SeniorenGesundheit

Brustkrebs bei Männern: Urologen raten zur Früherkennung

17.02.2014

Brustkrebs ist keine reine Frauenkrankheit. Bis zu 600 Männer erkranken jedes Jahr in Deutschland daran. Oft wird der Tumor erst spät und mit schlechteren Heilungsaussichten entdeckt. Deshalb fordert die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) Männer zu regelmäßiger Selbstkontrolle auf.

Seniorenpaar am Strand
74.500 Frauen erkranken jährlich in Deutschland neu an Brustkrebs. Mit 600 jährlichen Fällen ist diese Krebsart bei Männern relativ selten, jedoch ebenso gefährlich. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt bei Männern mit 65 bis 70 Jahren deutlich höher als bei Frauen.
© Alterfalter - Fotolia

Ein gesetzliches Früherkennungsprogramm gibt es für das männliche Mammakarzinom nicht. "Vor allem Risiko-Patienten sollten sich fachärztlich beraten lassen und Früherkennungsuntersuchungen der Brust wahrnehmen", sagt DGU-Pressesprecherin Professor Dr. Sabine Kliesch. Dazu zählen Männer, in deren Familien auch Frauen öfter von Brustkrebs betroffen sind, sowie Männer mit Klinefelter-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine angeborene genetische Störung, bei der mindestens ein zusätzliches weibliches X-Chromosom vorliegt. Dadurch ist das Risiko für ein Mammakarzinom 15- bis 50-fach erhöht.

Wie bei Frauen, so ist bei Männern das erste Symptom meist ein tastbarer Knoten oder eine Verhärtung in der Brust. Aber auch eine Einziehung oder Entzündungen der Brustwarze sowie Ausfluss können Anzeichen sein ebenso wie geschwollene und schmerzende Lymphknoten in der Achselhöhle und Hautveränderungen der Brust. "Auch wenn das Auftreten eines dieser Symptome keinesfalls zwangsläufig Brustkrebs bedeutet, sollte eine sofortige Abklärung durch den Facharzt erfolgen", sagt Kliesch.

Sie appelliert: "Angesichts einer relativ hohen Sterbequote aufgrund der vielfach späten Diagnosestellung müssen wir die Erkrankung stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, falsche Scham überwinden und vor allem Risikogruppen sensibilisieren." Regelmäßiges Abtasten der Brust und Früherkennungsuntersuchungen besonders für Männer mit erhöhtem Risiko seien angezeigt. Ansprechpartner für den Mann sind neben dem Hausarzt hauptsächlich Urologen.

RF

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden