Asthmatiker: Nikotin-Ersatz auf Kassenrezept

Raucher, die an Asthma bronchiale leiden, sollen künftig Nikotin-Ersatzpräparate zulasten der Krankenkassen verordnet bekommen können. Das geht aus einer Empfehlung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) hervor.

Raucher
Ausstiegsbereite Raucher mit Asthma können auf die Hilfe der Krankenkassen hoffen.
© AOK-Mediendienst

Danach sollen ausstiegsbereite Raucher mit Asthma bronchiale, die an einem sogenannten Disease-Management-Programm (DMP) – einem strukturierten Behandlungsprogramm – teilnehmen, neben anderen Hilfen zur Verhaltensänderung auch Arzneimittel zur Raucher-Entwöhnung erhalten. Die Verordnung zulasten der Krankenkasse ist auf einen Therapiezyklus begrenzt. Über die Umsetzung der Empfehlung muss noch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) entscheiden.

Die Empfehlung des G-BA erfolgte im Rahmen einer Überarbeitung des strukturierten Behandlungsprogramms für Patienten mit Asthma bronchiale. Die Programme sollen dabei mit nationalen und internationalen Behandlungsleitlinien abgeglichen und auf den wissenschaftlich neuesten Stand gebracht werden.

Für Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) hat der G-BA bereits im Jahr 2009 eine solche Regelung vorgeschlagen. Eine Stellungnahme des BMG steht hierzu bislang noch aus.

MP

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden