Gesund leben

Eisenhaltige Mahlzeiten steigern den Appetit

26.08.2015

Meist macht das Spurenelement Eisen von sich reden, wenn es um einen Eisenmangel geht. Doch auch zu viel des Guten hat seine Tücken. Forscher fanden jetzt heraus: Wer mit der Nahrung sehr viel Eisen zu sich nimmt, hat unter Umständen mehr Hunger.

Zu viel Eisen ist scheinbar genauso schädlich wie ein Mangel.
Rotes Fleisch gilt generell als ungesund und soll Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs begünstigen.
© colourbox.de/Evgeniya Uvarova

Wie US-amerikanische Forscher in Versuchen mit Mäusen herausfanden, wird durch eine hohe Eisenaufnahme die Bildung des Hormon Leptin unterdrückt. Dieses ist unter anderem für die Regulierung des Appetits zuständig. So hatten Mäuse, die über zwei Monate besonders eisenreiches Futter erhalten hatten, zum einen sehr viel höhere Eisenwerte als Mäuse, die normales Futter bekamen. Zum anderen lag der Leptin-Wert im Blut dieser Mäuse um rund 40 Prozent niedriger, berichten die Forscher im Journal of Clinical Investigation. Das Fettgewebe reagiere auf die Eisenverfügbarkeit, indem es die Bildung von Leptin anpasse, so ihre Erklärung. Da Eisen nicht ausgeschieden werden könne, bedeute das: Je mehr Eisen verzehrt werde, umso höher sei die Wahrscheinlichkeit, dass der Leptin-Pegel absinke. Und dies steigert offenbar den Appetit.

„Wir konnten zeigen, dass Tiere, die größere Mengen an Eisen mit der Nahrung aufgenommenen hatten, mehr Futter zu sich nahmen“, sagt Don McClain, Senior-Autor der Studie. Auf lange Sicht könne dies zu Übergewicht und anderen Gesundheitsproblemen führen. Bei Menschen deute einiges darauf hin, dass hohe Eisenwerte, selbst wenn sie noch im normalen Bereich lägen, zu manchen Erkrankungen beitragen könnten. Hierzu zählten Diabetes, Fettleber oder sogar Alzheimer, zählt McClain auf. Da Eisen leichter aus rotem Fleisch aufgenommen werde als aus Pflanzen, sei dies ein weiterer Grund, nicht zu viel davon zu essen, so sein Rat. Wer im Hinblick auf die Eisenversorgung unsicher ist, sollte sich mit seinem Arzt besprechen. Ob zu viel oder zu wenig Eisen im Blut vorhanden ist, lässt sich mit einer Blutuntersuchung feststellen.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden