Sie sind in: Startseite Wissen Arzneimitteldatenbank Arzneimitteldetails

Wissen

Arzneimitteldatenbank

neue Suche

Arzneimitteldetails zu "Oxycodon-HCl Krugmann akut 10mg"

Darreichung: Kapseln

Rezeptpflichtig

Anbieter:
Krugmann GmbH
Frankfurt am Main
www.krugmann-gmbh.de

Bearbeitungsstand: 02.04.2019

Arzneimitteldetails

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Cor pulmonale (Schwäche des rechten Herzens, infolge einer Lungenerkrankung)
  • Darmverschluss durch eine Darmlähmung
  • Akute Erkrankungen im Bauchraum

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
  • Magenentleerungsstörungen
  • Verengung im Verdauungstrakt
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Atemschwäche
  • Asthma bronchiale
  • Störungen des Atemzentrums im Gehirn, z.B. bei erhöhtem Hirndruck
  • Chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (chronische Atemwegserkrankung mit einer Verengung der Atemwege)
  • Eingeschränkte Lungenfunktion
  • Kreislaufregulationsstörungen
  • Delirium tremens (Verwirrtheit mit Zittern und Krämpfen)
  • Alkoholmissbrauch
  • Arzneimittelmissbrauch, auch wenn er schon längere Zeit zurückliegt
  • Drogenabhängigkeit, auch wenn sie schon längere Zeit zurückliegt
  • Psychose
  • Eingeschränkte Nierenfunktion
  • Nebennierenrindenerkrankungen
  • Harnwegskolik
  • Prostatavergrößerung
  • Eingeschränkte Leberfunktion
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Gallenwegserkrankungen
  • Gallenkolik
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Neigung zu Krampfanfällen, d.h. in der eigenen Vorgeschichte sind epileptische Anfälle bekannt
  • Epilepsie

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Quellennachweis: Alle Informationen werden anhand der Daten von ABDATA Pharma-Daten-Service und der Fachinformationen oder der Packungsbeilagen erstellt. Sie dienen keinesfalls dazu, ein Präparat zu empfehlen oder zu bewerben oder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker zu ersetzen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen