ArzneimittelGesundheit

Bluthochdruck: Medikamente als Ursache werden oft übersehen

ZOU  |  14.12.2021

Jeder fünfte Mensch mit Bluthochdruck nimmt Medikamente ein, die den Blutdruck erhöhen können. Kardiologen raten dazu, dies überprüfen zu lassen, denn oft gibt es geeignetere Alternativen.

Prostock-Studio/iStockphoto
Manchmal sind auch Medikamente wie Antidepressiva oder rezeptfreie Schmerzmittel die Ursache für einen hohen Blutdruck.
© Prostock-Studio/iStockphoto

Viele Menschen mit Bluthochdruck schaffen es trotz Tabletten nicht, auf normale Werte zu kommen. Bei ihnen lohnt sich ein Blick auf Medikamente, die neben denen zur Blutdrucksenkung eingenommen werden. Einige Wirkstoffe haben nämlich eine blutdrucksteigernde Wirkung.

Eine Befragung unter 28.000 Personen in den USA ergab, dass etwa die Hälfte einen zu hohen Blutdruck hatte. Von diesen wusste mehr als ein Drittel gar nichts davon. Unter denjenigen mit Bluthochdruck verwendete fast jeder fünfte (19 Prozent) ein Medikament, das den Blutdruck erhöhen kann. Darunter fanden sich Medikamente gegen Depression, nichtsteroidale Antirheumatika (entzündungshemmende Schmerzmittel), Steroide (kortison-ähnliche Präparate) und Östrogene. Wurden solche Medikamente verwendet, so wurden auch vermehrt Blutdrucksenker eingenommen. Personen hatten zu 24 Prozent häufiger einen unerkannten und unbehandelten Bluthochdruck, wenn sie diese blutdrucksteigernden Medikamente einnahmen.

Dr. John Vitarello vom Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston sagte: „Viele Medikamente, von denen bekannt ist, dass sie den Blutdruck erhöhen, haben Alternativen ohne diese Nebenwirkung – zum Beispiel Paracetamol anstelle von nichtsteroidalen Antirheumatika und reine Gestagen- oder nicht hormonelle Verhütungsmittel.“ Er rät Menschen mit Bluthochdruck dazu, in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt solche Alternativen zu wählen oder, falls das nicht möglich ist, die Dosis und Dauer der Einnahme blutdrucksteigernder Medikamente zu begrenzen.

Quelle: DOI 10.1001/jamainternmed.2021.6819

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Diabetes mellitus und Belastung der Haut

Trockene Haut, Juckreiz? Passende Hautpflege bei typischen Begleiterscheinungen.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, arbeitet mit bunten Post-its auf einer Fensterscheibe.
Podcast: gecheckt!
Gesellschaft

Podcast: So funktioniert unser Gehirn

Unser Gehirn kann enorme Mengen an Informationen verarbeiten und speichern. Doch noch mehr kann und…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Diabetes

Alles rund um die Stoffwechselerkrankung Diabetes lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden