Arzneimittel

Haiti: Apotheker unterstützen den Aufbau der Gesundheitsversorgung

28.11.2012

Seit dem Erdbeben im Januar 2010 haben viele Menschen in Haiti noch keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und Arzneimitteln. Pharmazeutisches Fachpersonal ist rar, und oft arbeiten in den Apotheken nur angelernte Kräfte. Zusammen mit der internationalen Abteilung der Johanniter-Unfall-Hilfe will die Hilfsorganisation APOTHEKR HELFEN e.V. das ändern. Apothekerin Nina Ehrle, stellvertretende Geschäftsführerin der Organisation, war persönlich vor Ort.

Zwei haitianische Mädchen halten ein Dankes-Plakat in die Kamera
"Mesi": Die zwei haitianischen Mädchen sagen "Danke" in Landessprache.
© Apotheker helfen

Zwei Wochen hat Ehrle in der Zentral-Apotheke der Johanniter in Léogâne gearbeitet. "Ich konnte den Mitarbeitern zeigen, wie man die Apotheke optimal organisiert, Medikamente sachgerecht lagert und eine Bestellung rechtzeitig in die Wege leitet", erklärt sie. Eigentlich selbstverständliche Dinge im Apothekenbetrieb, die jedoch in Haiti eine große Herausforderung darstellen, da das Land immer wieder von Katastrophen gebeutelt wird. Jüngstes Beispiel: die Überschwemmungen durch den Hurricane Sandy, vor wenigen Wochen.

APOTHEKER HELFEN e. V. hat sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur im Katastrophenfall zu helfen, sondern den Menschen auch dann beizustehen, wenn das Interesse der Presse und der Öffentlichkeit nachgelassen hat. "Bis die Haitianer nachhaltig eine bessere Gesundheitsversorgung haben, ist noch einiges zu tun", sagt Ehrle. Doch die Mitarbeiter in Haiti seien hoch motiviert. Besonders wichtig findet die Apothekerin, "den Menschen Wissen an die Hand geben, damit sie zukünftig selbständig handeln können". Das Ziel ihrer Organisation sei es, die pharmazeutische Versorgung der Menschen in Haiti langfristig zu verbessern.

APOTHEKER HELFEN e.V. ist eine von Apothekern getragene, weltweit tätige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in München. Sie fördert weltweite Gesundheitsprojekte und stellt Arzneimittel und medizinische Hilfsgüter zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.apotheker-helfen.de.

Sie können die Arbeit der Hilfsorganisation mit Spenden auf folgendes Konto unterstützen: Apotheker helfen e. V.,
Kontonummer 47 93 765,
BLZ 300 606 01,
Deutsche Apotheker- und Ärztebank

RF

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden