Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Junge, schwarzhaarige Frau kratzt sich am Hals und verzieht den mit Lippenstift geschminkten Mund zu einer Schnute

30.09.2014

Immer mehr Menschen leiden unter Nesselsucht

Immer mehr Menschen leiden unter Nesselsucht, einem juckenden Hautausschlag mit blassroten bis roten Erhebungen ähnlich wie nach Berührung einer Brennnessel. Darauf machen der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. und das urticaria network e.V. anlässlich des Welt-Urtikaria-Tages am 1. Oktober 2014 aufmerksam.

Gutgelaunte Chefin steht am Kopfende eines Besprechungstisches vor Kollegen

29.09.2014

Chefs sind meist besser als ihr Ruf

Mögen sie auch gelegentlich auf ihre Chefs schimpfen – insgesamt stellen Arbeitnehmer in Deutschland ihren direkten Vorgesetzten ein gutes Zeugnis aus. Laut einer repräsentativen Befragung der Bertelsmann Stiftung und des GfK Vereins bescheinigen die Mitarbeiter ihren Vorgesetzten mehrheitlich Fairness und Verantwortungsbewusstsein.

Frau, ca. Mitte 20, schwarze Hose, weißes Shirt, lange dunkle Haare, saugt Staub im Flur knieend auf einem lila-weiß-gemusterten Vorleger

29.09.2014

Haushalt schützt nicht vor Depressionen

Bewegung ist gut für die Psyche. Allerdings nicht jede, sagen australische Forscherinnen. Den Haushalt zu schmeißen bleibt demnach leider eine lästige Pflicht ohne positiven Einfluss auf die Seele.

Portrait, lächelnde Frau, ca. Mitte 20, schöne Haut, Cremetupfen auf Wangen und Kinn, halbschräg am rechten Bildrand, linke nackte Schulter im Ansatz zu sehen, darauf rechte Hand, roter Frotteeturban

29.09.2014

Schweißliebende Bakterien verbessern den Hautzustand

Die Bakterienart Nitrosomonas eutropha, die sich unter anderem von Schweiß ernährt, kann die Gesundheit der Haut positiv beeinflussen. Dieses Studienergebnis haben US-Forscher auf einer Konferenz der American Society of Microbiology in Washington präsentiert.

Bäcker, ca. Ende 60 und sehr junger Mann (Azubi?) in Backstube beim Teigkneten

29.09.2014

Ehrenamt im Ausland: Menschen ab 50 können Stipendium gewinnen

Menschen ab dem 50. Lebensjahr, die sich ehrenamtlich im Ausland engagieren möchten, können derzeit zum zweiten Mal ein Stipendium für die Teilnahme an einem Freiwilligendienst im Ausland gewinnen. Das mit 2.000 Euro dotierte "weltweit aktiv"-Stipendium wird von den gemeinnützigen Vereinen Deutsche Seniorenliga e.V. und Experiment e.V. vergeben.

Nahaufnahme: Gesicht einer Frau, Ansatz rosa Pulli, ca. Anfang 50, blond, strahlend lächelnd, schöne Zähne, Zahnbürste in der linken Hand

29.09.2014

Karies: Nicht nur ein Erreger verantwortlich

Das Bakterium Streptococcus mutans kommt bei fast allen Menschen im Speichel vor und spielt die Hauptrolle bei der Bildung von Karies. Lange ging man davon aus, dass der Keim für die die Entstehung von Löchern in den Zähnen allein verantwortlich ist. Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig konnten nun jedoch zeigen, dass das Kariesbakterium von dem Hefepilz Candida albicans unterstützt wird.

Frau ca. Mitte 40, blond, lächelnd, beim Eincremen der rechten mit der linken Hand. Weißes Top, darüber beige, offene Strickjacke

25.09.2014

Forscher tüfteln an Impfung per Hautcreme

Steht eine Impfung an, fürchtet manch einer die Begegnung mit der Spritze. Piksfrei wäre so schön. Einer Impfung ohne Nadel sind deutsche Forscher jetzt einen großen Schritt näher gekommen.

Sommerbild draußen (blauer Himmel, grüne Hügel): Älterer Mann, Strohhut, leichter grauer Sweater, hellblaues Hemd, dunkelblauer Schlips mit weißen diagonalen Streifen, lehnt lächelnd an Autodach, offene Fahrertür, er dahinter

25.09.2014

Auch Senioren können sicher Auto fahren

Wegen abnehmender Sehschärfe und Reaktionszeit gelten betagte Autofahrer als Risikofaktor im Straßenverkehr. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall, sagte Professor Desmond O’Neill aus Dublin beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Halle an der Saale.

Portraitfoto: Alte Frau im Rollstuhl in der Natur, Strohhut, schaut abwesend, bekommt von einer Hand eine rote Blume gereicht

25.09.2014

Demenz: Erinnerungen verblassen, Gefühle bleiben

Auch wenn bei Alzheimer-Patienten die Erinnerungen an ein Ereignis schon kurz darauf fast vollständig im Nebel des Vergessens verschwunden sind, gilt dies nicht für die dazugehörigen Gefühle. Zu diesem Schluss kommt Edmarie Guzmán-Vélez von der Universität Iowa gemeinsam mit Kollegen.

Im Bett liegend: Attraktives, junges Paar: Mann, dunkelhaarig, auf dem Rücken, Hände hinterm Kopf, Ellenbogen raus, Frau, blond, schläft lächelnd an rechte Schulter gelehnt. Weiße Kissen, weiße Shirts

25.09.2014

Beuteschema: Beim Sex bestimmen die Frauen

An welchem Typ Partner sind Frauen und Männer sexuell interessiert? Diese Frage beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Finnische Psychologen haben nun in einer Studie das "Beuteschema" von heterosexuellen Menschen ermittelt. Sie sehen bei der Partnerwahl die Frauen im Vorteil.

Teamsitzung, im Mittlpunkt Mann, ca. Anfang 50, rechts und links jüngere Männer

25.09.2014

Die fünf guten Seiten einer alternden Gesellschaft

Ein internationales Forscherteam hat sich zur Abwechslung einmal nicht mit den Schattenseiten einer älter werdenden Gesellschaft beschäftigt – sondern mit den Vorteilen, die der demografische Wandel mit sich bringt.

Küchenszene: Teenagertochter im Vordergrund, blonde Haare, rote Schürze, Schneebesen in der rechten Hand, dahinter sie an den Schultern haltend Mutter, beide in die Kamera lächelnd

25.09.2014

Magersucht: Eltern in die Therapie einbeziehen

Sie sind überzeugt davon, sie seien zu dick, obwohl die Waage viel zu wenig anzeigt. Ein verzerrtes Körperbild ist typisch für Menschen, die unter Anorexia nervosa, zu Deutsch Magersucht, leiden. US-Forscher konnten jetzt zeigen, dass Eltern magersüchtiger Teenager einen wichtigen Teil zum Therapieerfolg beitragen können.

Herbstszene: Frau mit rechter Hand an Baum gestützt, linke an Hüfte,  Allee im Hintergrund. Lange, braune Haare, Rock in braunem dezentem Tartanmuster, brauner Pullover, hellbeiger Schal. Lächelt in Kamera

25.09.2014

Größere Taille – höheres Brustkrebsrisiko?

Frauen, die beim Shoppen über die Jahre hinweg zu immer größeren Röcken greifen müssen, haben nach den Wechseljahren ein erhöhtes Brustkrebsrisiko. Das haben Forscher des University College London beobachtet.

Junge Frau im psychotherapeutischen Gespräch, Therapeutin am linken Bildrand hinten seitlich, etwas schemenhaft

25.09.2014

Angst: Verhaltenstherapie besser als Medikamente

Soziale Phobien – eine Form der Angststörung – werden häufig mit Antidepressiva behandelt. Diese Mittel können durchaus effektiv sein, berichten Forscher aus Großbritannien und USA, die in einer Studie den Erfolg verschiedener Behandlungsmethoden verglichen hatten. Noch besser geeignet sei jedoch eine spezielle Form der Verhaltenstherapie.

Freeclimberin an steiler Felswand (türkises, ärmelloses Shirt, braune Hose, zusammengebundene, blonde Haare). Im Hintergrund tief unten Bergkette

24.09.2014

Schutzengel machen vorsichtig

Wer an Schutzengel glaubt, könnte sich eigentlich zurücklehnen und nach dem Motto leben: "Lass den mal machen, es wird schon alles gut gehen." Doch genau das Gegenteil scheint zuzutreffen, sagen Forscher aus Kanada.

Mitarbeiterin des Roten Kreuzes in Guinea spricht mit Frauen und Kindern.

24.09.2014

Ebola: WHO spricht von 20.000 Infizierten bis November

Neun Monate ist es jetzt her, seit die ersten Ebola-Fälle in West-Afrika auftraten. Schon jetzt ist die Epidemie die schlimmste, die es je gab. Sollte sich an den jetzigen Maßnahmen nichts ändern, prognostiziert ein Experten-Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nichts Gutes.

Junger Mann sitzt an Bürotisch vor einem Laptop und hält sich den schmerzenden Rücken

24.09.2014

Weniger Rückenschmerzen durch besseres Körperbild

So gut wie jeder leidet mindestens einmal in seinem Leben unter Rückenschmerzen. Als Ursachen können Faktoren wie Erbgut, schlechte Haltung, fehlende Muskulatur oder Stress eine Rolle spielen. Neuen Erkenntnissen zufolge hat auch das subjektive Körperbild damit zu tun.

Strahlende junge Frau (unser aponet-Topmodel), Gesicht in die Hände gestützt, an weißer Küchenarbeitsplatte, darauf ein Mixer mit verschiedenen Gemüsesorten

24.09.2014

Obst und Gemüse tun der Seele gut

Obst und Gemüse zu essen ist nicht nur für den Körper gut, sondern auch für die Seele. Zu diesem Schluss kommen britische Forscher der Universität Warwick nach Auswertung einer Befragung von rund 14.000 Briten.

Foodfoto: Erdnüsse in Schale fallen aus Jutesäckchen auf Jutestoff, aufgebrochene Schale mit Nüssen, handvoll gesalzene Erdnüsse

23.09.2014

Allergie: Erdnüsse besser roh als geröstet

Geröstete Erdnüsse sind hierzulande ein beliebter Snack. Doch lässt eine neue Studie aus Großbritannien jetzt aufhorchen. Trocken geröstete Erdnüsse könnten demzufolge eher zu einer Erdnussallergie führen als der Verzehr von rohen Erdnüssen.

Seniorin, rosa Bluse, beige Kostümjacke, passendes Tüchlein, rosa geschminkte Lippen, wird von Arzt in den rechten Oberarm geimpft

23.09.2014

Der neue Grippeimpfstoff ist der alte

Die saisonalen Grippeimpfstoffe setzen sich jedes Jahr aus Bestandteilen der aktuell weltweit zirkulierenden Virustypen zusammen. Diese sind in dieser Saison dieselben wie letzten Winter. Experten raten Risikogruppen trotzdem zu einer erneuten Impfung.

Torwart, rotes Shirt, ansonsten schwarze Kleidung, mit vollem Körpereinsatz, liegt im Tor, Ball vor seinen ausgestreckten Händen

23.09.2014

Elfmeter: Ergebnis hängt auch vom Torwart-Trainer ab

Elfmeterschießen ist reine Glückssache? Von wegen! Psychologie spielt eine große Rolle. Ob der Torwart den Ball hält oder nicht, könnte einer Studie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zufolge auch davon abhängen, ob ihn der Trainier vor dem Duell mit den richtigen Worten motiviert hat.

Tatort Münster vom 21.9.14; Szene Rechtsmedizin mit Leiche auf Seziertisch, links Axel Prahl als Thiele, rechts ChrisTine Urspruch als Silke Haller

22.09.2014

Arzneimittelfälschungen: ARD-Tatort mit brisantem Thema

Über 13 Millionen Menschen sahen gestern den „Tatort“ in der ARD. Eine Rekordeinschaltquote für den Fernsehkrimi. Es gab zwar in der Reihe schon spannendere Folgen, doch wie brisant das Thema Arzneimittelfälschungen ist, vor dessen Hintergrund sich die Handlung entwickelte, lässt sich an aktuellen Ermittlungsergebnissen von Interpol und deutschen Arzneimittelbehörden ablesen.

Trauriger Hund auf einer Wiese blickt in die Kamera, im Hintergrund geht die Sonne hinter Bäumen unter

22.09.2014

Auch Hunde können pessimistisch sein

"Ach, den Knochen krieg ich doch eh nicht. Und das Gassigehen kann ich heute bestimmt auch wieder knicken." So oder so ähnlich könnte es Kopf eines pessimistischen Hundes aussehen – würde er denken wie wir Menschen. Das tut er zwar nicht, Forscher aus Australien und den USA haben allerdings herausgefunden, dass einige Hunde der Welt tatsächlich pessimistischer gegenüberstehen als andere.

Ältere weißhaarige Dame freundlich lächelnd mit Rezept in der Hand im Beratungsespräch bei Ärztin (rechter Bildrand von hinten seitlich zu sehen)

22.09.2014

Apotheker fordern Entlassrezept aus dem Krankenhaus

Patienten, die nach einem Krankenhausaufenthalt weiterhin Arzneimittel brauchen, sollen diese in Zukunft unkomplizierter erhalten als bisher. Das forderte die Hauptversammlung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker beim Apothekertag in München.

Nahaufnahme Gesicht junge, blonde Frau, die sich die Hand vor den Mund hält

22.09.2014

Was gegen häufiges Rülpsen hilft

Rülpsen ist ein ganz natürlicher Prozess, denn über den Tag verteilt gelangt immer wieder auch Luft in den Magen, die auch wieder hinaus muss. Auch wenn die Ursachen in vielen Fällen harmlos sind, kann häufiges Luft-Aufstoßen lästig werden. Allerdings gibt es Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun:

Delegierte des Apothekertags 2014 stimmen über das Perspektivpapier "Apotheke 2030" ab

18.09.2014

Apotheker definieren ihre zukünftige Rolle im Gesundheitssystem

Auf dem Apothekertag 2014 in München haben die Delegierten mit großer Mehrheit das Perspektivpapier "Apotheke 2030" verabschiedet. Darin beschreiben die Apotheker, wie die Rolle und Leistungen der öffentlichen Apotheken im Gesundheitssystem weiterentwickelt und an zukünftige Herausforderungen angepasst werden sollen.

Überreichung PZ-Innovationspreis 2014 auf der expopharm München durch Professor Dr. Hartmut Morck an Dr. Stefan Frings

18.09.2014

Antikörper gegen Brustkrebs ausgezeichnet

Die beste Arzneimittel-Innovation im Jahr 2013 sei ein neuer, mit einem Wirkstoff gegen Brustkrebs kombinierter Antikörper mit Namen Trastuzumab Emtansin gewesen. Das befand eine hochkarätige Jury, die auf dem diesjährigen Apothekertag den PZ-Innovationspreis der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) vergab.

Friedemann Schmidt: Eröffnungsrede Apothekertag München 18.9.2014

18.09.2014

Schmidt: Geld für Bürokratie lieber für Patienten einsetzen

In seiner Rede zu Beginn des diesjährigen Apothekertags in München, dem höchsten Entscheidungsgremium der Apotheker, plädierte der Präsident der Standesorganisation, Friedemann Schmidt, für weniger Bürokratie. Das Geld solle man lieber in die Versorgung der Patienten stecken, so sein dringender Appell in Richtung Politik.

Gelbe Tabletten, im Hintergrund aufgestellt: Blisterpackungen

18.09.2014

Antidepressiva verändern Gehirn schon nach erster Einnahme

Schon die einmalige Einnahme eines Antidepressivums kann Nervenverknüpfungen im Gehirn verändern. Dies berichten Leipziger Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Current Biology.

Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

18.09.2014

Gesundheitsversorgung: Politiker zählen auf Apotheker

Bei der Eröffnung des Apothekertages stehen traditionell die Grußworte prominenter Gesundheitspolitiker am Anfang. Das war auch 2014 in München so. Neben Gesundheitsminister Gröhe sprachen Politiker verschiedenster Bundestagsfraktionen sowie die Bayerische Gesundheitsministerin über die Situation der Apotheker in Deutschland.

Gary Dryfoos vom Ig-Nobel-Preis-Komitee demonstriert, wie ein ins Nasenloch gesteckter Streifen geräucherter Schinken sehr starkes, lebensbedrohliches Nasenbluten stoppen kann.

17.09.2014

Ig-Nobel-Preis: Schinken stoppt Nasenbluten

Was tun, wenn die Nase einfach nicht aufhört zu bluten? Man nehme eine Scheibe Schinken und stopfe sie sich in das Nasenloch. Klingt nach Unfug, ist aber das Ergebnis einer ernsthaften Untersuchung. So kam es auch, dass diese wissenschaftliche Arbeit – neben anderen kuriosen Studien – jetzt mit dem Ig-Nobel-Preis ausgezeichnet wurde.

Porträt im Freien: attraktiver, lachender Mann, dunkle Locken, ca. Ende 20, Vollbart, hellgrauer V-Pullover, Hintergrund schemenhaft Landschaft (Berg?)

17.09.2014

Auch gesunde Menschen beherbergen Viren

Dass in und auf dem menschlichen Körper eine Vielzahl von Bakterien lebt, die ihm gar nicht schaden und teils sogar nutzen, ist schon länger bekannt. US-Forscher haben jetzt herausgefunden, dass dies offenbar auch für Viren gilt.

Jüngere Ärztin untersucht bei Seniorin rheumatisch geschwollenen Fuß und Fußgelenk

17.09.2014

Rheuma: Auch auf die Fußgelenke achten

Während die meisten Gelenke von Patienten mit rheumatoider Arthritis regelmäßig unter die Lupe genommen werden, bleiben die Fußgelenke oft außen vor. Rheumatologen warnen nun, dass entzündete Fußgelenke zu häufig übersehen werden.

Mikroskopaufnahme Cholera-Erreger

17.09.2014

Cholera: Forscher entwaffnen Durchfall-Erreger

Um ihre schädliche Wirkung zu entfalten, müssen die Bakterien, die die schwere Durchfallerkrankung Cholera auslösen, erkennen, wann sie in einem geeigneten Wirt – z.B. einem Menschen – angekommen sind. Forschern ist es jetzt gelungen, die Durchfall-Erreger so zu sabotieren, dass sie genau das nicht mehr bemerken.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

17.09.2014

Gesundheitsminister Gröhe: Vor-Ort-Apotheken erhalten

"Die öffentlichen Vor-Ort-Apotheken müssen erhalten bleiben, denn dass wir uns auf eine sehr gute Gesundheitsversorgung in Deutschland verlassen können, liegt auch wesentlich an den deutschen Apotheken", sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zur Eröffnung des diesjährigen Apothekertages in München.

Hai von links hinten nach rechts vorne ins Bild schwimmend

16.09.2014

Mit "Haifischhaut" gegen Bakterien

Nicht glatt und glitschig sondern unerwartet rau fühlt sich die Haut von Haien an. US-amerikanische Forscher ließen sich jetzt von ihr zu einer neuen Art von Oberfläche inspirieren, die im Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime helfen soll.

Junge Ärztin horcht mit Stethoskop Brust von blondgelocktem Kind (ca. 3 bis 4) ab. Gelbes Poloshirt wird vom Kind dazu hochgehalten

16.09.2014

Wo in Europa die meisten Antibiotika verschrieben werden

Die Sorge, dass Antibiotika zur stumpfen Waffe im Kampf gegen Bakterien werden könnten, weil sie zu häufig, falsch und zu früh verschrieben werden und damit Resistenzen begünstigt werden, nimmt zu. Forscher gingen daher der Frage nach, wie Kindern und Jugendlichen in fünf europäischen Ländern Antibiotika verschrieben werden.

Nahaufnahme: Gesicht Laborkraft im Hintergrund rechts, etwas unscharf, im Vordergrund, etwas links, Becher mit Urin (gelber Deckel), gehalten von weiß behandschuhten Fingern

16.09.2014

HPV-Untersuchung: Urintest statt Abstrich

Humane Papillomaviren, kurz HPV, zählen zu den mit am häufigsten sexuell übertragenen Viren. Manche davon stehen mit der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs in Verbindung, was Früherkennungs-Untersuchungen umso wichtiger macht. Forscher haben jetzt eine mögliche Alternative zum gängigen Abstrich geprüft.

Freundlich blickendes Baby, ca. 12 Monate alt, auf Gänseblümchenwiese krabbelnd, weißes Hütchen, weißer Strampler mit rosa und zartlila Blütenmuster

15.09.2014

Winter-Babys lernen schneller Krabbeln

Wie lange ein Baby braucht, um krabbeln zu lernen, scheint auch von der Jahreszeit abzuhängen, in der es geboren wurde. Dies geht aus einer Studie israelischer Forscher hervor. Winter-Babys krabbeln demnach früher als Sommer-Babys.

Friedemann Schmidt (Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, links), Fritz Becker (Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes, Mitte) und Dr. Andreas Kiefer (Präsident der Bundesapothekerkammer, rechts) bei der Auftaktpressekonferenz zum Deutschen Apothekertag 2014 in München.

15.09.2014

Apotheker fordern, die Importklausel zu streichen

Die deutschen Apotheker möchten den oft komplizierten Arzneimittelvertrieb klarer gestalten. Das soll verhindern, dass gefälschte Medikamente in die Apotheken gelangen. Dazu forderten sie auf der Auftaktpressekonferenz zum Deutschen Apothekertag 2014 in München unter anderem, die sogenannte Importklausel zu streichen.

Foodpic: Nahaufnahme: Holzlöffel, darin Schlagsahne, als Deko Minzblatt, auf Holztisch

15.09.2014

Fett aus Milchprodukten senkt Diabetes-Risiko

Allen, die gegen Sahne, Vollfettmilch oder Crème double wettern, könnte eine neue Studie zumindest teilweise den Wind aus den Segeln nehmen. Denn diese deutet darauf hin, dass Fett aus Milchprodukten vor Diabetes schützen kann.

Frau ca. Ende 20, weißes Bikinioberteil, weiße Yogahose, Meditationshaltung auf einem Bootssteg, im Hintergrund See und grüner Hügel

15.09.2014

Meditation mildert Migräne-Attacken

Stress ist eine häufige Ursache für Migräne-Anfälle. Für Entspannung zu sorgen hilft daher, die Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen zu lassen. US-Forscher wiesen jetzt in einer kleinen Studie nach, dass dies auch mit einer bestimmten Meditationstechnik gelingt.

Mann im mittleren Alter im Gespräch mit einem Arzt

15.09.2014

Vasektomie: Sterilisation kann zu Prostatakrebs führen

Bei Männern, die sich mittels einer sogenannten Vasektomie sterilisieren lassen, tritt häufiger Prostatakrebs auf. Das zeigen die Ergebnisse einer großen Studie aus den USA, die im Fachblatt Journal of Clinical Oncology veröffentlicht wurde.

Altes Ehepaar im Garten auf einer Bank, sich froh anlachend

15.09.2014

Die Ehe hält, wenn die Frau glücklich ist

Um eine langjährige Ehe am Laufen zu halten, ist es wichtiger, dass sich die Frau glücklich fühlt als der Mann. Diesen für viele erprobte Ehemänner sonnenklaren Zusammenhang untermauert jetzt eine US-Studie.

Nahaufnahme Gesicht: Ältere Frau bekommt von Ärztin (schemenhaft am Bildrand zu erkennen) Augentropfen verabreicht

15.09.2014

Glaukom: zunächst nur ein Auge behandeln

Um die Wirksamkeit der Therapie besser beurteilen zu können, sollten Glaukom-Patienten ihre Tropfen zunächst nur in ein Auge geben. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft hin.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

15.09.2014

Neue Apotheken Illustrierte: Gute Reise

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. September 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Thema des Titelbeitrags: "Reise: Fern ohne Weh"

Mann in hellblauem Poloshirt, hochgeschobener Ärmel, schütteres Haar, ca. Mitte 40, bekommt Grippe-Impfung von älterem Arzt

11.09.2014

Grippe-Impfung: Darmflora beeinflusst Schutzwirkung

Die Grippe-Impfung schützt manche Menschen gut, andere hingegen weniger gut. Forscher aus den USA vermuten, dass die Schutzwirkung der Impfung durch die Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaft im Darm beeinflusst werden könnte.

Schaubild der Ebola Verbreitungswege von Afrika in verschiedene Kontinente

11.09.2014

Ebola-Gefahr in Deutschland momentan gering

Die unvermindert andauernde Ebola-Epidemie in Westafrika wirft die Frage auf, wie wahrscheinlich eine Ausbreitung der Infektion in andere Länder und Kontinente ist. Wissenschaftler aus den USA haben das nun anhand eines Computermodells auch für Deutschland und andere europäische Länder errechnet.

Seniorenpaar isst zu Mittag und strahlt sich an

11.09.2014

Senioren: Fehlender Appetit schadet der Gesundheit

Mit fortschreitendem Alter geht bei vielen Menschen oft die Lust am Essen zurück. Mit dem Appetit schwindet häufig jedoch auch die Gesundheit und der Tod rückt näher, wie ein Forscherteam aus Taiwan und Australien jetzt zeigen konnte. Ein Verlauf, dem sich mit einer einfachen Frage zum Appetit gegensteuern ließe.

Junges Paar in kuscheliger Umarmung im Bett, sich zärtlich anblickend

10.09.2014

Forscher suchen die besten Sex-Positionen bei Rückenschmerzen

Bei starken Rückenschmerzen haben viele Menschen keine Lust auf Sex. Dem könnten kanadische Forscher bald abhelfen: Sie arbeiten an einem Atlas, in dem sie die besten Sex-Positionen bei verschiedenen Arten von Rückenschmerzen dokumentieren wollen. Für Männer haben sie schon die ersten Ergebnisse.

Szene mit Notfallhelferin und -helfer in oranger Kleidung, Frau auf Trage festgeschnallt mit Atemmaske, im Hintergrund Rettungshubschrauber

10.09.2014

Im Notfall ist jeder zur Ersten Hilfe verpflichtet

Ob Brand, Unfall oder Herzinfarkt - bei einem Zwischenfall oder Unglück zählt jede Minute. Kommt es zu einem Notfall, ist Erste Hilfe Pflicht. Daran erinnert der Internationale Tag der Ersten Hilfe am 13. September.

Schulhof: 2 Mädchen, Sommertops (rot, rosa), weiße Jeans, ca. 10 Jahre alt, rennen mit fliegenden Haaren Richtung Kamera; im Hintergrund ein Junge in Jeans und hellblauem Shirt

10.09.2014

Bewegung vor Schulbeginn tut ADHS-Kindern gut

Lange stillzusitzen und konzentriert zu lernen, ist für viele Grundschüler eine Herausforderung. Bewegung kann beim Stressabbau helfen, die Konzentrationsfähigkeit steigern und die Lernbereitschaft fördern. Einer Studie aus den USA zufolge könnten besonders ADHS-Kinder von einer täglichen Sporteinheit vor der Schule profitieren.

Tisch, darauf weißes Schälchen mit pastellfarbenen Süßigkeiten, Mädchen, nur bis Nasenansatz zu sehen, schaut mit verdrehten Augen hin

10.09.2014

Zucker und Fett sind keine Suchtstoffe

Manche Menschen sehnen sich nach Schokolade wie nach einer Droge. Doch auch wenn es sich vielleicht so anfühlt, eine echte Schokoladensucht gibt es ebenso wenig wie eine Abhängigkeit von Pommes oder Gummibärchen. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Forscherteam in der Fachzeitschrift Neuroscience & Biobehavioral Reviews.

Herzogin Kate im himmelblauen Kleid und Prinz William schauen sich lächelnd in die Augen. Im Hintergrund ein Klatschmohnfeld (Installation in London)

10.09.2014

Was bei Schwangerschafts-Übelkeit hilft

Fast jede werdende Mutter hat während der Schwangerschaft mit Übelkeit zu kämpfen. Davor schützt auch Adel nicht, wie Herzogin Kate, die Frau von Prinz William, nun erfahren muss. Sie erwartet ihr zweites Kind und leidet wie bereits bei der ersten Schwangerschaft unter Übelkeit. Was dagegen und gegen andere Schwangerschafts-Beschwerden hilft, verrät Dr. Richard Klämbt, Präsident der Apothekerkammer Bremen.

Bienen auf Wabe

10.09.2014

Bienen liefern Antibiotika-Alternative

Honigbienen könnten der Schlüssel zu einer neuen Art Antibiotika sein. Schwedische Forscher haben aus frischem Honig aus dem sogenannten Honigmagen der Insekten "gute" Milchsäurebakterien gewonnen, mit deren Hilfe sich "böse" Bakterien bezwingen lassen.

Gruppe von ABC-Schützen mit Schultüten

10.09.2014

Erstklässler: So gelingt der Schulstart

In vielen Bundesländern haben die neuen i-Dötzchen ihren ersten Schultag schon hinter sich, in anderen steht er noch bevor. Der Frankfurter Uni-Psychologe Gerhard Büttner gibt Eltern Tipps, wie der Übergang in die Schule gut gelingt.

Frau um die 60 im Bett, rosa Nachthemd, graue, kurze Haare, bei Einnahme eines Medikaments

10.09.2014

Benzodiazepine: Beruhigungsmittel könnten Alzheimer begünstigen

Die Langzeiteinnahme bestimmter Beruhigungsmittel, die gegen Ängste helfen, entspannen und den Schlaf fördern, Benzodiazepine genannt, könnte bei älteren Menschen mit einer erhöhten Demenz-Gefahr einhergehen. Davor warnen Forscher aus Frankreich und Kanada, die einen Zusammenhang zwischen beidem nachweisen konnten.

Außenaufnahme, Portrait bis Schulterpartie: Junge attraktive Frau, lange, dunkle, glatte Haare, schwarze Lederjacke, schaut lächelnd auf ein Smartphone

09.09.2014

Studentinnen: 10 Stunden Smartphone jeden Tag

Dass sich junge Menschen gern mit ihren Smartphones beschäftigen, dürfte wenig überraschen. Wie exzessiv die tägliche Nutzung tatsächlich ist, hat jedoch selbst die Forscher erstaunt, die dazu eine Studie durchgeführt hatten.

Togolesisches Mädchen im Vordergrund im rotweiß-gestreiften Kleid, ca. 3 Jahre alt, Junge im Hintergrund, nackter Oberkörper, ca. 6 Jahre alt

08.09.2014

Deutsche Apotheker helfen im Kampf gegen Ebola

Das "Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker e. V." spendet dem Medikamenten-Hilfswerk "action medeor" ein sogenanntes Medical Kit. Mit dem Arzneimittel-Paket unterstützen die Apotheker das von der Ebola-Epidemie in Mitleidenschaft gezogene afrikanische Land Liberia.

Jüngerer Asiate im Business-Anzug, blauer Schlips, lächelnd, Coffee to go in der Hand, läuft an einem Bürogebäude vorbei

08.09.2014

Gefäße: 5 Minuten gehen neutralisiert 1 Stunde sitzen

Stundenlanges Sitzen ist heute für viele Berufe typisch, schadet aber Herz und Gefäßen. US-amerikanische Forscher fanden jetzt jedoch heraus, dass schon kleine Gehpausen von fünf Minuten die negativen Folgen des Dauersitzens wieder beheben können.

Nahaufnahme: schlafender Säugling, mit einer Wange auf Schaffell

08.09.2014

Fell: Flauschige Asthma-Vorsorge

Landkinder haben es gut. Das Bauernhofklima hilft, Asthma vorzubeugen. Für Stadtkinder gibt es jedoch einen Ersatz: Offenbar können Tierfelle die Landluft in die Metropolen tragen - mit ähnlich atemwegsschützendem Effekt. Das haben Forscher aus Deutschland herausgefunden.

Älteres Paar in den 60ern, beide knallrote Wanderanoraks, mit Wanderstöcken beim Wandern in den Bergen

08.09.2014

Wandern: Was tun bei Blasen an den Füßen?

Herbstzeit ist Wanderzeit. Als schmerzende Erinnerung bringen viele von einer Wanderung jedoch Blasen an den Füßen mit. Tipps, was man dann tun kann und wie man den Blasen beim nächsten Mal vorbeugt, gibt der Landesapothekerverband Baden-Württemberg.

Hand und halber Arm (weißes Hemd), rechte Hand drückt Türklinke von Hoteltür herunter, linke Hand hält Chipkarte

08.09.2014

Gebäude: Viren verbreiten sich rasend schnell

Morgens auf einem Türgriff, mittags im ganzen Haus: Wie schnell sich Viren verbreiten können, hat der US-Mikrobiologe Charles Gerba von der University of Arizona anhand wirklichkeitsnaher Beispiele wie Hotels oder Bürogebäude erforscht. Die Ergebnisse sind eher unappetitlich.

Jüngere Frau, Kopf stark angeschnitten, blonder Pferdeschwanz, Rückenansicht, etwas ins Profil gedreht, beim Öffnen eines türkisenen BHs

05.09.2014

Erhöhen BHs das Risiko für Brustkrebs?

Viele Frauen treibt die Sorge um, dass die Verwendung eines Büstenhalters das Brustkrebsrisiko erhöhen könnte. Ob diese Sorge begründet ist, überprüften jetzt Forscher aus den USA.

Frau in den 20ern, blonde, zurückgenommene Haare, dunkle Business-Jacke, helle Bluse, auf Bank sitzend in eine Bewerbungsmappe schreibend, ernster Gesichtsausdruck

05.09.2014

Beruf: Schlechtere Aussichten nach Suizidversuch

Menschen, die in der Jugend und im jungen Erwachsenenalter versucht haben, sich das Leben zu nehmen, haben im weiteren Verlauf ihres Lebens schlechtere Aussichten auf Erfolg im Beruf. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie schwedischer und österreichischer Forscher, die im "International Journal of Epidemiology" veröffentlicht wurde.

Freundlich lächelnde Frau in den 50ern isst ein Schälchen Salat, Obstschale und Gemüse vor sich

04.09.2014

Kaliumreiche Ernährung schützt ältere Frauen vor Schlaganfall

Eine ausgewogene Ernährung, die genug Kalium enthält, scheint sich besonders für Frauen im fortgeschrittenen Alter auszuzahlen. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher in einer Studie, der zufolge kaliumreiche Nahrungsmittel das Schlaganfall-Risiko senken und die Lebenserwartung verlängern.

Portraitfoto (Brustbild): Mann (ca. Mitte/Ende 60), schlank, grauhaarig, graues Poloshirt, freundlich in die Kamera blickend, Hintergrund schemenhaft Parklandschaft

04.09.2014

Sexualhormone weisen auf Gefahr für plötzlichen Herztod hin

Tritt der plötzliche Herztod ein, geschieht dies meist ohne Vorwarnung und in Sekundenschnelle. Um vorbeugen zu können, suchen Forscher schon länger nach Vorboten, die auf eine erhöhte Gefährdung hinweisen. Einen solchen Hinweis könnten Sexualhormone im Blut liefern, wie aus einer aktuellen US-Studie hervorgeht.

Junge Frau, etwas übergewichtig, im grünen Sportbody, vorne und unter den Armen Schweißflecken, lehnt außer Atem an einem Baum

04.09.2014

Schweiß: Warum Polyester-Kleidung eher müffelt

Sportler wissen es: Die teure atmungsaktive Bekleidung, die für einen besseren Feuchtigkeitstransport sorgt, hat einen entscheidenden Nachteil: Die Polyesterfasern müffeln schneller als Baumwolle. Warum das so ist, hat jetzt ein Team belgischer Mikrobiologen herausgefunden.

Wohnzimmerszene: Sportliche Frau ca. Mitte/Ende 60, graue schulterlange Haare, Hornbrille, grauhell gestreifter Schal, kl. Truhe mit alten Fotos auf Tisch vor sich, Fotos in den Händen, schaut in die Kamera

04.09.2014

Beglückender Rückblick: Die Freude am Alltäglichen

Hochzeiten, Urlaube, Geburtstage: Wenn es darum geht, etwas aus dem Leben festzuhalten, sind es meist die besonderen, herausragenden Momente, die uns wichtig erscheinen. Das Alltägliche bleibt oft unbeachtet. Schade, denn auch ein Rückblick auf Alltagsmomente kann viel Freude bereiten, wie US-Psychologen feststellen konnten.

Der Patientenbeauftragte in NRW, Dirk Meyer (li.), und der Vorsitzende des Apothekerverbandes Nordrhein, Thomas Preis, auf dem Sommerempfang des Apothekerverbandes

04.09.2014

Patientenbeauftragter lobt Apotheken

"Apotheken sind weit mehr als Arzneimittel-Abgabestellen" und für die Patienten enorm wichtig als Ratgeber in Sachen Gesundheit. Das meint der Patientenbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Dirk Meyer.

Spinatdrink in hohem Glas mit weiß-grünem Strohhalm auf dunkelm Holztisch, links etwas dahinter dunkles Holzschälchen mit jungen Spinatblättern

04.09.2014

Spinat-Drink hilft beim Abnehmen

Den Schweden verdankt die Welt viele Errungenschaften, zum Beispiel die Bücher von Astrid Lindgren oder die mittlerweile weltweit bekannte Möbelkette. Jetzt könnte sich eine weitere dazu gesellen: Ein Spinat-Trunk, der die Lust auf Kalorienreiches dämpft und beim Abnehmen hilft.

Zwei Piloten im Cockpit schauen aus ihren Sitzen heraus über die Schulter in die Kamera und lächeln

04.09.2014

Melanom: Piloten mit höherem Risiko für schwarzen Hautkrebs

Der Beruf als Pilot oder Mitglied des Kabinenpersonals genießt eine hohe Wertschätzung. Doch Meldungen zu Gesundheitsgefahren im Flieger trüben das Bild zurzeit. Nun hat eine große Studie noch ein deutlich erhöhtes Risiko für Hautkrebs beim Flugpersonal festgestellt.

Frontalfoto, Frau in den 40ern, blond, türkises Langarmshirt, türkises Nickituch, im Wald, Korb mit Pilzen in den Händen

02.09.2014

Schwere Pilzvergiftungen nehmen zu

Die Zahl der schweren Pilzvergiftungen in Deutschland ist gestiegen. Im Jahr 2013 mussten gut 41 Prozent mehr Fälle im Krankenhaus behandelt werden als im Vorjahr. Das geht aus aktuellen Daten der Krankenkasse DAK-Gesundheit hervor.

Asiatin, weiße Bluse, hochgesteckte, schwarze Haare, betrachtet lächelnd eine Topfpflanze in weißem Topf auf ihrem weißen Schreibtisch, in der linken Hand Kaffeetasse, rechte Hand berührt Pflanze.

02.09.2014

Pflanzenkraft: Produktiver arbeiten im grünen Büro

Kahle Büroräume mit aufgeräumten, leeren Tischen sind für produktives Arbeiten am besten, so lautet eine weit verbreitete Unternehmensphilosophie. Eine britische Studie widerlegt jetzt diese Annahme und ist ein Plädoyer, ja, auch für den Gummibaum.

Professor Stephen Hawking bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung 2013 in London

02.09.2014

"Ice Bucket Challenge": ALS – die Krankheit hinter der Eisdusche

Was hat ein Kübel mit Eiswasser, den man sich über den Kopf schüttet, mit der Krankheit ALS zu tun? Nichts eigentlich. Doch ist es den Initiatoren der Spendenkampagne mit der "Eiskübelherausforderung" gelungen, weltweit auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen. Professor Dr. Albert Christian Ludolph von der Ulmer Uniklinik für Neurologie erläutert, was sich hinter der Abkürzung verbirgt.

Junge rauchende Frau im Vordergrund, im Hintergrund junger, rauchender Mann, beide in Winterkleidung mit Mützen und Schals, Frau im Halbprofil, Mann frontal

02.09.2014

Herzgesundheit: Rauchen schadet schon früh

Rauchen schadet dem Herzen – und zwar schon sehr früh, wie zwei Studien belegen. So ist das Rauchen für einen großen Teil von Herzinfarkten unter 55 Jahren verantwortlich und seine schädliche Auswirkung auf die Gefäße sogar schon bei jugendlichen Rauchern nachweisbar, wie aus einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hervorgeht.

Nahaufnahme Flasche, schwarz, schräg von oben, aus Öffnung schlägt orangerote Ethanol-Flamme

02.09.2014

Ethanol-Kamine geben Luftschadstoffe ab

Deko-Feuerstellen mit Ethanol werden immer beliebter: Das Feuer schafft eine heimelige Atmosphäre, ohne dass ein Kamin samt Schornstein notwendig wäre. Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft warnen jetzt jedoch, dass Ethanol-Kamine abgesehen von der Brandgefahr, die von ihnen ausgeht, auch schädliche Stoffe an die Luft abgeben.

Porträtfoto weißhaariger Mann, gelbes Poloshirt, linker Elenbogen auf Tisch gestützt, Hand am Gesicht, Weißwein und Buch vor sich, Laubbaum hinter sich, blickt leicht nach oben ins Off

02.09.2014

Wein schützt Herz nur bei regelmäßiger Bewegung

Viele Studien deuten darauf hin, dass Wein – in Maßen genossen – dem Herzen guttun kann. Dies bestätigten nun auch tschechische Wissenschaftler in einer Studie. Allerdings fanden sie den positiven Herz-Effekt nur dann, wenn gleichzeitig auch regelmäßig Sport getrieben wurde.

Ein Arzt spricht mit einer Seniorin, die auf einem Gerät zur Bestimmung der Knochendichte sitzt und auf die Untersuchung wartet

01.09.2014

Geringe Knochendichte – hohes Herzschwäche-Risiko

Wer eine niedrige Knochendichte und damit ein erhöhtes Osteoporose-Risiko aufweist, hat zugleich auch ein erhöhtes Risiko, eine Herzschwäche zu entwickeln. Das zeigt eine deutsch-britische Studie, die jetzt beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in Barcelona vorgestellt wurde.

Baby bekommt von einer Hand Tropfen ins Ohr geträufelt

01.09.2014

Ohrentropfen vor der Anwendung anwärmen

Gelangt eine kalte Flüssigkeit ins Ohr, kann das Schmerzen oder Schwindel auslösen. Ohrentropfen sind daher besser verträglich, wenn sie vor der Anwendung in der Hand oder der Hosentasche auf Körpertemperatur angewärmt werden. Diesen und weitere Tipps zur Anwendung von Ohrentropfen gibt die Bundesapothekerkammer (BAK).

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

01.09.2014

Neue Apotheken Illustrierte: So wirkt es besser

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. September 2014 liegt in vielen Apotheken bereit. Thema des Titelbeitrags: So wirkt es besser

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden