den Wechseljahren. Es gibt eine ganze Reihe an Behandlungsmöglichkeiten, unter anderem stehen Medikamente zu Verfügung. Eine neue Studie zeigt nun, dass eine Verhaltenstherapie - ob allein oder in Kombination mit anderen Maßnahmen - wirksamer ist eine medikamentöse Therapie.

Die Blutgruppe als Tattoo soll jüngere Menschen fürs Blutspenden begeistern.

20.03.2019

Finnland: Blutspender bekommen Blutgruppe tätowiert

Der Blutspendedienst des finnischen Roten Kreuzes hat eine Kampagne gestartet, um junge Blutspender zu erreichen: Blutspendern werden kostenlose Blutgruppen-Tattoos angeboten. Die Aktion soll Irrglauben rund um Tätowierungen und Blutspenden abbauen und hat unerwartet viel Interesse geweckt. Hunderte von Menschen standen stundenlang Schlange.

Kontaktlinsen müssen regelmäßig gründlich gereinigt werden.

20.03.2019

Kontaktlinsen richtig reinigen: So klappt’s

Kontaktlinsen haben etliche Vorteile gegenüber Brillen: Das Sichtfeld ist größer, sie beschlagen nicht, rutschen nicht von der Nase und sind sporttauglich. Um die Linsen lange und ohne Beschwerden tragen zu können, müssen Kontaktlinsenträger aber bestimmte Regeln beherzigen.

Experten beraten am Lesertelefon über die allergische Atemwegserkrankungen.

20.03.2019

Lesertelefon: Erst Heuschnupfen, dann Asthma?

Mit den steigenden Temperaturen machen Baum- und Gräserpollen vielen Allergikern wieder das Leben schwer. Wer an Heuschnupfen leidet, lebt auch mit einem deutlich erhöhten Risiko für allergisches Asthma. Das gilt besonders für Kinder. Wie sich ein solcher Etagenwechsel vermeiden lässt, darüber beraten Experten am Donnerstag, 21. März 2019, am kostenlosen Lesertelefon.

Eine Creme mit einem bekannten Wirkstoff hilft gegen Hautrötungen.

20.03.2019

Creme mit Oxymetazolin hilft bei Rosacea

Oxymetazolin ist ein bekannter Wirkstoff, der in Nasentropfen oder -spray enthalten ist und die Schleimhaut zum Abschwellen bringt. Als Creme wurde der Wirkstoff in den USA erfolgreich bei Patienten angewendet, die an Rosacea leiden: Die Hautrötungen im Gesicht gingen deutlich zurück und die Creme wurde gut vertragen.

Paracetamol gilt bei Schmerzen als Mittel der Wahl in der Schwangerschaft.

20.03.2019

Schwangerschaft: Entwarnung für Paracetamol

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft das Asthmarisiko der Kindern erhöht. Das Schmerzmittel scheint aber nicht der Grund dafür zu sein. Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass Paracetamol als sicher in der Schwangerschaft gilt.

Mithilfe einer Schalldiagnose könnten sich Knorpelschäden früh erkennen lassen.

19.03.2019

Schalldiagnose bei Arthrose: Ein kaputtes Gelenk knackt anders

Forscher haben eine schonende Methode gefunden, um Knorpelschäden am Knie frühzeitig zu entdecken. Dafür nutzten sie die Geräusche, die ein kaputtes Gelenk macht. Auf diese Weise könnte Arthrose schon in einem frühen Stadium erkannt und behandelt werden.

Wer nach einem geselligen Abend noch Auto fährt, ist mit einem Glas Wasser besser beraten als mit Bier oder Wein.

19.03.2019

Alkohol schädigt auch Abstinenzler

Studien zu Alkohol beschäftigen sich meist mit seinen Auswirkungen auf die Trinker selbst. Forscher vom Institut für Therapieforschung in Bayern haben nun untersucht, welche Schäden Alkohol Dritten zufügt, die selbst keinen Alkohol konsumieren – zum Beispiel während einer Schwangerschaft, durch Verkehrsunfälle oder infolge zwischenmenschlicher Gewalt.

Das Training beinhaltet längeres Sitzen in einem speziellen Winkel.

19.03.2019

Spezielles Sitz-Training verhindert Ohnmachtsanfälle

Menschen, die oft in Ohnmacht fallen, könnten von einem speziellen Neigungs-Training profitieren. Dadurch konnten in einer Studie Bewusstlosigkeiten so gut vermieden werden, dass sich die Lebensqualität der Patienten massiv verbesserte. Das berichteten Forscher auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie.

Zu Statinen gibt es bislang nur wenig Alternativen.

18.03.2019

Neue Cholesterinsenker für Patienten, die keine Statine vertragen

Für manche Menschen sind Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels nicht geeignet, weil sie unter Nebenwirkungen leiden oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu befürchten sind. Der Wirkstoff Bempedosäure könnte hier eine Alternative darstellen. Er zeigte in klinischen Studien eine gute Wirksamkeit und Sicherheit, ist allerdings noch nicht für die Behandlung zugelassen.

Nicht nur das Alter der Mutter ist entscheidend für den Verlaufe einer Schwangerschaft.

18.03.2019

Späte Vaterschaft birgt Risiken für Mutter und Kind

Nicht nur das Alter der Mutter ist für den Verlauf einer Schwangerschaft entscheidend. Neue Forschungen belegen, dass auch das Alter des Vaters das Risiko für Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen des Nachwuchses beeinflusst. Ebenso erleiden Partnerinnen älterer Männer häufiger Komplikationen in ihrer Schwangerschaft.

Psychische Probleme haben bei jungen Menschen stark zugenommen.

14.03.2019

Mehr psychische Probleme bei jungen Erwachsenen

Schwere Depressionen haben bei jungen Amerikanern im letzten Jahrzehnt deutlich zugenommen, ohne dass bei älteren Erwachsenen ein ähnlicher Anstieg zu beobachten war. Möglicherweise ist dies auf die zunehmende Verwendung digitaler Medien zurückzuführen, glauben Forscher.

Stehpulte haben offenbar doch nicht so viele Vorteile, wie bislang angenommen.

14.03.2019

Sind Stehpulte doch nicht so gesund?

In vielen Büros haben höhenverstellbare Schreibtische Einzug gehalten, die das Arbeiten sowohl im Sitzen als auch im Stehen ermöglichen. Das soll Arbeitnehmer vor gesundheitlichen Schäden durch zu langes Sitzen schützen. Mittlerweile gibt es aber widersprüchliche Meinungen zu ihrer Wirksamkeit.

NAI Promo 15.3.2019, Tabuerkrankungen

14.03.2019

Tabuerkrankungen: Peinlich gibt’s nicht!

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. März 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Hier startet die neuen Serie „Tabuerkrankungen: Peinlich gibt’s nicht“ mit dem ersten Teil zum Thema Blasenschwäche.

Biotin-Präparate können Laborergebnisse beeinflussen.

14.03.2019

Biotin-Präparate können Bluttest verfälschen

Die Einnahme von Biotin als Nahrungsergänzungsmittel könnte manche klinischen Laboruntersuchungen beeinflussen, zum Beispiel den Troponin-Test zur Herzinfarkt-Diagnose. Darüber informiert jetzt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK).

Bauchschmerzen können auf einen Herzinfarkt hindeuten.

14.03.2019

Herzinfarkt bei Frauen: Bauchschmerzen sind ein Warnzeichen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die führende Todesursache bei Frauen. Viele Todesfälle könnten sich vermeiden lassen, wenn die Symptome richtig gedeutet werden. Gerade bei Frauen fehlen jedoch oft klassische Alarmsignale wie Brustschmerzen, dafür treten eher unspezifische Symptome auf.

Pilze könnten Senioren vor Demenz schützen.

13.03.2019

Pilze erhalten die geistigen Fähigkeiten

Senioren, die wöchentlich mehr als zwei Portionen Pilze essen, leiden seltener unter geistigen Beeinträchtigungen als Altersgenossen, die selten Pilze aßen. Sechs häufig verzehrte Pilzsorten wurden in einer Studie getestet, darunter auch getrocknete Pilze und Pilze in Dosen. Die Forscher aus Singapur nehmen an, dass die Ergebnisse auf die meisten andere Arten übertragen werden können.

Luftverschmutzung sorgt für Millionen vorzeitige Todesfälle.

13.03.2019

Luftverschmutzung verkürzt das Leben um 2 Jahre

Einer neuen Studie zufolge verursacht die Luftverschmutzung in Europa doppelt so viele Todesfälle wie bisher angenommen. Demnach sind 2015 schätzungsweise 790.000 Menschen in Europa der verunreinigten Luft zum Opfer gefallen, vor allem durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Damit würden mehr Menschen an Luftverschmutzung sterben als am Tabakrauchen.

Cholesterin senken lohnt sich auch in höherem Alter.

13.03.2019

Auch über 75-Jährige profitieren von Cholesterin-Senkern

Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels werden meistens jüngeren Menschen verschrieben, weil sie ihre volle Wirkung erst nach mehreren Jahren entfalten. Aus einer Übersichtsarbeit in dem Fachmagazin Lancet geht nun hervor, dass ältere Menschen ebenfalls von der Behandlung profitieren, vor allem dann, wenn Diabetes oder Atherosklerose vorliegen.

Eine Masernimpfung sollte Pflicht werden, fordern Kinderärzte.

12.03.2019

Gefährlicher Masernausbruch in Niedersachen

In Niedersachsen sind bis zum 11. März 2019 schon mehr Masernerkrankungen aufgetreten, als im gesamten vergangenen Jahr. Masern sind extrem ansteckend und potenziell tödlich. Doch nicht alle Eltern folgen den Empfehlungen von Ärzten und lassen ihre Kinder impfen.

Heuschnupfen am Steuer ist so gefährlich wie Alkohol.

12.03.2019

Auto fahren: Heuschnupfen ist so gefährlich wie Alkohol

Wer sich mit Heuschnupfen hinter das Steuer setzt, fährt gefährlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Allergie-Centrums der Berliner Charité. 75 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Beschwerden sie vom Verkehr ablenken.

Vitamin-Präparate sollten kühl und trocken gelagert werden.

12.03.2019

Nahrungsergänzung nicht in Küche oder Bad lagern

Sie begleiten die Frühjahrsdiät oder sollen das Immunsystem stärken: Viele Menschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Ob die Vitamine, Mineralstoffe & Co auch wirken, hängt von der richtigen Einnahme und Dosierung ab. Aber auch die Lagerung der Tabletten kann die Wirksamkeit beeinflussen.

Nächtlicher Harndrang kostet die Wirtschaft sehr viel Geld.

12.03.2019

Nachts aufs Klo: Nicht nur lästig, sondern auch teuer

Bei Menschen, die nachts mehrmals zur Toilette müssen, ist nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigt, sondern auch ihre Produktivität. Amerikanische Forscher haben errechnet, dass die deutsche Wirtschaft Einbußen in Höhe von 8,4 Milliarden US-Dollar pro Jahr durch nächtliches Wasserlassen hat.

Für einen straffen Bauch nehmen viele Menschen eine Schönheitsoperation in Kauf.

12.03.2019

Schönheitsoperationen werden beliebter

Im Jahr 2018 wurden fast eine Viertelmillion mehr kosmetische Eingriffe durchgeführt als im Vorjahr. Dieser Trend ist seit fünf Jahren zu beobachten, wie aus Daten der Amerikanischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie (ASPS) hervorgeht.

Eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Pflegekräften und Apothekern kann die Arzneimitteltherapie älterer Menschen verbessern.

12.03.2019

Sichere Arzneimitteltherapie für ältere Menschen

Mit steigendem Alter nimmt häufig die Zahl der eingenommenen Medikamente zu, die Gebrechlichkeit des Patienten aber auch. Beides zusammen macht Ältere zu einer sehr anfälligen Bevölkerungsgruppe für arzneimittelbezogene Probleme. Apotheker können und wollen helfen, diese zu vermeiden, wie bei einem Symposium der Bundesapothekerkammer (BAK) in Berlin deutlich wurde.

Eine Menstruationstasse eignet sich nicht für alle Frauen.

11.03.2019

Menstruationstasse eignet sich nicht für jede Frau

Anstelle von Tampons und Binden verwenden immer mehr Frauen mittlerweile Menstruationstassen. Was bei der Anwendung zu beachten ist und welche Vor- und Nachteile es gibt, diskutierten Frauenärzte bei einem Fortbildungskongress in Düsseldorf.

Ein Herzinfarkt unter 40 Jahren war früher eine Seltenheit.

11.03.2019

Herzinfarkt bei jungen Erwachsenen immer häufiger

Insgesamt erleiden immer weniger Menschen einen Herzinfarkt. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass es inzwischen häufiger auch jüngere Personen unter 40 Jahren trifft. Ein Risikofaktor dafür könnte Drogenmissbrauch sein, wie eine neue Studie zeigt.

Zum Abnehmen ist es am besten, Kraft- und Ausdauersport zu kombinieren.

08.03.2019

Abnehmen: Laufband oder Hantelbank?

Lieber Muskeln aufbauen oder Ausdauertraining? Das Hanteltraining formt und stählt, behaupten die einen. Auf dem Laufband purzeln die Pfunde, sagen die anderen. Was sich zum Abnehmen am besten eignet, erklärt Sportwissenschaftler Klaus Möhlendick.

Die Erreger des Tripper werden immer häufiger resistent gegen Antibiotika.

07.03.2019

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

Tripper ist in Europa die zweithäufigste sexuell übertragbare Infektionskrankheit. Besorgniserregend ist, dass in immer mehr Ländern resistente Erreger gefunden wurden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Forscher suchen nach alternativen Behandlungen für das Colitis ulcerosa.

07.03.2019

Darmentzündung: Neue Therapiemethode entdeckt

Forscher haben ein Gen entdeckt, das bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn aktiviert wird. Die Aktivität dieses Gens zu hemmen, könnte besonders Personen mit schweren und therapieresistenten Erkrankungen helfen.

Sieben Mythen rund um die Haut im Faktencheck.

07.03.2019

Hautpflege: 7 Mythen im Faktencheck

Manche Aussagen über die Haut sind hartnäckig immer wieder zu hören. Sara J. Brown, Professorin für molekulare und genetische Dermatologie von der Universität Dundee in Schottland, verrät, welche zutreffen und welche man getrost vergessen kann.

Personen ab 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Gürtelrose impfen zu lassen.

07.03.2019

Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Die Impfung gegen Gürtelrose wird zukünftig für alle Personen ab einem Alter von 60 Jahren sowie für jüngere Personen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung von gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Der Totimpfstoff ist seit Mai 2018 in Deutschland verfügbar.

Ein reichhaltiges Frühstück reduziert das Risiko für einen Herzinfarkt.

07.03.2019

Energiereiches Frühstück schützt das Herz

Griechische Wissenschaftler haben zwei einfache Gewohnheiten identifiziert, die sich positiv auf die Gesundheit der Blutgefäße auswirken: Den Fernseher ausschalten und regelmäßig ein ordentliches Frühstück essen. Mit diesen Methoden könnte sich das Risiko für Herzkrankheiten oder einen Schlaganfall verringern lassen.

Telefonate unter Müttern könnten dabei helfen, dass Babys länger gestillt werden.

06.03.2019

Telefongespräche unter Müttern fördern das Stillen

Regelmäßige Telefonate zwischen frischgebackenen und erfahrenen Müttern führen offenbar dazu, dass Babys häufiger mindestens ein halbes Jahr lang gestillt werden. Gespräche unter Gleichgesinnten könnten demnach ein gutes Mittel sein, um das Stillen zu fördern, glauben australische Forscher.

Wer zu Hause seinen Blutdruck misst, sollte einiges beachten.

06.03.2019

Blutdruck nicht nach dem Kaffeetrinken messen

Ein zu hoher Blutdruck erhöht das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Erblindung und Nierenversagen. Da Bluthochdruck keine Beschwerden verursacht, ist es ratsam, die Werte regelmäßig selbst zu kontrollieren. Damit die Ergebnisse nicht verfälscht werden, gibt es einige Dinge zu beachten, erklärt Apotheker Volker Schmitt.

Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht, einer Depression vorzubeugen.

06.03.2019

Nahrungsergänzung schützt nicht vor Depressionen

Die tägliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamin D hilft nicht, einer Depression vorzubeugen. Das zeigt eine neue Studie im Journal der American Medical Association. Den Ergebnissen nach sind eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung von Übergewicht besser wirksam, denn zwischen Depressionen und Übergewicht bestehen Zusammenhänge.

Instagram-Fotos wirken sich offenbar direkt auf die Essgewohnheiten von Kindern aus.

06.03.2019

Ungesunde Ernährung wegen Social Media?

Für Kinder und Jugendliche haben soziale Medien wie Instagram & Co eine große Bedeutung. Viele folgen bekannten Bloggern, die häufig Fotos aus Restaurants und Cafés teilen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich solche Bilder direkt auf das Ernährungsverhalten von Teenagern auswirken: Wer auf solchen Webseiten ungesunde Snacks sieht, verzehrt anschließend auch mehr davon.

Forscher haben herausgefunden, warum die Spermienqualität schlechter wird.

05.03.2019

Warum die Spermienqualität immer schlechter wird

Die Fruchtbarkeit ist in den vergangenen Jahren sowohl bei Männern als auch bei Hunden deutlich zurückgegangen. Wissenschaftler der Universität in Nottingham führen dies auf Chemikalien im häuslichen Umfeld und in Nahrungsmitteln zurück, die die Beweglichkeit der Spermien hemmen und Erbgutschäden verursachen.

Noch ist eine Gentherapie für HIV in weiter Ferne, aber der Erfolg einer Stammzelltransplantation lässt hoffen.

05.03.2019

HIV: Patient nach Stammzelltransplantation virenfrei

Zum zweiten Mal weltweit sind bei einem HIV-Patienten nach einer Stammzellen-Transplantation auch Monate später keine Viren mehr nachweisbar. Darüber berichten Forscher im Fachjournal Nature und warnen gleichzeitig vor überzogenen Erwartungen an diese Therapie.

Vor einer Fernreise müssen auch alle Standart-Impfungen aufgefrischt werden.

05.03.2019

Vor der Reise: Impfpass checken

Malaria, Hepatitis B und Gelbfieber: Solche Impfungen werden Fernreisenden je nach Reiseziel empfohlen. Aber auch ein vollständiger Impfschutz gegen Masern, Tetanus, die Grippe oder FSME ist für Urlauber wichtig. Darauf weist Mathias Arnold, Apotheker aus Halle/Saale hin.

Experten beraten am Lesertelefon über die Blutgerinnungsstörung von-Willebrand-Syndrom.

05.03.2019

Lesertelefon: Wenn Blutungen lange andauern

Viele blaue Flecken, Zahnfleischbluten, starke Menstruation: Solche Symptome können ein Hinweis auf eine ernst zu nehmende Blutgerinnungsstörung sein: das von-Willebrand-Syndrom. Bei operativen Eingriffen oder größeren Verletzungen kann die Krankheit ein lebensgefährliches Risiko bedeuten. Wie man sie erkennt und behandelt, erklären Experten am Donnerstag, 7. März 2019, am kostenlosen Lesertelefon.

Während der Woche klingelt der Wecker oft zu früh: Das versuchen viele am Wochenende auszugleichen.

05.03.2019

Lässt sich Schlaf nachholen?

Wer während der Arbeitswoche deutlich zu wenig schläft, kann die Auswirkungen des Schlafdefizits auf den Stoffwechsel nicht durch mehr Schlaf am Wochenende beseitigen. Dadurch erhöht sich das Risiko für Übergewicht und Diabetes.

Auch auf Reisen sollten Herzinfarkt-Symptome ernst genommen werden.

05.03.2019

Herzinfarkt auf Reisen: Symptome ernst nehmen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache bei reisenden Menschen. Deshalb mahnt der Kardiologe Dr. Ryota Nishio: Ignorieren Sie auf Reisen keine Herzinfarkt-Symptome und halten Sie Notrufnummern bereit.

Ein höheres Körpergewicht könnte sich positiv auf die Überlebensrate nach einem Schlaganfall auswirken.

05.03.2019

Übergewichtige erholen sich besser von einem Schlaganfall

Es mag unlogisch klingen, aber etwas mehr Körperfett kann die Überlebenschance bei einem Schlaganfall erhöhen. Mediziner nennen es das Übergewicht-Paradoxon, wenn Menschen durch ein höheres Gewicht gegen bestimmte Krankheiten besser gewappnet sind.

Medizinisches Cannabis wird seit 2017 immer häufiger abgegeben.

05.03.2019

Cannabis auf Rezept: Nachfrage steigt

Seit zwei Jahren können Patienten von ihrem Arzt Cannabis auf Rezept erhalten. Die Zahl der Verordnungen ist seitdem deutlich gestiegen: Allein 2018 stellten Ärzte über 95.000 Rezepte aus. Das sind mehr als drei Mal so viele Verordnungen als im Jahr 2017.

Schöne Musik verbessert zwar die Stimmung, nicht aber die Kreativität.

04.03.2019

Musikhören macht kreativ? Irrtum!

Die verbreitete Ansicht, dass Musikhören die Kreativität fördert, wurde von Wissenschaftlern in Frage gestellt: Ihren Ergebnissen nach hat Hintergrundmusik genau den gegenteiligen Effekt. Dabei war es unerheblich, ob es sich um reine Instrumentalmusik handelte oder um bekannte Musik, die die Studienteilnehmer in gute Stimmung versetzte.

Die Darmkrebsvorsorge kann helfen, Tumore im Anfangsstadium rechtzeitig zu erkennen.

04.03.2019

Krebs: Darmspiegelung besser schon ab 50

Darmkrebs gehört zu den wenigen Tumorerkrankungen, die sich durch Vorsorgeuntersuchungen nahezu vollständig verhindern lassen. In Deutschland wird die Darmspiegelung zur Vorsorge derzeit ab dem 55. Lebensjahr angeboten. Das könnte zu spät sein, mahnen Experten des Deutschen Krebsforschungszentrms (DKFZ) zu Beginn des Darmkrebsmonats März.

01.03.2019

Neue Apotheken Illustrierte: Endlich schöne Haut

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. März 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. In der Titelgeschichte geht es um die richtige Pflege für jeden Hauttyp.

Nur wenige Menschen schaffen es, täglich ausreichend Obst und Gemüse zu essen.

01.03.2019

Obst und Gemüse tun der Psyche gut

Je mehr Obst und Gemüse die Teilnehmer zweier Studien zu sich nahmen, umso besser war ihre psychische Verfassung – und das nicht nur nach eigenem Empfinden, sondern auch messbar. Nebenbei stellten Forscher fest, dass nur etwa 20 Prozent der Befragten überhaupt jeden Tag genug Obst und Gemüse essen.

Fast Food wird immer ungesünder.

01.03.2019

Fast Food: Immer mehr Salz und Kalorien

Fast Food ist heute noch ungesünder als vor 30 Jahren. Vorspeisen, Beilagen und Desserts der zehn beliebtesten Fast-Food-Restaurants in den USA haben seit 1986 deutlich an Kalorien und Salz zugelegt, und bei den Vorspeisen und Desserts haben sich die Portionen vergrößert.

Täglich langes Fernsehen könnte dem Gedächtnis schaden.

01.03.2019

Erinnerungslücken im Alter durch langes Fernsehen?

Eltern hadern oft mit der Zeit, die ihre Kinder vor dem Fernseher verbringen. Vielleicht sollten sie sich aber eher um ihre eigenen Eltern Sorgen machen: Forscher berichteten, dass sich ältere Menschen mit einem hohen TV-Konsum schlechter an eine Liste von Wörtern erinnern konnten.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden