SeniorenBaby & Familie

Mythen über das Coronavirus: Knoblauch gegen Covid-19?

16.03.2020

Knoblauch oder ein heißes Bad als Gegenmittel: Es kursieren einige kuriose Mythen über das grassierende Coronavirus, unter denen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufräumt. Hier die Fakten.

Über das neuartige Coronavirus kursieren diverse Mythen.
Mit Knoblauch gegen das neue Coronavirus? Unsinn, sagt die Weltgesundheitsorganisation.
© iStock.com/sebastianosecondi
  1. Nach bisherigen Erkenntnissen kann das neue Coronavirus unabhängig vom Klima in allen Regionen übertragen werden, kaltes Wetter tötet das neuartige Coronavirus NICHT. Den effektivsten Schutz bietet häufiges und gründliches Händewaschen.
  2. Ein heißes Bad verhindert die neue Coronavirus-Krankheit NICHT.
  3. Das neuartige Coronavirus kann NICHT durch Mückenstiche übertragen werden. Es handelt sich um ein Atemwegsvirus, das sich hauptsächlich durch Tröpfchen verbreitet, z. B. beim Husten oder Niesen einer infizierten Person.
  4. Händetrockner töten das neuartige Coronavirus NICHT ab.
  5. Thermoscanner können Personen mit Fieber erkennen. Da es zwei bis zehn Tage dauert, bis mit dem Coronavirus infizierte Menschen krank werden und Fieber bekommen, können Infizierte, die noch kein Fieber haben, nicht durch einen Thermoscanner identifiziert werden.
  6. Man kann das neue Coronavirus NICHT töten, indem man sich komplett mit Alkohol oder Chlor einsprüht, denn es werden keine Viren abgetötet, die bereits in den Körper eingedrungen sind. Stattdessen können die Schleimhäute geschädigt werden. Alkohol und Chlor dienen der Desinfektion von Oberflächen und müssen vorschriftsgemäß verwendet werden.
  7. Impfstoffe gegen Lungenentzündung wie der Pneumokokken-Impfstoff und der Impfstoff gegen Haemophilus influenza Typ B bieten keinen Schutz gegen das neue Coronavirus. Trotzdem werden diese Impfungen gegen Atemwegserkrankungen zum Schutz der Gesundheit empfohlen.
  8. Ein regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung schützt NICHT vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus.
  9. Knoblauch ist ein gesundes Lebensmittel mit antimikrobiellen Eigenschaften, es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass der Verzehr von Knoblauch vor dem neuartigen Coronavirus schützt.
  10. Menschen jeden Alters können sich infizieren. Ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen scheinen anfälliger für schwere Krankheiten mit dem Coronavirus zu sein. Die WHO rät Menschen jeden Alters, Hygienemaßnahmen zu ergreifen, um sich zu schützen.
  11. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien und nicht gegen Viren – somit auch nicht gegen Coronaviren. Bisher gibt es kein zugelassenes Arzneimittel zur Vorbeugung oder Behandlung des neuartigen Coronavirus.

ZOU

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
News-Kategorien

Vita B12 - B12 Vitamin für das Gedächtnis

Hochdosierte Vitamin B12 Lutschtablette für das Nervensystem, die mentale Leistungsfähigkeit sowie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden