Arzneimittel

Mehr Schutz vor gefälschten Arzneimitteln in der EU

17.03.2016

Der Countdown läuft. Im Jahr 2019 muss in der EU jedes rezeptpflichtige Arzneimittel noch besser vor Fälschungen geschützt werden. Apotheker, Pharmahersteller und Großhändler berieten jetzt in Frankfurt am Main über den aktuellen Stand.

Der Countdown läuft. Im Jahr 2019 muss in der EU jedes rezeptpflichtige Arzneimittel noch besser vor Fälschungen geschützt werden.
Ab dem Jahr 2019 muss jedes verschreibungspflichtige Präparat bestimmte Merkmale tragen, über die sich prüfen lässt, ob es legal ist.
© fmarsicano - Fotolia

„In drei Jahren müssen die geforderten Sicherheitsmaßnahmen europaweit umgesetzt sein. Es dürfen dann nur noch verschreibungspflichtige Arzneimittel in den Verkehr gebracht werden, die mit den neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet sind.“ Dies betonte Martin Bergen, Geschäftsführer der securPharm e.V., die die Tagung veranstaltet hat.

Bislang trägt jede Arzneipackung nur einen handelsüblichen Strichcode. Er informiert über die sogenannte Pharmazentralnummer, vergleichbar mit der Typenbezeichnung eines Autos. Ein neuer Code ähnelt mehr dem Autokennzeichen und Fahrzeugbrief. Er liefert dem Apotheker über den sekundenschnellen Abgleich mit einer Datenbank Informationen darüber, ob das Medikamente wirklich legal hergestellt wurde. Außerdem erfährt er, wie viele Packungen einer Charge bereits im Handel und wie viele bereits von Apotheken abgegeben wurden.

„Das System wird so in die Apothekenroutine eingebaut sein, dass es die Apotheken nicht zusätzlich belastet“, ergänzt Dr, Reinhard Hoferichter, Sprecher des Vorstandes der securPharm. Für die Pharmaindustrie, aber auch für die Apotheker und den Pharmagroßhandel sei dies eine große Herausforderung. Jede Packung muss dann den neuen individuellen Code tragen. Pro Jahr geben Apotheken in Deutschland 750 Millionen Packungen verschreibungspflichtiger Arzneimittel ab. Zurzeit testen bundesweit schon rund 400 Apotheken das neue Sicherheitssystem.

Die securPharm ist eine Initiative zum Schutz des Patienten vor gefälschten Arzneimitteln in der legalen Lieferkette in Deutschland. Sie wird getragen von einem Zusammenschluss von Pharmafirmen und Großhandel sowie von der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.

PEF

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden