ArzneimittelGesundheitBaby & Familie

Kinderärzte verordnen weniger Antibiotika

08.10.2014

In Deutschland verordnen die niedergelassenen Ärzte Antibiotika zunehmend zurückhaltender. Vorreiter sind dabei die Kinderärzte. Das zeigt erstmals eine Untersuchung der Wissenschaftler vom Versorgungsatlas des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung.

Ärztin untersucht Kind.
Kinderärzte sind Vorreiter in Sachen Antibiotikaeinsatz. Sie haben im letzten Jahr deutlich weniger verordnet als zuvor.
© Robert Kneschke - Fotolia

„Unsere Analysen belegen statistisch signifikante rückläufige Trends bei der Verordnung von Antibiotika, die allerdings bei verschiedenen Altersgruppen und in verschiedenen Regionen unterschiedlich ausfallen“, erklärt Ramona Hering, eine der Autorinnen der Studie. Besonders deutlich ist dieser Trend bei Kindern: Die Ärzte verordnen Antibiotika in geringeren Dosierungen und seltener. Darüber hinaus sank im Beobachtungszeitraum auch der Anteil jener Kinder, die überhaupt antibiotisch behandelt werden auf deutlich unter 40 Prozent, nachdem er in 2009 darüber gelegen hatte.

Bei älteren Menschen über 70 Jahre ist der Einsatz von Antibiotika ebenfalls deutlich rückläufig. Die Studienautoren vermuten, dass diese Patienten bei Infektionen verstärkt in Kliniken eingewiesen und dort antibiotisch behandelt werden. Bei Patienten in der großen Altersgruppe der 15- bis 69-Jährigen ist das Verordnungsverhalten der Ärzte hingegen stabil. Hier gebe es laut der Wissenschaftler noch Einsparpotenzial, wenn die Ärzte sich genauer an die Behandlungsleitlinien hielten.

Regionale Unterschiede zeigen sich in einem West-Ost-Gefälle: Spitzenreiter bei den Verordnungen sind Rheinland-Pfalz und das Saarland. In den neuen Bundesländern verordnen die niedergelassenen Ärzte hingegen weniger Antibiotika. Aber auch in Schleswig-Holstein und Bayern sind die Zahlen vergleichsweise niedrig. Die Wissenschaftler des Versorgungsatlas haben bei ihrer Studie Arzneiverordnungsdaten des Jahres 2008 bis 2012 aus Arztpraxen ausgewertet. Dabei berechneten sie die Anzahl der verordneten Packungen, die Anzahl der definierten Tagesdosen sowie die Anzahl der Patienten, denen mindestens einmal ein Antibiotikum verordnet wurde.

RF

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden